Gleichgesinnte Spiralenfischer

Hier kommen die Fragen und Antworten zum Karpfenfischen und dem Gerät rein.
Antworten
Real-Carphunter

Gleichgesinnte Spiralenfischer

Beitrag von Real-Carphunter » Do 13. Dez 2007, 11:42

Gibt es unter euch noch die echte Spiralenfischer der alten Schule?



Oder solche die diese spezielle Art des Fischens gerne lernen möchten?



Ich meine Spiralen, keine Futterkörbe oder so Plastikboxen für Maden oder Mais.



Greez Roger

Andal

Beitrag von Andal » Do 13. Dez 2007, 12:14

Ich fische sogar sehr gerne mit der Fuadawurz'n (dt. Futterspirale).



Entweder annähernd so, wie mit dem Method-Feeder, oder aber auch ganz klassisch, frei durchlaufend und mit leichter löslichem Futter. Ganz abhängig vom Spiralengewicht geht das auch in Flüssen sehr gut.

Benutzeravatar
Stratos
Beiträge: 806
Registriert: Do 20. Sep 2007, 15:50
Kontaktdaten:

Beitrag von Stratos » Do 13. Dez 2007, 12:32

So wills ich doch wissen:



Was ist das? Kann jemand ein PIC reinstellen? Wo liegt der Unterschied zum Futterkorb?

T-Rig

Beitrag von T-Rig » Do 13. Dez 2007, 12:39


Benutzeravatar
Stratos
Beiträge: 806
Registriert: Do 20. Sep 2007, 15:50
Kontaktdaten:

Beitrag von Stratos » Do 13. Dez 2007, 12:41

@T-Rig

Thnx.



Aber wo liegt der Unterschied zum Körbchen?

Real-Carphunter

Beitrag von Real-Carphunter » Do 13. Dez 2007, 12:47

Beim Spiralenfischen entleert sich die Spirale nicht ,wie beim Körbchenangeln.



Beim Spiralenfischen sind Würfe bis 100 Meter kein Problem, da der Inhalt sehr fest ist.



Um das Spiralenfischen auszuführen empfielt es sich Ruten von mehr als 100 gr. Wurfgewicht zu nehmen,da eine gut bepackte Spirale gut und gerne 100-150 gr. Ködermittel beherbergt.



Greez Roger

T-Rig

Beitrag von T-Rig » Do 13. Dez 2007, 12:49

Stratos hat geschrieben:@T-Rig

Thnx.



Aber wo liegt der Unterschied zum Körbchen?


No problem! Das futter wird an die spirale geknetet. Was für vor-oder nachteile das hat weiss ich ich nicht. Ich habe als kleiner junge so gefischt, aber seit ich die spinnfischerei mit 14 jahren entdeckt habe, lass ich die finger von solchen sachen. :lol:

Benutzeravatar
Stratos
Beiträge: 806
Registriert: Do 20. Sep 2007, 15:50
Kontaktdaten:

Beitrag von Stratos » Do 13. Dez 2007, 13:59

Alles klar!



Danke. Was gelernt....

Benutzeravatar
Horst Schlümmer
Beiträge: 648
Registriert: Mi 17. Okt 2007, 15:56
Meine Gewässer: Reuss, Vierwaldstätter-, Zuger- & Rotsee
Wohnort: Zentralschweiz
Danksagung erhalten: 1 Mal
Switzerland

Beitrag von Horst Schlümmer » Do 13. Dez 2007, 18:00

Ich blicke bei dieser Methode nicht ganz durch... :?



Wie wird sowas montiert ? Schnur->Spirale (mit Futtermittel)-> Gummibällchen-> Wirbel-> kurzes Vorfach-> Einfachhaken (mit selbem Futtermittel dran) ?? Ersetzt diese Spirale das freilaufende Grundblei ?

Andal

Beitrag von Andal » Do 13. Dez 2007, 18:05

Genau so, wobei man mit der Vorfachlänge auch mal variieren sollte.



Oder man blockiert den freien Durchlauf der Schnur und fischt es, wie eine Festbleimontage mit dem Köder am Haar.

Real-Carphunter

Beitrag von Real-Carphunter » Do 13. Dez 2007, 18:17

Also ich verwende immer die selbe Methode.

Spirale durchschlaufen,Wirbel anbinden(Grosskopfwirbel)damit die Spirale nicht durchrutscht,anschliessend einen Hacken mit max. 12cm langem Vorfach.Je nach dem auf was ich angeln möchte ,ändere ich die Hackendimension.(In meinem Fall 2 Ruten mit 4 er, 2 Ruten mit 8 er Hacken, damit ich nicht am Angelort umbauen muss.



Am Hacken Dendro, Schwarzkopf oder Mistwurm.

In die Spirale Futtermittel.



Greez Roger

Antworten

Zurück zu „ Karpfenfischen und das Gerät“