Mal wieder am Fluss!

Hier ist der Platz, um Eure Fänge zu präsentieren.
Antworten
Erzgebirgler

Mal wieder am Fluss!

Beitrag von Erzgebirgler » Mo 25. Aug 2008, 18:31

Frustriert über die Niederlage vom FC Erzgebirge Aue beschloss ich gestern Abend, mich am Wasser etwas "abzukühlen".
Bei der Fahrt zum Fluss hatte ich allerdings ein schweres Problem, denn die Frage; ...wohin, konnte ich mir selbst nicht so richtig beantworten.
Also steuerte ich den ersten Spot an, in der Hoffnung, dass sich die Forellen um meine Fliege streiten mögen. Leider Fehlanzeige, nur zwei Bachforellen aus dem Kindergarten fanden die Fliege so verführerisch und konnten ihr nicht widerstehen. Als ich dann von Touristen fotografiert wurde und man mich fragte, was ich denn da mache, hielt ich es für besser, den Standort noch mal zu wechseln.
Also rein ins Auto und noch mal 5 km flußaufwärts gefahren.
Hier sah es wesentlich besser aus und auch die Fische ließen sich nicht all zu lange betteln. In der nächsten Stunde konnte ich so 8 Forellen zwischen 25 und 30 cm anleinen und ihnen sagen, dass ich nächstes Jahr sie gern noch mal sehen möchte.
Langsam wurde es dunkel und die Fliege war kaum noch zu erkennen, aber zwei Würfe sollten es noch sein.
Und auf einmal, ohne einen Biss erkannt zu haben, war noch mal Betrieb in die Rutenspitze gekommen. Die Fluchten waren sehenswert und auch die Sprünge waren olympiareif. Nach paar Minuten konnte ich also doch noch einen schöne Portionsforelle keschern.

Bild


Bild

siu

Beitrag von siu » Di 26. Aug 2008, 09:06

petri zur schönen refo... :up:

Benutzeravatar
Uwe
Fischerforum Ehrenmitglied
Beiträge: 1501
Registriert: Mi 13. Sep 2006, 19:10
Meine Gewässer: Neuenburgersee /Bielersee - eigentlich überall
Wohnort: Erlach
Hat sich bedankt: 5 Mal
Kontaktdaten:
Germany

Beitrag von Uwe » Di 26. Aug 2008, 09:23

Rico, merci für Deinen Bericht und Petri zu deinen gefangenen Forellen :!:

Wenn Aue so spielt wie letztes Saison, wirst Du sicherlich noch mehrere Mal zum Fischen gehen müssen......

....und dabei hoffentlich schöne Fische fangen :oops: :wink:
Zuletzt geändert von Uwe am Di 26. Aug 2008, 11:02, insgesamt 1-mal geändert.
Gruss Uwe
Eine Seeforelle zu fangen ist wie ein wunderschöner Sonnenuntergang. Man kann es nicht beschreiben, man muss es erlebt haben. Bild

Benutzeravatar
Rolf
Fischerforum Administrator
Beiträge: 4213
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 12:34
Meine Gewässer: See und Fluss
Wohnort: Mittelland
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Switzerland

Beitrag von Rolf » Di 26. Aug 2008, 09:51

Petri Rico,


schöne Refo :!:


Danke für den Bericht und die Pic`s :up:
Gruss Rolf

Rettet die Würmer, fischt mit der Nymphe!

Twisterboy94

Beitrag von Twisterboy94 » Di 26. Aug 2008, 11:41

Petri zu den forellen...

Benutzeravatar
Lahnfischer
Beiträge: 1258
Registriert: Di 1. Jan 2008, 19:05
Wohnort: Löhnberg/Hessen/Deutschland
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:
Germany

Beitrag von Lahnfischer » Di 26. Aug 2008, 15:37

Petri und guten Apo :D
Gruß Thomas

Der Lahnfischer

Erzgebirgler

Beitrag von Erzgebirgler » Di 26. Aug 2008, 22:42

Uwe hat geschrieben: Wenn Aue so spielt wie letztes Saison, wirst Du sicherlich noch mehrere Mal zum Fischen gehen müssen......

...mach mir bitte nicht solche Angst :roll:

Erzgebirgler

Beitrag von Erzgebirgler » Di 16. Sep 2008, 11:52

Trotz nass-kaltem Wetter und Temperaturen um die 6 °C zog es mich gestern Abend nocheinmal ans Wasser. Nur zögerlich sah man ab und zu mal eine Forelle steigen und auch nach mehrmaligen Wechsel des Fliegenmusters hatte ich keinen Erfolg zu verzeichnen. Die Dunkelheit war am Herreinbrechen und eigentlich wollte ich schon abbrechen. Aber wie das so ist,...eine Chance wollte ich mir noch geben. Eine Adams wurde noch einmal an die Vorfachspitze gebunden und nach 3, 4 Würfen spürte ich einen leichten Widerstand. Anschlag saß und nun ging die Post ab.
Heftige Sprünge und Fluchten trieben mir den Angstschweiß auf die Stirn.
Auch musste ich dem Fisch hinterherlaufen, da er vehement versuchte, sich hinter großen Steinen zu verstecken, welche meiner Vorfachschnur nicht gut getan hätten. Nach endlosen Minuten konnte ich die 38 ger Regenbogenforelle dann endlich über den Kescher ziehen.
Glücklich und geschafft.




Bild

jerk

Beitrag von jerk » Di 16. Sep 2008, 11:58

PETRI! Wunderschöner Fisch!

Cheers Tinu

siu

Beitrag von siu » Di 16. Sep 2008, 13:15

petri zu der schönen refo... :up:
Zuletzt geändert von siu am Di 16. Sep 2008, 14:29, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Rolf
Fischerforum Administrator
Beiträge: 4213
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 12:34
Meine Gewässer: See und Fluss
Wohnort: Mittelland
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Switzerland

Beitrag von Rolf » Di 16. Sep 2008, 14:24

und .......


noch ein Petri Rico, schöne Refo :!:


bei euch läuft es echt super, wir haben Hochwasser in der Aare und ans Fischen ist kaum zu denken.
Gruss Rolf

Rettet die Würmer, fischt mit der Nymphe!

Erzgebirgler

Re: Mal wieder am Fluss!

Beitrag von Erzgebirgler » Do 20. Nov 2008, 22:54

Da war doch gestern mal wieder ein Feiertag in Sachsen und obwohl das Wetter eigentlich mit Regen und starken Windböen nichts gutes ahnen ließ, zog es mich dennoch ans Wasser. Nach einem reichhaltigen Mittagessen zog es mich also mal wieder hinaus und Anfangs war es recht Mühsam, sich mit dem Wind zu arrangieren.
Am ersten Spot lief dann nicht allzuviel, so dass mein Kumpel, mit welchem ich mich traf, mich davon überzeugte, es noch mal ein wenig weiter Flussaufwärts zu probieren.

Bild


Bild


Bis dahin fanden 3 kleinere Bachforellen an den Haken und langsam stelle ich mir die Frage,...wo sind die Äschen blos hin.
Noch vor ein paar Tagen stieg fast auf jeden Wurf eine Äsche ein, aber derzeit Fehlanzeige.
Aber wir Angler sind ja geduldig und so versuchte ich weiterhin mein Glück. Nach dem Wechsel der Nymphe hatte ich dann auch den ersten besseren Biss. Eine Bachforelle so um Mitte 30cm wurde noch im Wasser abgehakt und einige Würfe später hatte ich dann noch einen feinen Drill mit einem herrlich gezeichneten Bachsaibling, welcher es mir Wert gewesen ist, für eine kurze Fotosession aus dem Wasser genommen zu werden.

Bild

Wegen der mittlerweile sehr zeitig herrannahenden Dunkelheit und der auch langsam aufsteigenden Kälte, zog ich es dann doch vor, den heissen Topf Kaffee, zusammen mit meiner Frau, in der gut beheizten Wohnung zu schlürfen.

Benutzeravatar
gonefishing
Fischerforum Ehrenmitglied
Beiträge: 4287
Registriert: Mi 7. Feb 2007, 09:25
Wohnort: Thunersee
Danksagung erhalten: 4 Mal
New Zealand

Re: Mal wieder am Fluss!

Beitrag von gonefishing » Do 20. Nov 2008, 23:06

Schöner Saibling, Petri!
Gruss, Mattu

Anstatt zu jammern dass wir nicht all das haben was wir wollen sollten wir dankbar sein dass wir nicht all das bekommen was wir verdient hätten. (Dieter Hildebrand)

Zapfenfischer

Re: Mal wieder am Fluss!

Beitrag von Zapfenfischer » Fr 21. Nov 2008, 16:00

ach, dieser Saibling lässt mich nun nicht mehr los , - muss den jeden tag sehen :D


petri zum wirklich schönen Fang

Erzgebirgler

Re: Mal wieder am Fluss!

Beitrag von Erzgebirgler » Mo 15. Dez 2008, 13:13

Nach ein paar "angelfreien Wochenenden" war es mal wieder an der Zeit, die noch verbleibenden Tage zu nutzen.
Letzten Donnerstag sah es allerdings nicht so gut aus, denn wie in weiten Teilen Deutschlands, war auch das Erzgebirge vom Wintereinbruch erfasst worden.

Bild

Da der Wetterberich für den Sonntag ein Traumwinterwetter prognostizierte, war der Entschluss schnell gefasst, mal wieder Würfe mit der Fliegenrute zu absolvieren. Das Gewässer gleich vor der Haustür, lies die Fahrt dorthin mit 5 Minuten mehr als erträglich erscheinen!! Am Wasser angekommen, war trotz Tauwetters ein normaler Pegel und recht klares Wasser vorzufinden, was natürlich die Hoffnung auf Erfolg in die Höhe schnellen lies.
Also schnell noch eine passende Nymphe angebunden und nichts, wie ans Wasser.
Keine 10 Minuten später zappelte dann bereits schon die erste kleine Bachforelle an der Nymphe, von deren an diesem Nachmittag noch weitere 5 Stück an den Haken gingen.
Dann platschte es mal kräftig am gegenüberliegenden Ufer, was mich natürlich dazu bewegte, diese Stelle etwas intensiver anzuwerfen. Zu schaffen machte mir an diesem Tag der Wind, welcher mir immer wieder die ausgeworfenen Schnur in der Luft zusammenbrechen , bzw. die Fliege offtmals Meter neben dem anvisierten Ziel aufschlagen lies. Ein etwas besserer Biss konnte dann leider nicht verwertet werden, aber es sagte mir, dass es auch bessere Fische in diesem Abschnitt geben muss. Also ging es weiter und neben den schon besagten Forellen, fand auch eine schöne Äsche noch den Weg an den Haken und sorgte somit für einen versöhnlichen Abschluss.
Hier mal noch paar Bilder.

Bild


Bild


Bild


Bild


Bild


Bild


Bild


Bild

Antworten

Zurück zu „Fangberichte Fliegenfischen“