Welche Schnur ?

Hier kommen die Fragen und Antworten zum Karpfenfischen und dem Gerät rein.
Antworten
Rivermaster Fredu

Welche Schnur ?

Beitrag von Rivermaster Fredu » Do 21. Dez 2006, 12:05

Hallo Karpfenfreunde



Ich möchte meine Shimano Baitrunner mit neuer Schnur bestücken.

Nun stellt sich die Frage: Monofile oder Geflochtene ?

Der Markt ist überhäuft mit angeblichen Top-Schnüren.

Ich selbst habe nur Erfahrung mit Monofiler.



Was verwendet ihr und was würdet ihr mir empfehlen :?:

Helmut

Beitrag von Helmut » Do 21. Dez 2006, 12:13

Ich benütz nur Monoschnur zum Karpfenfischen, geflochtene würd ich nur nehmen wenn auf den Fisch extremer Druck ausgeübt werden muß um ihn von zahlreichen Hindernissen fernzuhalten. Also Geflochtene nur wenn Du in einem sehr Hindernisreichen Gewässer fischt.

Schwarzfischer

Beitrag von Schwarzfischer » Do 21. Dez 2006, 14:21

Geflochtene nehm ich nur, wenn mit dem Boot weit ausgelgt wird. Also 200m+.

Oder wenn viel Kraut im Wasser ist, wo der Fisch weggehalten werden muß, bzw. mit ´nem ganzen Krautbatzen einfach zusammen rausgezogen wird.



Sind viele Hindernisse (also Bäume, Steine und so Zeugs) im Wasser, nehm ich gerade KEINE Geflochtene.

Die reiben sich einfach zu schnell auf. Leider gibts in der Hinsicht nur Schlechte und ganz Schlechte. Gute gibts überhaupt ned...

Achim

Beitrag von Achim » So 24. Dez 2006, 13:48

Halli



Ich fische die 0,32er Anaconda – Carp Line und bin sehr zufrieden.



Ich sehe auch keinen Grund, eine geflochtene zu benutzen beim Karpfenfischen. :wink:





Gruß Achim

Herias

Beitrag von Herias » So 25. Feb 2007, 17:33

ich hab momentan die samurai 0,28 (zander) drauf, war aber mit der noch nicht aufn trip.



vorher hatte ich die team daiwa carp 0,33 drauf, das war mir aber irgendwie die falsche schnur, also wollte ich diese saison wieder was anderes versuchen, mal sehen wies wird ;)

T-Rig

Beitrag von T-Rig » So 25. Feb 2007, 17:40

Ich brauche Power Pro oder Tuff Line mit einem fluorocarbon vorfach. (ca.2m)

Gerade bei weiten würfen finde ich die geflochtene besser da sie keine dehnung hat und jeden noch so sanften biss spürt.

Herias

Beitrag von Herias » So 25. Feb 2007, 17:46

...gerade für weite würfe bevorzuge ich ne monofil schnur, ganz einfach weil sie leichter ist :)



ok nachteil ist man hat höhere dehnung, aber mir ist das egal ob der fisch 10 cm weiter weg kommt wenn ich bremse drin hab.

naja jedem das seine ;)

Reverend

Beitrag von Reverend » So 25. Feb 2007, 20:53

Die Stroft GTM ist für eine Monofilschnur relativ dehnungsarm.

Ich fische eigentlich auf keiner Rolle mehr eine andere Monoschnur.

In 0,30er-0,35er - Stärke sollte sie auch fürs Karpfenangeln gut taugen.



Geflecht verwende ich nur zum Spinnfischen, Brandungsangeln und zum Wallerangeln.

Benutzeravatar
Mario
Fischerforum Ehrenmitglied
Beiträge: 886
Registriert: Do 21. Sep 2006, 04:55
Meine Gewässer: Aare 220,Zihlkanal,Bielersee
Wohnort: Selzach
Switzerland

Beitrag von Mario » Mo 26. Feb 2007, 12:40

Ich schliesse mich an Reverend's Aussage;



Verwende für das Friedfischangeln ebenfalls aussschliesslich Monoschnur. Persönlich find ich ein wenig Dehnung ok,dazu verwende ich die DEGA Centron 0.30-0.35mm.
Saluti

Mario

aleks

Beitrag von aleks » Sa 15. Dez 2007, 23:35

also wenig dehnung , sofotiger kontakt, desto schneller kannste fighten, mit dem fisch, wobei viele faktoren ne rolle spielen, ich hatte bis jetzt nur monofil,nie gerissen ausser bei meinen eigenen verursachten fehler.

Bei Aal werd ich ab Januar am Limmat mit gedrehter schnur probeweise fischen.

Benutzeravatar
Stratos
Beiträge: 806
Registriert: Do 20. Sep 2007, 15:50
Kontaktdaten:

Beitrag von Stratos » So 16. Dez 2007, 14:18

aleks hat geschrieben:also wenig dehnung , sofotiger kontakt, desto schneller kannste fighten, mit dem fisch, wobei viele faktoren ne rolle spielen, ich hatte bis jetzt nur monofil,nie gerissen ausser bei meinen eigenen verursachten fehler.

Bei Aal werd ich ab Januar am Limmat mit gedrehter schnur probeweise fischen.


Lass das lieber sein! Wie schon im Thread erwähnt, verträgt es Geflecht GAR NICHT, wenn es an Steinen, Ästen oder ähnliches Gerieben wird. Fürs Grundfischen finde ich Geflecht gar keine gute Idee, bei Aalen schon grad gar nicht....nimm ne gute, dicke Mono und gut ist!

T-Rig

Beitrag von T-Rig » So 16. Dez 2007, 14:26

Stratos hat geschrieben:
aleks hat geschrieben:also wenig dehnung , sofotiger kontakt, desto schneller kannste fighten, mit dem fisch, wobei viele faktoren ne rolle spielen, ich hatte bis jetzt nur monofil,nie gerissen ausser bei meinen eigenen verursachten fehler.

Bei Aal werd ich ab Januar am Limmat mit gedrehter schnur probeweise fischen.


Lass das lieber sein! Wie schon im Thread erwähnt, verträgt es Geflecht GAR NICHT, wenn es an Steinen, Ästen oder ähnliches Gerieben wird. Fürs Grundfischen finde ich Geflecht gar keine gute Idee, bei Aalen schon grad gar nicht....nimm ne gute, dicke Mono und gut ist!


Bei fireline geb ich dir recht aber tufline und power pro sind um einiges abriebfester als mono.

Andal

Beitrag von Andal » So 16. Dez 2007, 14:27

Für das Grund- und Posenfischen ausschliesslich monofile Schnüre :!:



Auf Grund Schnüre von Sufix und mit der Pose am liebsten die Stroft GTM.

pike-hunter

Beitrag von pike-hunter » So 16. Dez 2007, 14:40

für karpfen habe ich monofil westline 0.40mm braun durchsichtig

Benutzeravatar
Stratos
Beiträge: 806
Registriert: Do 20. Sep 2007, 15:50
Kontaktdaten:

Beitrag von Stratos » So 16. Dez 2007, 14:48

T-rig hat geschrieben:
Bei fireline geb ich dir recht aber tufline und power pro sind um einiges abriebfester als mono.


Im ernst? Wusste ich nicht. Macht aber aus rein physikalischer Sicht keinen Sinn. Oder sind diese noch irgendwie zusätlich ummantelt?

Antworten

Zurück zu „ Karpfenfischen und das Gerät“