Hanfschnur / Fliegenschnur???

Die Geräteecke für den Fliegenfischer.
Antworten
reto

Hanfschnur / Fliegenschnur???

Beitrag von reto » Mi 22. Aug 2007, 16:27

Hallo zusammen da ich jetzt wieder aus den Ferien zurück bin habe ich schon wieder eine Frage.



Also,...



Ich habe mal gehört, dass man eine ganz gewöhnliche Hanfschnur auch als Fliegenschnur gebrauchen kann. Stimmt das, Kann das sein.



Mir kommt das komisch vor weil was für eine Schnur klasse hätte denn diese Hanfschnur und wäre sie DT(DoubleTaper) oder WF(Weight Forward).



Tja, vieleicht weiss ja jemand von euch ob das geht oder nicht.



mit freundlichen Grüssen Reto

Benutzeravatar
Rolf
Fischerforum Administrator
Beiträge: 4216
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 12:34
Meine Gewässer: See und Fluss
Wohnort: Mittelland
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal
Switzerland

Beitrag von Rolf » Mi 22. Aug 2007, 16:42

Hallo Reto,



von Hanfschnüren zum Fliegenfischen habe ich noch nichts gehört, dass muss aber nicht heissen, dass es keine gibt :wink:



dafür kenne ich Seidenschnüre zum Fliegenfischen,

hier ein kleiner Bericht von unserem Partner HRH Hebeisen Fishing :





Cortland Sylk – Die Fliegenschnur Revolution 2007



Vor rund 50 Jahren hat Leon Martuch, ich kannte ihn noch persönlich, die Kunststoff-Fliegenschnur erfunden. Scientific Anglers Inc. wurde über Nacht weltweit führend, die Seidenschnüre konnte man vergessen – enorm der Pflegeaufwand. Sein Sohn, Leon Martuch jun. mit welchem wir noch das neue Codesystem vor 40 Jahren entwickelten, führte die Fabrik weiter und Scientific Anglers blieb Jahrzehnte an der Spitze und ist heute noch, unter dem Namen 3M, mitführend. Nun aber ist der grossen Konkurrenz, Cortland der grosse Wurf gelungen, die «Seidenschnur » wurde neu erfunden!



Es ist die erste Schnur der Welt, welche die Vorteile beider Generationen hat, welche 50 Jahre auseinander liegen. Die Cortland Sylk Fliegenschnur hat, trotz guter Schwimmfähigkeit, weniger Durchmesser, ist eben dünn wie eine Seidenschnur, ist weicher, hat schon als neue Fliegenschnur praktisch zero memory, ergo kein Kringeln. Sie wirft eine so enge Schlaufe wie keine andere Fliegenschnur, ja wirft sich überhaupt so wie die besten bisherigen Schnüren nach mehrjährigem Gebrauch. Zudem ist die diskrete Farbe und die Torpedolänge ideal. Dass die dünnere Fliegenschnur die Luft besser «schneidet» und Sie allein darum locker um Meter weiter werfen, ist die logische Folge davon. Für den Fisch ist diese Fliegenschnur, nicht nur wegen der Farbe weniger erkennbar als eine dicke, sie ist zudem hoch schwimmend. Testen Sie! Probeschnüre sind bei uns im Laden montiert: die Cortland Sylk ist die beste Fliegenschnur die Sie je geworfen haben!



Double Taper DT



3, 4, 5 oder 6F



Torpedo WF



4, 5, 6, 7 oder 8F





Quellennachweis: Petri News 130 / Seite 1
Gruss Rolf

Rettet die Würmer, fischt mit der Nymphe!

reto

Beitrag von reto » Mi 22. Aug 2007, 20:25

Aha Danke für deine Anwort.



Aber weiss sonst noch jemand ob man mit einer Hanfschnur Fliegenfischen kann?



Denn eine Hanfschnur wäre viel billiger als eine normale Fliegenschnur.



mfg reto

Benutzeravatar
Noggi
Beiträge: 289
Registriert: Mi 25. Okt 2006, 11:30

Beitrag von Noggi » Mi 22. Aug 2007, 22:16

Mit Hanfschnur kannst du sicherlich werfen....



Aber ob du mit Hanfschnur die gewünschte Länge hinkriegst oder genügend präzisität ist fraglich...



wir freuen uns jedoch über dein bericht wenn du die schnur testest.. :roll: :wink:

Benutzeravatar
Rolf
Fischerforum Administrator
Beiträge: 4216
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 12:34
Meine Gewässer: See und Fluss
Wohnort: Mittelland
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal
Switzerland

Beitrag von Rolf » Mi 22. Aug 2007, 22:25

Noggi hat geschrieben:Mit Hanfschnur kannst du sicherlich werfen....




saugt die sich nicht voll Wasser :?:
Gruss Rolf

Rettet die Würmer, fischt mit der Nymphe!

Börni

Beitrag von Börni » Mi 22. Aug 2007, 22:55

Felchenfischer hat geschrieben:
Noggi hat geschrieben:Mit Hanfschnur kannst du sicherlich werfen....




saugt die sich nicht voll Wasser :?:


Hanf ist ja meist gefettet, von dem her sollte es gehen.

Schweizer Angler

Beitrag von Schweizer Angler » Do 23. Aug 2007, 06:17

also die hanfschnur wäre demnach eine sogenannte "level"-schnur, heisst parallel ohne verdickung wie bei einer dt oder wf. dies allein ist zwar kein nachteil, aber nur für kurze distanzen in kleinen bächen geeignet.



hanfschnüre werden heute nicht mehr gebraucht, seidenschnüre hingegen schon. die cortland sylk (sonst würde sie silk ohne y heissen) ist keine seidenschnur, sondern eine normale "plastik"- fliegenschnur, die einer echten seidenschnur ähnlich sein soll, dies durch den dünneren durchmesser, welche die echten seiden gegenüber heutigen schnüren aufweisen (sie hatten aber auch ein höheres spez. gewicht). meine rein pers. meinung über die cortland sylk ist, dass die werbung sylk mehr verspricht als sie hält. ich habe sie in usa gekauft, als es sie hier noch gar nicht gab, leider ein fehlkauf.



mehr infos über fliegenschnüre, insbesondere seide findest du via;



http://www.edelweiss-fishing.ch/67,0,ar ... dex,0.html



oder



http://www.phoenixlines.com/



oder



http://www.der-fliegenfischer.de/DOWN/s ... hnuere.pdf



richtig ist dass hanfschnüre die ersten fliegenschnüre waren, nur ist die damalige fliegenfischerei nicht mit der heutigen vergleichbar (andere wurftechniken, anderes gerät).



heutige hanfschnüre dürften fürs Fliegenfischen, insbesondere für einen beginner nicht das wahre sein weil;



- bestehen meist aus gedrehten, nicht geflochtenen fäden, so sind sie zudem noch wenig reissresistent

- sind nicht rund im durchmesser sondern oval, desshalb neigen sie zum verdrehen

- sind zwar gewachst, aber nicht wasserfest, es bräuchte eine auf leinöl oder äh. basierende imprägnierung, die dann noch vor fast jedem fischen erneuert werden müsste

- die gewichtsklasse (ist das nun eine klasse 3, 4, 5, oder gar 12?) ist für einen laien kaum bestimmbar und werden kaum zu einer bestehenden rute passen, die hanfschnüre im handel (migros, coop, handel für segelgetackle) sind zudem viel zu dick für eine fliegenschnur, du bräuchtest irgendwo um 0.6 mm).



Die ausprobiererei mit unklaren chancen für ein befriedigendes resultat kostet dich vermutlich mehr, als die günstigste normale fliegenschnur für rund CHF 49.00 im fachhandel



Gruss



Schweizer Angler

reto

Beitrag von reto » Do 23. Aug 2007, 15:26

Vielen Dank Schweizer Angler



Dann werd ich dass wohl besser vergessen mit der Hanfschnur.

Antworten

Zurück zu „Ruten, Rollen und Zubehör zum Fliegenfischen“