Felchen vom Ufer Pfäffikersee

Beschreibungen von Seen und Teichen.
Antworten
Bad Ass Fisherman
Fischerforum Moderator
Beiträge: 968
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 15:19
Meine Gewässer: Greifen\Pfäffiker\Zürichsee, Glatt,Herbertswil
Wohnort: Schwerzenbach
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Felchen vom Ufer Pfäffikersee

Beitrag von Bad Ass Fisherman » Di 5. Jun 2018, 10:43

So viel ich weis sind die Holzstege für Fischer und Vogelbeobachter reserviert.

Wenn es also Badende und SUPler hat darf man die nett darauf hinweisen den Platz zu räumen.
Und beim Rutschberg und so ist eh Verboten zu baden da Natursschutz, das geht bis Pfäffikon so durch.
Für das sind ja die Badeanlagen ,SUPlers haben sich an das selbe zuhalten.

Ich speche die Leute auf jeden Fall immer an.
Hatte auch noch nie Probleme und bekam meinen Platz immer, so fern es Sonnenhungrige waren.
Da kommt man gut an einander vorbei.
Mfg
:lol: Laut einer Studie sind Menschen mit weniger Freunden glücklicher und zufriedener

Benutzeravatar
AndyG66
Beiträge: 67
Registriert: Do 26. Apr 2018, 19:41
Switzerland

Re: Felchen vom Ufer Pfäffikersee

Beitrag von AndyG66 » Di 5. Jun 2018, 12:38

Die Stege sind ausschliesslich für Fischer reserviert - Am Rütschberg sind eigentlich täglich von frühmorgens bis abends Fischer dort - So dass Sonnenhungrige gar nicht auf die Idee kommen dort zu sonnen/baden. An Sonntagen kommen hin und wieder einfach neugierige Spaziergänger auf den Steg.. Was mich nicht weiter stört, hat man da doch die Chance das Image der Fischer etwas aufzupolieren.

Ich arbeite daran deinen Bruder einzuholen :D Im Mai hatte ich immerhin 31 Stück - allerdings mit enormer Präsenzzeit, die ich wie gesagt nutze um zu beobachten und möglichst schnell alles zu lernen was es zu lernen gibt. Und meine Beobachtung IST: die mit den Feederruten verlieren mehr Felchen - kompensieren dies aber mit mehr Wurfweite (ein paar Bisse mehr). Und dazu gehören durchaus auch einige reguläre Felchencracks die eigentlich täglich auf dem Steg sind und mit teuren Feeder fischen. Ich hatte an schwierigen Tagen x mal die Situation dass ich mit meiner SchwabelTele eine oder zwei Felchen landen konnte (alle Bisse verwertete) - und die "Profis" mit den Feedern 3 bis 4 Bisse hatten und keine landen konnten, sie verlieren sie DRAUSSEN nicht vor dem Feumer!

Die DAM SchwabelTele wollte ich eigentlich schon fortwerfen, da sie sogar Rost ansetzte und 20 Jahren rumlag... Die kam nur mit weil sie so schön in den Rucksack passte.. Die beste Rute für mich bis jetzt ist die Stucki Clear Lake 3.60cm - eine ultraleichte Forellenrute Tele - bedingt durch die Konstruktion eigentlich ein Kompromiss aber für die Felchen perfekt.

Um zu bestimmten Zeiten meist kurz vor Dunkelheit an die Felchen weit draussen zu kommen ist nun auch noch eine Travel Feeder Tele dabei mit WG 120gr. Die ich auch tagsüber testete und ich verlier deutlich mehr Felchen (So wie die anderen!) . Zusammengefasst sind die Felchen auf 25 - 50 Meter.. dann niemals eine Feeder verwenden! Der Schaden ist grösser wie der Nutzen... Sind sie weiter draussen, nicht erreichbar mit Forellenruten, dann die Feeder.

Nur einmal gesehen, aber auch selber daraufgekommen: Das beste für die Felchen MIT Wurfweite sind wohl teure Äschenruten mit 4.20 - 460 länge. Leider besitze ich noch keine.

Benutzeravatar
Tinca
Beiträge: 34
Registriert: Fr 12. Jan 2018, 16:17
Meine Gewässer: Zürichsee, Pfäffikersee, Rhein
Switzerland

Re: Felchen vom Ufer Pfäffikersee

Beitrag von Tinca » Di 5. Jun 2018, 13:55

AndyG66 hat geschrieben:
Di 5. Jun 2018, 12:38
Die Stege sind ausschliesslich für Fischer reserviert -
Nicht ganz. Naturbeobachtungen sind explizit ebenfalls erlaubt. Nicht erlaubt ist z.B. das anlanden von Booten. Sünnele ist theoretisch auch nicht gestattet, aber da hat man ohnehin wenig Berührungspunkte (Fischer sind am Morgen und Abend da, die Sünneler am Mittag und Nachmittag).
Zudem käme ich nicht auf die Idee um z.B. am Abend die Jugendlichen an den 3 Stegen bei Pfäffikon zu vertreiben.

Benutzeravatar
AndyG66
Beiträge: 67
Registriert: Do 26. Apr 2018, 19:41
Switzerland

Re: Felchen vom Ufer Pfäffikersee

Beitrag von AndyG66 » Di 5. Jun 2018, 23:40

ja stimmt, Tinca. Liegen und Sonnenbaden ist definitiv nicht erlaubt.. Habe die Tafel heute abend wieder einmal gelesen .. Hmm dürfen Fischer auch nicht Liegen und Sonnenbaden? Also ich steh schon mal oben ohne und mit Shorts am Steg ..und beim Ansitz liegen Fischer doch auch hin und wieder :lol: Also ich nehm die Sache ja nicht ganz so ernst - und die Ranger auch nicht.

War heute draussen - Die Felchen bissen erst 21:00 - 21:45... auf schwarz ... auch im Magen einer fetten 40iger fand ich eine schwarze/blau/grüne Larve mit dickem Kopf... lade nachher noch ein Foto hoch.

Weiss jemand genauer was das ist ? Hat ja krasse Farben.
mageninhalt2.jpg
mageninhalt2.jpg (111.69 KiB) 593 mal betrachtet
Ich brauche schwarz blaue Nymphen :lol:
mageninhalt2.jpg
mageninhalt2.jpg (111.69 KiB) 593 mal betrachtet
Dateianhänge
magen.jpg

Benutzeravatar
AndyG66
Beiträge: 67
Registriert: Do 26. Apr 2018, 19:41
Switzerland

Re: Felchen vom Ufer Pfäffikersee

Beitrag von AndyG66 » Mi 6. Jun 2018, 01:13

Und noch was - anschliessend an die letzten Diskussionen hier...

Ich war neugierig nach BAFs posting wegen dem Häutchen der Felchen. Also habe ich mir heute eine ohne Ausnehmen nach Hause genommen und auf der Grammwage an der vordersten Lippe an die Hegene gehängt... das Häutchen reisst(schlitzt) bei ziemlich genau 250- 300gr Druck. Mehrfach wiederholt mit einer 40cm langen und 554Gramm schweren Felche...

Um den Haken etwas in die Gaumenplatten/Knorpel zu treiben braucht es ca. 1 Kg... Yub ich habe der Felche noch Gewicht an den Schwanz gehängt :lol: ... um ihn rauszureissen etwa 2kg... (das hier sind Annäherungen.. aber auf 200gr genau mehrfach wiederholt).

Ich weiss noch nicht warum ich das tue - aber vielleicht geht mir noch ein Licht auf :D ..

Jedenfalls ist meine Bremse so eingestellt, dass ich gerade Hegene und Zapfen/40Gramm Blei einkurbeln kann ohne das die Bremse nachgibt. Dann dreh ich ein Tick höher und so verlier ich kaum eine Felche. Und das habe ich jetzt auch mal genau gemessen...

Meine Bremseinstellung für die 40iger heute war genau 828gramm.

Also - Hängt eine Felche nur am Häutchen sind das die Bisse wo beim sachten Anschlag schon nichts mehr dran ist...

Die Mehrheit gehen aber in der ersten Hälfte beim Drill verloren.zuerst dran.. jetzt ist sie weg (Seitenflucht - Eine Felche baut locker 1.5 - 2 kg Druck auf). Und da kommt die Bremse ins Spiel..und da verlier ich sie nicht!

vielleicht hilft es ja jemandem :D

Benutzeravatar
Huibuh
Beiträge: 7
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 02:11
Meine Gewässer: greifensee
Switzerland

Re: Felchen vom Ufer Pfäffikersee

Beitrag von Huibuh » Mi 6. Jun 2018, 18:57

Genau so hab ich meine Bremse jetzt auch eingestellt. Aussedem halt ich beim Drill die Rutenspitzte fast wagerecht. Das hat einiges gebracht bei meiner 150g Feeder. Die Üblichen Aussteiger hast natürlich immer.

Ach ja die Idee mit dem Gummi, ganz schnell vergessen macht nur Ärger. Aber versuch macht klug :D

Benutzeravatar
AndyG66
Beiträge: 67
Registriert: Do 26. Apr 2018, 19:41
Switzerland

Re: Felchen vom Ufer Pfäffikersee

Beitrag von AndyG66 » Sa 9. Jun 2018, 00:26

Ich schlage mich immer noch mit der idealen Zapfenmontage rum. Schön vorbereitet - auf weichem Hechtvorfach aufgezogen - oben Wirbel und fluoriszierende Perle.. unten Perle und Snap - mit Hülsen so knapp wie möglich .. sollte 10 Jahre halten.. nur wickelt sich jetzt die Hegene irgendwie zwischen Snap/Perle und Zapfen.. und verknüpft sich so, dass ich es mit Taschenlampe bei beiden Ruten nicht vor Ort lösen konnte! ok.. dann halt noch Schrumpfschläuche oder was weiss ich - Versuch macht Klug :D

Zufrieden bin ich jetzt mit dem Bissanzeiger... ein Kleinkarabiner mit Hechtvorfach ca 50cm.. unten 40Gramm Blei... Selbst beim rumfuchteln mit der Rute verwickelt sich jetzt nichts mehr... Und durch den tiefen Schwerpunkt kann ich jetzt die Rute beinahe senkrecht halten falls nötig und drillen/einziehen ohne Bissanzeiger Stress!...

Und sollte mal ein Hecht auf Sicht neben dem Steg rumschwimmen - Hegene mit Zapfen weg - Bissanzeiger anhängen - Karabiner weg/Wobbler ran und ready. :D

Die Rollen sind jetzt mit Japanischem "Super" 0.22 Mono welches 11Kg halten soll - bespult... auch wenn es nur 8kg sind... ist das immer noch mehr wie der 0.22 mit 4.5 kg vorher... den Silch werd ich noch genau testen auch auf Knotenfestigkeit. Wurde mir von den Felchen Gurus empfohlen und vor Ort verkauft.

Zu den Felchen.. es harzt seit 4 Tagen.... war drei Abende draussen.. 2 Schneider und einmal die erwähnte 40 iger.. kaum Bisse... Allerdings! hab ich die Nymphe im Magen meiner letzten Felche ja gezeigt... Und die letzte Felche die ich sah am Steg beim Nachbar - wurde auf türkisgrün gefangen - also genau die Farbe wie das komische Glitzern bei der Larve...

Hab heute am Vorabend mal versucht diese momentan vorhandene Larve zu kopieren.. und werde eigene Nymphen wohl am Wochendende testen... Naja--
1nymphe.jpg
1nymphe.jpg (30.91 KiB) 469 mal betrachtet
für meine erste Nymphe ok - aber noch stark verbesserungswürdig und gutes Floss und Bindestock fehlt mir noch :D

Benutzeravatar
Huibuh
Beiträge: 7
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 02:11
Meine Gewässer: greifensee
Switzerland

Re: Felchen vom Ufer Pfäffikersee

Beitrag von Huibuh » Sa 9. Jun 2018, 12:57

Hier mal meine Posenmontage.
Fertiges hartes Stahlvorfach minimal länger wie die Pose. Ohne Perlen oder so.
Funktioniert schon über ein Jahr.
UPose.jpg
UPose.jpg (49.14 KiB) 435 mal betrachtet
Beim Hegenen werfen sollte die ganze Montage beim auftreffen kurz gestreckt werden vor dem Absinken, da das Blei beim auftreffen auf die Wasseroberfläche gebremst wird. Bei einem ziemlich senkrechten Winkel kann die Pose so fast bis zum Blei kommen und verhädern. Das hat nichts damit zu tun wie sie Montiert wird.

Benutzeravatar
AndyG66
Beiträge: 67
Registriert: Do 26. Apr 2018, 19:41
Switzerland

Re: Felchen vom Ufer Pfäffikersee

Beitrag von AndyG66 » Sa 9. Jun 2018, 19:26

yub.. merci für das Foto... meine schlaufen sind zu kurz (speziell beim Karabiner).. so dass die hegene über die hülse kommen kann und dort ist das Stahlvorfach durch abschnitt leicht zerfranst und einzelene Lizen 0.5mm lang reichen für ein Gewickel... eine lange Schlaufe mit der Hülse weiter oben IM Zapfen wie bei dir verhindert das.. Die luminizierenden Perlen will ich damit ich den Zapfen sehe in der Dunkelheit.. aber eine oben hätte gereicht... aber eine lange Schlaufe wie bei dir lösst das Problem ob mit oder ohne Perle..

Ach ja.. iCH war auch heute morgen früh draussen und später an verschiedenen Stegen um mal die "Felchen" Lage zu checken. Es sind wieder alle (auch die "Gurus") am Jammern.... seit ein paar Tagen (eine Woche) kaum Bisse.. alle sind verunsichert.. die Meinungen gehen von: " Die Felchen hätten wegen des warmen Wassers (24Grad) schon auf Sommerplankton umgestellt" - Bis zu: "Die Felchen sind nicht mehr in Ufernähe"....

Ich versuch es weiter mit der komischen Larve welche niemand identifizieren konnte.. aber ich sah die Letzte, mir bekannte, gefangene Felche auf eben dieses Türkisgrün beissen..... "Diese Farbe ziehe normal erst im Herbst" meinte einer, welcher jeden Tag dort sizt.

Ich persönlich glaube sie sind in dem Teil des Sees (Pfäffikon bis Auslikon), welcher vom Ufer nicht zugänglich ist, auch am Ufer - und fressen türkisgrüne Larven :D

Benutzeravatar
pebecke
Beiträge: 12
Registriert: So 15. Feb 2015, 18:10
Meine Gewässer: Zürichsee
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Felchen vom Ufer Pfäffikersee

Beitrag von pebecke » So 10. Jun 2018, 22:07

Bei den Temperaturen von über 20 grad, gehen die Felchen wieder tiefer.
Jedoch bleiben sie um die Sprungschicht in der das Leben blüht.
Wir sehen dies auch am Zh See, am Morgen noch in der Schwebe um die 6 - 10 meter, sind sie ab 9 Uhr schon komplett am Boden,
jedoch auch von 11 - 18 m.
Übrigens habe ich heute morgen, auf Nymphen die ich nach deinem Bericht gemacht habe, alle drei Felchen gefangen.
Darunter auch eine 52er
Wir haben immer wieder Phasen, wo rein Schwarze oder solche mit Wicklungen sehr gut gehen.
Danke.
Viele Grüsse vom Zürichsee - Peter

www.felchenforum.ch

Bad Ass Fisherman
Fischerforum Moderator
Beiträge: 968
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 15:19
Meine Gewässer: Greifen\Pfäffiker\Zürichsee, Glatt,Herbertswil
Wohnort: Schwerzenbach
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Felchen vom Ufer Pfäffikersee

Beitrag von Bad Ass Fisherman » Mo 11. Jun 2018, 06:50

Gestern war ja herrlich!!
Wir konnten zu 3. Einen guten Platz besetzen und fingen erst mal gar nix...
Da sahen wir ca. 5m vom Spot das was am wühlen ist am Boden und dachten erst an Brachsmen oder Schleien und setzten einen Wurm direkt zwischen die aufsteigenden Luftblasen.
Nach ca. 10min zupfte es sehr fein und der Ring begann nach oben zu wandern.
Nach dem ich den Anhib setzte kam eine 51Felche zum vorschein....
Wir waren etwas platt...
Den auf die Hegen war bis da hin kein zupf zu sehen..
Am Nachmittag fingen die Bissen dan an und wir landeten noch eine gute 37er.. Noch 2i Aussteiger gehabt..
Dateianhänge
IMG-20180610-WA0001 (2).jpg
IMG-20180610-WA0001 (2).jpg (124.49 KiB) 300 mal betrachtet
:lol: Laut einer Studie sind Menschen mit weniger Freunden glücklicher und zufriedener

Bad Ass Fisherman
Fischerforum Moderator
Beiträge: 968
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 15:19
Meine Gewässer: Greifen\Pfäffiker\Zürichsee, Glatt,Herbertswil
Wohnort: Schwerzenbach
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Felchen vom Ufer Pfäffikersee

Beitrag von Bad Ass Fisherman » Mo 11. Jun 2018, 12:17

AndyG66
Das zeigt ein mal mehr, dein Bericht mit dem Gewichtsmessen, wenn sie nicht optimal gehakt sind sind sie weg....
Und einen anhib setze ich nie!!!
Wenn sie suboptimal gehakt ist kann es sein das du das Locg vom Haken so schon ausleierst oder aufschränzt.
Sie haken sich ja eigentlich selbst..

Aber ganz geil deine Versuche mit der Wage, dass hätte ich nie so gemacht und wäre auch nicht drauf gekommen.. Mal schauen ob ich meine Bremse jetzt auch mal so einstelle...
Die 2i Austeiger waren nämlich zimlich Fett...
Und ich war etwas entäuscht das sie weg waren..
Meine Faustregel ist etwa, dass jede 3. sicher gelandet wird so übers Jahr gerechnet.
Mfg
:lol: Laut einer Studie sind Menschen mit weniger Freunden glücklicher und zufriedener

Benutzeravatar
AndyG66
Beiträge: 67
Registriert: Do 26. Apr 2018, 19:41
Switzerland

Re: Felchen vom Ufer Pfäffikersee

Beitrag von AndyG66 » Mo 11. Jun 2018, 22:48

@BAF

Anhieb setz ich auch nicht.. ich ziehe die Rute..hmm,,von langsam (auf Spannung dann etwas schneller in die Vertikale ( der Move dauert etwa eine Sekunde), mit Bremse unter 1Kg, wenn sie dann dran ist, bring ich sie geschätzt, 95% zum Steg... Vor dem Steg ist dann alles wieder offen, da spielt die Schwabeltele aber ihre Stärke (Schwäche) aus... Mit der lande ich eigentlich beinahe jede Felche

Heute morgen, 08:15 - Biss auf die Schwabel Rute... Alleine am Steg.. Die Felche will einfach nicht in den Feumer - etwa 5 Fluchtversuche inkl Sprünge über den Feumer mit Hochdruck, die Schwabeltele gleicht alles aus.. Schlussendlich Die oberen zwei Nymphen durch die Flucht der Felche gerade unter den Feumer - hängen im Feumer.... die Felche - egal was ich tue bleibt also immer 30 cm unter dem Feumer..... sie ist aber so ausgepowert - dass ich sie von Hand.. am Hauptstrang unter dem Feumer an die Wasseroberfläche hochheben kann.. und dann denn Feumer drunter... Kurz.. ohne Schwabeltele wär die Weg :D

Die Rute wollte ich eigentlich fortwerfen.. aber von meinen nun ca. 34 Felchen seit Anfang Mai .. hat die sicher 25 gelandet :D .. Also wenn das so weitergeht, empfehle ich für das Ufer Felchen Fschen - Weiche Glasfiber Teles 3.60cm - für 20 Franken :D ..

Auch weit mehr Bisse fallen auf die Schwabeltele... ich habe die Schnur gespannt.. 40 Gramm Grundblei - 40 Gramm Bissanzeiger.. So dass jede Vibration der Rute in die Schnur übertragen wird..Jeder Schritt auf dem Steg. Teste gerade eine Idee... Rutensegel und schwimmender Rutenständer...Mehr dazu wenn es ausgereifter ist.


Anhieb oder nicht Anhieb.. Einer der Gurus (letzes Jahr 300 Ufer Felchen) setzt beim kleinsten Zuck an der Rutenspitze einen vollen Anhieb.. Ich denke mal, er wird so die eine oder andere kriegen, welche quer oder abgewendet steht und nur am Häutchen hängt.. Bei ihm scheint es aufzugehen.. Bei mir nicht, ich bleib bei dem 1 Sekunden Move und weicher Bremse....

Selbsthaken findet bei den Bissen statt wo der Bissanzeiger nach unten geht ( Die Felche hebt das Grundblei) - die hängen weitaus öfter - wie die Bisse wo der Anzeiger zögerlich an den Blank geht... Bei den Bissen wo der Anzeiger runter geht.. WARTE ich etwas länger.... Null Stress.. jeh tiefer der Anzeiger geht, desto sicherer hängt die Felche.

Übrigens, heute wieder Biss auf Rot.. und rote Larven im Magen...

@Pebecke

Es freut mich, dass meine Beobachtung dir zum Erfolg verhalf. Ich lese jeden deiner Beiträge auch an anderer Stelle und habe auch schon den einen oder anderen Tip von dir übernommen. Besten Dank.

Schwebe?... Soll ich bei Dämmerung am Morgen mit Zapfen fischen ? Richtig-- seit einer Woche kommen bei mir alle Bisse (die wenigen) erst so ab 8 Uhr am Boden.. hmm..

Benutzeravatar
Marko95
Beiträge: 37
Registriert: Sa 23. Dez 2017, 19:03
Meine Gewässer: Pfäffiker- Greifen- und Zürichsee
Switzerland

Re: Felchen vom Ufer Pfäffikersee

Beitrag von Marko95 » Sa 16. Jun 2018, 12:16

Gestern hatte ich mich wieder mal mit AndyG66 zum gemeinsamen Fischen verabredet.

Um 15:00 am Platz eingetroffen hatte ich zuerst mal einen Kampf mit dem Wind. Mit biegen und brechen konnte ich meine Hegene auswerfen (50g), die 2. Rute ausgepackt noch nicht fertig ist schon das Ringli in die Höhe geknallt, Angeschlagen aber die Felche ist ausgestiegen keine 20min waren vorbei. Die 2. Rute endlich einsatzbereit kam der Wind wieder nach 2 Versüchen gab ich es dür den moment auf 30g waren in dem Moment zu leicht um gezielt auswerfen zu können.
Unterhaltung hatte ich mit einem anderen Fischer und seinen 2 35+ Felchen in 30min bis Andy eintraff.

Andy eingetroffen gegen 17:00 seine Ruten ausgeworfen kamm auch kein Stunde später der erste Biss, 2M vor dem Steg drehte die Felche eine Ehren Runde um die Seerosen wechle zu Tonnenweise vorhanden waren und uns das Feumern schwierig bis unmöglich machte. Die Folge davon weg war der Fisch. Erst mal eine Runde Fluchen war angesagt gewesen. Das gleiche Spiel fand keine 2h später noch mals statt. Geschätzte Längen der Fische beide 35. Biss vor dem Eindunklen kamm noch ein ein Biss bei Andy diesmal war der Fisch an Land staunten wir nicht schlecht als ich eine 15cm SeFo von der Hegene löste und wieder zurücksetzte. Andy hatte die Action und bei mir nichts als wäre meine Hegene angeschrieben gewessen mit bitte nicht Beisse .

Um 22:00 kamm wieder die action bei uns beiden Andy hatte einen Aussteiger und ich konnte doch noch 15min vor dem zusammenpacken eine schöne 37er Felche landen.

Ergebinss von gestern Abend x Aussteiger, 1 Felche und dafür haben wir die bestättigung das auch die SeeFos auf die Hegene beissen. Ist halt immer so eine Sache mit dem hören und selber erleben.


Gruss
Marko95

Benutzeravatar
AndyG66
Beiträge: 67
Registriert: Do 26. Apr 2018, 19:41
Switzerland

Re: Felchen vom Ufer Pfäffikersee

Beitrag von AndyG66 » So 17. Jun 2018, 15:38

Yub.. Das Seerosenproblem hat sich ja dann am Abend "irgendwie" gelöst :roll: und ich kam am morgen darauf auf der Heimfahrt vom Greifensee nochmal an den selben Steg ... Ich fing dann auch eine Felche, welche sich, dank dem wieder freien Wasser, problemlos landen liess...

Nymphen... Neu ist, dass sie am Tag/Vormittag vorallem auf Silber Glitter beissen! Also Rippung mit Silber oder Silberrücken Farbe eher nebensächlich... am Abend dann auf die üblichen rot schwarzen und vor Dunkelheit auf sehr dunkle/Schwarze Nymphen.


Edit: Erstmals sah ich einen riesen Wels (vermute ich mal) die Taucherli Küken angreifen... Unglaublich der pflügte sich 50 Meter mit etwa 20 Stundenkilomer quer, parallel durch die Seerosen! Man sah nur die Seerosenblätter auf 1 Meter Breite, oben aus dem Wasser fliegen! Krass.... Zur Beruhigung: Alle 5 Küken leben noch.. der Wells oder das Alien oder was es auch immer war.. drehte kurz vor dem Steg ab ins Freiwasser.. Und die Küken hielten sich am/um den Steg auf.

Antworten

Zurück zu „Seen / Teiche“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast