UV Lack vs "normaler Lack"

Selber binden macht mehr Spass!
Antworten
Benutzeravatar
Wingchun
Beiträge: 18
Registriert: Mo 22. Mär 2010, 13:09
Meine Gewässer: Region Werdenberg, Bodensee, Walensee
Wohnort: Buchs
Danksagung erhalten: 1 Mal

UV Lack vs "normaler Lack"

Beitrag von Wingchun » Mi 26. Feb 2014, 09:38

Hallo zusammen,

Lack ist beim Fliegen und Nymphenbinden immer mal wieder ein Thema.

Diesbezüglich würde mich interessieren, worin die unterschiede zwischen UV Lack und "normalem Lack" (z.B. Nagellack) liegen.

Mir ist klar, dass der Hauptunterschied beim aushärten liegt.

UV Lack, wie der Name schon sagt, härtet mittels chemischer Reaktion durch UV Licht aus und Nagellack durch verdunsten des Lösungsmittels.

Gibt es noch weitere Unterschiede oder ist es "lediglich" die kurze Trocknungszeit, welche den UV Lack so beliebt macht?

Vielen Dank für eure Meinungen.

Gruss Jan

Benutzeravatar
Flümi
Beiträge: 2700
Registriert: Mo 4. Jun 2007, 19:42
Meine Gewässer: Aare,Zihl,Schüss,Birs+Bieler,Öschi,Engstlen,Arnen
Wohnort: Biel
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Switzerland

Re: UV Lack vs "normaler Lack"

Beitrag von Flümi » Mi 26. Feb 2014, 13:42

Bisher habe ich erst einen einzigen UV-Lack verwendet. Zu lesen ist allerdings auch auf http://www.felchenguru.com etwas in die Richtung, dass der Lack extrem hart und damit auch spröde wird, was meine Erfahrung bestätigt:
Achtung!!!
Sehr wichtig,beim lösen der Nymphe aus dem Fischmaul,darf man keine Zange benützen,aber wenn notwendig,nur am blanken Haken die Zange ansetzen.
Da ich meistens kleine Nymphen verwende und auch bei kaltem Wetter auf Felchen pimpe, benutze ich immer eine ganz feine Zange ohne Rillen. Siehe "Einkäufe 2014"-Thread. Da ich aber erst seit letztem Sommer UV-Lack und ein UV-Lichthärtungsgerät habe, habe ich bisher nur Blinker lackiert und noch nie Nymphen. Ich kann also noch nicht aus eigener Erfahrung berichten, ob die Zange für eine Nymphe kein Problem, heikel oder tödlich ist. ;)
Gruss, Stefan
Schlitzohr, Spassvogel, durchschnittlicher Allrounder und Märchentante Bild

Sensibilisierung für Umgang in (Fischer-) Foren

Benutzeravatar
Wingchun
Beiträge: 18
Registriert: Mo 22. Mär 2010, 13:09
Meine Gewässer: Region Werdenberg, Bodensee, Walensee
Wohnort: Buchs
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: UV Lack vs "normaler Lack"

Beitrag von Wingchun » Do 27. Feb 2014, 06:30

Das der Lack nach dem aushärten spröde wird, ist ja nicht umbedingt wünschenswert. Es lohnt sich also eigentlich nur UV Lack zu verwenden, wenn eine schnelle Trochnung notwendig ist, ansonsten kann normaler Lack verwendet werden.

Benutzeravatar
Flümi
Beiträge: 2700
Registriert: Mo 4. Jun 2007, 19:42
Meine Gewässer: Aare,Zihl,Schüss,Birs+Bieler,Öschi,Engstlen,Arnen
Wohnort: Biel
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Switzerland

Re: UV Lack vs "normaler Lack"

Beitrag von Flümi » Do 27. Feb 2014, 07:51

Mit "spröde" meinte ich nicht, dass er abblättert und Risse bekommt oder so, sondern die Eigenschaft, bei Belastung und plastischer Verformung viel schneller zu brechen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Sprödigkeit

Diamant, Glas und Keramik ist auch spröde ;)
Hab aber noch nirgends gelesen oder gehört, dass der Lack abgesplittert ist.
Gruss, Stefan
Schlitzohr, Spassvogel, durchschnittlicher Allrounder und Märchentante Bild

Sensibilisierung für Umgang in (Fischer-) Foren

Benutzeravatar
Wingchun
Beiträge: 18
Registriert: Mo 22. Mär 2010, 13:09
Meine Gewässer: Region Werdenberg, Bodensee, Walensee
Wohnort: Buchs
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: UV Lack vs "normaler Lack"

Beitrag von Wingchun » Do 27. Feb 2014, 10:01

Ich weiss was spröde bedeutet. Ob es sich nun bei den Nymphen gross bemerkbar macht oder nicht, sei mal dahingestellt.


Ich habe einfach erwartet, dass es noch einige weitere Vorteile des UV Lacks (abgesehen von der Trocknungszeit) gibt, welche mir nicht bekannt sind. Bis jetzt siehts aber für mich nicht danach aus .

fly

Re: UV Lack vs "normaler Lack"

Beitrag von fly » Do 27. Feb 2014, 10:18

Der UV Lack ist nach meinen Beobachtungen klar langlebiger.

aspidelaps

Re: UV Lack vs "normaler Lack"

Beitrag von aspidelaps » Do 27. Feb 2014, 13:25

uv lack hat diverse Vorteile gegenüber normalem lack.
sicherlich mal:
-sparsamer da meist nur 1 schicht reicht.
-haltbarer da sie härter sind.
-verformen sich nicht durch wärme, und verkleben auch nicht mit anderen Nymphen.
-können sehr fein lackiert werden, was gerade bei kleinen Nymphen von Vorteil ist.
-verfärben sich nicht, wie es bei teil lacken der fall ist.
-keine sauerei mehr durch lacktropfen usw, da problemlos abwischbar.
-keine lacknasen an den Nymphen durch die schnelle Trocknung.

Nachteile:
-teuerer in der erst Anschaffung, da weiteres Zubehör wie lampe usw gebraucht wird(rendiert sich aber schnell, sind ja inzwischen doch recht günstig geworden.)
-können sicherlich brechen(obwohl dies selten der fall ist, und auch normale Nymphen können verdrückt werden durch eine Zange).

nach rund 1 jahr gebrauch muss ich ganz klar sagen, ich lackiere nur noch mit uv, und habe eigentlich alle anderen lacke aus meinem bindezeug verbannt.
wer sich unsicher ist, dem kann ich sonst empfehlen koni battaglia http://www.fishing-products-shop.com/shows-und-events/ bei einer seiner messen und Shows zu besuchen. da kann man sich vor ort überzeugen, wie auch die diversen Produkte in die Hand nehmen und die vor und Nachteile selber abwiegen.

Benutzeravatar
Wingchun
Beiträge: 18
Registriert: Mo 22. Mär 2010, 13:09
Meine Gewässer: Region Werdenberg, Bodensee, Walensee
Wohnort: Buchs
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: UV Lack vs "normaler Lack"

Beitrag von Wingchun » Do 27. Feb 2014, 22:55

Super, vielen Dank für deine Ausführungen Alex.

Antworten

Zurück zu „Fliegen- / Nymphenbinden“