Flyfishing "Café au lait"...

Hier ist der Platz, um Eure Fänge zu präsentieren.
Antworten
Reverend

Flyfishing "Café au lait"...

Beitrag von Reverend » Mo 29. Jun 2009, 18:43

Flyfishing "Café au lait"...


Dieser ewige Sommerregen!

Man kriegt schon die Krise, wenn man endlich mal Zeit hätte zum Fischen, aber der Schnürlregen einem einen Strich durch die Rechnung macht.
Aber heute gab es ein paar sonnige Stunden. Und so ging es mit Sohn Stefan an den Mühlbach.
Doch tagelanger Regen hinterlässt Spuren. Hochwassergefahr besteht am Mühlbach eher nicht, da alles überschüssige Wasser am oberen Wehr, wo er von ihr abgezweigt wird, die Prien hinunterläuft. Aber trüb war der sonst schnapsklare Bach natürlich. Es war, als angelte man in stark verdünntem Milchkaffee.
Doch einen echten Fliegenfischer mit Entzugserscheinungen kann so etwas nicht erschüttern.
Klar - auf Trockenfliege wird eher nichts gehen, da die Fische wohl eher tief stehen.
Aber eine schöne, beschwerte Nymphe - bei solchen Wetterbedingungen ruhig etwas schillernd und farbig - in ruhigere Kehrwasser plaziert, die könnte den einen oder anderen Fisch doch wohl überzeugen.
Also wieder mal die altbewährte Peeping Caddis angeknotet.

Und innerhalb von 20 Minuten an der richtigen Stelle das nachstehende Fangergebnis:

31, 35; 39 cm.

Bild

Benutzeravatar
Marc 85
Beiträge: 239
Registriert: Mo 5. Mai 2008, 22:28
Wohnort: Bern

Re: Flyfishing "Café au lait"...

Beitrag von Marc 85 » Mo 29. Jun 2009, 18:58

Dickes Petri zu den schönen Forellen :up: .
Gruß Marc

Robert

Re: Flyfishing "Café au lait"...

Beitrag von Robert » Mo 29. Jun 2009, 18:59

Petri zum Trio. :up:
Ja ja, so ne selbstgebundene Nymphe ist fast immer eine gute Variante.
MfG Robert

combino

Re: Flyfishing "Café au lait"...

Beitrag von combino » Mo 29. Jun 2009, 19:48

Petri zu den Forellen und thanks für den tollen Bericht :v:

Gruss Combino

oliman76

Re: Flyfishing "Café au lait"...

Beitrag von oliman76 » Mo 29. Jun 2009, 21:34

Petri zu den Kafegrem- Forellen, wie es wir dütschschwiizer nennen...Peeping Caddis kommen bei mir auch desöftern ans Vorfach...

Benutzeravatar
alain
Beiträge: 656
Registriert: Mo 12. Nov 2007, 18:16
Meine Gewässer: Bielersee, Schüss, Birs, Aare
Wohnort: Biel
Kontaktdaten:
Spain

Re: Flyfishing "Café au lait"...

Beitrag von alain » Mo 29. Jun 2009, 22:24

PETRI pour les belles truites


big petri 8)
GRUSS ALAIN


(LOVE BIELERSEE)

Benutzeravatar
Käpten Adi
Beiträge: 396
Registriert: Mo 20. Aug 2007, 22:26
Meine Gewässer: gürbe, aare, thunersee, bielersee, ... ist doch schön, das thc-land
Wohnort: Gürbetal
Kontaktdaten:

Re: Flyfishing "Café au lait"...

Beitrag von Käpten Adi » Mo 29. Jun 2009, 22:55

petriprost zu den wurmwetterregenbögeler :D
Gruss Adi


THC-Fischer

Hammer11

Re: Flyfishing "Café au lait"...

Beitrag von Hammer11 » Mo 29. Jun 2009, 23:30

Petri zu den Schönen Forellen Vielen Dank für deinen Bericht

Benutzeravatar
Rolf
Fischerforum Administrator
Beiträge: 4213
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 12:34
Meine Gewässer: See und Fluss
Wohnort: Mittelland
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Switzerland

Re: Flyfishing "Café au lait"...

Beitrag von Rolf » Di 30. Jun 2009, 09:22

Super Gerhard - fettes Petri zum Trio :!:


und Danke für den Bericht und die Bilder :up:
Gruss Rolf

Rettet die Würmer, fischt mit der Nymphe!

Erzgebirgler

Re: Flyfishing "Café au lait"...

Beitrag von Erzgebirgler » Mi 1. Jul 2009, 14:39

Ein dickes Petri aus dem Erzgebirge!
Da der Regen auch in unserer Region das Wasser sehr trübte, war die Angelei in den letzten Tagen etwas schwieriger.
Hatte letzten Sonntag mal wieder ein einschneides Erlebnis. War ab 17°°Uhr am Fluß und nur sporadisch war ein Steigen der Forellen zu beobachten. Egal, welche Fliege das Vorfach zierte, die Bisse waren mehr als dürftig. Bis 20:30 Uhr hatten sich 3 Forellen den Happen genehmigt.
Doch wie auf Komando fanden nun wahre Fressorgien statt. Auf 5 qm stiegen 4-5 Forellen gleichzeitung, um Nahrung von der Oberfläche zu nehmen, doch meine angebundenen Fliegen verschmähten sie weiterhin. Ich kramte in meiner Fliegendose und entdeckte eine Badger Spider auf 16er Haken. Von nun an brachte mir fast jeder dritte Wurf einen Fisch an die Leine. Innerhalb einer dreiviertel Stunde hatte ich noch mal so ca. 20 Forellen, wobei die Größten so um die 30 cm waren. Sie durften alle wieder schwimmen, in der Hoffnung, dass sie später noch etwas zugelegt haben. :D

Gruß Rico

Antworten

Zurück zu „Fangberichte Fliegenfischen“