Braune Nymphe / Bindeanleitung

Selber binden macht mehr Spass!
Antworten
Benutzeravatar
Rolf
Fischerforum Administrator
Beiträge: 4213
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 12:34
Meine Gewässer: See und Fluss
Wohnort: Mittelland
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Switzerland

Braune Nymphe / Bindeanleitung

Beitrag von Rolf » So 20. Dez 2009, 10:43

Braune Nymphe / Bindeanleitung


Material

Haken nach Wahl

Braunes Floss

Rotes Bindegarn (fein)

Perlen für den Kopf nach Wahl

Brauner Hechelbalg (Henne)

Bild

Das A und O beim nachbinden von fängigen Insekten beim Fischen ist die Grösse und die Form. Die Grösse sollte jeweils unbedingt dem zurzeit aktiven Nahrungsangebot der Fische entsprechen. Das „perfekte“ Imitat muss die möglichst naturgetreue Form aufweisen, nur so lassen sich die Fische täuschen – vor allem an „heiklen“ Tagen.

Nicht zu vergessen sind die Eigenschaften. Je nach Larve und Stadium schwimmen vor allem Unterwasserinsekten anders. Die Einen lassen sich treiben, Andere haben dafür einen ausgeklügelten Mechanismus. Sie kriechen, sie pumpen Luft aus dem Körper und/oder sie bringen sich durch Körperzuckungen in Bewegung.

Dies hat zufolge, dass sich je nach Strömungsverhältnissen unterschiedliche „Auren“ um das Insekt bildet. Nymphen mit kleinen Flügelansätzen auf dem Thorax ziehen feine Luftbläschen hinter sich her. Andere mit einem behaarten Thorax und Beinchen erzeugen mehr einen Luftbläschen-Kranz hinter sich.

Für mich reichen in aller Regel drei Muster: eine „glatte“ Nymphe, eine mit Flügel auf dem Rücken und eine mit einem Hechelkranz. Ich binde alle drei Muster mal mit und mal ohne Schwänzchen. Wenn es beisst, spielt dies keine grosse Rolle und wenn nicht, na ja, der Glaube versetzt Berge!

Bild

Vor dem Einspannen im Bindestock erst die Perle auf den Haken ziehen. Das braune Floss hinter der Perle auf dem Haken anwinden und dann sofort zur Mitte des gewünschten Thorax führen. Nun erst den Thorax formen, indem man immer höher windet, aber auch stetig in die Breite, so entsteht eine Ellipsenform. Wichtig dabei ist, dass zur Perle hin immer weniger Material zu liegen kommt! Nur so kann man dann zum Schluss einen sauberen Hechelkranz einbinden.

Bild

Mit etwas Übung hat man den Bogen schnell einmal raus, so das wenn man den Thorax wie oben beschrieben vorgeformt hat, man nur noch den Nymphenkörper fertig formen muss. Beim arbeiten mit Floss schaue ich immer darauf, dass sich das Material nicht verdrallt. Das dies nicht passiert, drehe ich den Bobbinhalter immer wieder in die entgegen gesetzte Richtung.
So ergeben sich feine und saubere Lagen!

Bild

Ist der Nymphenkörper geformt, kommt nun der „schwierige“ Teil, der Hechelkranz. Dazu verwendet man eine kleine und feine Feder vom Huhn. Hennenfedern aus diesem Grund, weil sie feiner sind als die vom Hahn und deshalb in der Strömung wesentlich schneller „spielen“!

Hechelfeder auswählen und zum Kielende hin von den Fiebern befreien. Rotes, feines Bindegarn hinter der Perle anwinden und mit einem Abschlussknoten sicher. Den von den Fieber befreite Kielteil mit drei Windungen einbinden und wieder mit einem Abschlussknoten sicher. Überstehender Kielteil abschneiden. Beim einbinden ist darauf zu achten, dass der Federbogen nach hinten zeigt, so bildet sich ein perfekter Hechelkranz! Allenfalls kann man nun, noch vor dem Winden des Hechelkranz die Position der Feder noch richten, doch besser ist, man schaut von Anfang an darauf.

Nun gilt es nur noch die Feder von Hand, oder mittels zur Hilfenahme einer Hechelklemme, zwei Mal nach hinten um die Achse hinter der Perle zu winden. Sind die Windungen gelungen und man ist mit dem Ergebnis zufrieden, muss man nur noch mit dem roten Bindegarn die Feder hinter der Perle fixieren und mit einem Abschlussknoten sichern und den Federresten sauber abschneiden - dabei muss man darauf achten, dass man keine Fibern abschneidet, die dran bleiben sollten. Ein kleiner Tropfen Lack auf dem Knoten sorgt zusätzlich für eine lange Haltbarkeit unserer Nymphe.

Bild

Zum Schluss noch einen kleinen, aber oftmals entscheidenden Tipp:

Wenn die Nymphe fertig gebunden ist, tragt mit einer Lacknadel eine feine Spur Lack auf dem Rücken der ganzen Nymphe auf, vom Hechelkranz bis hin zum Nymphenende. So erhält die Nymphe einen zusätzlichen Reiz, denn unter Wasser wirken der lackierte und der unlackierte Körperteil unterschiedlich auf die Lichteinflüsse!

Viel Spass und Erfolg beim Nachbinden. In diesem Sinne!
Gruss Rolf

Rettet die Würmer, fischt mit der Nymphe!

Benutzeravatar
Exos
Beiträge: 648
Registriert: Sa 17. Feb 2007, 18:51
Meine Gewässer: Bärner Aarä, Bielersee, Broyekanal, Emme, Moossee
Switzerland

Re: Braune Nymphe / Bindeanleitung

Beitrag von Exos » So 20. Dez 2009, 11:34

Danke für die hilfreiche Anleitung Rolf!

Benutzeravatar
alain
Beiträge: 656
Registriert: Mo 12. Nov 2007, 18:16
Meine Gewässer: Bielersee, Schüss, Birs, Aare
Wohnort: Biel
Kontaktdaten:
Spain

Re: Braune Nymphe / Bindeanleitung

Beitrag von alain » So 20. Dez 2009, 16:50

danke rolf super aesche nymphe 8) 8)
GRUSS ALAIN


(LOVE BIELERSEE)

harro

Re: Braune Nymphe / Bindeanleitung

Beitrag von harro » So 20. Dez 2009, 18:39

Hallo Rolf,

genau so geht das :v: Und die Dinger fangen :!:

Benutzeravatar
Basler-Felchen-Pimper
Beiträge: 768
Registriert: Mi 2. Mai 2007, 19:27
Meine Gewässer: Überall am Wasser
Wohnort: Liestal
Switzerland

Re: Braune Nymphe / Bindeanleitung

Beitrag von Basler-Felchen-Pimper » Mo 21. Dez 2009, 09:35

Super Anleitung!!!

vielen Dank Rolf :D

Nun habe ich eine kleine Frage:

Angenommen ich möchte so eine Nymphe mit dem Zapfen anbieten. Bindet Ihr die Nymphe an den Haken mit einem normalen Knoten oder macht Ihr ein Gageli-Knoten wie bei einer Hegene zur Felchenfischen?

Ich denke, die Nymphe sollte sich auch in der Strömung verführerisch bewegen.

Danke für die Info.

Gruss Marco
Gruss Marco

Benutzeravatar
Rolf
Fischerforum Administrator
Beiträge: 4213
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 12:34
Meine Gewässer: See und Fluss
Wohnort: Mittelland
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Switzerland

Re: Braune Nymphe / Bindeanleitung

Beitrag von Rolf » Mo 21. Dez 2009, 10:43

Hallo Marco,

unbedingt probieren - ob am Zapfen oder sonst wie - dieses Muster nehmen die Aeschen gerne :!:


den Gageli-Knoten (doppelter Schlaufen-Knoten) verwende ich immer, wenn die Vorfachdicke 0.16 und stärker ist - alles was feiner ist, knüpfe ich direkt mit einem

Fass-Knoten an das Nylon

Bild


beides funktioniert so perfekt :D
Gruss Rolf

Rettet die Würmer, fischt mit der Nymphe!

Benutzeravatar
fisherking
Fischerforum Ehrenmitglied
Beiträge: 635
Registriert: Di 17. Okt 2006, 20:29
Wohnort: Walperswil
Kontaktdaten:

Re: Braune Nymphe / Bindeanleitung

Beitrag von fisherking » Mo 21. Dez 2009, 10:45

Hy Rolf!

Besten Dank für deine Anleitung :up:
TOP-Service wie immer!
Bild

Benutzeravatar
Basler-Felchen-Pimper
Beiträge: 768
Registriert: Mi 2. Mai 2007, 19:27
Meine Gewässer: Überall am Wasser
Wohnort: Liestal
Switzerland

Re: Braune Nymphe / Bindeanleitung

Beitrag von Basler-Felchen-Pimper » Mo 21. Dez 2009, 11:12

Alles klar, vielen Dank für Info Rolf!! :up:
Gruss Marco

Antworten

Zurück zu „Fliegen- / Nymphenbinden“