Felchen vom Ufer Pfäffikersee

Beschreibungen von Seen und Teichen.
Antworten
Benutzeravatar
Rainbowwarrier
Beiträge: 380
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:23
Meine Gewässer: Bodensee, Alpenrhein, Lünersee
Wohnort: Rheintal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Austria

Re: Felchen vom Ufer Pfäffikersee

Beitrag von Rainbowwarrier » Mo 7. Mai 2018, 16:19

Hallo Andy.
Ich habe die letzten Jahre viele zugekaufte Nymphen ausprobiert und natürlich auch Tausende selber gebunden.
Jetzt mache ich selber noch 2-3 Eigenbau-Nymphen aber den Rest, etwa 100 Nymphen pro Jahr kaufe ich bei Michael.
Ich habe schon mit einigen Serien von ihm sehr gute Erfahrungen gemacht!
Die Zuckmücken-Nymphen wirst du in dieser Perfektion nirgends finden, leider fangen sie bei uns nur in einem engen Zeitfenster.
Empfehlen möchte ich die unbedingt die Special Puppa.
Dann ganz speziell bei mir fangen die neuen Sandnymphen von M.B. die er noch nicht regulär im Programm hat, am besten!!!
Frag mal nach, ob er dir einige machen kann...leider ist er zur Zeit sehr ausgebucht, weshalb sich auch meine aktuelle Bestellung etwas verzögert.
Sehr gut ist vor allem vom Boot auch die kleine Conical-Serie, 1,5 und 1,0.
http://www.michael-bierbaumer.at/index. ... iew/53/492

Bild
Das ist ein Teil meiner Uferhegenen...

Bild
Das sind die neuen Sandnymphen...exclusiv by M.B.

Bild
Die auf diesem Bild haben alle schon gefangen...besonders die roten in der Mitte und die violetten links unten.

Mit Fleiß, Ausdauer und den richtigen Nymphen sind auch solche Fänge keine Seltenheit!
Bild

Bild

Bild

Falls du noch Fragen hast, schick mir lieber eine PN.

Petri allen Felchelern.
"Jeder Tag ist Angeltag, aber nicht jeder Angeltag ist Fangtag" in Memoriam Auwa Thiemann

Bad Ass Fisherman
Fischerforum Moderator
Beiträge: 1006
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 15:19
Meine Gewässer: Greifen\Pfäffiker\Zürichsee, Glatt,Herbertswil
Wohnort: Schwerzenbach
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Felchen vom Ufer Pfäffikersee

Beitrag von Bad Ass Fisherman » Mo 7. Mai 2018, 18:32

Danke fürs zeigen!!
Die sehen echt Sauber aus!!
Mfg
:lol: Laut einer Studie sind Menschen mit weniger Freunden glücklicher und zufriedener

Benutzeravatar
AndyG66
Beiträge: 74
Registriert: Do 26. Apr 2018, 19:41
Danksagung erhalten: 2 Mal
Switzerland

Re: Felchen vom Ufer Pfäffikersee

Beitrag von AndyG66 » Di 8. Mai 2018, 01:10

@Rainbowwarrior

Hey, das hab ich jetzt nicht erwartet. Super deine Zusammenstellung. Der Nymphenvirus hatte mich schon letzte Woche (Noch immer ohne eine einzige Uferfelche) gepackt - und ich habe mir mal ein Anfängersortiment zum selber Binden/Lackieren ( und lernen ) bestellt.

Da du sagst die mittlere rote mit den dickeren Köpfen fangen gut - vorneweg: ICH HABE MEINE ERSTE UFERFELCHE AM PFAFFI :D

Und zwar mit ziemlich ähnlichen roten Nymphen mit dickeren Köpfen genau wie deine gezeigten.

Wie aus dem tapferen Felchenschneiderlein heute ein Felchenfischer wurde .. ist eine lange Geschiche :lol: ... Also heute morgen nach 6 in Worten SECHS Schneidertagen ging es hochmotiviert wieder an den Rütschsteg, wo ausser dass die KP die Patente kontrollierte, (bei dem schönen Wetter logisch :cop: :lol: )... NICHTS passierte. Kein Biss nichts... alles wie gehabt...

Da ich diesmal nicht in Bissanzeigerstarre und "Felchenfanglähmung" bis zum Abend verfallen wollte (hab jetzt noch Nackenschmerzen von dem XXXX Tag)... verschob ich mich nachmittags auf die Stege vis a vis, beim Tennisplatz.. Wo, ... NICHTS passierte und das einzige was ich einfing, war ein Sonnenbrand.

Hin und hergrissen zwischen Verzeiflungstat wie Felchenruten versenken (Bier war auch fertig) oder einfach alles ignorieren und den schönen Abend geniessen und ein Bier trinken beim Bootsverleih... (Ich hörte von EINER mageren Felche den ganzen Tag)... ging ich mehr aus Verzweiflung trotzdem noch irgendwo an den nächsten Steg wo zwei Stunden lang NICHTS passierte :D

Und dann ÄNDERTE SICH ALLES ... ich sah tatsächlich eine grosse SeeFo nach den Mücken springen - ich hatte allerdings kaum Köder dabei, fand dann aber noch einen kleinen Spinner ca. 3gr.. Tja, ich hatte natürlich auch nicht die richtige Rute dabei um auf Weite mit leichten Köder zu kommen, probierte es aber hochmotiviert (endlich mal wieder richtiges fischen :lol: )... und fing aus Versehen zwei kleine Hechte 55 u 60cm.. dünn wie Aale.

Immerhin Fisch (sie schwimmen wieder - war ja auch nicht mein Zielfisch :cop: ... aber ich war besorgt, dass mir ein dritter Stecken an den Hacken springt (dunkel wurde es auch langsam) und wechselte wieder auf 2 Felchenruten. Ich, war gerade beim Auswerfen, als bei der ersten Rute, welche ich komplett nach links ausgeworfen hatte um Platz für "meine" Seeforelle zu machen - der Bissanzeiger im Zeitlupentempo nach unten ging..

in stoischer Ruhe kurbelte ich ein, ohne Wiederstand zu spüren (die muss ich verloren haben, dachte ich) als mir nach 2 Drittel Auswurfstrecke einkurbeln auffiel, dass ich auch das 40gr Blei nicht spüre - Adrenalin puur durchströmte mich und ich stellte vorsichtshalber mal die Bremse auf beinahe Null.. und dann plötzlich ein kräftiger Ruck, die Felche änderte die Richtung und zog wieder Schnur ab, Bremse wieder leicht rein, toller Drill... Und da war sie, 2 Meter vor dem Steg, eine Fette! Dann fiel mir ein, dass mein Feumer genau am anderen Ende des Steges lag, die zweite Felchenschnur im Weg, und rund um den Steg Wasserpflanzen und halbe Bäume unter Wasser lagen (ich hatte ZIG Hänger beim Spinnen)... Ich entschied mich dass Risiko einzugehen und die Felche wieder 10- 15 Meter Schnur ab der Bremse zu ziehen lassen damit ich rüber zum Feumer komme ohne den Zug zu verlieren und die Felche wieder im Freiwasser ist. Also, rüber "balancieren", mein Spinnzeug, Rucksack, 2 Ruten, Hocker, Kaffekocher ALLES war im Weg ... Feumer UND Rute in die rechte Hand, derweil immer schön weiter drillen mit der Linken, und wieder zurück auf die linke Seite des Steges :lol:

Kurz: Es klappte, und die Felche lieferte mir beim zweiten Landungsversuch noch den härteren Drill wie beim ersten. Eine schöne, fette 46er ! Ohne Bergsee Salmoniden Erfahrung hätte ich die nie landen können. Sie fiel auch gleich vom Haken in den Feumer ohne Zug.. puhh Glück gehabt!

Also: Besten Dank vorallem an @Rainbowwarrior, dessen Rat ich heute befolgte, die Plätze mehrfach wechselte - und an einem Steg Erfolg hatte, an dem ich es sonst NIE versucht hätte - in einer Richtung, wo ich dachte es sei zu wenig tief - an einem ORT welcher niemand (off und online) erwähnt hat - Könnte mein neuer "geheimer" Hotspot werden . Ich hatte noch einen zweiten Biss nachher an gleicher Stelle (allerdings verloren).

Thx
Zuletzt geändert von AndyG66 am Do 10. Mai 2018, 12:47, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
AndyG66
Beiträge: 74
Registriert: Do 26. Apr 2018, 19:41
Danksagung erhalten: 2 Mal
Switzerland

Re: Felchen vom Ufer Pfäffikersee

Beitrag von AndyG66 » Di 8. Mai 2018, 03:16

felche46.jpg
felche46.jpg (108.01 KiB) 769 mal betrachtet
Und das ist sie.. meine 7 Tage lang gesuchte erste Uferfelche :D


@Rainbowwarrior

Gehe ich recht in der Annahme dass die roten Mückenlarven (Zeitfenster) abends fangen ? Chironomus Plumosus ? Jedenfalls hatte ich heute die Bisse ja auch nur abends auf rote Nymphen mit dickem Kopf - und an dem Ort wo ich war flogen von 20:00 - 21:00 plötzlich dicke Schwärme von grossen Mücken und die Fische reagierten sofort... Seefo am rumspringen, Felchenbisse usw....

Benutzeravatar
Rainbowwarrier
Beiträge: 380
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:23
Meine Gewässer: Bodensee, Alpenrhein, Lünersee
Wohnort: Rheintal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Austria

Re: Felchen vom Ufer Pfäffikersee

Beitrag von Rainbowwarrier » Di 8. Mai 2018, 17:40

Hallo Andy.

Erst mal Petri zur schönen Felche :mrgreen:
Wenn ich etwas schreibe und versuche Tipps zu geben, dann mach ich das immer nach bestem Wissen und Gewissen, von Fischer für Fischer.
Habe selber auch schon oft von Erfahrungen anderer profitiert.
Wenn ich dir schreibe, wechsel nach ein paar Stunden ohne Aktivität den Spot, ist das meine Erfahrung, die ich gerne mit anderen die dem Virus Felchen verfallen sind, teile.
Andere scheuen den Aufwand, die Sachen zu packen und einen anderen Spot aufzusuchen um es wo anders zu probieren.
Wenn ich dir Nymphen empfehle, sind das von mir positiv getestete Muster, die an meinem Gewässer, dem Bodensee top sind und auch bei euch funktionieren können.
Ob und wie weit du und andere meine Tipps umsetzen, bleibt jedem selbst überlassen.
Ich versuche immer, gerade weil es vom Ufer um so schwerer ist, seine Felchen zu fangen, alles für mich zu optimieren!
Von den Ruten, über die Rollen, Schnur, den selbst gebauten U.W.-Schwimmer zum Nulltarif bis zur selber gebundenen Hegene.
Ich vertraue nur von mir selbst gebundenen Hegenen.

Falls du bei deiner Frage diese Nymphen meinst...
http://www.michael-bierbaumer.at/compon ... _Seite.jpg
...habe ich herausgefunden, daß es Jahreszeitliche Unterschiede gibt.
Im Idealfall passen wir unsere Nymphen dem gerade aktuellen Beuteschema an.
Ich kontrolliere immer den Mageninhalt der Felchen...wenn ich sehe, daß sie Massen an kleinsten, ca. 3mm großen fast schwarzen Insektenlarven fressen, ist es nicht sinnvoll, mit hellen und/oder großen Nymphen zu fischen.
Dann werde ich eben zu dunklen Mustern auf 16er-Haken greifen.
Erfolgreich auf Felchen zu fischen hat viel mit beobachten und taktieren zu tun. Man muss sich immer überlegen, wann ich wo, wie fische.
Ich habe in den letzten Wochen eine erfolgreiche und außerordentlich schöne Felchenfischerei erleben dürfen, wofür ich dankbar bin.
Mein jährlicher Bedarf an Felchen zum frisch grillen, Filets fürs Jahr einfrieren und zum räuchern ist eigentlich schon gedeckt.
In ein paar Wochen ist die Felchenfischerei vorbei, sobald die Badesaison voll los geht, dann wechsle ich zu den Barschen und hoffe, daß 2018 genauso erfolgreich auf die Stachelritter ist wie letztes Jahr...aber das ist wieder eine andere Geschichte 8)

Ich wünsch euch noch ein paar schöne Felchen Leute.....

PS: Wenn du einen großen Schlupf von diversen Zuckmücken oder Schlammfliegen feststellst, wenn du viele Schwalben über dem Wasser siehst, wie sie die Insekten einsammeln, dann ist eine gute Zeit zum Felchenfischen....
"Jeder Tag ist Angeltag, aber nicht jeder Angeltag ist Fangtag" in Memoriam Auwa Thiemann

Benutzeravatar
Marko95
Beiträge: 37
Registriert: Sa 23. Dez 2017, 19:03
Meine Gewässer: Pfäffiker- Greifen- und Zürichsee
Switzerland

Re: Felchen vom Ufer Pfäffikersee

Beitrag von Marko95 » Do 10. Mai 2018, 11:34

AndyG66 hat geschrieben:
Di 8. Mai 2018, 03:16

Und das ist sie.. meine 7 Tage lang gesuchte erste Uferfelche :D
Petri zur ersten Uferfelche und dann gleich noch so eine schöne.

Gruss

Benutzeravatar
AndyG66
Beiträge: 74
Registriert: Do 26. Apr 2018, 19:41
Danksagung erhalten: 2 Mal
Switzerland

Re: Felchen vom Ufer Pfäffikersee

Beitrag von AndyG66 » Do 10. Mai 2018, 14:40

@Marko95

Danke, ja ich hab mich echt über das Prachtexemplar gefreut.

Ich war auch gestern wieder beinahe den ganzen Tag unterwegs am Pfäffi. Und ähnliches hat sich wiederholt - den ganzen Tag nichts, abends (direkt nach dem Regen - die Mücken tanzten kurz etwa 15 Minuten) dann, an der selben Stelle wieder 2 Bisse innert 5 Mintuen wovon eine 38er Felche im Feumer landete.

Wenn ich so die Tage zusammenfasse (beobachtete Fänge und die eigene) - dann bestätigt sich, dass man Ufer Felchen meist am morgen bis 10/11:00 Uhr und Abends so ab 19:00 bis zur Dunkelheit fängt.

Man soll sie auch in sehr hellen Vollmondnächten beangeln können (Wurde mir erzählt) - Dies werde ich bei den seltenen Gelegenheiten mal versuchen und mit einem Hecht/Zander Ansitz verbinden.

Benutzeravatar
AndyG66
Beiträge: 74
Registriert: Do 26. Apr 2018, 19:41
Danksagung erhalten: 2 Mal
Switzerland

Re: Felchen vom Ufer Pfäffikersee

Beitrag von AndyG66 » Mo 14. Mai 2018, 15:32

Ich war auch am Samstag und Sonntag wieder auf Felchenpirsch am Pfäffikersee. Die Beisszeiten wiederholten sich - früh am morgen nichts, so um 8 Uhr ein paar zaghafte Zupfer aber keine Fänge, Dann den ganzen Tag nichts.. und wieder abends so ab 19:00 Bisse...

Am Samstagabend (immer am selben Abend-Platz) kam ich erstmals in Felchenfang - Stress... 4 Felchen 35 - 40cm bissen innert 15 Minuten und liessen sich alle landen. Meine Beobachtung dass immer abends ein kleiner Schwarm die selbe Strecke abschwimmt, erwies sich als richtig.

Es wird extrem wenig gefangen seit Ende April. Ich begegne immer wieder mir nun bekannte Fechenfischern, welche wie ich bis vor kurzem, 5 oder mehr Schneidertage am Stück haben.

Die Mageninhalte der Felchen beinhalten kaum Mückenlarven sondern Plankton. In 5 gefangenen Felchen fand ich genau EINE Larve.

Das Wasser am Pfäffikersee ist extrem warm für diese Jahreszeit bis zu 18 Grad (Badi Pfäffikon)..Die niedere Fangquote muss damit zusammenhängen. Vom Greifensee hörte ich von Massenfängen früh morgens. Dort ist das Wasser noch ca. 3 Grad kühler.

Sonntag Abends beobachtete ich diesem Jahr erstmalig die Maieintagsfliege schlüpfen. Und ich glaube ich sah wieder "meine" Seeforelle ca. 40 Meter weit draussen rumhüpfen und sich den Bauchvollschlagen. Auch andere Fische (eventuell Felchen? ) waren eine Stunde sehr aktiv an der Oberfläche... Auf Grund gab es jedenfalls keine Bisse mehr auf Nymphen.

Frage an erfahrene Uferfelchenfischer: Welche Nymphe wenn die Eintagsfliege steigen? dicke Naturfarbene ? Oder irgendetwas spezielles welche die Form der steigenden Larven imitiert ? Wechselt ihr auf Zapfen in so einer Situation? Nymphen direkt unter die Wasserobefläche ?

Bad Ass Fisherman
Fischerforum Moderator
Beiträge: 1006
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 15:19
Meine Gewässer: Greifen\Pfäffiker\Zürichsee, Glatt,Herbertswil
Wohnort: Schwerzenbach
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Felchen vom Ufer Pfäffikersee

Beitrag von Bad Ass Fisherman » Di 15. Mai 2018, 11:11

Die Fische die du zur Zeit steigen siehst um deine Sefo sind Felchen..

Habe das schon vor Jahren beobachtet und mit Zapfen auf ca. 1.5m div Felchen und Sefos gefangen.
Ich würde mal einen Felchenzapfen zum feststellen verwenden.
Die Felchen die du an der Oberfläche siehst haben meist so um die 40-50cm. Auf jeden fall hatte ich nie kleinere Felchen an der Oberfläche...
Die einzigen die zu klein waren, waren die Sefos..
Mfg
:lol: Laut einer Studie sind Menschen mit weniger Freunden glücklicher und zufriedener

Benutzeravatar
AndyG66
Beiträge: 74
Registriert: Do 26. Apr 2018, 19:41
Danksagung erhalten: 2 Mal
Switzerland

Re: Felchen vom Ufer Pfäffikersee

Beitrag von AndyG66 » Di 15. Mai 2018, 15:12

@BAF ... Danke für die Bestätigung. Da das Zeitfenster kurz ist, werde ich diese Woche, abends eine dritte Rute mit Zapfen bereithalten. Um Nymphen zu testen, reicht die Zeit definitiv nicht. Also versuch ich mal Braune, naturfarbene. Ich werde berichten.

Bad Ass Fisherman
Fischerforum Moderator
Beiträge: 1006
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 15:19
Meine Gewässer: Greifen\Pfäffiker\Zürichsee, Glatt,Herbertswil
Wohnort: Schwerzenbach
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Felchen vom Ufer Pfäffikersee

Beitrag von Bad Ass Fisherman » Di 15. Mai 2018, 16:53

Ich fange sehr oft mit Roten die Schwarz gerippt sind!

Die sogenannt Pfäffikerhegene bei den kennern.
Funktioniert zwar auch am Greifensee aber bei weitem nicht so gut wie am Pfäffi...
Die knallt immer!! Vor allem an der Oberfläche auf Sefos..

Mein Bro war heute Morgen noch am Pfäffi und hatte gute Fänge. Eingentlich wie fast immer..
Doch die letzten 2Wochen waren auch bei Ihm Harzig..
Aber bei wem nicht..

Denke aber jetz gehts noch mals ab bis mitte Juli und dan wirds wider schwieriger.
Mfg
:lol: Laut einer Studie sind Menschen mit weniger Freunden glücklicher und zufriedener

Benutzeravatar
AndyG66
Beiträge: 74
Registriert: Do 26. Apr 2018, 19:41
Danksagung erhalten: 2 Mal
Switzerland

Re: Felchen vom Ufer Pfäffikersee

Beitrag von AndyG66 » Di 22. Mai 2018, 13:46

Da hier und andernorts alle Postings vom 16 Mai verschwunden sind...

Als Zusammenfassung einfach ein paar Impressionen vom Pfäffi...Ich war beinahe bei jedem Wetter und Tageszeit draussen. Und seit einer Woche beissen auch die Felchen jedesmal. Am Rütschberg sind sie eher kleiner (so um die 35cm - An meinem Abendsteg immer um die 40 - 45cm - dafür weniger Bisse . Und eines muss ich sagen, die fetten, frischen Pfäffi-Felchen schmecken gleichentags geräucht himmlisch gut!
pfaffi1.jpg
pfaffi1.jpg (83.03 KiB) 409 mal betrachtet
pfäffi2.jpg
pfäffi2.jpg (69.95 KiB) 409 mal betrachtet
felch1.jpg
felch1.jpg (155.8 KiB) 409 mal betrachtet
rauch1.jpg
rauch1.jpg (133.5 KiB) 409 mal betrachtet

Benutzeravatar
Marko95
Beiträge: 37
Registriert: Sa 23. Dez 2017, 19:03
Meine Gewässer: Pfäffiker- Greifen- und Zürichsee
Switzerland

Re: Felchen vom Ufer Pfäffikersee

Beitrag von Marko95 » Di 22. Mai 2018, 18:44

Sind die Fotos von der Auslikerseite her bez. 1 Steg vor der Brücke über die Aa oder der 2. von der Badi her gemacht worden?


Gruss

Benutzeravatar
Rainbowwarrier
Beiträge: 380
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:23
Meine Gewässer: Bodensee, Alpenrhein, Lünersee
Wohnort: Rheintal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Austria

Re: Felchen vom Ufer Pfäffikersee

Beitrag von Rainbowwarrier » Di 22. Mai 2018, 19:06

Schön, daß es bei euch jetzt auch mit den Felchen läuft :mrgreen:
"Jeder Tag ist Angeltag, aber nicht jeder Angeltag ist Fangtag" in Memoriam Auwa Thiemann

Benutzeravatar
Tinca
Beiträge: 35
Registriert: Fr 12. Jan 2018, 16:17
Meine Gewässer: Zürichsee, Pfäffikersee, Rhein
Switzerland

Re: Felchen vom Ufer Pfäffikersee

Beitrag von Tinca » Di 22. Mai 2018, 23:14

Marko95 hat geschrieben:
Di 22. Mai 2018, 18:44
Sind die Fotos von der Auslikerseite her bez. 1 Steg vor der Brücke über die Aa oder der 2. von der Badi her gemacht worden?
Gruss
Wenn ich es richtig sehe sind die Fotos bei Pfäffikon erstellt worden. Beide von ca. Dem gleichen Standort aus.

Antworten

Zurück zu „Seen / Teiche“