Erste selbsgebungdene Fliege

Selber binden macht mehr Spass!
Antworten
Benutzeravatar
pimp
Beiträge: 41
Registriert: Do 17. Feb 2011, 16:07
Meine Gewässer: Aare, Bielersee

Erste selbsgebungdene Fliege

Beitrag von pimp » Mi 22. Feb 2012, 19:54

Hallo zusammen.

Nach langem durchringen habe ich meine ersten Fliegen selbst gebunden.

Was haltet ihr davon?

Tipps und Verbesserungsvorschläge sind erwünscht :D


Bild

Bild

Bild

Benutzeravatar
(A)ALex(Zander)
Beiträge: 210
Registriert: Do 10. Jan 2008, 13:14
Meine Gewässer: Reuss (Bremgarten AG)
Wohnort: Wohlen AG

Re: Erste selbsgebungdene Fliege

Beitrag von (A)ALex(Zander) » Do 23. Feb 2012, 10:41

Ich hab auch erst gerade angefangen mit Fliegenbinden.

Mein Feedback:
Bestimmt schon sehr ordentlich für den Anfang. Du wirst sehen, je mehr du bindest, umso feiner und präziser wird deine Feinmotorik.

Für den Anfang ist das Nymphenbinden mMn besser geeignet. Ich hielt mich jedoch auch nicht daran, und begann mit den TF.

Viel Spass!
Only The River Knows.

fly

Re: Erste selbsgebungdene Fliege

Beitrag von fly » Do 23. Feb 2012, 10:45

Für den Anfang nicht schlecht, beim 2ten Bild sieht man, dass du den Hechel geschnitten hast, das mach ich nie... ist schöner und natürlicher, ohne Schnitt

Benutzeravatar
pimp
Beiträge: 41
Registriert: Do 17. Feb 2011, 16:07
Meine Gewässer: Aare, Bielersee

Re: Erste selbsgebungdene Fliege

Beitrag von pimp » Do 23. Feb 2012, 10:51

Ich habe div Nymphen gebunden. Jetzt wollte ich mal was neues Probieren. Hast du nach Anleitungen gebunden oder frei heraus? Ev könnte man noch Anleitungen austauschen.

fly

Re: Erste selbsgebungdene Fliege

Beitrag von fly » Do 23. Feb 2012, 11:17

Ich hab etliche Bücher zum Fliegenbinden, aber ich fische eigentlich immer etwa die gleichen Muster, hab hunderte von Fliegen und Nymphen gebunden, die einfach die Dose schmücken und nicht gefischt werden... Ist immer das Problem wenn man nach Büchern bindet... Es gibt so viele Muster, doch das optimale findest du an deinem Hausgewässer, wenn du die natur beobachtest und die Fliegen die du siehst gleich nachbindest.... Ich fische zu 90% mit den selben 3-4Muster....

Wenn du nach Büchern binden willst, brauchst du auch Bindematerial ohne Ende, da dir immer genau das fehlen wird, welches für genau diese Fliege benötigt wird... egal wie viel du von dem Zeugs hast... ich hab mitlerweile ca 25verschiedene Farben von CDC, Kistenweise Dubbing und Bindematerial und trozdem muss ich immer wenn ich binden will, wieder einkaufen :(

Benutzeravatar
pimp
Beiträge: 41
Registriert: Do 17. Feb 2011, 16:07
Meine Gewässer: Aare, Bielersee

Re: Erste selbsgebungdene Fliege

Beitrag von pimp » Do 23. Feb 2012, 11:38

So erging es mir mit dem Binden von Nymphen. Immer wenn ich auf Felchen fische lande ich früher oder später doch wieder beim Otti1 :D . Das mit dem Dubbing stellt sich schwieriger dar als gedacht. War schon in drei Fischereigeschäften mit Fliegenmaterial doch keiner hatte Dubbing. Nun schaute ich bei Bernhard, wo die mindestbestellmenge 40-ist. Dubbing für 40.- ist mir dann zu viel.

fly

Re: Erste selbsgebungdene Fliege

Beitrag von fly » Do 23. Feb 2012, 11:58

Ohne Dubbing kann man halt keine schlauen Fliegen binden... so musst du dir das Dubbing halt selbst machen, am besten aus CDC, verleit der Fliege auch sehr gute schwimmfähingkeit.
Das Problem ist halt immer das das Bindematerial sehr teuer ist und die Menge in den Päcklein viel zu gross.... so hat man immer sehr viel Material das man nicht braucht, aber halt nicht ne riesen Auswahl... Dubbing Boxen sind da sehr praktisch

http://www.bernhard-fishing.ch/katalog/ ... _dispenser

Wobei das Dubbing ja das kleinste Problem ist, bei den Hecheln und CDC wirds dann richtig teuer... und oft muss man einen halben Balg kaufen, dass man eine bestimmte Farbe binden kann... davon benötigt mann par Federn und der Rest landet im Koffer.... und ein Balg mit guter Qualität kostet sofort mal 70.-.......

Am besten machst dus so wie wird immer gemacht haben, 1-2Bälge kaufen und mit Bindekollegen austauschen....

So wie ich das sehe, sind deine Fliegen mit Pfau gemacht (der Körper) das sieht doch schon sehr gut aus, das selbe funktioniert auch sehr gut mit Fasan....

Benutzeravatar
(A)ALex(Zander)
Beiträge: 210
Registriert: Do 10. Jan 2008, 13:14
Meine Gewässer: Reuss (Bremgarten AG)
Wohnort: Wohlen AG

Re: Erste selbsgebungdene Fliege

Beitrag von (A)ALex(Zander) » Do 23. Feb 2012, 13:38

pimp hat geschrieben:Ich habe div Nymphen gebunden. Jetzt wollte ich mal was neues Probieren. Hast du nach Anleitungen gebunden oder frei heraus? Ev könnte man noch Anleitungen austauschen.
Die Trockenfliegen binde ich meist nach Anleitung. Ausser es schwirrt mir eine Idee einer Fliege im Kopf umher. Dann tüftle ich etwas selbst zusammen.
Wie Fly sagt, rate ich dir auch an, die Insektenvorkommnisse deines Hausgewässers zu prüfen.

Zum Thema Dubbing:
Als Alternative lässt sich auch der Flaum von Entenfedern verwenden. oder eben, CDC...
Only The River Knows.

Benutzeravatar
zuma
Beiträge: 349
Registriert: Fr 15. Dez 2006, 16:25
Wohnort: am Wasser
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Erste selbsgebungdene Fliege

Beitrag von zuma » Do 23. Feb 2012, 13:43

Hier noch der ultimative Dubbing-Spartip:

Nimm jeweils den Flausenbausch, welchen Du im Bauchnabel hast.
Reicht in der Regel für 3 bis 4 Fliegen....
:lol:
Den von der ultimativen Schamhaarfliege bringe ich jetzt nicht....

Im Ernst:
Fly hat Dir bereits bestens Auskunft gegeben. Schau dich zusätzlich in Bastelläden, Wollenläden und sämtlichen weiblichen Einkaufseldorados um - spart Dir häufig einiges an Geld.
Gruss Kurt

(Bambus-&Trockenfliegenpurist)

Benutzeravatar
Flümi
Beiträge: 2700
Registriert: Mo 4. Jun 2007, 19:42
Meine Gewässer: Aare,Zihl,Schüss,Birs+Bieler,Öschi,Engstlen,Arnen
Wohnort: Biel
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Switzerland

Re: Erste selbsgebungdene Fliege

Beitrag von Flümi » Do 23. Feb 2012, 13:49

zuma hat geschrieben: Nimm jeweils den Flausenbausch, welchen Du im Bauchnabel hast.
Reicht in der Regel für 3 bis 4 Fliegen....
:lol:
:lol:

in Coiffeurläden gibts vielleicht auch Bälge zu kaufen. in den USA benutzt man schon solche Federn als Haar-Extensions, was natürlich auch den Preis durch das begrenzte Angebot für Fischer in die Höhe treiben könnte. keine Ahnung, wie es in Europa aussieht.
Gruss, Stefan
Schlitzohr, Spassvogel, durchschnittlicher Allrounder und Märchentante Bild

Sensibilisierung für Umgang in (Fischer-) Foren

Benutzeravatar
pimp
Beiträge: 41
Registriert: Do 17. Feb 2011, 16:07
Meine Gewässer: Aare, Bielersee

Re: Erste selbsgebungdene Fliege

Beitrag von pimp » Do 23. Feb 2012, 13:52

Soll doch so en Typ geben, der sein Bauchnabelinhalt sammelt. Hat glaub ich so um die 4kg zusammen. Für weiter Infos im Guinnesbuch nachschauen :D . Ev schreibe ich dem eine Mail ob ich was haben darf :D .

Ich hätte da ne gute Quelle für Hundehaar. Weiss aber nicht, ob das geht.

fly

Re: Erste selbsgebungdene Fliege

Beitrag von fly » Do 23. Feb 2012, 14:02

Hundehaar ist etwas zu dick, Katzenhaar ist Ideal, oder natürlich Hasenfell....
Mit der Binderei ist doch immer so ne Sache, ist wie beim Spinnfischen, die teuren Wobbler fangen eher den Fischer als den Fisch... :)

Nimm ein Haken, dann ein Goldkopf drauf und dann machst du eine Wicklung wo du das Hasenfell um den Faden wickelst und schon hast du eine fängige
Nymphe.... Sie hat zwar weder Fühler, noch Beine noch Augen, aber fangen wird sie bestimmt, sofern du sie dem Fisch gekonnt präsentieren kannst!

Benutzeravatar
zuma
Beiträge: 349
Registriert: Fr 15. Dez 2006, 16:25
Wohnort: am Wasser
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Erste selbsgebungdene Fliege

Beitrag von zuma » Do 23. Feb 2012, 14:04

Flümi hat geschrieben: in Coiffeurläden gibts vielleicht auch Bälge zu kaufen. in den USA benutzt man schon solche Federn als Haar-Extensions, was natürlich auch den Preis durch das begrenzte Angebot für Fischer in die Höhe treiben könnte. keine Ahnung, wie es in Europa aussieht.
Das hast Du absolut Recht - die Preise haben massiv angezogen, siehe hier:
http://www.ebay.com/itm/Whiting-saddle- ... 80113c9390

Die Damen treiben uns die Preise gewaltig in die Höhe.
Da sollen die Damen noch sagen, dass Fischereiartikel teuer seien....tz tz tz
:lol:
Gruss Kurt

(Bambus-&Trockenfliegenpurist)

Benutzeravatar
Würmlibader
Beiträge: 803
Registriert: Fr 2. Jan 2009, 22:11
Meine Gewässer: Bielersee, Thunersee, Emme, Zihlkanal
Wohnort: Ittigen/BE
Switzerland

Re: Erste selbsgebungdene Fliege

Beitrag von Würmlibader » Do 23. Feb 2012, 22:38

fly hat geschrieben:Hundehaar ist etwas zu dick, Katzenhaar ist Ideal, oder natürlich Hasenfell....
Mit der Binderei ist doch immer so ne Sache, ist wie beim Spinnfischen, die teuren Wobbler fangen eher den Fischer als den Fisch... :)

Nimm ein Haken, dann ein Goldkopf drauf und dann machst du eine Wicklung wo du das Hasenfell um den Faden wickelst und schon hast du eine fängige
Nymphe.... Sie hat zwar weder Fühler, noch Beine noch Augen, aber fangen wird sie bestimmt, sofern du sie dem Fisch gekonnt präsentieren kannst!

aus diesem grund habe ich 2 katzenhaartiere zugetan (wie heissen die viecher nochmal...? :mrgreen: )
im ernst, wenn sie bisschen älter sind, werd ich dann hier im forum katzenhaare verticken :D
Regel 1: nicht fischen zu gehen, ist immer die FALSCHE Entscheidung...!

Antworten

Zurück zu „Fliegen- / Nymphenbinden“