Hilfe beim Karpfenangeln

Hier kommen die Fragen und Antworten zum Karpfenfischen und dem Gerät rein.
Antworten
Schweizer Angler

Re: Hilfe beim Karpfenangeln

Beitrag von Schweizer Angler » Do 17. Feb 2011, 10:41

@-t-rig
Mir und meiner Familie reichen 30-40 Fische pro Jahr vollkommen aus.
da sind wir uns recht ähnlich

gruss

sa

gianandri

Re: Hilfe beim Karpfenangeln

Beitrag von gianandri » Do 17. Feb 2011, 10:44

um wieder auf die Frage von T-Rig zurück zukommen, sollte man die Jagd/Fischen-, C&R- und Anfütter-Diskussion beiseite schieben oder in einem anderen Thread weiterführen.
Nun zu dir T-Rig: Hast du es schon einmal mit Schwemmbrot probiert? soll angeblich recht fängig sein, v.a. während den heisseren Monaten haben einige in meinem Verein gute Fänge verzeichnen können.
Ich weiss zwar nicht, wie du genau angelst, aber die Karpfen stehen nicht immer in der Mitte des Gewässers oder möglichst weit draussen. Vielfach kann man sie auch in Ufernähe, sprich drei bis fünf Meter Entfernung, fangen.
Auch wenn es für einige falsch klingen mag, aber der Karpfe ist kein dummer Fisch. Ich konnte schon vielfach (nicht nur bei Karpfen) beobachten, dass der Fisch sich in einen Unterschlupf zurückzieht oder einfach das Weite sucht, wenn er die Montage auf das Wasser klatschen hört.

Petri

Schweizer Angler

Re: Hilfe beim Karpfenangeln

Beitrag von Schweizer Angler » Do 17. Feb 2011, 10:45

@t-rig
Ich gehe aber nie mit der Absicht fischen nur um was für die Pfanne zu fangen, ich nehme es so wie es kommt, je nach Lust und Laune
auch da recht ähnlich. ein kollege und ich ziehen immer über die oberländer daher (er ist selbst berner oberländer), die standart-frage wenn man andere angler trifft ist oft " hesch scho öppis gfange, he? ("he" ist bei den obl wichtig :lol: ), längst für äs z`nacht, he?

:wink:

sa

T-Rig

Re: Hilfe beim Karpfenangeln

Beitrag von T-Rig » Do 17. Feb 2011, 10:52

Dieses Jahr wurden viele Kormis abgeknallt (auf der italienischen Seite). Ja Asti, das ist Jagen! :D
Die Italiener zögern nicht lange..... :D

Im Oktober sah es noch so aus:

Bild

Bild

Im Moment sind kaum noch welche zu sehen und ich hoffe es bleibt auch so....

Bild

Sorry fürs OT.

SA, ich wusste schon lange dass wir uns sehr ähnlich sind, deshalb verstehen wir uns auch so gut! :D

gianandri, ich fische nicht auf Karpfen.

gianandri

Re: Hilfe beim Karpfenangeln

Beitrag von gianandri » Do 17. Feb 2011, 11:20

T-Rig hat geschrieben:
gianandri, ich fische nicht auf Karpfen.
Da hab ich mich im Namen vertan :oops: , natürlich meinte ich Tinu-G

Benutzeravatar
Pikehunter
Beiträge: 32
Registriert: Do 14. Jan 2010, 15:52
Meine Gewässer: Kt. Bern
Switzerland

Re: Hilfe beim Karpfenangeln

Beitrag von Pikehunter » Do 17. Feb 2011, 11:46

Hallo

und wo ist jetzt dieser Schwellenmätteli-Kanal....?

LG

ph

T-Rig

Re: Hilfe beim Karpfenangeln

Beitrag von T-Rig » Do 17. Feb 2011, 12:03

Pikehunter, Onkel Google lässt grüssen: http://www.schwellenmaetteli.ch/

Benutzeravatar
Pikehunter
Beiträge: 32
Registriert: Do 14. Jan 2010, 15:52
Meine Gewässer: Kt. Bern
Switzerland

Re: Hilfe beim Karpfenangeln

Beitrag von Pikehunter » Do 17. Feb 2011, 12:24

Sei auch du gegrüsst, t-rig, ich gedenke aber nicht im Schwellenmätteli Restaurant essen zu gehen...

Welcher Teil des Schwellenmättelis wird Kanal genannt? Der Teil, der ins Kraftwerk fliesst, der nach unterhalb der Schwelle oder die gesamte Strecke...

Wasabi

Re: Hilfe beim Karpfenangeln

Beitrag von Wasabi » Do 17. Feb 2011, 12:33

Tinu-G.... ich würde so gerne an einem schönen Sommer Abend mit Kollegen bei einem Feuer ein gemütliches Bier trinken und dazu Angeln bis in der Früh. ich werde mich wahrscheindlich noch lange Aufregen.....
Genau da liegt wahrscheinlich der Grund wegen dem Nachtangelverbot und Anfüttern! Je nach Angelplatz würde das früher oder später zu Ruhestörungen führen. Dazu kommt der Abfall wo
dann einfach in der Natur entsorgt wird. Es gibt sicher ausnahmen, aber die meisten Angelplätze die ich gesehen habe, wo die Angler Nachtfischen oder Anfüttern, ist überhäuft mit Futterreste und Abfall.

Und wer räumt das auf? Jedenfalls nicht die Verursacher...

Nein, finde das eine gute sache mit dem Verbot im Kt. Bern. So ist die freude auch grösser wenn mal einer der Wasserschweine zubeisst 8)

Benutzeravatar
habakuk
Beiträge: 2353
Registriert: Mo 17. Sep 2007, 11:29
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:

Re: Hilfe beim Karpfenangeln

Beitrag von habakuk » Do 17. Feb 2011, 12:46

Pikehunter hat geschrieben:Sei auch du gegrüsst, t-rig, ich gedenke aber nicht im Schwellenmätteli Restaurant essen zu gehen...

Welcher Teil des Schwellenmättelis wird Kanal genannt? Der Teil, der ins Kraftwerk fliesst, der nach unterhalb der Schwelle oder die gesamte Strecke...

eigentlich spricht überhaupt niemand vom schwellenmätteli kanal... bei dem teil der ins kraftwerk fliesst, spricht man häufig von der aarestrasse. dort einen ansitz auf karpfen zu starten halte ich aber für unsinnig. du fischst über ein geländer vom trottoir aus, schon das landen und zurücksetzen von untermassigen forellen gestaltet sich als ziemlich schwierig. ich kenne viele die dort mit naturköder angeln, von einem karpfen hab ich noch nie etwas gehört.
Darf ein Vegetarier Schmetterlinge im Bauch haben?

HABAKUKS TAGEBUCH

Arts

Re: Hilfe beim Karpfenangeln

Beitrag von Arts » Do 17. Feb 2011, 13:20

Hallo,
WASABI hat geschrieben: Je nach Angelplatz würde das früher oder später zu Ruhestörungen führen. Dazu kommt der Abfall wo
dann einfach in der Natur entsorgt
Das kann ja wohl wirklich nicht der Grund für das Verbot sein :wink:

Andere Kantone kommen mit dem Problem klar nur Bern nicht?
Da müsste man aber auch ein Grillverbot machen...

Ich glaube es gibt im Sommer mehr Partygänger die mit Radio am See sitzen Biersaufen und Krach machen und den Platz voller Bierflaschen, Dosen zurücklassen, als es Fischer geben würde die nachtfischen.... und die meisten die das tun, würden wohl eher noch naturbewusst handeln und den Müll aufräumen.... Die die es nicht sind denen wäre ein Nachtangelverbot wohl eh egal, und würden auch illegal Nachtangeln.

Ich meine mal ehrlich, welcher Aufseher geht schon mal um 3:00 morgens auf Patrouille?

Gruss
Thomas

Schweizer Angler

Re: Hilfe beim Karpfenangeln

Beitrag von Schweizer Angler » Do 17. Feb 2011, 16:23

@ haba -polbrille und geduld. schuppenkarpfen (und nicht nur einer) sind zwischen münsignen und engehaldestauwehr mehrmals nachgewiesen worden.
genau so wie die 70`er regenbögnerin unterhalb des schwellenmätteli die releast wurde 8)

recht hast du wegen der schwierigen landung im kanal. wenn schon dann nicht ohne grabenkescher und musklen damit man den auch heben und beim releasen wieder herunterlassen kann. und dann wie gesagt, von setzangeln ist dort nichts, nur "rollen". barben hats übrigens auch grosse.
gruss

sa

Benutzeravatar
Tinu-G
Beiträge: 48
Registriert: Di 15. Feb 2011, 19:37
Meine Gewässer: Aare, Bielersee, Broyenkanal, Nidau-Büren Kanal
Switzerland

Re: Hilfe beim Karpfenangeln

Beitrag von Tinu-G » Do 17. Feb 2011, 18:11

@ Marc85

Ich kann dich ein bisschen verstehen das diese aussage nicht gut rüberkommt. Ich meinte dies so: Da ich mit den Köderfischen Angle kann ich ja nicht sagen wi du mich schon korriegiert hast ich gehe mit den Fischen behutsam um.Doch wenn man mir sagen will, das ich einer wäre der mit den Fischen schlecht umgeht na also kein Problem ich kann damit leben. Ich weiss das ich Fair zu den Tieren bin. Deswegen lasse ich diese Diskussion hier stehen.

Danke für dein Verständnis.

Wünsche dir doch noch eine schöne Angelsaison und Petri-Heil.

Gruss Tinu
8) Gruss Tinu 8)

Benutzeravatar
Tinu-G
Beiträge: 48
Registriert: Di 15. Feb 2011, 19:37
Meine Gewässer: Aare, Bielersee, Broyenkanal, Nidau-Büren Kanal
Switzerland

Re: Hilfe beim Karpfenangeln

Beitrag von Tinu-G » Do 17. Feb 2011, 18:23

U no sicher zu stellen wegen den disskusionen die es da über das c&r gegeben hat und sich manche aufregen das ich Karpfen wider zurück setze und so wieter das ich in dem Falle gar nicht auf sie Angeln soll.... Ich wäre übrigens auch nicht ein Angler der die Fische fäng und wider rausslässt, sei den aus speziellen Gründen. Entnehme gerne Fische für unsere Familie und Grossmutter etc. Die Karpfen entnehme ich sehr Wohl, wenn ich ja mal einen fangen würde

Gruss Tinu
8) Gruss Tinu 8)

Benutzeravatar
helix
Beiträge: 1262
Registriert: Di 28. Sep 2010, 18:15
Meine Gewässer: Berner Oberland
Switzerland

Re: Hilfe beim Karpfenangeln

Beitrag von helix » Do 17. Feb 2011, 18:33

@T-Rig
Eindrückliche Pics, vielen Dank fürs Zeigen! Da kann man nur hoffen, dass eine solche Invasion nie auf unseren Gewässern landet. Wären diese Schwärme nur einige Tage auf unseren Äschengewässern und liesse man sie machen, wäre das dreijährige Moratorium wohl für die Katz gewesen.

Die Bisswunde des Hechtes zeigt einmal mehr klar, wie jagdlustig die Kormis sind.
Tinu-G hat geschrieben:Doch wenn man mir sagen will, das ich einer wäre der mit den Fischen schlecht umgeht na also kein Problem ich kann damit leben. Ich weiss das ich Fair zu den Tieren bin.
Da hast du aber eine eigensinnige Betrachtungsweise, was "Fairness" anbelangt. Da teile ich deine Ansicht gar nicht - fair zum Fisch sein, heisst m.M.n., ihn entweder ganz in Ruhe zu lassen, oder ihn sinnvoll zu verwerten. Auch wenn ich selber längst nicht jeden Fisch entnehme, müsste ich mich selber anschwindeln, wenn ich mir sagen würde, das sei jetzt fair gegenüber dem Fisch gewesen.
Bild
Gruess helix

Antworten

Zurück zu „ Karpfenfischen und das Gerät“