55,3 Pfund Karpfen

Hier ist der Platz, um Eure Fänge zu präsentieren.
Antworten
Benutzeravatar
Fisherboy
Beiträge: 134
Registriert: Do 11. Jul 2013, 11:17
Meine Gewässer: Alte Aare, Aare, Bielersee, Doubs
Wohnort: Seeland
Switzerland

55,3 Pfund Karpfen

Beitrag von Fisherboy » Mo 27. Okt 2014, 12:35

http://www.petri-heil.ch/magazin/angler ... karpf.html
Alter Schwede ! Was ein Karpfen ! Der Typ hat tatsächlich 250 kg Mais, Boilies und Weizen angefüttert ! Das ist ja nicht normal, oder ?

Benutzeravatar
Lahnfischer
Beiträge: 1258
Registriert: Di 1. Jan 2008, 19:05
Wohnort: Löhnberg/Hessen/Deutschland
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:
Germany

Re: 55,3 Pfund Karpfen

Beitrag von Lahnfischer » Mo 27. Okt 2014, 13:27

Ich finde das wirklich nicht normal,

aber so fängt man halt selbst hochgemästete Zuchtschweine äh Karpfen... :roll:
Gruß Thomas

Der Lahnfischer

Benutzeravatar
Züriseekalmar
Beiträge: 306
Registriert: Sa 13. Jul 2013, 22:43
Meine Gewässer: Zürichsee, Limmat
Wohnort: Zürich
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Switzerland

Re: 55,3 Pfund Karpfen

Beitrag von Züriseekalmar » Mo 27. Okt 2014, 14:10

Ich kann mit sowas auch überhaupt nichts anfangen..

Benutzeravatar
zerolimits
Beiträge: 367
Registriert: Mi 18. Jun 2014, 10:12
Meine Gewässer: Sempachersee; Im Sommer Eisee, Eugenisee usw
Danksagung erhalten: 1 Mal
Switzerland

Re: 55,3 Pfund Karpfen

Beitrag von zerolimits » Mo 27. Okt 2014, 14:32

Irgendwie bedenklich - gehts denen nur darum wer der Grösste hat? Irgendwie krank..
++ Gruss Zerolimits ++

Benutzeravatar
til
Beiträge: 662
Registriert: Fr 24. Nov 2006, 16:45
Meine Gewässer: Reuss Bremgarten inkl. Nebengewässer, Zürichsee
Wohnort: Oberwil-Lieli, AG
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Kontaktdaten:
Philippines

Re: 55,3 Pfund Karpfen

Beitrag von til » Mo 27. Okt 2014, 15:03

Mit der Menge Futter zieht man sich ja tatsächlich seinen eigenen Rekordfisch heran. Ich finde das irgendwie absurd, aber jedem das seine.

Benutzeravatar
Flümi
Beiträge: 2700
Registriert: Mo 4. Jun 2007, 19:42
Meine Gewässer: Aare,Zihl,Schüss,Birs+Bieler,Öschi,Engstlen,Arnen
Wohnort: Biel
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Switzerland

Re: 55,3 Pfund Karpfen

Beitrag von Flümi » Mo 27. Okt 2014, 15:49

Manche reden abschätzig über gemästete Zuchtforellen, aber bei kugelrund gemästeten (achtung, jetzt wirds absurd ---> ) "Wild-" Karpfen sagt kaum einer was :mrgreen:
Gruss, Stefan
Schlitzohr, Spassvogel, durchschnittlicher Allrounder und Märchentante Bild

Sensibilisierung für Umgang in (Fischer-) Foren

Chris86

Re: 55,3 Pfund Karpfen

Beitrag von Chris86 » Mo 27. Okt 2014, 16:53

Ich kann mit sowas gar nichts anfangen, dass er den Karpfen wohl wieder schwimmen liess ist ja das eine. Das er 250kg Futter in den Fluss geworfen hat grenzt jedoch an Gewässerzerstörung, die Menge an Nährstoffen die vom Anfüttern in ein Gewässer gelangen können dieses zum Kippen bringen.(Gibt genügend Karpfenteiche wo dies der Fall ist/war)

Benutzeravatar
ChristianK.
Fischerforum Ehrenmitglied
Beiträge: 989
Registriert: Fr 4. Feb 2011, 07:26
Meine Gewässer: Vierwaldstättersee-Reuss
Wohnort: CH - Udligenswil
Sweden

Re: 55,3 Pfund Karpfen

Beitrag von ChristianK. » Mo 27. Okt 2014, 20:50

Bei dem Ranzen den der Muffmolch hat, liegen da sicher noch 5 Pfund Boilies und Mais drin :roll:

Anfüttern? Ja gerne! Aber doch Bitte mit Verstand und nicht per Bagger das Zeug ins Gewässer verklappen...
Petri Heil
Christian

---Women. Gods greatest creation.... right after fishing---

raimi

Re: 55,3 Pfund Karpfen

Beitrag von raimi » Do 30. Okt 2014, 11:55

Ein jeder hat Sachen, die er nie verstehen wird. Gebt es doch zu, jeder von uns freut sich über einen kapitalen Fang - zumindest ein bisschen - mehr, oder?

250kg Futter über mehrere Wochen verteilt in einem grossen Fliessgewässer sind übrigens kein Problem. Da frisst die gesamte Friedfischfraktion mit.

Benutzeravatar
Olle
Beiträge: 285
Registriert: Sa 18. Okt 2008, 14:51
Meine Gewässer: Zürichsee
Wohnort: Uster
Danksagung erhalten: 1 Mal
Switzerland

Re: 55,3 Pfund Karpfen

Beitrag von Olle » Do 30. Okt 2014, 14:05

raimi hat geschrieben:250kg Futter über mehrere Wochen verteilt in einem grossen Fliessgewässer sind übrigens kein Problem.
Man sieht dem Karpfen ja an, dass es ein Problem ist! Offensichtlich wurde der Karpfen (und auch andere Fische an besagtem Futterplatz) regelrecht gemästet.

Ich persönlich habe kein Problem damit, wenn während des Fischens (!) rund um den Köder noch weiteres Futter verstreut wird. Wenn aber über Tage und Wochen hinweg gefüttert und gemästet wird, finde ich das falsch (und darum ist es hier an vielen Gewässern verboten). Die resultierenden Fische (siehe Karpfenbild oben) sind krankhaft dick und das Anfüttern/Mästen wird von mir bewusst als Tierquälerei bezeichnet.
Beim Betrachten des Bildes des oben besagten Karpfens kamen mir auch Bilder wie dieses oder dieses in den Sinn. Wenn so gemästete Karpfen das Ziel sein sollen, ist das wirklich noch "kein Problem", wie es mein Vorredner formulierte?
Gruss, Olle

Benutzeravatar
ChristianK.
Fischerforum Ehrenmitglied
Beiträge: 989
Registriert: Fr 4. Feb 2011, 07:26
Meine Gewässer: Vierwaldstättersee-Reuss
Wohnort: CH - Udligenswil
Sweden

Re: 55,3 Pfund Karpfen

Beitrag von ChristianK. » Do 30. Okt 2014, 16:41

Eines ist klar, ein grosser Mitteldeutscher Fluss hat wesentlich mehr an Biomasse, also auch Fischen, zu bieten, als alle unsere Schweizer Flüsse zusammen. Dort kann man mehr anfüttern als bei uns, ohne das etwas liegen bleibt.
Nichts desto trotz sind 250kg viel zu viel, wie man an den ganzen Rekordkarpfen sieht! Sie sind alle durchweg megafett mit Hängebauch.
Eine Nebenwirkung der ewigen jagd nach PBs, Rekorden und publicity...Ein Produkt unserer Zeit die immer mehr und grössere Leistung fordert, egal ob im Beruf, beim fischen oder in der Freizeit. Ala, mein Haus, mein Boot, mein ...
Wir sollten uns auf die essentiellen Dinge des lebens zurück erinnern, wie Freundschaft, die kleinen Dinge geniessen können, Freude auch an kleinen Fischen, Sonnenuntergang, das bunte Herbstlaub... :wink:
Petri Heil
Christian

---Women. Gods greatest creation.... right after fishing---

GTHunter

Re: 55,3 Pfund Karpfen

Beitrag von GTHunter » Do 30. Okt 2014, 21:40

Christian dein letzter Satz ist TOP! :wink:

raimi

Re: 55,3 Pfund Karpfen

Beitrag von raimi » Do 30. Okt 2014, 23:13

Ich bezweifle sehr stark, dass ein Karpfen sich innerhalb weniger Wochen den besagten Hängebauch nur durch das Anfüttern anfressen kann (wohl gemerkt in einem Natur-/Fliessgewässer und nicht in einem Karpfenpuff). Eine wissenschaftliche und objektive Untersuchung zum Thema wäre interessant.

Ich selber komme ursprünglich aus der Karpfenfischerei, weshalb ich für die damit verbundenen Themen wie C&R, Anfüttern etc mehr Verständnis als die meisten anderen habe. Dennoch muss ich zugeben, dass es teilweise schon kranke Dimensionen angenommen hat. Kommerzialisierung, Bigger-is-better-wahn, Tackle-Fetisch etc. Aber Jedem das Seine..und einen fetten kapitalen Karpfen zu fangen und ihn anschliessend wieder zu releasen FINDE ICH...leider geil :)

Aber bitte in einem Naturgewässer und nicht im Puff..

Benutzeravatar
ChristianK.
Fischerforum Ehrenmitglied
Beiträge: 989
Registriert: Fr 4. Feb 2011, 07:26
Meine Gewässer: Vierwaldstättersee-Reuss
Wohnort: CH - Udligenswil
Sweden

Re: 55,3 Pfund Karpfen

Beitrag von ChristianK. » Fr 31. Okt 2014, 07:04

Raimi. Ich will keinen Aufruf dazu starten...
Hast Du ein Aquarium? Füttere die Fische mal fünf mal so viel am tag als normal und schau sie Dir nach vier Wochen an.
Noch besser, teste es an Dir selber ;)
Du wirst sehen, Gewicht ist sehr schnell aufgebaut und im Fall der Karpfen ist der Verdauungstrakt noch gut gefüllt.

Gegen C&R und auch anfüttern habe ich absolut nichts, aber immer mit Fachverstand, gesundem Menschenverstand(da scheitert es oft schon) und dem nötigen Respekt Lebewesen gegenüber.
Petri Heil
Christian

---Women. Gods greatest creation.... right after fishing---

Benutzeravatar
Lahnfischer
Beiträge: 1258
Registriert: Di 1. Jan 2008, 19:05
Wohnort: Löhnberg/Hessen/Deutschland
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:
Germany

Re: 55,3 Pfund Karpfen

Beitrag von Lahnfischer » Fr 31. Okt 2014, 11:00

ChristianK. hat geschrieben: Hast Du ein Aquarium? Füttere die Fische mal fünf mal so viel am tag als normal und schau sie Dir nach vier Wochen an.
Noch besser, teste es an Dir selber ;)
Du wirst sehen, Gewicht ist sehr schnell aufgebaut und im Fall der Karpfen ist der Verdauungstrakt noch gut gefüllt.
Ich mach jetzt mal den Selbstversuch... :mrgreen:

Bild
Gruß Thomas

Der Lahnfischer

Antworten

Zurück zu „Fangberichte Karpfenfischen“