Meine erste Nymphe

Selber binden macht mehr Spass!
Antworten
Tom

Meine erste Nymphe

Beitrag von Tom » Do 10. Nov 2011, 18:40

Hallo Liebe Selbstbinder/inenn,
Ich habe nun mein erstes "Monster" gebunden. Was meint Ihr kann ich diese Nymphe brauchen oder besser gleich in den Eimer damit.

Bild

Gruss an alle und wenn noch ein Paar Typs zum binden kommen bin ich auch nicht böse :D

Gruss Tom

Benutzeravatar
WallerJoe
Beiträge: 220
Registriert: So 26. Jun 2011, 14:53
Meine Gewässer: Berner und Fribourger Seen und Flüsse
Wohnort: Schwarzenburg/BE
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Meine erste Nymphe

Beitrag von WallerJoe » Do 10. Nov 2011, 20:37

Hallo Tom-

mal schauen wie sie fängt ;-)
wenn ich ein Fisch wär würd ich beissen- nur gut bin ich's nicht ;-)

Gruss
Simon

Benutzeravatar
badmax61
Beiträge: 96
Registriert: Mo 22. Nov 2010, 09:32
Meine Gewässer: Saane, Sense, Emme, Neuenburgersee, Schweden usw.
Switzerland

Re: Meine erste Nymphe

Beitrag von badmax61 » Do 10. Nov 2011, 20:39

He Master of Disaster,
glaub an Dich und versuch das Glück! Mir ist es mit einer Trockenfliege genau gleich gegangen. Aber ich konnte doch tatsächlich einen Äsch damit fangen. Dies Nymphe kennt noch kein Fisch und das ist der Weg zum Erfolg!!!
Selber gebunden ist viel Wert und wenn man dabei noch etwas fängt macht es doppelt so viel Spass.
In diesem Sinn, immer weiter so :coolp:
gruess MäxReläx

It's time to take it easy......................
......................Fish you all a happy day!

Klinkhammer

Re: Meine erste Nymphe

Beitrag von Klinkhammer » Fr 11. Nov 2011, 10:48

Wenn Sie fängt.......!!!

Benutzeravatar
JJwizard
Beiträge: 1714
Registriert: Mo 16. Feb 2009, 14:53
Meine Gewässer: weltweit verteilt
Wohnort: Kt. Zürich
Danksagung erhalten: 1 Mal
Switzerland

Re: Meine erste Nymphe

Beitrag von JJwizard » Fr 11. Nov 2011, 15:35

Praxistauglich ganz bestimmt! Schön - sicher nicht, allerdings gibt es ja unzählige Fliegenmuster die heissen wie Sie aussehen, z.B.

- Hässliches Entlein
- Skunk
- Roter Arsch
- Green Machine
- etc.

Nenn doch Deine erste Nymphe, die übrigens sehr einem Guegi ähnelt und deshalb auch sicher gefressen wird, doch einfach z.B. ...
- Green oder first Fiasko

Das passt in die Zeit!

PS: und ev. motiviert Dich, dass der weltbekannte Colonel Oliver Kite Aeschen und Forellen sogar mit einem "bare hook" also einem einen nackten Haken gefangen hat. Ein rot angemalter Haken, den man vom Aeschenfischen her kennt fängt auch. Deshalb never mind, dein grünes Fiasko fängt sicher! :D

Tight-lines
JJ
Born to fish - forced to work!

Mountain Angler

Re: Meine erste Nymphe

Beitrag von Mountain Angler » Fr 11. Nov 2011, 17:28

Hi Tom,

sieht so aus, als ob du das Pfauengrass überlackiert hast. Würde ich nicht machen, da ihm dabei die feinen Bewegungen abhanden kommen und der natürliche Schimmer nicht mehr wirkt.
Falls du mit der Fliegenrute fischt, ist die Beschwerung ein Thema. Wenn sie nicht runterkommt, kannst du es vergessen. Im Zweifelsfall immer zuerst eine Bleiwicklung auf den Haken.
Und das allerwichtigste, glaube an dein Muster

Gruss, René

Benutzeravatar
alpfish
Beiträge: 479
Registriert: Sa 16. Aug 2008, 12:47
Meine Gewässer: ... in den Alpen
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Meine erste Nymphe

Beitrag von alpfish » Fr 11. Nov 2011, 17:45

ich glaube an dein Muster!

genau so sehen nämlich die Viecher aus die unsere Fische suchen und fressen.

Falls du keinen Erfolg haben solltest, kannst du mir die Nymphe auf nächsten Juli zusenden. Ich habe da Beziehungen zu Saiblingen die jeweils am Eisrand auf genau solches Zeugs warten.
Ich stell dir dann ein Foto mit der Nymphe im Maul von einem Saibling hier ins Netz! :mrgreen:
mit Gruss alpfish

Benutzeravatar
Steff-Peff
Beiträge: 243
Registriert: Fr 28. Jan 2011, 17:12
Meine Gewässer: diverse Spessartbäche
Germany

Re: Meine erste Nymphe

Beitrag von Steff-Peff » Sa 12. Nov 2011, 20:10

Hallo Tom,

die Fliege wird ihren Fisch bringen.

Da sie nicht beschwert zu sein scheint, eignet sie sich gut, um sie dead drift in einen Gumpen treiben zu lassen, oder flache Gewässerabschnitte abzufischen. Für diesen Zweck binde ich mir unbeschwerte Nymphen, wie zum Beispiel die Pheasant Tail,
oder aber auch andere Muster. Das ist gerade der Vorteil am Selbstbinden. Du bist Herr über Größe, Farbe, Gewicht ...

Du wirst merken, die Übung steigt schnell mit jeder Fliege, die Du bindest.

Gruß
Steff-Peff

ardillon

Re: Meine erste Nymphe

Beitrag von ardillon » So 13. Nov 2011, 02:31

waaaaaaaauuuuuuw !!!!! aber so ein wuschel, beissen sie und so :lol: :?:

Antworten

Zurück zu „Fliegen- / Nymphenbinden“