Frage zu Montage

Hier kommen die Fragen und Antworten zum Karpfenfischen und dem Gerät rein.
Antworten
Benutzeravatar
Horst Schlümmer
Beiträge: 648
Registriert: Mi 17. Okt 2007, 15:56
Meine Gewässer: Reuss, Vierwaldstätter-, Zuger- & Rotsee
Wohnort: Zentralschweiz
Danksagung erhalten: 1 Mal
Switzerland

Frage zu Montage

Beitrag von Horst Schlümmer » Mo 17. Dez 2007, 21:54

kann mir eventuell jemand erklären aus welchen Einzelteilen die Karpfenmontage auf folgendem Bild besteht ?



http://img81.imageshack.us/img81/7052/montagesf3.jpg



Wenn ich sowas nachbauen möchte, welche Teile muss ich dann kaufen resp. wie lauten die genauen Bezeichnungen im "Fachjargon" und vorallem: wie genau wird sowas montiert ? Fragen über Fragen :(



Merci 8)

Andal

Beitrag von Andal » Mo 17. Dez 2007, 21:59

Du brauchst dazu:



Den Tube, also den Gummischlauch. Der wird zuerst auf die Schnur gefädelt. Damit das einfacher geht, gibts dafür auch Einfädeldrähte.



Dann den Safetyclip. Der Tube wird in das konische Ende eingschoben. Auch dafür gibts ein praktisches Werkzeug.



Dann den Wirbel anknoten und den in die untere Öffnung des Clips ziehen und das Blei anhängen.



Zum Schluss das Vorfach aus geflochtenem Material binden und anknoten, beködern und fertig.



Die kompletten Teile für solche Rigs gibt es auch als Set zu kaufen.

pike-hunter

Beitrag von pike-hunter » Mo 17. Dez 2007, 22:05

das ist ein so genanntes Nash Safety Bolt Rig, das ist wen einem die karpfen nicht egal sind...



"Saftey Rigs" bieten die Möglichkeit das sich der Karpfen bei abgerissener Schnur vom Blei befreien können. Es ist aber wenn die Hauptschnur nicht reist ? Die Fische schwimmen durch Hindernisse, die Schnur verfängt sich und das Blei setzt sich fest, der Karpfen versucht sich zu befreien. Er hat nur zwei Möglichkeiten. Erstens, den Haken durch wildes hin und herziehen aus dem Fleisch zu reißen oder an Überanstrengung zu verenden!

Das SAFTY BOLD RIG ermöglicht es, das sich das Blei löst und du den Fisch sicher landen kannst. :wink:





hmm wenn es ein tangle ist schützt es die montage, weil sich das blei nicht mit der schnur verheddern kann :wink: schon praktisch so ein teil :D

Real-Carphunter

Beitrag von Real-Carphunter » Mi 19. Dez 2007, 10:41

@ike-hunter

das ist ein so genanntes Nash Safety Bolt Rig, das ist wen einem die karpfen nicht egal sind... Aha??



Ich denke ein gelochtes Blei,ein Wirbel und dann die Haarmontage reichen absolut aus.Beim Schnurbruch,wenns denn so weit kommt(man verwendet ja ,wenn man auf Karpfen fischt nicht blos 10 Kg Taragkraft-Line) schlauft sich das Blei ebenso aus.

Das die Schnur irgendwo in der Longline bricht ist sehr selten.Sie lässt daher meistens beim Knoten,sprich beim Wirbel,was ja zu gute hat, das sich das Tier problemlos befreien kann.

Ich zu meinem Teil habe eher das Pech,das der gekaufte Hacken bricht ,als das die Schnur reisst.



Lange Rede kurzer Sinn, es ist nicht nötig teuere Montagen zu verwenden,wenns auch einfacher geht.



Immer so einfach wie möglich fischen,da kommt man am weitesten.



Greez Roger

aleks

Beitrag von aleks » Mi 19. Dez 2007, 11:26

bin kein karpfenprofi, aber hab 2 wochen lang fast täglich auf karpfen im urlaub gewesen, und ich hab mir montagen von anderen gesehen, die wirklich ihr handwerk verstehen, vorredner hat völlig recht.

es muss garnicht immer diese speziellen sachen sein die man im laden kriegt, die einfachsten montagen reichen völlig aus, es sei denn, die unterwasserstrukturen lassen es nicht zu...

meine einfache grundmontage....schnur laufblei drann......wirbel....(ohne gummi)und vorfach min 40 cm...:) auf karpfen reicht n 6 er haken, mit richtigem köder! :) :lol: :lol: :lol:

pike-hunter

Beitrag von pike-hunter » Mi 19. Dez 2007, 17:25

ich fische auch ohne dieses schläuchlein die boilis :wink:

Real-Carphunter

Beitrag von Real-Carphunter » Mi 19. Dez 2007, 17:59

he Pike-hunter,

was wahr eigentlich die Ursache ,dass ihr den Fisch letzten Samstag verloren habt?



Greez Roger

pike-hunter

Beitrag von pike-hunter » Mi 19. Dez 2007, 18:08

entweder war er nicht richtig gehakt oder da ich ohne widerhaken fischte, ist der karpfen abgekommen :?

Real-Carphunter

Beitrag von Real-Carphunter » Mi 19. Dez 2007, 18:13

Am Haar nicht richtig gehackt?



Was hast du denn für einen Hacken drauf gehabt?



Greez Roger

pike-hunter

Beitrag von pike-hunter » Mi 19. Dez 2007, 18:17

einen sänger grösse 4

T-Rig

Beitrag von T-Rig » Mi 19. Dez 2007, 18:18

pike-hunter hat geschrieben:entweder war er nicht richtig gehakt oder da ich ohne widerhaken fischte, ist der karpfen abgekommen :?


Vor einigen tagen hast du noch was anderes geschrieben!


Haute haben wir keinen karpfen aus dem wasser gekriegt, aber wir hörten es surren, dann nahm ich die rute schnell in die hand und als ich dann wieder fest zog löste sich ein knoten und alles war weg.. auch der karpfen

Real-Carphunter

Beitrag von Real-Carphunter » Mi 19. Dez 2007, 18:25

Habs mir doch gedacht, dass dies ein wenig anders verlaufen ist.



Hättet ihr doch besser mal angerufen und nachgefragt, wies genau laufen sollte, wenn ichs euch doch schon anbiete.





Greez Roger

pike-hunter

Beitrag von pike-hunter » Mi 19. Dez 2007, 18:28

ja wegen dem sänger haken... :cry: da löste sich ein knoten an der schlaufe vom rig, habe es eben selbst gemacht, der haken löste sich vom rig , das hatte ich gedacht :oops:

pike-hunter

Beitrag von pike-hunter » Mi 19. Dez 2007, 18:30

Real-Carphunter hat geschrieben:Habs mir doch gedacht, dass dies ein wenig anders verlaufen ist.



Hättet ihr doch besser mal angerufen und nachgefragt, wies genau laufen sollte, wenn ichs euch doch schon anbiete.





Greez Roger


angeboten?

sorry habe es nicht gesehen das du was angeboten hättest ?! :blink2:

Benutzeravatar
fisher91
Beiträge: 1014
Registriert: Fr 11. Mai 2007, 12:05

Beitrag von fisher91 » Mi 19. Dez 2007, 18:31

er hat mir ne pn geschickt.
Lieber es Vogelchischtli zemenagle, alse es Nagelchischtli zemevogle.

Antworten

Zurück zu „ Karpfenfischen und das Gerät“