Trockene Trockenfliegen?

Die Geräteecke für den Fliegenfischer.
Antworten
Benutzeravatar
berufsfischer
Beiträge: 639
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 22:39
Meine Gewässer: weltweit

Trockene Trockenfliegen?

Beitrag von berufsfischer » Mi 28. Apr 2010, 23:28

da mein "pulvervorrat" langsam schwindet, und es dieses produkt nicht mehr auf dem markt gibt, meine frage:

welches produkt (hersteller) benutzt ihr um eure cdc- und haar(trocken)fliegen trocken zu halten?
benutzt ihr separat ein produkt für feder und haar oder ein universelles für beide muster?

danke für antworten...

MS Tripper
Beiträge: 843
Registriert: Di 13. Nov 2007, 21:11
Switzerland

Re: Trockene Trockenfliegen?

Beitrag von MS Tripper » Do 29. Apr 2010, 07:22

Achtung: CDC-Fliegen auf keinen Fall fetten! Sonst sind sie hin... an der Schnur lufttrocknen oder aber mit dem Amadou :wink:
Wenn immer nur die Klügeren nachgeben, wird die Welt irgendwann von den Dummen regiert ;-)

Schweizer Angler

Re: Trockene Trockenfliegen?

Beitrag von Schweizer Angler » Do 29. Apr 2010, 08:36

ich behandel meine trockenfliegen auch nicht mehr. mit leerwürfen an der luft trocknen reicht, ich finde all die mitteli, ausser das fett für grosshechlige fliegen, sind nur marketinggags.
zudem binde ich meine hechelfliegen heute mit 2-3 hecheln und dicht gebunden, dann schwimmen die noch länger als gefettete. und nasse cdc fangen als nassfliegen meist besser, als jede klassische nassfliege, weil sich die feinsten cdc-häärchen wie insektenbeine im wasser bewegen.


gruss

sa

Benutzeravatar
berufsfischer
Beiträge: 639
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 22:39
Meine Gewässer: weltweit

Re: Trockene Trockenfliegen?

Beitrag von berufsfischer » Do 29. Apr 2010, 14:46

öl oder fett tue ich keins an meine fliegen.
meist genügen zwei-drei "trocknungswürwfe", das ist richtig.
doch manchmal fehlt dafür der platz. dann ist das amadou-pilzchen sicher eine möglichkeit und hängt natürlich auch an meiner weste. doch ich möchte halt in diesen fällen nicht nach ein oder zwei (roll)würfen die fliege in die hand nehmen zum trocknen.
daher benutze ich in diesen momenten jeweils ein pulver dass ich vor jahren im ausland gekauft habe. damit war es möglich eine ganze reihe von würfen zu machen ohne dass die fliege einsank, zudem hinterlässt es keine "spuren"an der fliege und mindert die fängigkeit in keiner weise.
da mein pulverdöschen jedoch fast leer ist, und ich es für eine gute sache halte, hätte ich gerne wieder etwas in der selben art.
hat mit solchem pulver wer erfahrung und kann ein gutes produkt empfehlen oder sogar eine bezugsquelle nennen?
danke und gruss

Manuel

Re: Trockene Trockenfliegen?

Beitrag von Manuel » Do 29. Apr 2010, 15:48

Ich verwende das hier für meine CDC Fliegen.

http://www.hebeisen.ch/itemcard.php?itemno=762820060847

Gruss

Manu

mondia

Re: Trockene Trockenfliegen?

Beitrag von mondia » Do 29. Apr 2010, 16:22

ich benutze ebenfalls das pulver, welches manu benutz.
ist 1a, habe nur gute erfahrungen damit gemacht. der preis ist ebenfalls akzeptabel.

gruss rolf

harro

Re: Trockene Trockenfliegen?

Beitrag von harro » Do 29. Apr 2010, 16:46

Für CDC Fliegen benutze ich das CDC Oil von Marc Petijean,das einzige welches funktioniert wenns ganz sparsam benutzt wird.Der Amadou ist ebenfalls immer dabei.Auch gute Erfahrungen habe ich mit Silicon gemacht,finde es aber nicht mehr.

Der absolute "Oberverarscher" ist allerdings das Nanocatch-Spray :!: Kostet ein halbes Vermögen und bringt (m M) gar nichts.Die noch "jungfräulichen" Fliegen damit eingesrayt,saufen genau gleich ab wie nicht behandelte.

Am besten ist aber schon immer genug der guten Muster dabei zu haben und viel auf trockene zu wechseln.

Eisfresser

Re: Trockene Trockenfliegen?

Beitrag von Eisfresser » Do 29. Apr 2010, 20:39

Für mich funktioniert Gink am Besten, sparsam eingesetzt. Nur bei Kälte ist es nicht so toll, wenn es sich nicht mehr aus dem Fläschchen traut.

Gink ist nicht geeignet für CDC, da verwende ich Nanocatch. Wie mein Vorschreiber bin ich nicht restlos davon überzeugt, aber es funktioniert schon einigermassen.

E.

bernerfliegenfischer

Re: Trockene Trockenfliegen?

Beitrag von bernerfliegenfischer » Do 29. Apr 2010, 21:28

ich benutze das gute alte papierteschentuch zum trocknen der trockenfliegen. aus dem tütchen wie es ist, die fliege mitten rein legen und das taschentuch leicht zusammendrücken. ihr werdet staunen, besser als alle pulver :lol: . ein tempo, oder wie sie alle heissen, steckt immer bei mir griffbereit oben am gilet.

Benutzeravatar
berufsfischer
Beiträge: 639
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 22:39
Meine Gewässer: weltweit

Re: Trockene Trockenfliegen?

Beitrag von berufsfischer » Do 29. Apr 2010, 23:48

danke für eure antworten.
eigentlich möchte ich nebst dem amadou so zu sagen nur ein universelles produkt dass alle muster abdeckt verwenden, nicht verschiedene.
da mir das pulver von dog`s schon mehrmals empfohlen wurde werde ich wohl künftig auf dieses zurückgreifen.
gruss

Antworten

Zurück zu „Ruten, Rollen und Zubehör zum Fliegenfischen“