Hakengrösse

Die Geräteecke für den Fliegenfischer.
Antworten
Benutzeravatar
fabe
Beiträge: 67
Registriert: So 5. Mai 2013, 19:10
Meine Gewässer: Bäche und Seen Kanton Schwyz, Yukon
Hat sich bedankt: 1 Mal
Switzerland

Hakengrösse

Beitrag von fabe » Mo 13. Mai 2013, 11:32

Hallo zusammen

Bin neu hier im Forum und neu im Fischen in der Schweiz. Habe bis jetzt nur in Kanada, Alaska und Skandinavien geangelt. Nach langer Abstinenz halte ich es nicht mehr aus und plane in den heimischen Bächen im Kanton Schwyz die Fliege zu schwingen. Denke das ist der optimale Ausgleich zu meiner Arbeit als Bergführer.
Mache heute Abend das Sportfischerbrevet (hoffe ich...) und werde dann das Patent beantragen. Beim durchlesen der Gesetztesartikel bin ich auf etwas komisches gestossen.
Da steht nur Haken der Grösse 1-6 dürfen verwendet werden. Aber 6 ist ja riesig für eine Trockenfliege?! ist das der ernst? Die meisten Fliegen die ich noch habe sind meist kleiner...
Ausserdem steht, nur Galvanisch unbehandelte Haken. wie kann ich feststellen ob meine alten Fliegen gehen oder nicht?

Wäre froh, wenn mir da jemand weiterhelfen könnte. Ausserdem bin ich natürlich für Tipps bezüglich Gewässer äusserst dankbar.

Liebe Grüsse Fabe

Benutzeravatar
Rassler
Beiträge: 128
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 12:03
Meine Gewässer: Zuger-, Lauerzer-, Vierwaldstättersee, Bäche SZ/VS

Re: Hakengrösse

Beitrag von Rassler » Di 14. Mai 2013, 09:28

Hallo Fabe

Herzlich Willkommen im Forum und an den wunderschönen Bächen im Kt. Schwyz.
Zum ersten Mal habe ich auch das Jahrespatent gelöst um die Gewässer in unserer Gegend zu entdecken.
Ein paar davon habe ich mir zusammengeschnitten um auch in paar Jahren in Erinnerung zu behalten wo ich überall war. http://www.youtube.com/watch?v=5Cfhnbb97gM
Farios findet man eigentlich an jedem Gewässer, mal sicher Untermassige. :P Für mich ist das Schönste, abgelegene Schluchten zu erforschen wo die Naturverlaicherung noch funktioniert.

Ich bin (noch) kein Fliegenfischer, aber habe auch schon aufgenommen dass man sich an der Grösse 6 stört.

Aber da gibt es auch noch weiteres Kurrioses: Wir Nicht-Fliegenfischer dürfen quasi nur Naturköder verwenden (keine Wobbler, Gufis, Spinner, usw.)
Als KuKö-Anhänger fällt mir das schwer und tippe halt meine Würmer an Haken Gr. 4 in die Gumpen.

gruss Rassler

Benutzeravatar
ElReyJey
Beiträge: 306
Registriert: Mo 3. Aug 2009, 21:02
Meine Gewässer: Greifensee, Zürichsee, Walesee, Schwyzer Bäche

Re: Hakengrösse

Beitrag von ElReyJey » Di 21. Mai 2013, 15:10

Hallo zusammen

Schönes Video Rassler! Danke...

Zur Hakengrösse: Ich verstehe das Reglement so, dass beim Fischen mit natürlichen Ködern, Streamern, oder Wurm-, Maden- und Insektenimitaten die Hakengrösse 1-6 sein muss. Mit Imitaten meinen die wohl künstliche Gummiwürmer, Maden, irgendwelche Käfer oder Ähnliches, nicht jedoch Fliegen und Nymphen. Unter §7 b) steht keine Beschränkung für die Hakengrösse und dieser Abschnitt bezieht sich nun auf die Fliegenfischerei. In §5 steht zudem, dass in der Fliegenfischerstrecke der Alp nur Hakengrösse 10 und kleiner verwendet werden darf, was meine Interpretation untermauert.

Ich war am Sonntag an der Biber und wurde vom Fischereiaufseher kontrolliert. Er hatte an meinen Nymphen jedenfalls nichts auszusetzen :lol:

Gruss
ElReyJey

Antworten

Zurück zu „Ruten, Rollen und Zubehör zum Fliegenfischen“