Kunstköder, Wobbler?

Alles über Raubfisch- und Spinnfischköder.
Antworten
northernlights

Kunstköder, Wobbler?

Beitrag von northernlights » Mo 23. Sep 2013, 12:39

Hallo zusammen

Ich würde mich gerne mit der drop shot technik vertraut machen. Ich werde mir noch speziell zum drop shot fischen eine rute zulegen (Empfehlungen ?).

Mich würde interessieren was ihr für Erfahrungen damit gemacht habt

Nun zu meiner wirklichen Frage ;)

Hat jemand vorige Kunsköder die er gerne los werden würde?

Natürlich gegen Bezahlung!

Weil es in einer Packung meisten 10 Stück hat kann ich mich nicht entscheiden...
Ich würde gerne mit vielen verschieden Ködern experimentieren.

Würde natürlich nach dem Test einen ausführlichen Bericht geben.

Benutzeravatar
Flümi
Beiträge: 2692
Registriert: Mo 4. Jun 2007, 19:42
Meine Gewässer: Aare,Zihl,Schüss,Birs+Bieler,Öschi,Engstlen,Arnen
Wohnort: Biel
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Switzerland

Re: Suche / Kunstköder, Wobbler

Beitrag von Flümi » Mo 23. Sep 2013, 13:44

Auf welche Zielfischarten suchst du Gummi?
Auf welche suchst du Wobbler?

Werde mal gucken bei Gelegenheit und ev. eine bebilderte Offerte reinstellen.
Gruss, Stefan
Schlitzohr, Spassvogel, durchschnittlicher Allrounder und Märchentante Bild

Sensibilisierung für Umgang in (Fischer-) Foren

northernlights

Re: Suche / Kunstköder, Wobbler

Beitrag von northernlights » Mo 23. Sep 2013, 13:59

Vorallem auf Egli, aber auch auf Forellen und Namaycush würde ich gern.
Wäre aber auch nicht abgeneigt es auf andere Fischarten zu versuchen

Vielen Dank!

Gruss Mauro

Benutzeravatar
berufsfischer
Beiträge: 639
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 22:39
Meine Gewässer: weltweit

Re: Suche / Kunstköder, Wobbler

Beitrag von berufsfischer » Mo 23. Sep 2013, 18:50

melde dich nächstes frühjahr mal bei mir.
bis dahin wird sich ein ganzer sack voll dropshotköder und bleie bei mir ansammeln :dots:
wenn du dich meldest und das zeugs abholst, kannst du alles haben.
dieses jahr kam ein fischereiaufseher zum zug.
eine passende, frisch gefangene rute dazu hätte ich auch noch rumliegen :lol:
Bild

Benutzeravatar
Pike Attack
Beiträge: 137
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 09:27
Meine Gewässer: Emme, Aare, Aeschisee, Murtensee, Öschinensee
Wohnort: Kirchberg
Switzerland

Re: Suche / Kunstköder, Wobbler

Beitrag von Pike Attack » Di 24. Sep 2013, 08:10

berufsfischer hat geschrieben: eine passende, frisch gefangene rute dazu hätte ich auch noch rumliegen :lol:
Ich hatte erst vor kurzem auch das Glück, nach einem längeren Drill, eine Rute aus dem Wasser zu ziehen. ;)
Go Hard or go Home =)

Gruss

Simu

northernlights

Re: Suche / Kunstköder, Wobbler

Beitrag von northernlights » Mi 25. Sep 2013, 15:17

Und wie stehts dann mit den Erfahrungen mit dropshot?

Also mein fischer Kumpel ist sehr begeisteret von der Methode.
Hattet ihr eher positive Erfahrungen odr eher schlechte?

Für mich sieht es nach einer sehr effektiven Methode aus
Was meint ihr dazu?

aspidelaps

Re: Suche / Kunstköder, Wobbler

Beitrag von aspidelaps » Mi 25. Sep 2013, 16:10

ich kann mich nach jahren noch nicht recht damit anfreunden, daher nie ernsthaft die Technik verflogt.
mir ist es zu langweilig, stehst an einer stelle und zupfst und machst den köder ewigs im zeugs rum..
da gehe ich lieber werfen, und twitche mein köder.
machst auch definitiv mehr strecke, und es läuft viel mehr..
aber schlecht ist die Technik sicher nicht....

Benutzeravatar
evolve
Beiträge: 16
Registriert: Do 8. Sep 2011, 11:20

Re: Suche / Kunstköder, Wobbler

Beitrag von evolve » Mi 25. Sep 2013, 23:38

ds kann sehr effektiv sein, weil es ködermässig sehr universell und (am grund) beliebig langsam aber auch sehr schnell geführt werden kann. gerade zum strecke machen finde ich es eigentlich gut geeignet. mit den schnell wechselbaren gewichten kann es klassisch am grund entlang als auch mal im mittelwasser oder oberflächennah gefischt werden. hänger sind auch nicht ein grosses problem, es gibt sie aber natürlich schon.. der breite einsatzbereich hilft meine ich, wenn man nur mit einer rute unterwegs sein will (schaff ich leider (?) nur selten :wink: )

aspidelaps

Re: Suche / Kunstköder, Wobbler

Beitrag von aspidelaps » Do 26. Sep 2013, 12:15

hi evolve

das dropshot ist doch aber eher eine Technik um einen spot länger/gründlich und vor allem grundnah zu befischen. ich sehe die Technik eigentlich nicht wirklich optimal um schnell strecke zu machen, wie auch nicht zum Mittelwasser und oberflächennah zu fischen.
erklähr mir dies mal bitte? vielleicht habe ich da echt irgendwo echt ein knopf drin, und verstehe was falsch.
aber für mich gibt es da viel ergiebigere wie auch unauffälligere (ohne scheuchendes blei untern dran) techniken.

Benutzeravatar
evolve
Beiträge: 16
Registriert: Do 8. Sep 2011, 11:20

Re: Suche / Kunstköder, Wobbler

Beitrag von evolve » Do 26. Sep 2013, 17:49

hallo alex,
was ich meinte ist, dass ds eine gute allroundtechnik ist, mit der man mit wenig material grundsätzlich alle wasserschichten abfischen kann. sprich, einige unterschiedlich schwere gewichte, einige haken und ein paar passende gummiköder (würmer, no action shads und auch action shads) reichen. distanz zum köder und gewicht selbst lassen sich schnell verändern und richten sich nach der führungsart oder ev. auch danach wie hängerträchtig der grund ist und die fische reden ja auch noch ein wörtchen mit..
"klassisch" ist, wenn man so liest, sicher die langsame führung mit den pausen, aber das muss einen ja nicht kümmern. ich jigge das ds häufig sehr ähnlich wie einen gummifisch über den grund. wenn etwa das blei direkt unter dem haken eingeklemmt wird, sieht die sache ohnehin schon sehr ähnlich aus, bei reduzierter hängergefahr und etwas mehr köderspiel. klippe ich schnell ein leichtes gewicht (ich meine so etwa 2-5g) an die schnur, lässt sich der köder auch gut im mittelwasser oder weiter oben zupfen, ähnlich wie ein softjerk. über die scheuchwirkung des bleis kann man sich streiten. viele berichten ja davon, dass von egli immer wieder das blei attackiert wird.
versteh mich nicht falsch: ich bin kein ds-fetischist. wenn die fische oben sind habe ich eine rute mit einem softjerk oder wobbler dabei und ich jigge unten auch viel mehr "normal" mit dem gummifisch. ich finde das dann auch die "schöneren" techniken (v.a. den wurf finde ich angenehmer, weil da nichts rumbaumelt..), weiss allerdings nicht, ob ich so mehr fange..
kurzum: ds ist eine vielseitige methode, mit der sich mit etwas phantasie verschiedene techniken ganz gut imitieren lassen

northernlights

Re: Suche / Kunstköder, Wobbler

Beitrag von northernlights » Mo 30. Sep 2013, 10:43

So nun ist noch eine frage aufgetaucht....

Sollte man bei trüben grünem wasser eher mit unaufälligen naturfarbenen Ködern fisch oder verwendet ihr da eher auffällige?

In welcher situation verwendet ihr welche Köder?

Und dann noch eine zweite Frage:

Ich habe gehört dass die eglis wieder zimlich beissfreudig werden gegen den Winter zu....

Eigentlich habe ich nun meine Saison abgeschlossen, aber wenn das stimmt würde ich gerne noch ein bisschen an den walense gehen.

Ausser nächste woch werde ich mein glück noch ein bisschen in griechenland versuchen.
Hat jemand evtl noch ein paar erfolgreiche tipps fürs Mittelmeer (montage, ort, zeit) oder erfahrungen.

Schon mal vielen dank im vorraus :)

Benutzeravatar
JJwizard
Beiträge: 1714
Registriert: Mo 16. Feb 2009, 14:53
Meine Gewässer: weltweit verteilt
Wohnort: Kt. Zürich
Danksagung erhalten: 1 Mal
Switzerland

Re: Suche / Kunstköder, Wobbler

Beitrag von JJwizard » Mo 30. Sep 2013, 13:21

northernlights hat geschrieben:So nun ist noch eine frage aufgetaucht....

Sollte man bei trüben grünem wasser eher mit unaufälligen naturfarbenen Ködern fisch oder verwendet ihr da eher auffällige?

In welcher situation verwendet ihr welche Köder?
Die Frage nach unnatürlichen oder natürlichen Farben in eingetrübtem Wasser, könnte man auch noch mit ...... lautlose Köder oder solche mit Geräuchentwicklung ergänzen. Manchmal können Farben und Geräusche tatsächlich einen Unterschied machen. Allerdings konnte ich bis heute
nicht feststellen, dass es eine Regel gäbe die man zu diesem Thema aufstellen könnte.

Ich denke, Raubische finden Ihre natürliche Beute in den allermeisten Situationen, auch ohne Hilfe von Leuchtfarben und Rasseln im Bauch. Allerdings können Rasseln und Farben in bestimmten Situationen durchaus ein aggessives Verhalten bei auch nicht hungrigen Raubfischen hervorrufen und so den einen oder anderen Biss provozieren.

Tight-lines
JJ
Born to fish - forced to work!

aspidelaps

Re: Suche / Kunstköder, Wobbler

Beitrag von aspidelaps » Mo 30. Sep 2013, 15:22

@evolve
sorry, dir habe ich vergessen zu antworten!

ich verstehe wie du meinst, ich auch ne variante. klar!
aber wie du selber sagst, da macht ein jig, oder rig mehr sinn...
über die scheuchwirkung von bleinen kann sich echt streite, dass stimmt.
ich persönlich denke, bei kleinen egli spielt es auch keine rolle.
doch bei grösseren glaube ich schon, den die sind ja heikel auf alles was irgendwie nicht natürlich aussieht..
aber dies ist nur meine persönliche Meinung.. ;)

Antworten

Zurück zu „Wobbler, Löffel, Spinner, Gummiköder und Spinnsysteme“