Köder und Fragen zu Rotaugen/Rotfedern

Fragen und Antworten zum Thema Futter für Friedfische/Weissfische.
Antworten
Fisherboy

Köder und Fragen zu Rotaugen/Rotfedern

Beitrag von Fisherboy »

Hi zusammen

Ich fische meistens in/an der Alten Aare . Auf Friedfische habe ich bisher immer Fleischmaden(aus dem Laden) und Würmer (aus dem Garten) genommen .
Doch ich möchte nun etwas neues ausprobieren : Selbergemachten Teig !!!
Ich hab mal gehört , einfach Mehl und Wasser zusammenmischen bis es nicht mehr klebt
ODER Toast (ohne Rinde) ein halber Zuckerwürfel ,1/2 KL Milch und 4 EL Mehl zusammenmischen .
Was findet ihr zu diesen Teigen ? Habt ihr mir andere Vorschläge ?

2. Frage :
Manchmal sehe ich grössere Egli und Alet , bin dann aber immer am Friedfischenangeln :oops: , stört es die Rotaugen/Rotfedern wenn ich ein 0.21mm Fluorcarbon und ein ca. 6-10 Haken mit Wurm habe .
Weil ich hab manchmal ein bisschen Angst wenn ich mit Wurm oder Brot fische , dass mir ein grosser Alet ans 0.14 mm Vorfach geht .
Bei uns gibt es schon einige Alet die um 50 bis 60 cm gross sind .

Grüsse und Petri Heil !
FisherBoy
Benutzeravatar
CatchTheCarp
Beiträge: 176
Registriert: Di 4. Okt 2011, 11:34
Meine Gewässer: Neuenburgersee, Bielersee, Murtensee und Kanäle
Wohnort: Bern
Has thanked: 30 times
Been thanked: 32 times
Switzerland

Re: Köder und Fragen zu Rotaugen/Rotfedern

Beitrag von CatchTheCarp »

Hallo Fisherboy

Für das Aroma kannst du beispielsweise Vanillezucker oder X andere Aromen in Pulverform beimischen.
Ich bevorzuge für die Fischerei auf Alet, Rotaugen und Rotfeder fast ausschliesslich Fleischmaden.

Alet ist ein Friedfisch.
Nimm doch als Komprmiss ein 0.18-Vorfach. An der Aare um Bern fische ich in dieser Schnurdicke. Mit etwas Vorsicht im Drill lassen sich auch grössere Alet über den Kescherrand ziehen.

Grüsse
Benutzeravatar
Raubfisch Fan
Beiträge: 24
Registriert: Di 10. Apr 2012, 20:56
Meine Gewässer: Walensee
Switzerland

Re: Köder und Fragen zu Rotaugen/Rotfedern

Beitrag von Raubfisch Fan »

Hallo Fisherboy

Ich angle auf Friedfisch in der nähe von Häfen oder Futterplätze wo Schwäne und Enten gefüttert werden immer mit Brot.
Das Brot sollte frisch sein noch knetbar, schneide dann zuhause scheiben und packe sie in eine Tüte.
Knete das brot ein wenig damit es besser hält und doch noch ein wenig auflöst im Wasser.
Mier ist aufgefallen wenn das Brott zu knetig ist löst es sich nicht auf und die Fische beissen schlechter.
Fange so grosse mengen Rotaugen, Rotfedern und Kleinfelchen inert kurzer Zeit.

Hatte auch schon mit selbst gemachter Knette experimentiert aber finde Brot besser.

Klar ist Maden aufstecken eine leichtere Aufgabe aber mit ein bischen Übung klappt es dann Wunderbar.

Montage:
Kleiner Zapfen 0,8gr vorfach 0,16 oder 0,18monofil kleiner Hacken ein wenig blei und los gehts :)
Ausrüstung:
2,1m Alurute und eine 1000er Shimanorolle.

Wichtig ist den Zapfen gut zu beobachten damit der Anbiss früh erkennt wird und schnell anschlagen das diese den Hacken nicht schlucken. Habe lieber einen weniger weil ich auf Sicht teilweise zu früh anschlage.

Gruss Andi
Antworten

Zurück zu „Futter und Köder“