Hilfe beim Karpfenangeln

Hier kommen die Fragen und Antworten zum Karpfenfischen und dem Gerät rein.
Antworten
Benutzeravatar
Tinu-G
Beiträge: 48
Registriert: Di 15. Feb 2011, 19:37
Meine Gewässer: Aare, Bielersee, Broyenkanal, Nidau-Büren Kanal
Switzerland

Re: Hilfe beim Karpfenangeln

Beitrag von Tinu-G » Mi 16. Feb 2011, 14:21

@ReneK,

Hi

Gut, dann bin ich jetzt ein wenig überzeugter vom Köder frolic. Ich glaube einfach das di karpfen in der Schweiz die Boilies halt nicht wirklich kennen, und wegen dem hab ich eine Alternative gesucht. Danke für deine Tipps.

Gruss Martin
8) Gruss Tinu 8)

Benutzeravatar
Tinu-G
Beiträge: 48
Registriert: Di 15. Feb 2011, 19:37
Meine Gewässer: Aare, Bielersee, Broyenkanal, Nidau-Büren Kanal
Switzerland

Re: Hilfe beim Karpfenangeln

Beitrag von Tinu-G » Mi 16. Feb 2011, 14:23

@Arts,

Okey, danke dir für deine Antwort, evtl. sieht man sich an einem schönen Sommer Abend mit der Karpfenausrüstung Am wohlensee. Bin bestimmt dort.

Gruss Tinu
8) Gruss Tinu 8)

Benutzeravatar
Tinu-G
Beiträge: 48
Registriert: Di 15. Feb 2011, 19:37
Meine Gewässer: Aare, Bielersee, Broyenkanal, Nidau-Büren Kanal
Switzerland

Re: Hilfe beim Karpfenangeln

Beitrag von Tinu-G » Mi 16. Feb 2011, 14:25

Hi marc

Danke dir für deine Tipps, werde mit Frolic probieren und wenn sich etwas getahn hat werdets ihr ja im forum sehen.

Gruss Martin
8) Gruss Tinu 8)

Arts

Re: Hilfe beim Karpfenangeln

Beitrag von Arts » Mi 16. Feb 2011, 14:29

Halli Tinu,

Danke für die Erläuterungen.... Das mit dem Nachtangelverbot ist um so unlogischer, als das man an Grenzgewässern (BE/SO) in der Nacht angeln darf.... da gilt Solothurnisches Recht auch für Berner Patent...

Sinnvoll konnte mir die beiden Vorschriften noch niemand erläutern.....das mit den Anfüttern geht es anscheinend darum, um die Vermeidung übermässigen Nährstoffeintrags .

Super da klagen wir alle über Nährstoffarmut unserer Gewässer ;)
Ahh ja und Enten füttern ist erlaubt ;),

Tom

Rivermaster Fredu

Re: Hilfe beim Karpfenangeln

Beitrag von Rivermaster Fredu » Mi 16. Feb 2011, 15:03

Enten und Blässhühner fressen doch Frolic :wink: :idea:
oder spricht etwas dagegen, dass man mit Frolic Wasservögel füttert?

Benutzeravatar
Fischchopf
Beiträge: 175
Registriert: So 7. Sep 2008, 21:06
Meine Gewässer: Züri-/Obersee, Pfäffikersee
Wohnort: Hinwil
Switzerland

Re: Hilfe beim Karpfenangeln

Beitrag von Fischchopf » Mi 16. Feb 2011, 15:19

Arts hat geschrieben: Ahh ja und Enten füttern ist erlaubt ;)
Nicht mehr überall (z.B.Hafenanlage Stampf in Jona SG), und je länger je mehr werden Rufe laut, das Füttern der Enten zu verbieten.
Naja, wäre dann mal wieder ein Verbot mehr :cop:
Gruess Bruno

Arts

Re: Hilfe beim Karpfenangeln

Beitrag von Arts » Mi 16. Feb 2011, 15:25

Hehe...

Ach ja.... wir schweizer haben so spezielle Gewässer, die kippen durchs Anfüttern um.. geht alles kaputt.... sofort :roll:
Irgendwie kann man ja nicht mal auf Erfahrungsberichte zurückgreifen... gibt es Gewässer welche durch das Anfüttern übrdüngt sauerstoffarm wurden?

Gibt es Beispiele welche als gute Grundlage gegen das Anfüttern sprechen, spreche hier jetzt nicht von kleinen Tümpeln, ich meine Seen wie Bielersee, Thunersee und Fliessgewässer we Rhein oder Aare

Und das Nachtangelverbot gibts nur damit wir in der Nacht im Seeland nicht das Gemüse klauen :lol:

Tom
Zuletzt geändert von Arts am Mi 16. Feb 2011, 15:28, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
astacus
Fischerforum Moderator
Beiträge: 2024
Registriert: Mo 18. Feb 2008, 22:17
Meine Gewässer: Aare und Emme im Kt. SO, div. Pachtgewässer
Wohnort: Region Solothurn
Danksagung erhalten: 22 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Hilfe beim Karpfenangeln

Beitrag von astacus » Mi 16. Feb 2011, 15:27

Arts hat geschrieben:Danke für die Erläuterungen.... Das mit dem Nachtangelverbot ist um so unlogischer, als das man an Grenzgewässern (BE/SO) in der Nacht angeln darf.... da gilt Solothurnisches Recht auch für Berner Patent...
musst dir halt ein solothurner patent kaufen und damit in den grenzgewässern fischen. dann darfst du anfüttern und nachtfischen :lol:
FISCHEN hat von Natur aus etwas mit ESSEN zu tun Bild

Arts

Re: Hilfe beim Karpfenangeln

Beitrag von Arts » Mi 16. Feb 2011, 15:29

Nö,

Muss ich nicht, kann ja am Grenzgewässer mit dem Bernerpatent ;). Da darf ich das auch ...
.
Das Grenzgewässer verkraftet dieses Problem, im Kt. Bern, da ist die Aare schon noch anders, diesen Mega Nährstoffzufuhr duch die 100'000ende Fischer die allesamt nur Karpfen anfüttern verkrafte sie erst an der Grenze ..... und in der Nacht braucht sie bis an die Grenze noch Nachtruhe :lol: :lol: :lol:

Tom

Benutzeravatar
astacus
Fischerforum Moderator
Beiträge: 2024
Registriert: Mo 18. Feb 2008, 22:17
Meine Gewässer: Aare und Emme im Kt. SO, div. Pachtgewässer
Wohnort: Region Solothurn
Danksagung erhalten: 22 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Hilfe beim Karpfenangeln

Beitrag von astacus » Mi 16. Feb 2011, 15:53

Arts hat geschrieben:Muss ich nicht, kann ja am Grenzgewässer mit dem Bernerpatent ;). Da darf ich das auch ...
wirklich? ihr habt dies extra wegen uns angepasst?

denn die anderen regeln sind ja längst nicht alle harmonisiert. meines wissens habt ihr ja beispielsweise auch in grenzgewässern noch das schonmass für egli, wir haben dort keines. wenn man kontrolliert wird, ist dann jeweils entscheidend, welches patent man besitzt. in grenzgewässern fische ich auch auf bernischem boden nach solothurner regeln, du dafür auf solothurner boden nach den bernischen.
FISCHEN hat von Natur aus etwas mit ESSEN zu tun Bild

Arts

Re: Hilfe beim Karpfenangeln

Beitrag von Arts » Mi 16. Feb 2011, 15:58

Hallo,

Auszug aus dem Patent:
Anhang IV.2

Vereinbarung zwischen den Kantonen Bern und Solothurn betreffend die Fischerei in den Grenzgewässern der Aare

Art. 1 Diese Vereinbarung regelt die Ausübung der Fischerei und Bewirtschaftungsmassnahmen in der Aare, soweit sie die Grenze zwischen den Kantonen Bern und Solothurn bildet (von Niederholz unterhalb Büren a.d.A. bis zur Hagmatten bei Leuzigen und von unterhalb des Elektrizitätswerks bei Ober-Wynau bis zur Einmündung der Murg in die Aare).

Art. 2 Die Ausübung der Fischerei im Gewässer der Aare steht den Berechtigten beider Kantone gleichermassen offen.

Art. 3 Die Fangmindestmasse und Schonzeiten betragen:

Fischart Fangmindestmass Schonzeit
Bachforelle 28 cm 01.10. - 15.03.
Äsche 36 cm 01.01. - 15.05
Hecht 45 cm 01.03. - 30.04.
Flussbarsch (Egli) kein keine
Felchen 25 cm 01.11. - 31.12.

Art. 4 Die Fangzahlbeschränkungen betragen:
Fischart Pro Tag
Forellen 6 Stk.
Äsche 2 Stk.
Hecht 5 Stk.
Flussbarsch (Egli) 50 Stk.
Felchen 25 Stk.

Art. 5 Für Fischereiberechtigte beider Kantone bestehen für die Fischereiausübung keine tageszeitlichen Beschränkungen.

Art. 6 Sofern in dieser Vereinbarung nichts Besonderes festgelegt ist, gelten für Inhaber und Inhaberinnen einer bernischen Fischereiberechtigung die bernischen Vorschriften und für Besitzer und Besitzerinnen einer solothurnischen Fischereiberechtigung die solothurnischen Vorschriften, unbekümmert darum, ob die Fischerei auf dem Gebiet des einen oder andern Kantons ausgeübt wird
OK, Anfüttern ist nicht inbegriffen ;), aber das könntest ja du für mich übernehmen :roll:

Am Grenzgewässer Zihlkanal darf ich auch z.B mit 3 Ruten fischen (Neuenburgische Vorschrift) und nicht nur mit 2 wie im Kt. Bern :)

Tom

Benutzeravatar
Tinu-G
Beiträge: 48
Registriert: Di 15. Feb 2011, 19:37
Meine Gewässer: Aare, Bielersee, Broyenkanal, Nidau-Büren Kanal
Switzerland

Re: Hilfe beim Karpfenangeln

Beitrag von Tinu-G » Mi 16. Feb 2011, 17:04

@Arts,

Ja ich finde dies einfach ein Witz. Wi du sagst im Seeland haben sie Angst das man in der Nacht Das gemüse klaut. Ich kann dies einfach nicht nachvollziehen wenn, das schtören soll wen man Nachtangelt? Die sollen doch die Fischer in ruhe lassen, ich würde so gerne an einem schönen Sommer Abend mit Kollegen bei einem Feuer ein gemütliches Bier trinken und dazu Angeln bis in der Früh. ich werde mich wahrscheindlich noch lange Aufregen. Genau gleich rege ich mich jedes mal auf über das Widerhackentheather. Vor Christus und weis nicht wi lange durfte man Angeln so zu sagen wie man will und jetzt so ein Theather. Im laden verkaufen sie ja auch noch wobbler mit Widerhacken diese alle zurück drücken ist doch nicht normal. Eh ja was solls freuen wir uns auf eine schöne Fischersaison 2011. wünsche dir Viel Erfolg und Petri-Heil.

Gruss Tinu
8) Gruss Tinu 8)

Schweizer Angler

Re: Hilfe beim Karpfenangeln

Beitrag von Schweizer Angler » Mi 16. Feb 2011, 17:15

man(n) kann sogar nicht zu kleine schuppenkarpfen im schwellenmättelikanal fangen. 2 jungfischer vor meinen augen letzten sommer am rollblei, und ohne widerhaken. auch am berner egelsee (privatgewässer nur für vereinsmitglieder und die zusätzlich das berner patent haben) befischen wir grosskarpfen und dies seit jahren ohne widerhaken . und es funzt prächtig.

gruss

sa

Arts

Re: Hilfe beim Karpfenangeln

Beitrag von Arts » Mi 16. Feb 2011, 17:18

Ja,

Das mit dem Widerhaken stört mich jetzt auch nicht.... habe desswegen nicht weniger gefangen, und zum lösen ist auch angenehmer.... das macht schon sinn....

Tom

Benutzeravatar
Tinu-G
Beiträge: 48
Registriert: Di 15. Feb 2011, 19:37
Meine Gewässer: Aare, Bielersee, Broyenkanal, Nidau-Büren Kanal
Switzerland

Re: Hilfe beim Karpfenangeln

Beitrag von Tinu-G » Mi 16. Feb 2011, 17:23

@Schweizer Angler,

Hi...

Ja klar kann man die Fische auch ohne Widerhacken sicher an Land bringen. Es nervt mich einfach langsam das immer wie mehr verboten wird. Es kommt noch so weit das gar keine Lebendköder mehr benuzt werden dürfen, dann ist Angeln mit wurm und Made vorbei. Naja mal schauen wis kommt. Hoffe wir können bald wider unbeschwerter Angeln. èbrigens zu deiner storie: habe von einem Kollegen gehört das dieser Schwellenmätteli Kanal ein tolles Gewässer für Karpfen sei. Wie siehst du das? Hast du schon probiert und wo liegt dieser Kanal eigentlich? Darf ich mit dem Berner-Patent dort angeln???

Gruss Tinu
8) Gruss Tinu 8)

Antworten

Zurück zu „ Karpfenfischen und das Gerät“