Vorderrhein Abschnitt Ilanz

Beschreibungen von Flüssen und Flussabschnitten.
Antworten
Benutzeravatar
Ari86
Beiträge: 15
Registriert: Fr 2. Aug 2019, 17:30
Danksagung erhalten: 3 Mal
Switzerland

Vorderrhein Abschnitt Ilanz

Beitrag von Ari86 » Mo 29. Jun 2020, 09:23

Guten Morgen liebe Fischerfreunde

Ich war letztes Wochenende am Rhein fischen. Dort hatte es eine recht starke Strömung, aber ich habe an einem seitlichen Flussast mit etwas mittlerer Strömung gefischt.
Es ging soweit ganz gut. Ich bin dann aber irgendwie hängen geblieben auf Grund, und dann ist mir die Rute gebrochen. Das war eine Telerute.
Bin nicht so Fan von den Tele Ruten, und mag lieber die Steckruten, aber ja, ist nun mal passiert.
Hättet ihr mir vielleicht Vorschläge, mit was für einer Rute, ich am besten an einem mittleren bis stärkeren Fliessgewässer fischen kann?

Besten Dank.

Es grüsst die Ari.

P.S. Ja, bin vom Aargau ins Bündnerland ausgewandert. *lach* :lol: 8)

Benutzeravatar
Swordfish
Fischerforum Moderator
Beiträge: 492
Registriert: Do 8. Jun 2017, 11:51
Meine Gewässer: Reuss, Vierwald, Alpnacher, Sempacher, Sarnersee
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 77 Mal
Switzerland

Re: Vorderrhein Abschnitt Ilanz

Beitrag von Swordfish » Mo 29. Jun 2020, 12:17

Hallo Ari

Uff, da fehlen noch derart viele Angaben zur Technik, Zielfisch und deinen persönlichen Präferenzen (wie z.B. Rutenlänge oder Preisvorstellung), dass ich dir gar keine Ruten vorschlagen kann. Wie möchtest du denn fischen gehen? Auf Grund, mit Spinner, mit Wobbler, mit Gummi, mit Zapfen - oder eine ganz andere Technik/Montage?

Wenn du uns etwas mehr Infos gibst, können wir dir konkreter helfen. So ists ein reines Ratespiel :lol:

Gruss
Swordfish
There's a fine line between fishing and just standing on the shore like an idiot.

Benutzeravatar
Spiti
Beiträge: 254
Registriert: So 25. Sep 2011, 16:36
Meine Gewässer: Lonza/Bergbäche/ Hallwilersee
Wohnort: 5113 Holderbank Ag
Danksagung erhalten: 2 Mal
Switzerland

Re: Vorderrhein Abschnitt Ilanz

Beitrag von Spiti » Mo 29. Jun 2020, 15:00

Als Bergbachfischer ist mir das hängenbleiben zwischen Steinen und Aesten bekannt. Das ist nichts aussergewöhnliches. Mir ist aber die Stucki Televaria 5.0 noch nie gebrochen, weil das feine Vorfach der Stucki Excellence Haken vorher seinen Geist aufgibt. Gerade im Bündnerland würde ich mit dem HMZ Rheinsatz mit Bleidraht fischen, damit habe ich in abgeänderter Form mit nur einem Haken (Im Wallis sind 3 verboten) selten mehr Hänger.
Draht-Rheinsatz_2-600x245@2x.png

Benutzeravatar
Ari86
Beiträge: 15
Registriert: Fr 2. Aug 2019, 17:30
Danksagung erhalten: 3 Mal
Switzerland

Re: Vorderrhein Abschnitt Ilanz

Beitrag von Ari86 » Mo 29. Jun 2020, 15:36

Hallo zusammen

Ja, also die Rute die mir verbrochen ist, hatte 3m. Das war eine Teleskoprute.
Ich habe in der letzten Zeit vermehrt begonnen nur noch Steckruten zu kaufen. Weil ich einfach finde die sind stabiler, und wenn da mal was kaputt geht, dann reisst vorher der Silk.
Aber sowas habe ich wirklich noch nie erlebt, dass da bei einem banalen Hängen bleiben, grad die Rute bricht!

Die andere Rute die ich zur Zeit neu im Einsatz habe für an Seen vom Ufer aus, hat 4 Meter, und die ist sehr schwer zum in der Hand halten ehrlich gesagt... mit einer Freilaufrolle.
DIe selbe Freilaufrolle, hatte ich an der 3 Meter Rute montiert. Die Rolle ist einfach super. Der Silk darauf ist auch sehr hart, wie ich ja festgestellt habe. *lach*.
Aber die Rute war einfach schwach.
Dementsprechend suche ich auch eine Rute die mind. 3 Meter Länge hat, und vom Gewicht her, einfach nicht allzu schwer ist, das man sie auch gut länger halten kann.
Von der Montage her, hatte ich mit einer Flussposenmontage versucht. Ging eigentlich ganz gut. Spinnfischen wollte ich in dieser starken Strömung nicht, weil ich BEdenken hatte, dass ich mit noch grösseren Gummifischen, da hängen bleibe, und die mir dann alles abreissen und ich dann die Köder verliere.
Wenn da nur Naturköder dranhängen, ist der Verlust nicht so gross.
Zudem an diesem Ort wo ich war, würde das mit der Pose vollends ausreichen.
Wobei eben es hatte ja auch einen Fischer, der hat einfach gefischt ohne was dran. Nur Vorfach und eine Made und fertig.

Naja, Zielfisch war jedenfalls Forelle. Oder halt sonst irgend ein Fisch der gerne anbeissen will. *lach*.

Super wäre ja wenn man diese Rute für den Fluss und für den See benutzen könnte vom Ufer aus. Sozusagen als Multifunktionales Talent.

@ Spiti Wie muss ich mir diese Montage genau vorstellen mit nur einem Haken, und dann noch Draht schreibst Du da... Bleibt man mit dem Draht denn nicht hängen? Vor allem wenn ich jetzt nur mit einem Haken und Naturköder fische.. wo kommt dann dieser Draht hin? Sorry ich peile dieses Bild da gerade nicht so ganz. *Lach*. Bei meinen Vorfächern die sind fertig geknüpft, da ist der Haken am Ende des Vorfachs. Und die selber knüpfen, das dauert ja ewigs.. Sorry ich meine, wenns das dann abreisst, dann ärgerts dich ja noch mehr. lool.

LG Ari

Benutzeravatar
Spiti
Beiträge: 254
Registriert: So 25. Sep 2011, 16:36
Meine Gewässer: Lonza/Bergbäche/ Hallwilersee
Wohnort: 5113 Holderbank Ag
Danksagung erhalten: 2 Mal
Switzerland

Re: Vorderrhein Abschnitt Ilanz

Beitrag von Spiti » Mo 29. Jun 2020, 17:31

Also 0.20 Vorfach ca 50-70cm oben und unten eine Schlaufe. Oben wird sie via Wirbel oder Karabiner an die Hauptschur gehängt Mein geändertes System ca. 20cm oberhalb der unteren Schlaufe mittels Springerknoten einen ca 5cm langen Seitenarm knüpfen an der unteren Schlaufe je nach stärke der Strömung 50cm = ca 5 Gramm bis 70cm = ca 10g Bleidraht einhängen, entweder wie eine Spaghetti oder mit 2 Schenkeln
(umgekehrtes V) Der Draht verkeilt sich viel weniger in den Steinen ist meine Erfahrung. Fische im Wallis neu mt dem System, hatte vorher auch ein 10g Blei mit Wirbel und ein ca 50cm langes Vorfach zuunterst den Haken und davor ein kleines blei Schrot oder eine Schwimmperle, je nachdem ich Löcher abfischte oder in der Strömung Die Televaria ist eine Teleskoprute, welche auf diverse Längen ausgezogen werden kann, ist in den Bergbächen sehr hilfreich, vor allem beim Indianerfischen. Für Bündner Gewässer gibt es die Fix Fertig in diversen Ausführungen bei Hmz-Nymphenfabrik.ch

Benutzeravatar
Garrick
Beiträge: 342
Registriert: Di 4. Nov 2008, 15:42
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal
Switzerland

Re: Vorderrhein Abschnitt Ilanz

Beitrag von Garrick » Di 30. Jun 2020, 10:03

Hallo Ari

die von Spiti erklärte Methode ist nur eine von vielen.
Die Frage ist, wie geübt du bist. Das Erkennen des Aufenthaltsortes der Fische ist das A un d O. Die Technik zweitrangig.
Spinner und Wurm am Zäpfli sind für jene die solche Techniken beherrschen jedoch bedeutend besser!
Für Anfänger ist die Satzmethode jedoch eine gute Lösung. Wenn auch verlustreich.

Grundsätzlich ist es so dass es dort im Vorderrhein kaum noch Forellen gibt. Sunk und Schwall sind verheerend.
Besser ist es aufwärts, egal ob am Glenner oder Vorderrhein.

Solche Nymphensätze stellen viele Bündner her und in allen Fischereigeschäften gibts solche zu kaufen.
Hier eine Auswahl von Geschäften die auch andere Techniken erklären können:
https://www.fishing-products-shop.com/
https://www.fischereibedarfchur.ch/

Deine gebrochene Rute wird wohl einen Vorschaden gehabt haben oder steinalt.
Tip vom Bünder Fluss- und Bachfischer
Ein sehr preisgünstiges Combo und top geeignet für den Rhein, Bergbäche und Stausee ist die Stucki Trout Float, ideal mit 3.60m
https://stucki-thun.com/project/trout-float/
Egal ob Schwemmen lassen, mit Zapfen oder am Stausee mit Nymphensatz. Die passt!
und diese Rolle mit schneller Übersetzung https://stucki-thun.com/project/silver-dust-2/

Mit Spinner brauchst eine kurze eher steife Rute, so um 2.10m. Rolle passt fast jede kleine drauf.

Benutzeravatar
Ari86
Beiträge: 15
Registriert: Fr 2. Aug 2019, 17:30
Danksagung erhalten: 3 Mal
Switzerland

Re: Vorderrhein Abschnitt Ilanz

Beitrag von Ari86 » Mi 1. Jul 2020, 08:54

Hallo zusammen

Danke für die Tipps. Nein meine Rute habe ich erst letztes Jahr gekauft. Kann mir ehrlich gesagt auch nicht erklären warum die einfach so gebrochen ist.

@Garrick Ich kenne mich hier in der Gegend noch nicht so aus, da ich ja neu zugezogen bin. Könntest Du mir sagen, in welchen Abschnitten so Nähe Ilanz es etwas fängiger wäre. Können ja auch Bäche sein, wäre eigentlich egal.

Momentan wohne ich noch in Schluein, ab August dann in Lumbrein. Wäre froh um ein paar Gewässer Tipps.
Und ja obwohl ich schon seit über 10 Jahre fische, kenne ich mich rein technisch gesehen nicht so aus was die Ausrüstung betrifft, da ich eigentlich ein sporadischer Fischer bin. Es wird mehr so mit Familienausflügen betrieben.
Denn es ginge sonst eher schwierig noch mit Hund und KIndern dabei. *lach*

Die Rute und Rolle die du da verlinkst hast, sehen noch gut aus. Aber so ein Onlineshop habe ich auf dieser Seite nicht wirklich gesehen?
Wegen den Nymphen ist das nicht mehr was für Fliegenfischer?
Sind die Nymphen absinkend oder halbsinkend oder wie muss man sich das vorstellen?

LG Ari

Benutzeravatar
astacus
Fischerforum Moderator
Beiträge: 2071
Registriert: Mo 18. Feb 2008, 22:17
Meine Gewässer: Aare und Emme im Kt. SO, div. Pachtgewässer
Wohnort: Region Solothurn
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Vorderrhein Abschnitt Ilanz

Beitrag von astacus » Mi 1. Jul 2020, 17:58

In Lumbrein hast du den Glenner vor der Haustür. In dieser Region ist das ein wunderschönes Gewässer. Aber ob es Fische hat... weiss ich nicht, da ich dort nie gefischt habe.
FISCHEN hat von Natur aus etwas mit ESSEN zu tun Bild

Benutzeravatar
Garrick
Beiträge: 342
Registriert: Di 4. Nov 2008, 15:42
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal
Switzerland

Re: Vorderrhein Abschnitt Ilanz

Beitrag von Garrick » Do 2. Jul 2020, 17:46

Hallo

Die Rute und Rolle findest locker über Google. Suchbegriff Stucki Trout float
Z.B. Fischen.ch usw. Auch die meisten Händler haben diese im Sortiment.

Das mit Familienfischen bringt dich nicht weiter! Die Zeiten der Phosphorschwemme und damit reichen Fischbestände ist längst vorbei.
Da konnte man noch selbständig alles versuchen und hatte meist Erfolg. Eben auch beim Familenausflug an den See.
Heute muss man sich aktiv damit befassen und sich möglichst einem Fischereiverein anschliessen wo man Leute kennen lernt die einem weiterhelfen.
Hier übers Forum reichts bestenfalls zum InternetFischer. :)

Nymphen werden grösstenteils von Nichtfliegenfischern verwendet. Egal ob am See oder Fluss.

Geheimtipps wo es besonders lohnend ist gibts nicht. Die Gewässer und Fische sind im ganzen Kanton massiv unter Druck.
Um Erfolg zu haben muss man verstehen warum das so ist. Dann versteht man eher wo sich noch Fische tummeln.

Benutzeravatar
Ari86
Beiträge: 15
Registriert: Fr 2. Aug 2019, 17:30
Danksagung erhalten: 3 Mal
Switzerland

Re: Vorderrhein Abschnitt Ilanz

Beitrag von Ari86 » Mo 6. Jul 2020, 11:14

Hallo zusammen


Besten Dank für die Nachrichten.

@Garrick Rute ist an der Spitze gebrochen. Diese welche Du empfohlen hast. ^^
Desweiteren ist mir schon bewusst, dass es nicht mehr so viele Fische gibt in den Gewässern allgemein. Es geht mir auch nicht um den Erfolg. Sondern grundsätzlich das man in der Natur sein kann, und mit der Familie eine gute Zeit verbringen darf.
Ich wüsste nicht warum mich sowas nicht weiterbringen sollte? Schlussendlich werden so die Kinder auch an dieses Hobby herangeführt und ich denke Nachwuchsfischer schaden ja nie.
In einen Fischereiverein werde ich als Frau sicherlich nie beitreten. Weil solche Vereine nur männliche Mitglieder vom Jungfischer alter bis ins Pensionsalter Mitglieder haben. Und ich habe keine Lust dann die ganze Zeit nur belächelt oder sonst blöd behandelt zu werden.
Sowas brauche ich bestimmt nicht.

Ich finde dieses Forum sehr nützlich, da kann man sich gut ein paar Tipps holen.

Liebe Grüsse Ari

Benutzeravatar
Garrick
Beiträge: 342
Registriert: Di 4. Nov 2008, 15:42
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal
Switzerland

Re: Vorderrhein Abschnitt Ilanz

Beitrag von Garrick » Mi 8. Jul 2020, 12:22

Ich habe dir keine Telerute emopfohlen. Daher kann die auch nicht gebrochen sein. :lol:
Oder ich versteh nicht was du meinst.

Mit der Familie eine schöne Zeit verbringen ist schon okay. Aber wer führt die Kinder nachhaltig an dieses Hobby?
Wenn man nie was fängt wie es in Graubünden meist der Fall ist bei Neufischern/innen, ist diese schöne Beschäftigung in der Natur schneller weg als sie da war.
Der Fang ist zwingend Bestandteil dieses Hobbys.
Zum Wissen wie und wo man fängt kommt man nur über andere Fischern und die findet man in der Regel im Verein.
Ansonsten muss man quasi das Rad selber neu erfinden. Und dies ist heutzutage schwierig. Früher konnte man aus dem vollen schöpfen
und dabei lernen.

In den Vereinen gibt es immer auch Frauen. Bei mir z.B. auch im Vorstand, sowie bei der Fischzucht und Revitalisierungen von Gewässern.
Also mit "sicher nicht in ein Verein" bist bei mir an der falschen Adresse!
Und im Verein von "blöd belächeln" hab ich auch noch nie gehört!

Antworten

Zurück zu „Flüsse“