Fischen am Wägitalersee

Beschreibungen von Seen und Teichen.
Benutzeravatar
FlyingDutchman
Beiträge: 7
Registriert: So 13. Nov 2016, 11:15
Meine Gewässer: Bodensee,Wägitalersee
Danksagung erhalten: 1 Mal
Switzerland

Re: Fischen am Wägitalersee

Beitrag von FlyingDutchman » So 13. Nov 2016, 11:46

Hallo allerseits

Ich befische den Wägitalersee erfolgreich seit 2 Jahren.
Meistens fange ich viele "Regenbögler" aber auch schon Saiblinge & namaycush.

Meiner Erfahrungen nach was ich dieses Jahr besonders gut bemerkte ist, das wenn das wasser wärmer wird fast nur noch mit einer Grundmontage fische gefangen habe.
Als dan das Wasser wieder begann kälter zu werden, hatte ich am Zapfen viele Bisse, jedoch am grund wenige bis keine mehr.

Daher wenn ich anfang Saision oder bei Klimawechsel im laufe des Jahres fischen gehe, werfe ich eine Grundmontage aus und eine Zapfenmontage bis mittag, die erfogreichere methode wird dan bis am abend mit 2 ruten weitergeführt. Mit gelbem und grünem Forellenteig konnte ich die meisten Fische überlisten, bienenmade gehen aber auch immer gut.
Mit Löffel und spinner hatte ich bisher nur bei schleppen mit der Tiefseerolle erfolg, was ich auch nicht bevorzuge da ich sehr viele fehlbisse kriege.

Wo fischen ? Im Grunde fängt mal überall fische ich würde aber auf der linken see seite bei der Patentausgabe am ufer nach gehen. Wer ganz früh aufsteht am besten mit einem Saisonpatent(nie mehr anstehen yee:))
Sollte ganz hinten wo sich linke und rechte seeseite treffen direkt zwischen de absperrung beim Angelverbot und den booten angeln. Natürlich nicht im Angelverbot !
Hatte da letzten august 2x 45er Regebögler gefangen an einem Morgen, diese jedoch auf bienenmade mit Zapfen.
Wer die Namaycush jagt muss fast aufs boot, würde ich beim Damm mit köderfisch am system und dan auf grund absinken lassen und wie beim jiggen über den grund hüpfen lassen.

Auch nächstes Jahr werde ich wieder pünklich zu Saisonbeginn am Wägitalersee sein, für weitere fragen bin ich gerne offen.
Petri heil

Benutzeravatar
Allroundangler
Beiträge: 109
Registriert: So 6. Dez 2015, 16:14
Meine Gewässer: Aare kanton solothurn, Dünnern
Switzerland

Re: Fischen am Wägitalersee

Beitrag von Allroundangler » Do 4. Okt 2018, 21:58

Hey
Nächste Woche gehts wieder mal an den Wägi. Der plan ist es am morgen mit Zapfen zu fischen und später dann auf Forelle und Egli zu schleppen. Znd einen Tag vom Ufer aus zu angeln.
Weis jemand auf welcher Tiefe die Refos stehen? Ist die Durchschnittsgrösse immer noch so klein?
Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Grüsse Marco

Bad Ass Fisherman
Fischerforum Moderator
Beiträge: 1180
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 15:19
Meine Gewässer: Greifen\Pfäffiker\Zürichsee, Glatt,Herbertswil
Wohnort: Schwerzenbach
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Fischen am Wägitalersee

Beitrag von Bad Ass Fisherman » Fr 5. Okt 2018, 00:06

Ein Kollege geht morgen hoch um zu schauen was so läuft.
Werde dir Bescheid stosen, wie ,wo ,was, abgeht.

Ich geh an den Lungernsee..wird sicher riesig!!
Mfg
:lol: Laut einer Studie sind Menschen mit weniger Freunden glücklicher und zufriedener..

Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden!!

Benutzeravatar
Beat
Beiträge: 208
Registriert: Mi 31. Aug 2016, 10:22
Meine Gewässer: Weltweit
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal
Switzerland

Re: Fischen am Wägitalersee

Beitrag von Beat » Fr 5. Okt 2018, 07:50

Aufgrund der Temperaturen werden sie hoch stehen und das im ganzen See. Spielt vermutlich nicht so eine Rolle wo. Egli hinten seeaufwärts rechts oder beim Delta. Würde aber eher auf Kanadier fischen..... :D mit meinen bescheidenen Erfahrungen an diesem See lohnt sich das extrem.

Benutzeravatar
Allroundangler
Beiträge: 109
Registriert: So 6. Dez 2015, 16:14
Meine Gewässer: Aare kanton solothurn, Dünnern
Switzerland

Re: Fischen am Wägitalersee

Beitrag von Allroundangler » Fr 5. Okt 2018, 12:03

Hey
Merci für die Antworten und viel Spass am Lungernsee.
Die Kanadier werde ich mit höchster Warscheinlichkeit in ruhe lassen, ausser ich habe nach kurzer Zeit schon 4 Forellen dann stelle ich natürlich um.
Grüsse Marco

Benutzeravatar
AndyG66
Beiträge: 84
Registriert: Do 26. Apr 2018, 19:41
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Switzerland

Re: Fischen am Wägitalersee

Beitrag von AndyG66 » Fr 5. Okt 2018, 14:12

Ein Kollege war gerade am Wägi und die Forellen sind - wie zu erwarten - wieder an der Oberfläche .. 2 - 3 Meter tief - Zpfen mit Bienenmade, oder/und grüner Teig. Bei den kleinen Bacheinläufen - hinten/mitte - rechtes Ufer (Sägerei Seite).

Der Wasserstand ist wieder hoch und somit Tiefenwasser mit Oberfläche gemischt - und dementsprechend die Wassertemperatur Forellen "like" ... Ich war 2 mal oben, Ende August/Anfang September (wo sie normalerweise wieder am Ufer wären - musste jedoch mangels erreichbarer Salmoniden, auf Egli umstellen um keine Nuller einzufahren. Auch Köfi auf Grund mit Zielfisch Kanadier hat ausser Hänger nichts gebracht. :roll:

Sollte jetzt alles wieder normal sein 8)

Viel Spass am Wägi (wo die Saison leider viel zu früh zu Ende geht).

Benutzeravatar
Allroundangler
Beiträge: 109
Registriert: So 6. Dez 2015, 16:14
Meine Gewässer: Aare kanton solothurn, Dünnern
Switzerland

Re: Fischen am Wägitalersee

Beitrag von Allroundangler » Fr 5. Okt 2018, 14:47

Hey
Ja das ist so auch in den Bächen/Flüssen endet die Saison immer dann wenn eigentlich die beste Zeit wäre.
Aber bei der Sägerei ist doch 100 Meter "Laichzone" für die Saiblinge gesperrt,sprich da darf nicht gefischt werden oder verwechsle ich da was?
Haben die Refos bei deinem kollegen gut gebissen oder eher nicht so? Die letzten beiden Jahre waren bei mir im herbst immer sehr schwierig dort oben. Aber dieses Jahr bin ich wieder ein bisschen schlauer und hoffe dass es dieses mal besser klappt.
Grüsse Marco

Benutzeravatar
AndyG66
Beiträge: 84
Registriert: Do 26. Apr 2018, 19:41
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Switzerland

Re: Fischen am Wägitalersee

Beitrag von AndyG66 » Sa 6. Okt 2018, 00:53

Ja - Nicht bei der Sägerei - die verwenden wir in meinem Kollegenkreis um die Seeseite zu beschreiben. Kioskseite und Sägereiseite halt... also von oben her - Restaurant AU... dann ein paar hundert Meter weiter... ab da kommt so alle 50 bis 100 Meter ein Bach runter... versuch diese kleinen Einläufe... da wurde gestern gut gefangen. Die Forellen sind morgens und abends dort und suchen Schwemmfutter Oberflächennah.

Wenn sie auf 2 Mete bis zur Oberfläche nicht beissen... am besten mit einem langsam sinkenden Spiro einfach etwas tiefer gehen (suchen) und langsam schleppen (Tagesszeitabhängig).

Benutzeravatar
Allroundangler
Beiträge: 109
Registriert: So 6. Dez 2015, 16:14
Meine Gewässer: Aare kanton solothurn, Dünnern
Switzerland

Re: Fischen am Wägitalersee

Beitrag von Allroundangler » Mo 8. Okt 2018, 10:05

Hey
Dann ist ja gut, dort werde ich mittags vorallem auf Egli schleppen und natürlich auch auf Forellen. Und am 1. Tag beim letzten Bacheinlauf auf der Sägereiseite vom Ufer aus probieren bei der Sandbank.
Bad Ass Fisherman hast du schon etwas zu Berichten?würde mich freuen.
Gruess Marco

Benutzeravatar
Beat
Beiträge: 208
Registriert: Mi 31. Aug 2016, 10:22
Meine Gewässer: Weltweit
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal
Switzerland

Re: Fischen am Wägitalersee

Beitrag von Beat » Mo 8. Okt 2018, 14:17

AndyG66 hat geschrieben:
Fr 5. Okt 2018, 14:12
Auch Köfi auf Grund mit Zielfisch Kanadier hat ausser Hänger nichts gebracht. :roll:
Versuche es mal aktiv mit Gufis zwischen 20 und 30cm mit 15-25gr Jig, Angstdrilling ist leider unumgänglich bei Salmoniden.

Bad Ass Fisherman
Fischerforum Moderator
Beiträge: 1180
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 15:19
Meine Gewässer: Greifen\Pfäffiker\Zürichsee, Glatt,Herbertswil
Wohnort: Schwerzenbach
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Fischen am Wägitalersee

Beitrag von Bad Ass Fisherman » Mo 8. Okt 2018, 15:48

Hello, ja habe ich..

Leider wollen sie ihren Platz nicht kund geben aber so gut ist es bei ihnen vom Land aus auch nicht gelaufen.

Sie hatten zu 2.gerade mal 5 RbF..
Alle auf Bienenmaden.
Tiefe bei 2-5m

Vom Schiff aus ist es sicher einfach, schon nur wen ein Spot wechsel ansteht.
Ich würde immer auf der Schattenseite fische, hat am Lungernsee wunderbar funktioniert.
Wir hatten sehr schnell unsere Fische beisammen.

Wünsche viel Erfolg!!
Und ein kräftiges Petri Heil!!
Mfg
:lol: Laut einer Studie sind Menschen mit weniger Freunden glücklicher und zufriedener..

Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden!!

Benutzeravatar
Allroundangler
Beiträge: 109
Registriert: So 6. Dez 2015, 16:14
Meine Gewässer: Aare kanton solothurn, Dünnern
Switzerland

Re: Fischen am Wägitalersee

Beitrag von Allroundangler » Mo 8. Okt 2018, 17:58

Hey
Merci!
Wir hatten letztes Jahr zu 3. 2 Refos und vor 2 Jahren alleine null. Auch andere hatten an den Tagen nicht mehr. Also so schlecht sind ja 5 gar nicht.
Aber vom Boot aus gibts doch noch den ein oder anderen Spot den man anfahren kann welcher vom ufer aus nicht befischt werden kann. Hoffen wir mal das beste.
Gruess Marco

Bad Ass Fisherman
Fischerforum Moderator
Beiträge: 1180
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 15:19
Meine Gewässer: Greifen\Pfäffiker\Zürichsee, Glatt,Herbertswil
Wohnort: Schwerzenbach
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Fischen am Wägitalersee

Beitrag von Bad Ass Fisherman » Mo 8. Okt 2018, 19:21

Hatte bis auf die Qualität der Fische eigentlich nie schlechte Tage dort oben.
Meistens musste ich früher gehen weil ich voll war.
Und ich meine nicht besoffen..

Mfg
:lol: Laut einer Studie sind Menschen mit weniger Freunden glücklicher und zufriedener..

Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden!!

Benutzeravatar
Beat
Beiträge: 208
Registriert: Mi 31. Aug 2016, 10:22
Meine Gewässer: Weltweit
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal
Switzerland

Re: Fischen am Wägitalersee

Beitrag von Beat » Di 9. Okt 2018, 09:19

Ich denke der Spot ist bei diesem See nicht so relevant. Wenn du bei der Patentausgabestelle Seeaufwärts irgendwo fischst, ist das sicher schon mal gut. Die Fische zu finden ist die grössere Herausforderung (auf die Tiefe bezogen). Selbst der Wägitalersee kann, gerade im Sommer, nicht einfach zum befischen sein. Wenn du nur mit dem Zapfen bewaffnet am Ufer stehst und die Fische auf 12m sind, hast du es nicht einfach. Ich denke momentan wirst du kein Problem haben deine 5 Fische zu fangen. Da der See nun schon etwas kühler sein wird, ist schleppen vielleicht gar nicht so schlecht. Kleine Wobbler brachten da jeweils eine gute Abwechslung beim Kanadier-Fischen.

Bad Ass Fisherman
Fischerforum Moderator
Beiträge: 1180
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 15:19
Meine Gewässer: Greifen\Pfäffiker\Zürichsee, Glatt,Herbertswil
Wohnort: Schwerzenbach
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Fischen am Wägitalersee

Beitrag von Bad Ass Fisherman » Di 9. Okt 2018, 11:45

Also am Lungernsee hat schleppen erfolg gebracht.
Mfg
:lol: Laut einer Studie sind Menschen mit weniger Freunden glücklicher und zufriedener..

Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden!!

Antworten

Zurück zu „Seen / Teiche“