Egli im Zürichsee

Beschreibungen von Seen und Teichen.
Antworten
Benutzeravatar
til
Beiträge: 721
Registriert: Fr 24. Nov 2006, 16:45
Meine Gewässer: Reuss Bremgarten inkl. Nebengewässer, Zürichsee
Wohnort: Oberwil-Lieli, AG
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal
Kontaktdaten:
Philippines

Re: Egli im Zürichsee

Beitrag von til » Mi 7. Okt 2020, 11:47

Im Seebecken läuft auch nix mit Egli. Sie sind wie vom Erdboden (oder Seeboden) verschluckt. Wenn mal irgendwo Echos sind, scheinen es Schwalen zu sein, zumindest gehen die ab und zu auf die Hegene. Sogar die vermeintlichen Jungeglischwärme haben an der Hegene fast nur (sehr kleine) Schwalen gebracht. Aber auf Hecht läufts einigermassen, hatte die letzten in c. 12m Tiefe bei den Schwalenschwärmen.
Keine Ahnung, was mit den Egli los ist. Entweder sie fressen/beissen nur sehr spezifisch und ich hab einfach nicht die richtigen Köder probiert, oder sie sind sehr tief gegangen. Ich dachte ja, vielleicht sind sie einfach seeaufwärts gezogen, um den Burgunderblutalgen auszuweichen, aber offenbar ist das auch nicht der Fall(?).

Benutzeravatar
Gremlin
Beiträge: 69
Registriert: Di 2. Jan 2007, 16:01
Wohnort: Rapperswil-Jona
Danksagung erhalten: 1 Mal
Switzerland

Re: Egli im Zürichsee

Beitrag von Gremlin » Do 8. Okt 2020, 08:28

Hallo zusammen,

auch ich bin ein wenig ratlos in diesem Jahr betreffs Eglis.
Hatte ich Ende August noch schöne, aber nicht viele bis 42cm gefangen, sind meine letzten Versuche nicht von Erfolg gekrönt gewesen.
Es sind zwar Jungfischschwärme in Massen vorhanden, jeweils gut auf dem Echolot erkennbar, aber Egli finde ich keine, zumindest fange ich sie nicht.
Nun hoffe ich noch nächste Woche in den Ferien Erfolg zu haben, wollte daher wissen, ob jemand vielleicht weiss, ob rund um Stäfa oder Rapperswil die Eglischwärme schon auf den Böden sind?

Gruss Gremlin
Wenn du dich entscheiden müsstest zwischen fischen und arbeiten, würdest du auf Egli, Hecht oder Zander fischen?

Benutzeravatar
Paschpu
Beiträge: 23
Registriert: Mi 7. Nov 2018, 13:27
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Gabon

Re: Egli im Zürichsee

Beitrag von Paschpu » Fr 9. Okt 2020, 10:46

War gestern nach Arbeitsende noch am Obersee fischen....einige Nachläufer aber ansonsten tote Hose.
Es waren auch keinerlei Aktivitäten an der Wasseroberfläche zu sehen. Im Allgemeinen sah man kaum Fisch. Ich bin wirklich ratlos, dieses Jahr scheint wie verhext zu sein.

Benutzeravatar
Raubleugel
Beiträge: 14
Registriert: Do 10. Nov 2011, 21:13
Meine Gewässer: Zürichsee, Sihlsee
Danksagung erhalten: 3 Mal
Switzerland

Re: Egli im Zürichsee

Beitrag von Raubleugel » Fr 9. Okt 2020, 12:32

Auch bei mir ist das Jahr abgesehen vom Frühling als ich grenzernlos Felchen fing zum vergessen. Es geht einfach fast nichts weder auf Hecht noch auf Egli. War gleich heute morgen 4 Stunden vom Boot rund um Rapperswil. Aber es ging rein gar nichts. Mit schleiken, Carolina mit Shrimp, Gummi, Wobbler rein gar nichts. So ein Jahr habe ich noch nie erlebt. Frühere Jahre fing ich so viele Hechte um diese Zeit dass ich nicht mehr wusste wohin damit. Auch Egli ging gut bis sehr gut.
Werde es aber nicht aufgeben und immer weiter probieren.

Trotzdem allen Petri weiterhin.

Grüsse Raubleugel :lol:

Benutzeravatar
benobiker
Beiträge: 1
Registriert: Mo 7. Sep 2020, 15:59
Meine Gewässer: Zürichsee Reppisch
Switzerland

Re: Egli im Zürichsee

Beitrag von benobiker » Fr 9. Okt 2020, 19:18

Hallo ich war gestern rund um Bäch zwei zu kleine ( sind mir aus der hand gerutscht und wieder ins wasser gefallen) sonst gar nichts.

Benutzeravatar
Werni
Beiträge: 210
Registriert: Di 16. Okt 2007, 23:00
Meine Gewässer: Zürichsee
Wohnort: Zürcher Weinland
Danksagung erhalten: 9 Mal
Switzerland

Re: Egli im Zürichsee

Beitrag von Werni » Sa 10. Okt 2020, 10:39

Hallo zusammen

Auch ich war gestern auf dem See, bei Rapperswil konnte ich mit der Felchenhegene ein paar Egli überlisten, 1x ca. 25 cm, der Rest unter 12 cm. Auf dem Rückweg nach Stäfe hatte ich innerhalb weniger Minuten 3 Hechtbisse. Ich war gerade mit einem ca. 30er beschäftigt als eine Rolle auf der andern Bootsseite zu kreischen begann, dieser Hecht verabschiedete sich aber kurz darauf wieder. Etwas später hatte ich dann noch einen knapp 50er Hecht am Gummifisch, diesen musste ich mitnehmen, da er den Haken tief im Rachen hatte. Zusammen mit dem Egli reichten die Filet dann zu Znacht.
Gruss Werni

Benutzeravatar
til
Beiträge: 721
Registriert: Fr 24. Nov 2006, 16:45
Meine Gewässer: Reuss Bremgarten inkl. Nebengewässer, Zürichsee
Wohnort: Oberwil-Lieli, AG
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal
Kontaktdaten:
Philippines

Re: Egli im Zürichsee

Beitrag von til » Mo 12. Okt 2020, 08:34

Wie siehts eigentlich so aus mit den Abgestorbenen(?) Burgunderblutalgen bei euch? Mir schien es in Wollishofen ganz leicht besser zu sein, Richtung Zürich aber immer mehr Fetzen im Wasser. Ich vermute ja, dass die langsam rausgespült werden, also Seeaufwärts könnte es besser sein. Aber eigentlich habe ich keine Ahnung wieviele von denen noch aufsteigen, ob die in flacheren Gebieten schlimmer sind (Seebacken, Obersee) oder was auch immer. Am WE nur auf Hegene paar kleine Egli und Schwalen gefangen.

Benutzeravatar
ralfzurich
Fischerforum Rookie
Beiträge: 2
Registriert: Fr 20. Okt 2017, 00:18
Meine Gewässer: Zürichsee
Switzerland

Re: Egli im Zürichsee

Beitrag von ralfzurich » Do 15. Okt 2020, 19:46

War gestern am Schiffssteg Casino Zürihorn:
Keine Nachläufer, keine Schwärme.
Dass einzige was ich vorfand war ein bissiger Wind der mir ins Gesicht blies.
Spotwechsel nach Wollishofen, auch da kein egli weit und breit.
War vor einer Woche noch deutlich anders. Trotzdem überleg ich mir, es morgen an den selben locations eieder zu versuchen.

Benutzeravatar
Mukki
Beiträge: 82
Registriert: So 24. Mai 2015, 20:19
Meine Gewässer: Limmat /Zürichsee
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Switzerland

Re: Egli im Zürichsee

Beitrag von Mukki » Do 15. Okt 2020, 21:39

Wir waren auch im unteren Seebecken unterwegs ,sahen nur ein paar Haubentaucher die erfolgreich mit kleinen Eglis im Schnabel auftauchten .Auf C-rigg ging gar nichts sowie auch Drop Shot funktionierte nichts .
Habe ich so noch nie gehabt wie dieses Jahr !
Stimmt mich schon ein bisschen nachdenklich ,hat in der Limmat wo ich angle auch so begonnen .Ganz schleichend jedes Jahr schlechter ,und jetzt sozusagen tot das Gewässer .
Forellen hat es nur noch so wenige das sie ja eigentlich gar nich mehr entnommen werden dürften ,sind ja sozusagen am aussterben .So macht mir das Angeln auch keinen Spass mehr ,darum habe ich das Patent auch nicht mehr gelöst .

Benutzeravatar
til
Beiträge: 721
Registriert: Fr 24. Nov 2006, 16:45
Meine Gewässer: Reuss Bremgarten inkl. Nebengewässer, Zürichsee
Wohnort: Oberwil-Lieli, AG
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal
Kontaktdaten:
Philippines

Re: Egli im Zürichsee

Beitrag von til » Fr 16. Okt 2020, 08:33

Man hört von anständigen Eglifängen an der Hegene bei Felchenfischern. Das würde wohl heissen, die Egli haben sich ins Tiefe zurückgezogen auf c 20m.
Im Zürisee bildet sich ja in der Regel einige Zeit ungefähr September bis November eine sehr Sauerstoffarme Zone irgendwo zwischen 12 und 20m aus*. Die Fische müssen sich dann aussuchen, ob sie oberhalb oder unterhalb sein wollen. Kleine Egli sind ganz offenbar noch einige oberhalb, aber die grossen scheinbar nicht mehr. Ich vermute, dass denen tatsächlich die Burgunderalgen nicht passen, Futterfisch wäre ja noch vorhanden. Ich werde jedenfalls bei der nächsten Ausfahrt probieren richtig tief zu fischen mit Carolina und (Egli-)Hegene.

*siehe z.B. Seite 16: https://www.stadt-zuerich.ch/content/da ... 2-1996.pdf
Egli brauchen mindestens c. 4 mg/L Sauerstoff

Benutzeravatar
Raubleugel
Beiträge: 14
Registriert: Do 10. Nov 2011, 21:13
Meine Gewässer: Zürichsee, Sihlsee
Danksagung erhalten: 3 Mal
Switzerland

Re: Egli im Zürichsee

Beitrag von Raubleugel » So 18. Okt 2020, 21:00

War heute an einigen Orten bei mir in Uetikon am See unterwegs zwecks Spaziergang und habe gesehen wie noch Eglis bis 30cm vom Ufer aus gefangen werden. Also sind sie noch nicht alle in die Tiefe verreist. Auch ich war heute von 9.30- 12.15 Uhr am schleppen in Feldbach. Ich konnte 3 Hechte mit nach Hause nehmen. Der grösste war 68cm die anderen leicht kleiner. Das war nach langer Zeit wieder mal ein Tag wo ich mehrere Hechte fing. Auf Egli fische ich nicht und es ist nur Beifang.

Grüsse und Petri. Raubleugel :lol:

Benutzeravatar
til
Beiträge: 721
Registriert: Fr 24. Nov 2006, 16:45
Meine Gewässer: Reuss Bremgarten inkl. Nebengewässer, Zürichsee
Wohnort: Oberwil-Lieli, AG
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal
Kontaktdaten:
Philippines

Re: Egli im Zürichsee

Beitrag von til » Mo 19. Okt 2020, 15:36

Der Versuch tief zu fischen war nur mässig erfolgreich. Auf dem Echolot habe ich schon sehr fischreiche Ecken in 20-25m Tiefe gefunden, aber mit Hegene und C-Rig dann nur einen Egli von etwas über 20cm gefangen. Besser als die 0 Egli (resp. Brütlinge) in den Ausfahrten davor, jedoch nicht wirklich berauschend. Aber es besteht noch optimierungspotential denke ich.

Benutzeravatar
Tinca
Beiträge: 159
Registriert: Fr 12. Jan 2018, 16:17
Meine Gewässer: Zürichsee, Pfäffikersee, Rhein
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal
Switzerland

Re: Egli im Zürichsee

Beitrag von Tinca » Mo 19. Okt 2020, 16:34

Am Sonntag war ich in Rapperswil bis Männedorf unterwegs. Resultat:
1 28er, ein paar 18-20er.
Kleinvieh ist durchaus noch da, vor allem in Rapperswil. Aber auch hier: nur einer hatte eine gute Grösse.

Benutzeravatar
Krähe
Beiträge: 12
Registriert: Di 8. Mai 2018, 09:25
Meine Gewässer: Züsi, Wäggital, Ex Limmat Revier 352, Donau(AT)
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal
Switzerland

Re: Egli im Zürichsee

Beitrag von Krähe » Mo 19. Okt 2020, 21:21

:arrow: Es wird wärmer diese Woche. Das Oberflächenwasser wärmt sich nochmals auf.
In einem Privatpachtrevier konnte ich nochmals 3 grosse verhaften. - Nachdem es in Italien am Meer auf Augulie's (Hornhechte) infolge grossem Wellen und Sturm nur 1x gut gelaufen ist.
Tauwurm anbieten. Eglis kennen diese Nahrung schon von klein auf, denn an fast jedem Gewässer werden bei Regen Würmer ins Wasser gespült. Grosse Ritter sind von Natur aus zurück haltend. Doch doch :lol: beim Anblick des zappelnden Wurmes verschwindet die Vorsicht. Andererseits haben Eglis gelernt, dass sie bei Würmern kaum Energie aufwenden müssen. Anders als bei einem Fischchen gibt es beim Wurm keine Fluchtgefahr – aufwendiges, kräftezehrendes Jagen bleibt also aus.
Petri und falls das Teil hier uoloads von Fotos erlaubt poste ich

Benutzeravatar
Stäfner
Beiträge: 39
Registriert: Sa 29. Apr 2017, 23:33
Meine Gewässer: Zürichsee
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal
Switzerland

Re: Egli im Zürichsee

Beitrag von Stäfner » Di 20. Okt 2020, 09:04

War am Sonntag Morgen bei Tiefenbrunnen unterwegs (Badi bis Kursschiff-Anlegestelle), kein einiger Biss auf Jigs, Dropshot und Wobler.

Bei Meilen bissen sie dann auf das C-Rig.

Versuch und Irrtum ist wohl angesagt.
Zeit ist Fisch!

Antworten

Zurück zu „Seen / Teiche“