Erste Schritte am Wasser (FF Wettbewerb)

Hier ist der Platz, um Eure Fänge zu präsentieren.
Antworten
Benutzeravatar
zerolimits
Beiträge: 368
Registriert: Mi 18. Jun 2014, 10:12
Meine Gewässer: Sempachersee; Im Sommer Eisee, Eugenisee usw
Danksagung erhalten: 2 Mal
Switzerland

Erste Schritte am Wasser (FF Wettbewerb)

Beitrag von zerolimits » Mo 25. Aug 2014, 19:09

Erste Schritte am Wasser


Hallo zusammen. Nachdem ich aus diesem tollen Forum bereits viel „know-how“, spannende Berichte von euren Erfolgen und euren Tricks erfahren durfte, möchte ich nun auch einen ersten kurzen Bericht teilen.

Als „Spätzünder“ in Sachen Angeln habe ich es mit 24 Jahren in diesem Juni endlich wissen wollen und habe das Sportfischerbrevet erfolgreich absolviert. Nach ausführlicher und kompetenter Beratung in einem Fischereifachgeschäft meiner Region (danke Flümi für den Tipp), war ich bereit, um loslegen zu können – dachte ich zumindest. Bei der „Trockenübung“ zu Hause – dem Erstellen einer sinnvollen Montage und dem Üben mit der Rolle - bin ich leider kläglich gescheitert. Die geflochtene Schnur hatte sich in der Rolle verklemmt und ich war schon etwas verzweifelt, ohne einmal am Wasser gewesen zu sein. Es freut mich umso mehr, dass sich ein Mitglied unseres Forum dazu bereit erklärt hat, mir die Grundlagen des Angelns beizubringen – herzlichen Dank Lutra.

Wir haben kurz darauf in Zürich frühmorgens abgemacht, um den Zürisee Eglis nachstellen zu können. Bereits die Zugfahrt mit der Nacht S-Bahn war ein erstes „Erlebnis“ an diesem Tag. Am Boden wünschten sich nicht genauer identifizierbare Flüssigkeiten und Abfall einen guten Morgen und durch die Gänge torkelten die letzten Nachtschwärmer. Nach zweimal gezogener Notbremse und ein wenig Verspätung kam ich dann in Zürich City an.

Es folgte eine kurze Materialkunde, eine Reparatur meiner Rolle (unglaublich wie viel Schnur darin noch eingeklemmt war…) und die Hilfe bei der Montage. Nun waren wir „ready“ für die Eglis. Der Blick auf den wunderschönen Zürichsee entschädigte bereits jetzt für die frühe Anreise und die etwas mühsame Zugfahrt.

Bild

Unser Glück haben wir an verschiedenen Stegen entlang des Zürichsees herausgefordert. Das Wasser war an diesem Morgen sehr klar und wir konnten rasch die ersten Eglis im Wasser plantschen sehen. Ich durfte verschiedene Köder (Wobbler, Gummifische) testen und konnte immerhin einige Nachläufer vermelden. Es fehlte mir aber noch bisschen an der guten Köderführung, denn zum Biss verleiten konnte ich keinen der Kandidaten. Lutra hatte da mit seiner Erfahrung mehr Erfolg :D . Es war schön zu sehen, wie sich das Auswerfen mit jedem Versuch besser gestaltete. Nur noch selten verirrte sich die Angelschnur an einen nicht geplanten Ort. Mit dem bevorstehenden EM-Marathon nahmen die Zuschauermassen entlang des Seebeckens zu – den Fischen war der Trouble wohl zu viel und sie verzogen sich. Wir konnten nach dem feinen Zmorgen beim Beck kaum noch Aktivität wahrnehmen. Nach Hause ging es für mich nach einem lehrreichen und schönen Morgen am Zürichsee leider ohne ersten Fang. Aber das war gar nicht schlimm, ich hatte sehr viel Spass und durfte schöne Momente am Wasser geniessen.

Da ich nicht allzu weit weg vom Hallwilersee wohne habe ich mich letzte Woche dazu entschieden das Jahrespatent für den Aargauer Teil zu lösen (CHF 150.00), obwohl ich vom See nicht viel Gutes gelesen hatte bezüglich des Fangerfolgs. Da dieser für mich persönlich nicht an erster Stelle steht, habe ich mich trotzdem für das Patent an meinem Hausgewässer entschieden. Am letzten Samstag war es dann soweit – mein erstes Mal alleine angeln am See. Etwas nervös war ich ja – hoffentlich mache ich nichts falsch. Begrüsst wurde ich auch an diesem Morgen von einer tollen Stimmung. Bei diesem Anblick war bereits die letzte stressige Arbeitswoche vergessen und ich freute mich einfach nur ein paar Stunden in der Natur verbringen zu dürfen.

Bild

Bei der ersten Köderwahl habe ich mich an diesem Morgen für den nachfolgenden kleinen Wobbler entschieden.

Bild

Nachdem ich den Wobbler montiert hatte, spazierte ich dem Ufer entlang, immer auf der Suche nach potenziell interessanten Spots. An der ersten Stelle habe ich es mit zwei Auswürfen versucht – das Wasser war auch am Samstag kristallklar. Ich konnte allerdings keinerlei Aktivität erkennen. Nur wenige Schritte weiter dem Ufer entlang, habe ich mein Glück erneut versucht und ein drittes Mal ausgeworfen. Alle guten Dinge sind doch drei – oder? Und tatsächlich :shock: - gleich gab es einen heftigen Ruck an meiner Angelrute. Ich war etwas überrascht. Sollte dies wirklich mein erster Fang werden? Und was hängt da dran? Ein Egli wohl eher nich! Nur wenige Augenblicke später durfte ich meinen ersten Fisch feumern, kein Egli, sondern ein 38er Alet. Ein toller Moment , den ich wohl nicht so schnell vergessen werde :oops: . Ich versuchte mein Glück gleich nochmals an derselben Stelle. Und siehe da, bereits beim nächsten Auswurf bog sich die Rute wieder und ich konnte ein 40er Alet sicher landen. Weil ich aus „Verlegenheit“ (dachte ich fange sowieso nichts... :oops:) nur ein kleines Kühlelement dabei hatte, habe ich mich dazu entschieden den Angelausflug nach einer Stunde bereits abzubrechen. Der schöne Hallwilersee ist sicher auch noch ein anderes Mal für mich da.

Bild

Zu Hause ging es dann an die Weiterverarbeitung des Alets :chef: . Auf der Speisekarte stehen Alets bekanntermassen nicht gerade an 1. Stelle bei vielen Fischern, insbesondere wegen den zahlreichen Gräten. Ich habe die beiden Alets dann entschuppt, ausgenommen und filetiert. Dank dem modernen Zeitalter (youtube) hat dies sogar ohne grössere Vorkenntnisse gut funktioniert. Die Filets habe ich sogleich mit Zitronensaft eingerieben. Nach einigen Stunden Ruhe im Kühlschrank habe ich die Filets noch paniert und in Olivenöl gebraten. Es war wirklich ausserordentlich lecker – auch meine beiden Mitesser waren erfreut über das feine „Zmettag“. Die Gräten störten indes kaum – alternativ wären die Filets auch für Fischburger zu verwenden gewesen. Vielleicht das nächste Mal :chef: .

Ich freue mich bereits über weitere spannende Stunden am Wasser. Ich hoffe es war nicht nur „Anfängerglück“ und ich kann bald wieder einmal von einem Fangerfolg berichten.

Es grüsst,
zerolimits

PS: Vielleicht sieht man sich ja mal am Hallwilersee :)
++ Gruss Zerolimits ++

Benutzeravatar
rastu
Beiträge: 23
Registriert: Mo 1. Jul 2013, 15:48
Meine Gewässer: Melchsee-Frutt

Re: Erste Schritte am Wasser (FF Wettbewerb)

Beitrag von rastu » Mo 25. Aug 2014, 20:29

Vielen Dank für den tollen Bericht! Man kann wirklich genau mitfühlen :)
Und Petri zu deinem super ersten Fang! Ich brauchte wesentlich länger um ein Fisch dieser Länge zu fangen :D
Einmal Fischer - immer Fischer

Benutzeravatar
grosserböserfish
Beiträge: 288
Registriert: So 20. Jul 2008, 12:19
Meine Gewässer: Vater Rhein, Schluchsee,Luganer,ISLAND,MEER!
Wohnort: Rheinfelden
Iceland

Re: Erste Schritte am Wasser (FF Wettbewerb)

Beitrag von grosserböserfish » Mo 25. Aug 2014, 23:34

super gemacht und erfrischend beschrieben. weiter so :up: :up:
Chuck Norris kann Fische ertränken!

Benutzeravatar
Rolandus
Beiträge: 1164
Registriert: Mo 13. Sep 2010, 09:02
Meine Gewässer: Wohlensee, Aare, Schwarzwasser, Sense, Zihlkanal
Wohnort: Bern
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal
Ecuador

Re: Erste Schritte am Wasser (FF Wettbewerb)

Beitrag von Rolandus » Di 26. Aug 2014, 00:20

Ich freu mich mir Dir zu den ersten Fischen. Andere - ich gehöre auch dazu - mussten sich am Anfang mit kleinen Rotaugen begnügen :oops:
Schön, dass Du gleich zu Beginn festgestellt hast, dass auch Fische, die bei vielen nicht grad an 1. Stelle in der Küche stehen, schmecken können.

Versuche mal etwas tiefer zu fischen (auch mit dem Risko von Hängern), bzw. von der Tiefe (Grund) den Köder nach oben zu ziehen.
Dann werden sich auch die Eglis an deinen Ködern zu schaffen machen. Die Phasen, wo die Biester nämlich an der Oberfläche rauben, sind selten und kurz.
Ausser man gehe 3 Mal die Woche ab 5 Uhr morgens fischen, dann wird man ein paar solche Momente erleben, wo das Wasser "kocht".
Ich war aber auch schon im August bei warem Wetter (nicht dieses Jahr....) ganz früh am See und habe keine Aktivität an der Oberfläche gesehen, schon gar nicht von Eglis.
In den Youtube Videos oder den Filmen der Fischermagazine sieht das immer so aus, als wäre es Alltag.....
ROLANDUS
________________
"So Long, and Thanks For All the Fish"

Benutzeravatar
Flümi
Beiträge: 2681
Registriert: Mo 4. Jun 2007, 19:42
Meine Gewässer: Aare,Zihl,Schüss,Birs+Bieler,Öschi,Engstlen,Arnen
Wohnort: Biel
Danksagung erhalten: 3 Mal
Switzerland

Re: Erste Schritte am Wasser (FF Wettbewerb)

Beitrag von Flümi » Di 26. Aug 2014, 07:44

Merci für den Bericht :D
Immer schön, wenn man helfen, voneinander lernen und gemeinsam wachsen kann :)

Meine ersten Fänge als Achtjähriger waren einzelne Egli (jeweils um 2-3h fischen und abschneidern oder mal ein Egli. Selten auch 2), später kamen noch Hasel und Rotaugen auf Naturköder dazu. Erstaunlicherweise ging es bei mir 25 Jahre, bis ich erstmals einen Alet als Beifang fangen konnte.
Gruss, Stefan
Schlitzohr, Spassvogel, durchschnittlicher Allrounder und Märchentante Bild

Sensibilisierung für Umgang in (Fischer-) Foren

Benutzeravatar
davidoff
Beiträge: 211
Registriert: Di 21. Okt 2008, 17:31
Meine Gewässer: Aare, Dünnern, Frutt
Wohnort: Zwischen Olten+Aarau
Hat sich bedankt: 1 Mal
Switzerland

Re: Erste Schritte am Wasser (FF Wettbewerb)

Beitrag von davidoff » Di 26. Aug 2014, 12:53

schöner Bericht und immer am Wasser Petri Heil!

Wenn Du Alet gezielt beangeln möchtest probiere es mit Chrisi an der Zapfenmontage oder mit Heugümper an der Buldomontage.. :D
EHC OLTEN
*1934*

Benutzeravatar
Züriseekalmar
Beiträge: 291
Registriert: Sa 13. Jul 2013, 22:43
Meine Gewässer: Zürichsee, Limmat
Wohnort: Zürich
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Switzerland

Re: Erste Schritte am Wasser (FF Wettbewerb)

Beitrag von Züriseekalmar » Di 26. Aug 2014, 17:42

Petri Zero.. auf viele weitere Fische!!
Im Übrigen bist du garnicht so spät dran.. ;)

Benutzeravatar
Lahnfischer
Beiträge: 1260
Registriert: Di 1. Jan 2008, 19:05
Wohnort: Löhnberg/Hessen/Deutschland
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:
Germany

Re: Erste Schritte am Wasser (FF Wettbewerb)

Beitrag von Lahnfischer » Di 26. Aug 2014, 19:39

Petri zu deinen allerersten selbstgefangenen Fischen, da werden sicher noch viele folgen... :D
Gruß Thomas

Der Lahnfischer

Benutzeravatar
GTHunter
Beiträge: 105
Registriert: Sa 4. Jan 2014, 09:58
Meine Gewässer: Zugersee, Bergseen, Mittelmeer

Re: Erste Schritte am Wasser (FF Wettbewerb)

Beitrag von GTHunter » Di 26. Aug 2014, 21:03

Dich scheint das Fieber gepackt zu haben! Weiter so und viel Spass mit dem neuen Hobby!

Benutzeravatar
zerolimits
Beiträge: 368
Registriert: Mi 18. Jun 2014, 10:12
Meine Gewässer: Sempachersee; Im Sommer Eisee, Eugenisee usw
Danksagung erhalten: 2 Mal
Switzerland

Re: Erste Schritte am Wasser (FF Wettbewerb)

Beitrag von zerolimits » Di 26. Aug 2014, 22:12

Rolandus hat geschrieben: Versuche mal etwas tiefer zu fischen (auch mit dem Risko von Hängern), bzw. von der Tiefe (Grund) den Köder nach oben zu ziehen.
Dann werden sich auch die Eglis an deinen Ködern zu schaffen machen. Die Phasen, wo die Biester nämlich an der Oberfläche rauben, sind selten und kurz.
Ausser man gehe 3 Mal die Woche ab 5 Uhr morgens fischen, dann wird man ein paar solche Momente erleben, wo das Wasser "kocht".
Ich war aber auch schon im August bei warem Wetter (nicht dieses Jahr....) ganz früh am See und habe keine Aktivität an der Oberfläche gesehen, schon gar nicht von Eglis.
In den Youtube Videos oder den Filmen der Fischermagazine sieht das immer so aus, als wäre es Alltag.....
Merci für den Tipp - ja das wollte ich noch probieren mit Gummifischchen aber dann kamen mir die zwei Kollegen dazwischen. Hoffe ich habe nächstes Wochenende Zeit um das Mal auszuprobieren. Vielleicht habe ich ja Glück und erwische mein erstes Egli :chef: :arrow: und sonst einfach dranbleiben
++ Gruss Zerolimits ++

Benutzeravatar
zerolimits
Beiträge: 368
Registriert: Mi 18. Jun 2014, 10:12
Meine Gewässer: Sempachersee; Im Sommer Eisee, Eugenisee usw
Danksagung erhalten: 2 Mal
Switzerland

Re: Erste Schritte am Wasser (FF Wettbewerb)

Beitrag von zerolimits » Di 26. Aug 2014, 22:13

davidoff hat geschrieben:schöner Bericht und immer am Wasser Petri Heil!

Wenn Du Alet gezielt beangeln möchtest probiere es mit Chrisi an der Zapfenmontage oder mit Heugümper an der Buldomontage.. :D

Merci für den Tipp :-) jetzt wo du es sagst - ich glaube das war auch einer der Tipps von unserem Sportfischerbrevet Kursleiter... auf jeden Fall einen Versuch wert

------------------

Vielen Dank übrigens für alle Feedbacks - hoffe ich kann mal ein Update vermelden :D
++ Gruss Zerolimits ++

Antworten

Zurück zu „Fangberichte Fried-/Weissfische“