Perlmuttspangen selbstgemacht - Teil 1 + 2

Alles was man noch so selber machen kann!
Antworten
Benutzeravatar
Hook77
Beiträge: 10
Registriert: So 13. Dez 2015, 19:38
Meine Gewässer: Zürichsee,Bodensee

Perlmuttspangen selbstgemacht - Teil 1 + 2

Beitrag von Hook77 » Fr 8. Jan 2016, 22:07

Perlmuttspangen selbstgemacht - Teil 1 + 2


Hallo Zusammen

Da ich gerne bastle wollte Ich mir ein paar Perlmuttspangen selber herstellen. Das esrste was ich dafür brauchte wahren Perlmuttmuschel oder Schnecken. Dafür ging ich sehr oft in Brockenhäuser und an Flohmärkte und suchte so über längere Zeit. Endlich hatte Ich ein paar zusammen und machte mich ans Werk. Aber wie schneidet man die Muscheln am besten? Ich probierte es mit einer Dekupirsäge doch das ging nicht sehr gut.

Eine Flex mit dünnem Steinblatt brachte das gewünschte Ergebniss.

Bild

Bild

Als Vorlage habe Ich eine Spange genommen die mir von der Vorm her gefällt

Bild

Bild

So habe Ich die Dinger mal grob zugeschnitten. Zwei drei sind schon beim zuschneiden zerbrochen weil das Perlmutt Verwurmt war oder zu dünn. Jetzt muste ich ja blos noch schleiffen,aber wie? Von hand geht es nicht gut und mit der bandschleiffmaschiene schtaubt es zu fest. Im internet sah Ich die Nassschleifmaschienen die man für so etwas benützt.Doch die sind zu Teuer also musste selber eine gebaut werden. In der Firma bekam ich eine alte Steintrennmaschiene.Dan fand ich noch ein Gestell mit rädern. Das gestell wurde zersägt und neu zusammengeschweisst ,so das die Wasserwanne schön dazwischen past. Den Motor noch angeschraubt so sah es schon ganz gut aus.

Auf das Frässenblatt klebte ich ein Klett das ich mit den Schleifpapier(80er korn ) im Baufachmarkt gekauft habe. Das Schleifpapier hat auch ein Klett. Es funktioniert tip top.

Bild

Mit dem Heizstab musste noch das Wasser erwärmt werden sonst währen mir die Finger abgefrohren. Es wahr Saukalt an diesem Morgen. Dann ging es los mit schleiffen.

Beni
Beiträge: 502
Registriert: Sa 4. Jan 2014, 11:42
Meine Gewässer: Bodensee, Altrhein bei Diepoldsau,Wilerbach,Weiher
Wohnort: Neukirch-Egnach (TG)
Switzerland

Re: Perlmuttspangen selbstgemacht - Teil 1

Beitrag von Beni » Sa 9. Jan 2016, 11:08

Danke für diesen supertollen Bericht :thanks:
Eat, sleep and go fishing! :wohow:

Benutzeravatar
Mukki
Beiträge: 74
Registriert: So 24. Mai 2015, 20:19
Meine Gewässer: Limmat /Zürichsee
Danksagung erhalten: 2 Mal
Switzerland

Re: Perlmuttspangen selbstgemacht - Teil 1

Beitrag von Mukki » Sa 9. Jan 2016, 14:18

Auch von meiner Seite ein großes Lob !
Sehr interessanter Bericht, freue mich schon auf Teil 2 !
Gruß Mukki

Benutzeravatar
Züriseekalmar
Beiträge: 306
Registriert: Sa 13. Jul 2013, 22:43
Meine Gewässer: Zürichsee, Limmat
Wohnort: Zürich
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Switzerland

Re: Perlmuttspangen selbstgemacht - Teil 1

Beitrag von Züriseekalmar » Sa 9. Jan 2016, 15:54

Cool, Wobbler, Gummifische und Perlmuttspangen, alles wird hier selbst gemacht, das ist echt inspirierend :D

Benutzeravatar
Flümi
Beiträge: 2694
Registriert: Mo 4. Jun 2007, 19:42
Meine Gewässer: Aare,Zihl,Schüss,Birs+Bieler,Öschi,Engstlen,Arnen
Wohnort: Biel
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Switzerland

Re: Perlmuttspangen selbstgemacht - Teil 1

Beitrag von Flümi » Sa 9. Jan 2016, 16:59

Cool, weiter so. Bin schon auf weitere Bilder und vor allem Ergebnisse gespannt :D

Hoffentlich brechen sie nicht im Drill. Oder wirst du eventuelle Materialschwächen damit bekämpfen, dass du die Löcher für die Springringe irgendwie mit einem Stahlvorfach verbindest?
Gruss, Stefan
Schlitzohr, Spassvogel, durchschnittlicher Allrounder und Märchentante Bild

Sensibilisierung für Umgang in (Fischer-) Foren

Benutzeravatar
Bastler
Beiträge: 204
Registriert: Sa 13. Jul 2013, 22:54
Meine Gewässer: Rhein, Ergolz, Elsass
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Italy

Re: Perlmuttspangen selbstgemacht - Teil 1

Beitrag von Bastler » So 10. Jan 2016, 01:07

Hallo Hook77
Da wird mir gleich warm um's Herz.
Besten Dank für's zeigen, sieht sehr professionell aus.
Ich habe es mit Teichmuscheln versucht. Beim schneiden, schleifen staubt es ganz gewaltig, geschweige der Geruch :mrgreen:
teichmuscheln sind dünn, die meisten sind beim verarbeiten gebrochen.
Wie Flümi bereits vorgeschlagen hat. Müsste ich meine sichern. Momentan zieren sie als Deko :lol:
bastler

Benutzeravatar
zerolimits
Beiträge: 367
Registriert: Mi 18. Jun 2014, 10:12
Meine Gewässer: Sempachersee; Im Sommer Eisee, Eugenisee usw
Danksagung erhalten: 1 Mal
Switzerland

Re: Perlmuttspangen selbstgemacht - Teil 1

Beitrag von zerolimits » So 10. Jan 2016, 11:35

Bin leider handwerklich unbegabt - umso sehr schätze ich wenn sich jemand die Mühe macht und sowas selbst herstellt. Bin gespannt wie es weitergeht.
++ Gruss Zerolimits ++

Schlammbarbe

Re: Perlmuttspangen selbstgemacht - Teil 1

Beitrag von Schlammbarbe » So 10. Jan 2016, 12:15

Brüchigere Muscheln können auch zwei-dreimal in Epoxidharz-Baumwollfasergemisch getunkt werden. Gibt Glanz, Tiefenwirkung der Farben und erhöht die Tragkraft enorm.
Beim Flexen eine sehr gute Maske tragen. Nicht die billigen Malerstaubmasken vom Baumarkt, etwas richtiges wie z.b.s.
Ironiere im Gufibericht.
Wer sich nicht wie Hook eine Nassschleifscheibe bauen kann kommt mit Handfeilen auch voran. Ohne Maschine gibt
es praktisch keinen Staub.
Denn der Perlmuttstaub ist noch schädlicher als der Marmorstaub, Schiefer und Travertin. Er setzt sich in der Lunge fest
und wird nicht mehr herausgearbeitet. Steinlunge.
Danke für tollen Bericht, Hook.

Benutzeravatar
Hook77
Beiträge: 10
Registriert: So 13. Dez 2015, 19:38
Meine Gewässer: Zürichsee,Bodensee

Re: Perlmuttspangen selbstgemacht - Teil 2

Beitrag von Hook77 » So 10. Jan 2016, 16:12

Hallo Flümi
Die restlichen Spangen sehen nicht schlecht aus.Hoffe es geht ohne Stahlvorfach verbindung
gruss Hook77

Schlammbarbe

Re: Perlmuttspangen selbstgemacht - Teil 1

Beitrag von Schlammbarbe » So 10. Jan 2016, 16:34

Hallo Hook, saubere Arbeit. Die glänzen, WOW.
Da müssen sich die Forellen Sonnenbrillen kaufen.
Da Du relativ grosse Löcher für die Sprengringe hast, könnte man sich auch überlegen sie mit Matallösen zu versehen.
Zwecks Langlebigkeit, währe Schade um die Spangen (Fisch).
Ist dann aber wie beim Bohren, da fliegen die "faulen" nochmals raus. Hast nachher nur noch die "gesunden".
Weniger zittern beim Drill :roll:

PETRI auf die erste mit diesen Ködern.

Benutzeravatar
Hook77
Beiträge: 10
Registriert: So 13. Dez 2015, 19:38
Meine Gewässer: Zürichsee,Bodensee

Re: Perlmuttspangen selbstgemacht - Teil 2

Beitrag von Hook77 » So 10. Jan 2016, 16:57

Perlmuttspangen selbstgemacht - Teil 2


Hallo Zusammen

Nach etwa 2 Stunden schleifen inklusive Kaffepause hatte Ich die Rohlinge soweit .

Bild

Die Kanten wurden dann noch von Hand nachgeschliffen. Hatte beim schleifen immer eine Staubmaske an

Bild

Die ersten Polierversuche mit 400er Schleifpapier wahren nicht erfolgreich. Wenn Sie nass wahren glänzten sie und sobald sie trockneten wurden sie wieder matt.

Bild

Bei meinem Bruder in der Werkstatt durfte ich die Schwabbelscheibe benutzen.Er hatten auch 5000er korn Autopolitur die ich benutzte.Das sah schon mal ganz gut aus.Wenn man es aber mit einer gekauften Spange verglich, wahr da noch ein grosser Unterschied.

Bild

Ich gab ein wenig Olivenöl auf eine Spange und hielt sie an die Schwabbelscheibe.Das geht nicht (hätte ja sein können).
Im Baufachmarkt empfahl mir der Verkäufer Hochglanzpolitur in Form einer hartgewordenen Knetmasse die man an die Schwabbelscheibe halten kann,damit würde es gehen sagte Er.Ich wahr mir da nicht so sicher ,kaufte aber ein Stück und probierte es gleich aus.
Er sollte recht behalten . Es funktioniert ,jetzt glänzen sie wie aus dem Laden
Nun noch die Löcher bohren. Dachte das sei das einfachste was es aber nicht wahr.
Trotz der Ständerbohrmaschiene rutschte der Bohrer ab,die einen Löcher wurden zu schlitzen. Das Perlmutt hat zum teil schräge schichten,so das ich kein schönes Loch hinbekam.
Ein Freund gab mir dann den tipp ,dass es mit dem Dremel und einem Rundkopffrässer geht. Es hat Geklappt

Bild

Bei dieser Spange habe ich noch drei Vertiefungen reingefrässt und steinchen rein geleimt

Bild

So nun müssen die Dinger nur noch mit Haken und Sprengringen bestückt werden und dann ab damit ans Wasser
Hoffentlich beisst eine schöne Forelle

grüsse Hook77

Benutzeravatar
Hook77
Beiträge: 10
Registriert: So 13. Dez 2015, 19:38
Meine Gewässer: Zürichsee,Bodensee

Re: Perlmuttspangen selbstgemacht - Teil 1

Beitrag von Hook77 » So 10. Jan 2016, 17:07

Hallo Schlammbarbe
Entschuldige wollte noch was ändern darum ist dein Bericht jetzt vor meinem.

wie kann man machen das man die fotos sieht?

das mit der Einlage währe eine gute idee. Muss mal schauen wo ich so was bekomme
gruss hook77

Benutzeravatar
Hook77
Beiträge: 10
Registriert: So 13. Dez 2015, 19:38
Meine Gewässer: Zürichsee,Bodensee

Re: Perlmuttspangen selbstgemacht - Teil 1

Beitrag von Hook77 » So 10. Jan 2016, 17:17

Vielen Dank Flümi
:thanks:

Schlammbarbe

Re: Perlmuttspangen selbstgemacht - Teil 1

Beitrag von Schlammbarbe » So 10. Jan 2016, 18:39

Sauber Sache, Flümi. And Hook. :D

Schlammbarbe

Re: Perlmuttspangen selbstgemacht - Teil 1

Beitrag von Schlammbarbe » So 10. Jan 2016, 19:13

Easy.
Angel-Hersteller und Angel-Fachgeschäfte rücken die nicht gern raus.
Sattlereien und auch Feinmechanik-Buden, Decoltagen hast Du mehr Glück.
Grössere mengen kann man auch übers Netz bestellen.
Einpresstiefe ist wichtig, dicke der Spange und beim Selbermachen die dafür gemachte Zange dazu. :D

Übrigens:; Auch gekaufte werden nach der Politur versiegelt. Vergilben durch Wasseraufnahme, Schmutz , UV, Langlebigkeit u.s.w.
Gute Möglichkeit ist auch wenn man viele hergestellt hat, an eine Art Mobile aufhängen und mit einem 2 Kompenenten
Dosen-Spraylack (einwegig) ca.15 sFR, draussen zu besprühen.
Gibt nochmals mehr Tiefe. :D

Antworten

Zurück zu „Bastelecke“