Burgäschisee

Hier ist der Platz, um Eure Fänge zu präsentieren.
Antworten
Fängtnix

Burgäschisee

Beitrag von Fängtnix » Mo 8. Sep 2008, 20:38

Heute war ich, nach einer schweren Bronchitis, wieder mal an meinem Seechen.

Bin gegen 17:30 angekommen und schon überall auf dem See konnte man Ringe sehen, die Fische stiegen also. Fix hab ich meine Rute bereit gemacht, wollte ein paar Mistwürmer dranhangen und was ist...Buah, die waren zu lange im Kühlschrank...nur noch Würmermatsche im Behälter.

Vorsichtshalber hab ich gleich auch noch die Tauwurm Schachtel kontrolliert, und da sah es nicht viel besser aus....

Also mussten die Fleischmaden her halten. 3 Stück auf einen 14er Angel o.W., und dann rein ins Wasser. Es dauerte nicht lange, und ich hatte einen kräftigen Biss...raus kam eine ordentliche Rotfeder (Wieder einmal).

Draussen auf dem See zogen ein Adulter und ein juveniler Haubentaucher ihre Kreise. Der Juvenile hat meinen Fang bemerkt, und schon bald tauchte er bei mir um den Steg rum, immer und immer wieder. :mrgreen:

Ob er was gefangen hat, konnte ich nicht ausmachen, aber ein wenig später (Der Haubentaucher war wieder abgezogen) tauchte mein 2g Zapfen wieder, und diesmal war noch eine Rotfeder dran.

Danach ging gar nichts mehr. Weder kleine butzli, noch Sonnenbarsche, die sonst eigentlich immer beissen, liessen sich zu einem Biss überreden.

Also packte ich nach knapp 2 Std. mein Zeugs wieder ein und fuhr nach Hause...

Dazu gibts jetzt noch ein paar saumässig schlechte Bilder mit schiisigem Hintergrund und Schnitzer als Grössenvergleich. :shock:

Bild

Benutzeravatar
fisher91
Beiträge: 1017
Registriert: Fr 11. Mai 2007, 12:05

Beitrag von fisher91 » Mo 8. Sep 2008, 21:12

essen oder köfi?
Lieber es Vogelchischtli zemenagle, alse es Nagelchischtli zemevogle.

Twisterboy94

Beitrag von Twisterboy94 » Mo 8. Sep 2008, 21:14

Petri!!!

Benutzeravatar
astacus
Fischerforum Moderator
Beiträge: 2003
Registriert: Mo 18. Feb 2008, 22:17
Meine Gewässer: Aare und Emme im Kt. SO, div. Pachtgewässer
Wohnort: Region Solothurn
Kontaktdaten:
Switzerland

Beitrag von astacus » Mo 8. Sep 2008, 21:29

petri, war gestern morgen und letzten dienstag abend auch da :wink:

wie du hatte ich v.a. rotfedern, aber auch ein paar sonnenbarsche und haseln. dazu noch ein paar wenige kleine egli, welche das fangmass noch lange nicht hatten. aber mit grossen(=massigen) egli oder gar hechten war nichts los :(
FISCHEN hat von Natur aus etwas mit ESSEN zu tun Bild

Benutzeravatar
Horst Schlümmer
Beiträge: 646
Registriert: Mi 17. Okt 2007, 15:56
Meine Gewässer: Reuss, Vierwaldstätter-, Zuger- & Rotsee
Wohnort: Zentralschweiz
Switzerland

Beitrag von Horst Schlümmer » Mo 8. Sep 2008, 21:33

Petri zu den Rotfedern. Schmecken die gut ?
MfG
Chris


born to fish - forced to work

"My biggest worry is that my wife (when I'm dead) will sell my fishing gear for what I said I paid for it."

Fängtnix

Beitrag von Fängtnix » Mo 8. Sep 2008, 22:08

Horst Schlümmer hat geschrieben:Petri zu den Rotfedern. Schmecken die gut ?
Em...was soll ich sagen...ich habe mal gehört, als Fischkroketten verarbeitet (Sprich, filetiert, durch den Fleischwolf gedreht und mit Paniermehl, Ei, Zwiebeln, etc. etc. vermischt) sollen die ganz essbar sein.

Für's erste ruhen sie jetzt ausgenommen in meiner Tiefkühltruhe...ob ich sie dann als Köfis verwenden werde, steht noch in den Sternen.

Eins aber ist sicher: Das nächste mal las ich die Spinnrute nicht zu Hause. Auf dem See wurde gejagt, und WIE.

Mr. Me Too

Beitrag von Mr. Me Too » Mo 8. Sep 2008, 22:16

Horst Schlümmer hat geschrieben:Petri zu den Rotfedern. Schmecken die gut ?
Habe 1mal eine Rotfeder gegessen (ca. 30 cm) und werde es nie wieder tun. Hat sehr viele Geräte und schmecken nicht wirklich gut...

Carp-Fanatic

Beitrag von Carp-Fanatic » Mo 8. Sep 2008, 22:23

petri zu den Rotfedern ;)

Skunk77
Beiträge: 497
Registriert: Mi 14. Mai 2008, 21:40
Wohnort: Rheintal FL
Liechtenstein

Beitrag von Skunk77 » Di 9. Sep 2008, 09:27

PETRI zu den Köderfischen :)
Greez vom Rheintal

Benutzeravatar
Rolf
Fischerforum Administrator
Beiträge: 4204
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 12:34
Meine Gewässer: See und Fluss
Wohnort: Mittelland
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Switzerland

Beitrag von Rolf » Di 9. Sep 2008, 09:31

Hallo Fängtnix,

Petri zu deinen Fischen und Danke für den Input :!:


Als Fischburger zubereitet schmecken sie ausgezeichnet, einfach mal versuchen :wink:
Gruss Rolf

Rettet die Würmer, fischt mit der Nymphe!

Benutzeravatar
tom66
Beiträge: 762
Registriert: Di 23. Jan 2007, 15:39
Wohnort: 3123 Belp
Danksagung erhalten: 3 Mal

Beitrag von tom66 » Di 9. Sep 2008, 14:20

Fängtnix@

Mit dieser Prozedur wie Du sie beschreibst, kann man jeden Fisch irgendwie geniessbar machen :D wobei zwischen geniessbar und wohlschmeckend natürlich jeder Gaumen eine andere Vorstellung hat.

Gruss

Tom66

Benutzeravatar
astacus
Fischerforum Moderator
Beiträge: 2003
Registriert: Mo 18. Feb 2008, 22:17
Meine Gewässer: Aare und Emme im Kt. SO, div. Pachtgewässer
Wohnort: Region Solothurn
Kontaktdaten:
Switzerland

Beitrag von astacus » Di 9. Sep 2008, 17:46

rotfedern schmecken trotz allen gegenteiligen behauptungen eigentlich sehr gut! das problem sind die geräten und nicht der geschmack...

wer die fische so zubereitet, dass die geräten nicht mehr stören (fleischwolf, stark fritieren, ...), dem werden die fische bestimmt schmecken.
FISCHEN hat von Natur aus etwas mit ESSEN zu tun Bild

Schweizer Angler

Beitrag von Schweizer Angler » Mi 10. Sep 2008, 05:51

mir schmecken rotfedern, genau so alet und hasel. gerade letztere gelten bei insidern eh als die besten weissfische.

bei alet nehme ich eher die kleineren grössen, also nicht die tütschi von 50 cm. da ich die alet fast nur befische wenn sie an der oberfläche stehen, kann ich meist "auslesen", also selektiv fischen, und dann eben auf die kleineren bis ca. 25 cm.

je kleiner der fisch je weniger dick die gräten. bereite ich sie zudem filetiert, in einem bierteig gewendet in der friteuse zu, sind sie nicht von egli zu unterscheiden und schmecken genau so. die friteuse lässt die gräten quasi schmorrenund zerplatzen.

auch rotfedern habe ich so zubereitet und sie schmecken ebenso gut.

gruss

sa

Fängtnix

Beitrag von Fängtnix » Mi 10. Sep 2008, 19:40

Langsam gurkt mich der Burgäschisee an...war am Dienstag abend nochmals, draussen auf dem See hat's wieder hier und dort gebrätscht wie ne Moore, aber ausser Kraut hab ich nix gefangen. Sogar auf der Posen Rute ging fast gar nichts...wird Zeit für 1.1.2009 und das Solothurner UND Berner Patent.

P.S.

Die Fische wurden wie "Fischknusperli" heute zubereitet. Auf 180 Grad fritiert...praktisch kein Unterschied zu Eglis, auch wenn das Eglifleisch vlt. ein bisschen fester ist. Geschmeckt hat es trotzdem :)

Werd mal das Rezept ins Rezeptforum posten...Andy Zaugg wäre stolz auf mich


:lol:

Benutzeravatar
Dalibor
Beiträge: 380
Registriert: Di 20. Mai 2008, 23:04
Wohnort: Thurgau

Beitrag von Dalibor » Mi 10. Sep 2008, 19:57

Petri!

Antworten

Zurück zu „Fangberichte Fried-/Weissfische“