Ein verrückter Tag

Hier ist der Platz, um Eure Fänge zu präsentieren.
Antworten
Benutzeravatar
zuma
Beiträge: 349
Registriert: Fr 15. Dez 2006, 16:25
Wohnort: am Wasser
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Ein verrückter Tag

Beitrag von zuma » Fr 10. Jun 2011, 08:38

Gestern führte ich zwei Gäste aus GB an einem Privatbach im Berner Oberland. Das Wetter war diesig, es nieselte und das Termometer zeigte gerade mal 8 Grad an. Der Termin war schon seit Monaten gebucht und die Herren waren extra aus UK angereist, sodass eine Verschiebung nicht in Frage kam. Mit gemischten Gefühlen chauffierte ich Richtung Hochtal. Beim Ueberqueren des Baches durfte ich erleichtert feststellen, dass dieser nur leicht erhöht kam und absolut fischbar war. Oben angekommen, suchten wir ein passendes Teilstück für das einfischen aus. Währenddem meine Gästen noch ihr Tackle richteten, warf ich schon mal einen Blick ins Wasser und durfte zu meiner Freude feststellen, dass die Fische sehr munter waren. Der erste Fisch liess auch nicht lange auf sich warten - schon beim zweiten Wurf konnte eine Bachforelle gefangen werden.
Was dann in den nächsten Stunden abging, habe ich nur selten erlebt, denn der Bach brodelte förmlich vor uns. Egal wo die Fliege angeboten wurde, sie wurde vehement genommen. Eindrücklich war eine grosse Forelle, welche die Fliege genommen hatte und sich im Drill befreien konnte. Kaum war sie wieder frei, stellte sie sich gleich wieder ein, wurde erneut angeworfen und nahm die Fliege nochmals vertrauensvoll. Auch dieser Drill ging zu Gunsten der Forelle aus und sie konnte sich wieder befreien. Ihr glaubt es kaum, aber derselbe Fisch nahm die Fliege zum dritten mal und konnte gefangen werden.
Es war ein verrückter Tag!

Kennt ihr auch solche Tage?
Gruss Kurt

(Bambus-&Trockenfliegenpurist)

Benutzeravatar
habakuk
Beiträge: 2353
Registriert: Mo 17. Sep 2007, 11:29
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:

Re: Ein verrückter Tag

Beitrag von habakuk » Fr 10. Jun 2011, 13:14

schöne erlebnisse... und immer dann, wenn man es am wenigsten erwartet!
ich habe dieses jahr die besten erfolge, wenn ich am wenigsten daran glaube. ich gehe jetzt konsequent "gefrustet" ans wasser :lol: und es scheint zu funktioneren. vorgestern war wieder so ein frusttag, nieseln, kalt und unmotiviert nur eine stunde zeit und erst noch mitten am nachmittag.
ich wurde aber zum glück von einem riesen alet aufgeweckt, der meinen wobbler attakierte ohne hängen zu bleiben. motivierter twichte ich meinen wobbler durch die aare, als plötzlich ein eisvogel voll in meine schnur fliegt! ich bin gerade am twitchen und so spickte es den eisvogel wie einen pfeil von der "sehne" etwa einen meter retour ins wassser - zum glück können die fliegenden juwelen auch schwimmen! schnell wie der blitz fliegt er weiter.
plötzlich sehe ich eine forelle am jagen, was selten genug der fall ist. sie verfolgt den wobbler zwar, beisst aber nicht. später beobachte ich eine ganze familie riesiger alet, beschliesse sie aber dann zu stören und stehe ins wasser um einen wurf zu machen. mir fällt fast das herz in die wathose, als dem kleinen köder ein meterhecht gemächlich bis 50cm vor meine füsse folgt :shock: erst vor einer woche, hab ich so einen 95er hecht in der aare gefangen - ohne stahl :oops: diesmal ging ich kein risiko ein und zog dem hecht den köder weg vom maul.

achja - das ganze erlebte ich in einer stunde am wasser, gefangen hab ich nichts - but, who cares? :)
Darf ein Vegetarier Schmetterlinge im Bauch haben?

HABAKUKS TAGEBUCH

Benutzeravatar
JJwizard
Beiträge: 1714
Registriert: Mo 16. Feb 2009, 14:53
Meine Gewässer: weltweit verteilt
Wohnort: Kt. Zürich
Danksagung erhalten: 1 Mal
Switzerland

Re: Ein verrückter Tag

Beitrag von JJwizard » Fr 10. Jun 2011, 14:24

Auch ich durfte gestern einen dieser sogenannt verückten Tage erleben ...... es war der 9.6.2011 mein xter Burzeltag ...... an diesem Tag gehe ich traditionell nicht arbeiten sondern immer zum Fischen! Es gab, und dies ist kein Fischerlatain, beim Eglifischen folgendes Totalergebnis 480 cm Hecht, 175 cm Zander und 87 cm Egli. Ihr könnt Euch vorstellen, es war ein sehr ereignisreicher Tag und der Himmelstor-Pförtner Petrus, der Schutzheilige von uns Anglern (deshalb werden wir im Volksmund auch Petri-Jünger genannt) hat mir dieses Jahr das schönste Geschenk gemacht! :D

Dazu gäbe es auch Bilder, doch die meisten sind durch den Regentag derart schlecht geworden, dass ich nur diese zwei herzeigen möchte! Und weil Zuma's Thread Titel gerade zu meinen Erlebnis gepasst hat, und Haba den Thread auch schon mit genutzt hat, hänge ich meine Kurzmeldung auch gleich mit an.

Bild

Ach ja was macht man mit sovielen Fischen, wie erwähnt war der Zielfisch Egli und da habe ich ja fast schon abgeloost mit 3 um 30 cm. Der Rest der gierigen Räuber konnte somit fast unbehelligt Ihren Weg weiterschwimmen!

zwei Küchenhechte exklusiv für den Frauenabend meines Schatz Bild

Wen's interessiert - die erfolgreichen Köder waren:
- Keitech Jig (3.5 gr.) mit der kleinsten O.S.P. Dolive Craw Version bestückt
- Zip Bait Rigge Deep 70S
- Keitech FAT Swing Impact 2.8 inch

Tight-lines
JJ
Zuletzt geändert von JJwizard am Fr 10. Jun 2011, 22:58, insgesamt 4-mal geändert.
Born to fish - forced to work!

Eglifinder

Re: Ein verrückter Tag

Beitrag von Eglifinder » Fr 10. Jun 2011, 16:04

Petri zu den Metern!
Ach ja, und :birthday:

Antworten

Zurück zu „Fangberichte Fliegenfischen“