Besuch der Emme

Hier ist der Platz, um Eure Fänge zu präsentieren.
Antworten
Benutzeravatar
alpfish
Beiträge: 479
Registriert: Sa 16. Aug 2008, 12:47
Meine Gewässer: ... in den Alpen
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Besuch der Emme

Beitrag von alpfish » Mo 31. Mai 2010, 21:41

Besuch der Emme


Tatsächlich weht ein frischer Nordwind an diesem Morgen flussaufwärts. Deshalb sind wir hier, statt am Bielersee. Die Felchen können warten. Es ist schön, nach langer Zeit wieder einmal das Gewässer seiner Jugendzeit aufzusuchen. Damals hat mich das Fischervirus gepackt und nie mehr losgelassen. Es ist kein einfacher Fluss für einen Anfänger, wie ich es damals war. Der erste Fisch nach vielen, vielen erfolglosen Tagen wurde auf einen Spinner gefangen – und er war trotz mehrmaligem nachmessen definitiv zu klein! Der erste Massfisch wurde sportlich im Sommer beim Schnorcheln mit einem selbst gemachten Netz herausgeholt. Diese Jugendsünden sind natürlich längst verjährt. :mrgreen:
Bald schon beobachtete ich am Abend das Steigen der Forellen. Wie verrückt pflügte ich damals das Wasser mit dem Mepps – mit Null Erfolg. Dies aber war der Auslöser sich mit dem kostbaren Taschengeld beim Kneubühler eine einfache Fliegenausrüstung zu besorgen. Bald darauf die erste anständige Forelle auf eine handgeknüpfte Trockenfliege vom Hühnerstall, ein unvergessliches Erlebnis.

Nun also stehe ich an der Emme,

Bild

klares grünliches Wasser, ein guter, leicht sinkender Wasserstand, der charakteristische, schwer beschreibbare Geruch liegt in der Luft. Meine Augen suchen die Wasseroberfläche nach Insekten und steigenden Fischen ab. Es ist noch recht früh das wird wohl noch kommen. Vorerst versuche ich mein Glück mit der Nymphe in einem Lauf unterhalb einer hohen Schwelle. Ein Fischer macht dasselbe beim Zapfenfischen oberhalb. Als er nach einiger Zeit abwärts bei mir vorbeikommt verrät er mir: “obe gumpe si“. “Dankeschön“ - bald darauf stehe ich dort oben, sehe aber kein Steigen. Doch hat es einen schönen Lauf den ich mit der Nymphe absuche. Kurz darauf sehe ich tatsächlich einen Fisch steigen, selten zwar, aber bestimmt einen Versuch wert. Beim zweiten Wurf mit der Trockenen wird diese genommen. Der Haken sitzt und ich spüre einen starken Fisch, er nimmt sich mehrere Meter Schnur und zieht mit der Strömung abwärts. Im tiefen ruhigeren Wasser messen wir die Kräfte, bald kann ich ihn heranziehen. Doch dann plötzlich das unerwartete Erschlaffen der Leine. Tja, das gehört ja wohl dazu, der Haken ist ausgeschlitzt.
Lange bleibe ich noch, doch ist kein Steigen mehr auszumachen und die erneut montierte Nymphe findet keinen Interessenten. Die Sonne steht nun hoch und es ist warm geworden.

An einer ruhigen Stelle nahe am Ufer finde ich eine Haarmücke auf dem Wasser und mache viele Aufnahmen:

Bild

Erst die Aufsicht, dann von Unterwasser mit verschiedenen Blickwinkeln auf gut Glück. Ab und zu kommt dabei ein brauchbares Bild heraus. Als dank für die Fotosession wird die Mücke aus ihrer misslichen Lage befreit und am Ufer abgesetzt.

Drei Bilder der Mücke werden am PC zu einem “zusammengeklebt“:

Bild

Nähern sich Forelle und Fliege, so sieht der Fisch diese je nach Gegebenheit oft zuerst im Spiegelbereich. Hier wird an der Wasseroberfläche der meist dunkle Boden gespiegelt, zu sehen ist nur der eingetauchte Teil vom Insekt. Am Rand vom Spiegel im Übergang zum Fenster gibt es starke Reflexe am gespannten Wasserfilm der Oberfläche. Im Fenster taucht dann die ganze Fliege im Durchlicht auf. In diesem Bereich sieht der Fisch nun auch nach draussen. Dieses Bild wird natürlich oft durch Wellengang massiv beeinflusst.

Nach einer langen Pause mit Mittagslunch und Shopping geht’s erneut zum Fluss an eine kleine Schwelle.

Bild

Hier lasse ich eine grosse Steinfliegennymphe mit einem farbenprächtigen Indikator auf Forellensuche gehen.

Bild

Kurz nach einem Einwurf zieht plötzlich der Indikator an der Oberfläche gegen die Strömung ab, eine gute Forelle hängt und lässt sich landen.

Glücklich kann ich die schöne und sehr gut genährte Emmeforelle behändigen.

Bild

Im Fluss lassen sich jetzt recht viele frisch geschlüpfte Eintagsfliegen sehen.

Die Hoffnung auf einen guten Abendsprung scheint berechtigt:

Bild

Die Emme ist bei schönem Wetter, besonders am Wochenende, ein sehr gut besuchter Ort. Allmählich werden einige gute Plätze von den oft badefreudigen Besuchern verlassen. Es ist ein kommen und gehen: Anstelle der Badegäste tauchen von allen Seiten je länger je mehr Gleichgesinnte Fliegenfischerkollegen auf und die freiwerdenden Plätze werden erneut belegt. Lange findet praktisch kein Steigen statt, dann ab und zu ein Fisch, aber unregelmässig. Nebst zwei Fehlbissen fange ich an diesem Abendsprung in einer recht zügigen Strömung zum Abschluss eine Regenbogenforelle. Zufrieden mit dem schönen und erlebnisreichen Fischertag geht es nach hause. Am nächsten Tag gibt es frische Forelle mit Spargel.
Zuletzt geändert von alpfish am Di 1. Jun 2010, 00:00, insgesamt 1-mal geändert.
mit Gruss alpfish

jerk

Re: Besuch der Emme

Beitrag von jerk » Mo 31. Mai 2010, 22:00

Danke für den klasse Bericht! ....beste Werbung für unser Hobby:) Petri!

Benutzeravatar
rocknroll666
Beiträge: 295
Registriert: So 29. Jun 2008, 17:41
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:

Re: Besuch der Emme

Beitrag von rocknroll666 » Mo 31. Mai 2010, 22:45

geniali Fotos! Spannendä Bricht !


mercy

Benutzeravatar
M.J.
Beiträge: 40
Registriert: Fr 7. Nov 2008, 20:43
Meine Gewässer: Aare, Emme, Oeschi, Bieler und Bärgbäch
Switzerland

Re: Besuch der Emme

Beitrag von M.J. » Mo 31. Mai 2010, 23:30

auch ich war an der emme und konnte viele fische fangen... da war ich noch gut gelaunt.
jedoch kippte meine gute laune etwas später als ich meinen autoschlüssel in der emme versenkte. :(
zum glück brachte mir mein lieber nachbar einen ersatz schlüssel!!! und ich musste nicht in den stiefeln aus dem emmental nach bern
zurücklaufen. (denn das portemonnaie und den autoschlüssel habe ich im auto gelassen!)
Work is for People who don't know how to fish!

Benutzeravatar
Loup
Beiträge: 1581
Registriert: Fr 12. Okt 2007, 21:40
Wohnort: Seeland
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Besuch der Emme

Beitrag von Loup » Mo 31. Mai 2010, 23:34

Danke für deinen tollen Bericht und die Super Bilder
Gruss vom Murtensee
Loup

Benutzeravatar
Salmotti
Beiträge: 632
Registriert: Sa 28. Okt 2006, 23:23
Wohnort: THc-Land
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Besuch der Emme

Beitrag von Salmotti » Di 1. Jun 2010, 00:37

Danke für den "Tagesrapport" und Petri zu Emmetiger und Emmebock! Super Bilder und guter Bericht, merrrci...
Mit fischigen Händen

Salmotti
THC-Fischer.ch

MS Tripper
Beiträge: 843
Registriert: Di 13. Nov 2007, 21:11
Switzerland

Re: Besuch der Emme

Beitrag von MS Tripper » Di 1. Jun 2010, 07:27

Für mich bisher der Bericht des Jahres. Einfach nur sensationell!!! Danke dir dafür :wink: Auch als Nicht-Purist muss ich doch gestehen, es gibt nichts schöneres als mir der Fliege zu fischen und zu fangen :v:
Wenn immer nur die Klügeren nachgeben, wird die Welt irgendwann von den Dummen regiert ;-)

Trüsche

Re: Besuch der Emme

Beitrag von Trüsche » Di 1. Jun 2010, 08:02

Besten Dank für deinen Bericht, wie immer sind auch deine Fotos top!
Gruss Jon

Benutzeravatar
Basler-Felchen-Pimper
Beiträge: 768
Registriert: Mi 2. Mai 2007, 19:27
Meine Gewässer: Überall am Wasser
Wohnort: Liestal
Switzerland

Re: Besuch der Emme

Beitrag von Basler-Felchen-Pimper » Di 1. Jun 2010, 09:02

MS Tripper hat geschrieben:Für mich bisher der Bericht des Jahres. Einfach nur sensationell!!!
Da kann ich mir nur anschliessen. Es deutet langsam aber sicher alles darauf hin, dass ich wieder einen Flyfish-Kurs belegen soll.
Wunderbare und elegante Fischerei...
Gruss Marco

Benutzeravatar
habakuk
Beiträge: 2353
Registriert: Mo 17. Sep 2007, 11:29
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:

Re: Besuch der Emme

Beitrag von habakuk » Di 1. Jun 2010, 09:10

super bericht! dankeschön alpfish :)
meine hassliebe zur emme wird mich nie wieder loslassen, manchmal hat man das gefühl es hätte keinen fisch da drinn und plötzlich, zur rechten zeit am rechten ort, beginnt dieses gewässer zu leben wie kaum ein anderes...
Darf ein Vegetarier Schmetterlinge im Bauch haben?

HABAKUKS TAGEBUCH

Benutzeravatar
ventris
Beiträge: 102
Registriert: So 2. Nov 2008, 13:24
Meine Gewässer: Gewässer Kt. BE
Wohnort: Emmental

Re: Besuch der Emme

Beitrag von ventris » Di 1. Jun 2010, 10:44

Sehr schöner Bericht, der meinem Hausgewässer alle Ehre macht :v:
auch ich war an der emme und konnte viele fische fangen... da war ich noch gut gelaunt.
jedoch kippte meine gute laune etwas später als ich meinen autoschlüssel in der emme versenkte.
zum glück brachte mir mein lieber nachbar einen ersatz schlüssel!!! und ich musste nicht in den stiefeln aus dem emmental nach bern
zurücklaufen. (denn das portemonnaie und den autoschlüssel habe ich im auto gelassen!)
Du bisch dr geilscht... Mau luege, viellech fömr ds nächschte mau di schlüssu odr ä 50+ Foräuä. Was isch dr liebr? :lol:
"The only thing necessary for the triumph of evil is for good men to do nothing"

Fluego

Re: Besuch der Emme

Beitrag von Fluego » Di 1. Jun 2010, 12:41

Super Bericht, thanks !!

Benutzeravatar
Rolf
Fischerforum Administrator
Beiträge: 4213
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 12:34
Meine Gewässer: See und Fluss
Wohnort: Mittelland
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Switzerland

Re: Besuch der Emme

Beitrag von Rolf » Di 1. Jun 2010, 17:01

..... und die Felchen warten noch immer :D

feiner Bericht und sehr schöne Bilder!

Vielen Dank Markus
Gruss Rolf

Rettet die Würmer, fischt mit der Nymphe!

Benutzeravatar
daenu
Beiträge: 185
Registriert: Di 8. Apr 2008, 20:01
Meine Gewässer: Emme, Saane, Schüss, Gürbe
Wohnort: Seeland
Sweden

Re: Besuch der Emme

Beitrag von daenu » Di 1. Jun 2010, 18:06

wirklich ein feiner bericht....
lese deine berichte so oder so immer gerne...
tight lines 4ever
dänu

Benutzeravatar
alpfish
Beiträge: 479
Registriert: Sa 16. Aug 2008, 12:47
Meine Gewässer: ... in den Alpen
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Besuch der Emme

Beitrag von alpfish » Mi 2. Jun 2010, 12:43

Danke euch für die Komplimente! Freut mich natürlich wenn einer deshalb zur Fliegenrute greift :D .
habakuk hat geschrieben:, manchmal hat man das gefühl es hätte keinen fisch da drinn und plötzlich, zur rechten zeit am rechten ort, beginnt dieses gewässer zu leben wie kaum ein anderes...
Ja das trifft für die Emme sehr zu. Mehr und weniger eigentlich für jedes Gewässer, auch am Öschi kann man Schneider sein. Denke das macht das Fischen aber auch interessant und anspruchsvoll. Gerade bei schwierigen Verhältnissen ist ein Fang eine grosse Genugtuung.
mit Gruss alpfish

Antworten

Zurück zu „Fangberichte Fliegenfischen“