Schleien - Köder?

Fragen und Antworten zum Thema Futter für Friedfische/Weissfische.
Antworten
ManuelR

Schleien - Köder?

Beitrag von ManuelR »

Hallo miteinander

Nach der Schule hab ich heute am Vierwaldstättersee eine mir schon bekannte Gruppe kapitaler Schleien gesichtet. Die grösste hat sicher 60cm! Schon letzten sommer habe versucht eine von ihnen zu fangen, war aber vergeblich. Die Schleien halten sich in Bereichen von etwa 3m Wassertiefe auf, allerdings sind davon gut 1-1.5m mit Wasserpflanzen zugewachsen, ein richtiger Planzenteppich also. sie schwimmen immer knapp über dem Teppich, manchmal tauchen sie auch darin ab. Letztes Jahr probierte ich es mit Mais, Mistwurm, Maden und Brot mit Zimtgeschmack (alles am 0.16er Vorfach), ca. 10cm über dem Krautteppich angeboten. Ich hab wirklich auf eine feine und unscheinbare Montage geachtet! Die Fische hat das alles nicht interessiert, sind einfach vorbeigeschwommen! :evil:

Ich habs auch schon am Morgen versucht, genauso auch am Nachmittag.



Habt ihr vielleicht ein paar Tipps wie ich so eine Schleie überlisten könnte?

Gibt es DEN Schleienköder? Was haltet ihr von roten Zuckmückenlarven?

gruss

Manuel
Benutzeravatar
Lutra
Beiträge: 437
Registriert: Sa 19. Mai 2007, 23:02
Wohnort: Zürich
Has thanked: 1 time
Been thanked: 25 times
Kontaktdaten:

Beitrag von Lutra »

Hallo Manuel



Also das mit den uninteressierten Schleien kenne ich. Die können sehr zickig sein :)

Schleien nehmen die Nahrung meisst vom Grund auf. Versuche es einmal mit einem überbleiten Zapfen, das letzte Blei ist etwas weiter von den anderen, in Richtung Haken. Den Köder und das letzte Blei legst Du auf den Pflanzenteppich.

Möglichst auf dem Weg den die Schleien immer nehmen und so, dass der Zapfen schön schwimmt. (nur mit dem abgelegten Blei sollte er überbleit sein).

Naturköder sind eigentlich schon das Richtige für diese Fische, ein grosser Wurm, eine Schnecke, schön auf Grund oder eben dem Pflanzenteppich.

Vieleicht gewöhnst Du sie auch an Mais indem Du ab und zu einmal eine Hand voll an deiner Angelstelle reinschmeisst. Nicht wie beim klassischen Anfüttern, ein paar Tage vor dem Angel, einfach das sie wissen, dass man zB. Mais essen kann.



Mich zeukeln diese Viecher auch immer und ich schaffe es nur selten eine zu erbeuten aber hin und wieder klappt es :roll:



Gruss

Flavio
Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile

Alles ist ewig, nur die Formen ändern sich
darkgrey

Beitrag von darkgrey »

Für Schleien gibts eigentlich nur den Regenwurm als Topköder. Mistwürmer mögen sie nicht so.



Schleien sind scheu und misstrauisch. Wenn man sie sieht sind sie oft nur am "wandern", und fressen nicht.

Wie gesagt nehmen Schleien fast ausschliesslich ihre Nahrung vom Boden auf. Desshalb hat man die besten Chancen wenn sie am "gründeln" sind. Das erkennt man wenn im Gewässer eine Spur aus kleinen Luftblasen an der Oberfläche ensteht. Ca. einen halben Meter vor die Spur den Wurm anbieten und hoffen dass die Schleie daranvorbeikommt und zubeisst.
Benutzeravatar
fisher91
Beiträge: 1014
Registriert: Fr 11. Mai 2007, 12:05
Been thanked: 1 time

Beitrag von fisher91 »

Dieses Problem kenne ich leider nur zu gut. :(

Im Pfäffikersee kann ich während einer Angelzeit vom 2 Stunden bis zu 5 Schleien beobachten, die immer wieder am Steg vorbeischwimmen aber einfach nicht anbeissen. Ich kann den Köder 1m direkt vor dem Maul platzieren, aber die Viecher wollen einfach nicht fressen. :evil:

Vielleicht klappt es ja doch noch, wenn hier ein paar gute Tipps abgegeben werden.
Lieber es Vogelchischtli zemenagle, alse es Nagelchischtli zemevogle.
Benutzeravatar
Mario
Fischerforum Ehrenmitglied
Beiträge: 886
Registriert: Do 21. Sep 2006, 04:55
Meine Gewässer: Aare 220,Zihlkanal,Bielersee
Wohnort: Selzach
Switzerland

Beitrag von Mario »

Hallo Jungs,



ich habe das Thema verschoben,da es sich mehrheitlich um "den Köder"

handelt :wink:



Mein Schleienköder Favorit,der mir letzten Sommer über ein Dutzend Schleien beschert hat ist und bleibt:



ein Bündel Mistwürmer am 8er Wurmhaken :!:



Sollten viele kleine Barsche die Würmer ständig abzupfen,ist der Tauwurm vorzuziehen.Dieser wird aber in 3 Teilen zerstückelt .

Der Anhieb erfolgt sobald die Rutenspitze leicht zittert!





Viel Spass :wink:
Saluti

Mario
siu

Beitrag von siu »

mit einem maiskorn auf grund habe ich auch mal so eine erwischt. einfach an der stelle, an der sie am gründeln sind ein loser silch, ohne blei und zapfen, nur mit einem kleinen angel (ca. 12er) ganz vorsichtig in die nähe werfen.



auf keine fälle mit dem silch berühren, dann sind sie nämlich weg...
fishcatcha85

Beitrag von fishcatcha85 »

ich bin der selben meinung wie Lutra



Zapfenmontage aber der köder am grund... bei meinem gewässer hat sich mais sehr gut bewärt...



gruss
Benutzeravatar
Alet
Beiträge: 782
Registriert: Sa 18. Nov 2006, 18:28
Meine Gewässer: Pfäffikersee, Zürichsee, Greifensee, Rhein
Wohnort: Züri-Oberland
Been thanked: 4 times
Switzerland

Beitrag von Alet »

Bei einem 0.16er Vorfach und starkem Pflanzenbewuchs ist bei grossen Schleien Schnurbruch garantiert, ich würde daher ein 0.25er nehmen.
Reverend

Beitrag von Reverend »

Die meisten Schleienfänge hatte ich auf Tauwurm.

Mistwurm oder Dendrobena gehen aber auch gut.



Die von Lutra beschriebene Montage findest du, reich bebildert, hier
ManuelR

Beitrag von ManuelR »

Danke für eure tipps, werde sie nächste Woche umsetzen. Mal schauen obs funktioniert...

gruss

Manuel
Antworten

Zurück zu „Futter und Köder“