Eine Frage bezüglich den Barben und Schleien

Fragen und Antworten zum Thema Futter für Friedfische/Weissfische.
Antworten
Salmonidenjunkie

Eine Frage bezüglich den Barben und Schleien

Beitrag von Salmonidenjunkie »

Hallo zusammen 8)

Ich fische ja an der Limmat und habe mich in letzter Zeit ziemlich viel und erfolgreich mit Mister Esox beschäftigt ...

Aber ich suche eine neue Herausforderung und zwar Naturköder angeln auf Barben und Schleien...

Meine Fragen wären :

BARBE: Was würdet ihr als Grundbefestigung nehmen ?? Futterkorb oder Sargblei (Sechskantblei?) Und was für ein Futter im Korb??? Montage??

Schleie: Bei uns hats eben vor 2 Jahren eine Renaturierung gegeben und jetzt hats kleine Teiche die an das Flusssystem angeschlossen sind... Ich habe schon ein paar Schleien,und andere Friedfische entdeckt und ich würde gerne mal eine fangen... nun was für eine Montage würdet ihr empfehlen? Köder? Anfüttern??

Wäre um einige Tips sehr froh !
Benutzeravatar
Mario
Fischerforum Ehrenmitglied
Beiträge: 886
Registriert: Do 21. Sep 2006, 04:55
Meine Gewässer: Aare 220,Zihlkanal,Bielersee
Wohnort: Selzach
Switzerland

Beitrag von Mario »

Hallo Lars,

Für die Barbe empfehle ich Käse als Köder . Dieser würde ich auf Grund mittels ein schweres Birnenblei anbieten, ein Sargblei geht natürlich auch.
Als Haken verwende ich Grösse 4. Der Käse schneide ich in Würfel und ziehe das Stück mit Hilfe einer Ködernadel über den Haken.
So fange ich zumindest in der Aare regelmässig U-Boote :D

Schleien lieben Mistwürmer :!:
Mit einer Waggler Pose wirst du auch die feinsten Bisse sehen und so am schnellsten eine Tinca überlisten :wink:
Saluti

Mario
Salmonidenjunkie

Beitrag von Salmonidenjunkie »

Mario hat geschrieben:Hallo Lars,

Für die Barbe empfehle ich Käse als Köder . Dieser würde ich auf Grund mittels ein schweres Birnenblei anbieten, ein Sargblei geht natürlich auch.
Als Haken verwende ich Grösse 4. Der Käse schneide ich in Würfel und ziehe das Stück mit Hilfe einer Ködernadel über den Haken.
So fange ich zumindest in der Aare regelmässig U-Boote :D

Schleien lieben Mistwürmer :!:
Mit einer Waggler Pose wirst du auch die feinsten Bisse sehen und so am schnellsten eine Tinca überlisten :wink:
Danke Mario :D :D Wenn es etwas gibt werde ich berichten ! 8)

aber was für eine Tragkraft vom Waggler würdest du empfehlen und die Hakengrösse???
Andal

Beitrag von Andal »

Sargblei... willst du die Fische erschlagen, oder angeln? - Schmeiss die Trümmer weg und lies mal, was ich hier im Board in der "Grundangelfibel" geschrieben habe!

Am schnellsten und vor allem die meisten Barben wirst du mit einem beinahe excesiven Einsatz an Maden als Köder und Anfutter fangen.

Zum Posenfischen (auf Schleien) gilt ganz allgemein: Immer die kleinste und leichteste Pose wählen, die sich gerade so fischen lässt. Feiner ist einfach mehr!!!
Salmonidenjunkie

Beitrag von Salmonidenjunkie »

Andal hat geschrieben:Sargblei... willst du die Fische erschlagen, oder angeln? - Schmeiss die Trümmer weg und lies mal, was ich hier im Board in der "Grundangelfibel" geschrieben habe!

Am schnellsten und vor allem die meisten Barben wirst du mit einem beinahe excesiven Einsatz an Maden als Köder und Anfutter fangen.

Zum Posenfischen (auf Schleien) gilt ganz allgemein: Immer die kleinste und leichteste Pose wählen, die sich gerade so fischen lässt. Feiner ist einfach mehr!!!
Lieber Andal

Ich hätte noch einige Fragen : Was ist an den Sargbleien falsch???
Mit dem Rollblei gehts bei mir nicht soo gut :?: sehr viele Hänger :!:
Mit dem Futterkorb ... sollte ich einen geschlossenen nehmen? damit die Maden nicht alle weg sind???

und beim Schleien angeln ... sollte ich den Mistwurm knapp über Grund fischen oder im Mittelwasser??
harro

Beitrag von harro »

Hallo Kleiner,
nimm eine schwere Feederrute,Grundblei so schwer das es in der grossen Ströhmung liegen bleibt(kantige Bleie bleiben besser) und nun der Typ:eine sogenante Abholder-Montage mit Fluorcarbon Vorfach und Hacken 2-6,Käse,Maden,Würmer mit Krabbenöl beträufelt.Die Bisse der Barben sind meist sehr fein und in der Ströhmung schwer auszumachen.Nicht lange warten mit dem Anschlagen.Ich habe die Rute meist aufgestützt in der Hand gehalten.
Für Tincas sehr feine Wagglerzapfenmontage oder Stacheltierzapfen,feine aber nicht zu feine Fluorcarbonforfächer mit Mistwürmli oder Maden,am besten aber Güegi aus dem Fluss auf einen eher kleinen,feinen Angel.Ruhig und gedeckt fischen,nicht auf den Felsblöcken herumturnen.Dein Hechtplatz ist sehr gut geeignet,wir haben ja fette Tyncas gesehen.Die sind alle fangbar.
Aber überleg dir was du mit den Fischen machen willst,fische nur auf Fische welche du auch brauchen kannst(meine Meinung).
Schöne Soumi-Ferien und viele Pike-Bites
Andal

Beitrag von Andal »

Der absolute Nachteil beim Sargblei ist der Innendurchlauf. Der funktioniert nämlich nur in der Vorstellung der Bleigiesser freilaufend.

Hast du meine Grundangelfibel gelesen? Danach weisst du, warum ich andere Methoden empfehle.

Link zur Grundangelfibel
Salmonidenjunkie

Beitrag von Salmonidenjunkie »

harro hat geschrieben:Hallo Kleiner,
nimm eine schwere Feederrute,Grundblei so schwer das es in der grossen Ströhmung liegen bleibt(kantige Bleie bleiben besser) und nun der Typ:eine sogenante Abholder-Montage mit Fluorcarbon Vorfach und Hacken 2-6,Käse,Maden,Würmer mit Krabbenöl beträufelt.Die Bisse der Barben sind meist sehr fein und in der Ströhmung schwer auszumachen.Nicht lange warten mit dem Anschlagen.Ich habe die Rute meist aufgestützt in der Hand gehalten.
Für Tincas sehr feine Wagglerzapfenmontage oder Stacheltierzapfen,feine aber nicht zu feine Fluorcarbonforfächer mit Mistwürmli oder Maden,am besten aber Güegi aus dem Fluss auf einen eher kleinen,feinen Angel.Ruhig und gedeckt fischen,nicht auf den Felsblöcken herumturnen.Dein Hechtplatz ist sehr gut geeignet,wir haben ja fette Tyncas gesehen.Die sind alle fangbar.
Aber überleg dir was du mit den Fischen machen willst,fische nur auf Fische welche du auch brauchen kannst(meine Meinung).
Schöne Soumi-Ferien und viele Pike-Bites
Vielen Dank " Fätze " 8) 8) :lol: :D :D


Ja die Barben würde ich verwerten ( Fischchüggeli oder Knusperli)
und bei der Hechtstelle haben sie das hohe Gras geschnitten ( Ich muss nicht mehr auf den Steinen herumturnen :D

Vielen Dank ... ja hoffentlich gibts was :roll: 8)
Salmonidenjunkie

Beitrag von Salmonidenjunkie »

Andal hat geschrieben:Der absolute Nachteil beim Sargblei ist der Innendurchlauf. Der funktioniert nämlich nur in der Vorstellung der Bleigiesser freilaufend.

Hast du meine Grundangelfibel gelesen? Danach weisst du, warum ich andere Methoden empfehle.

Link zur Grundangelfibel
Ah ... DANKE !!!! JA habe sie aber erst vorhin gelesen :roll: :D :oops:
Ich werde es warscheinlich mit dem Futterkorb auf Barben probieren aber erst in 3 Wochen weil zuerst kommen die Barsche und Hechte in Finnland an die Reihe 8)

Nochmals Danke an ALLE und schöne Ferien ( an die die haben )
harro

Beitrag von harro »

Den Abholder zeige ich dir nächstes mal.
Gruss
Andal

Beitrag von Andal »

@ harro:

Warum unbedingt eine schwere Feederrute? Ganz Angel-England zeigt, dass es anders auch und sehr erfolgreich geht. :wink:
Salmonidenjunkie

Beitrag von Salmonidenjunkie »

harro hat geschrieben:Den Abholder zeige ich dir nächstes mal.
Gruss
JAp freue mich schon :D bist wieder herzlicht eingeladen an die Limmat zu kommen 8)
harro

Beitrag von harro »

Hallo Andal,
mit Gewichten von 200gr in der Ströhmung in 50-80m Entfernung wirst du Mühe kriegen mit Werfen ohne schwere Feeder.
Andal

Beitrag von Andal »

Du, ich fische hier am Rhein; dem Rhein zwischen Koblenz und Bonn. Barben fängt man am Fuss der Packlage. Wozu dann bitte 50 - 80 m werfen?

Natürlich fische ich hier auch mit der schweren Feederrute weiter in der Strömung, aber das ist eher die Ausnahme, denn die Regel. Normalerweise genügen mit Quiverruten von 1.50 bis 2.00 lbs. vollkommen aus.

Ich behaupte:

Die meisten Fische werden nur deswegen nicht gefangen, weil sie heillos überworfen werden.
Andal

Beitrag von Andal »

Mit diesem Gerät gehe ich z.B. in kleineren Flüssen auf Barben.

Die Rute hat ein TC von 1.25 lbs. und die Rolle spricht für sich selber. Das geht ohne Probleme, macht deutlich mehr Spass, als mit einem schweren Stock und es hat Stil. :wink:

Bild
Bild
Antworten

Zurück zu „Futter und Köder“