UL-Rute zum Spinnfischen am Bach/Fluss

Die Geräteecke für den Raub-, Spinn- und Schleppfischer.
Antworten
Benutzeravatar
dominic.gnaegi.15
Jungfischer
Beiträge: 37
Registriert: Do 17. Sep 2015, 20:15
Meine Gewässer: Gübsensee,Eselschwanz,Sitter,Binnenkanal,Weihern
Switzerland

UL-Rute zum Spinnfischen am Bach/Fluss

Beitrag von dominic.gnaegi.15 » Fr 11. Mai 2018, 12:34

Hallo,

Ich bin auf der Suche nach einer UL-Rute zum Spinnfischen am Bach/Fluss mit einer Länge von etwa 210cm. Beim Wurfgewicht der Rute stelle ich mir so ca. 1-10g vor und sie sollte nicht zu weich sondern eher steif sein. Und da ich Jungfischer bin, wäre ich froh wenn sie nicht allzu zu teuer ist (max. 150CHF).

Kennt ihr ein bestimmtes Modell, das ungefähr meinen Anforderungen entspricht und wisst ihr wo ich dieses herbekomme (Onlinehandel/Ladengeschäft)?

Gruss und Petri Heil
Dominic

Benutzeravatar
Swordfish
Fischerforum Moderator
Beiträge: 342
Registriert: Do 8. Jun 2017, 11:51
Meine Gewässer: Vierwaldstättersee, Reuss, Sempachersee
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Switzerland

Re: UL-Rute zum Spinnfischen am Bach/Fluss

Beitrag von Swordfish » Fr 11. Mai 2018, 13:44

Hallo Dominic

Schau dir mal die Streeto Modelle von Konger an. Nicht ganz einfach zu bekommen in der Schweiz aber top Preis/Leistung!

Die meisten Modelle sind knapp über deinem Budget - aber hoffentlich gerade noch machbar.

Und wie immer: Lieber einmal richtig, als zweimal falsch.
There's a fine line between fishing and just standing on the shore like an idiot.

Benutzeravatar
CTF12
Beiträge: 64
Registriert: Do 24. Nov 2016, 14:54
Switzerland

Re: UL-Rute zum Spinnfischen am Bach/Fluss

Beitrag von CTF12 » Fr 11. Mai 2018, 13:46

Hi Dominic

In meiner Sammlung hätte ich noch eine Balzer (siehe Photo).
Die könnte ich dir günstig verkaufen.
Sie ist keine UL - Rute.

Daten : Länge 205 Wurfgewicht 4-22g

Gruss
Dateianhänge
Balzer.jpg
Balzer.jpg (65.69 KiB) 1497 mal betrachtet
Grüsse und Petri

Benutzeravatar
dominic.gnaegi.15
Jungfischer
Beiträge: 37
Registriert: Do 17. Sep 2015, 20:15
Meine Gewässer: Gübsensee,Eselschwanz,Sitter,Binnenkanal,Weihern
Switzerland

Re: UL-Rute zum Spinnfischen am Bach/Fluss

Beitrag von dominic.gnaegi.15 » Fr 11. Mai 2018, 21:12

@Swordfish
Vielen Dank für die Empfehlung. Hab mir die Streeto Ruten von Konger angesehen. Die Ruten machen einen guten Eindruck und sind auch genau das was ich suche. Jedoch würde ich eine solche Rute gerne selber in der Hand halten bevor ich eine kaufe. Weisst du ob das irgendwo in der Nähe von St.Gallen möglich ist?

@CTF12
Danke für das Angebot, aber die Rute hat doch schon ein etwas zu hohes WG für mich, denn ich habe schon eine Rute mit ähnlichem WG.



Bin weiterhin froh um andere Rutenvorschläge. Ich fische übrigens vor allem mit Wobblern und Spinnern, wenn das einen Unterschied macht beim Rutenentscheid.

Gruss und Petri Heil
Dominic

Benutzeravatar
Stan Barsh
Beiträge: 93
Registriert: Sa 2. Jul 2016, 14:54
Meine Gewässer: Pfäffikersee
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Greenland

Re: UL-Rute zum Spinnfischen am Bach/Fluss

Beitrag von Stan Barsh » Sa 12. Mai 2018, 12:09

Sali, ich stand im letzten Jahr vor der gleichen Entscheidung, mit gleichem Budget.
Vor Ort von ich leider nicht fündig geworden. Kaum Auswahl und alles deutlich teurer als 150. Letztendlich habe ich im Ausland bestellt. Mache ich zwar nicht so gerne, war aber bei den Rahmenbedingungen die einzige Option.
Habe mich für eine Major Craft Firstcast (ca. 100 EUR) entschieden. Zwar etwas leichter als was du dir vorstellst, aber für dich ist sicher auch was passendes dabei. Bin damit sehr zufrieden.
Der langen Rede kurzer Sinn.
Keine konkrete Rutenempfehlung, aber schau mal hier:
https://www.nippon-tackle.com/Spinnruten

Grüsse

Benutzeravatar
dominic.gnaegi.15
Jungfischer
Beiträge: 37
Registriert: Do 17. Sep 2015, 20:15
Meine Gewässer: Gübsensee,Eselschwanz,Sitter,Binnenkanal,Weihern
Switzerland

Re: UL-Rute zum Spinnfischen am Bach/Fluss

Beitrag von dominic.gnaegi.15 » Sa 12. Mai 2018, 22:41

Hallo Stan Barsh

Ok, vielen Dank für die Website. Habe mir ein paar Ruten angesehen und bin auf folgende Rute gestossen:
https://www.nippon-tackle.com/A-TEC-Crazee-Bass-S632L .
Sie ist zwar etwas kürzer als das, was ich mir vorgestellt habe aber vom Preis und WG dafür super. Hat jemand Erfahrungen mit dieser oder einer ähnlichen Rute gemacht? Ist diese für mein Vorhaben geeignet? Was denkt, schlitzen mir mit dieser Rute weniger Forellen aus?

Wie bereits gesagt suche ich ja eine Rute, die für das Spinnfischen mit kleinen Wobblern (4-7cm) und Spinnern (Gr. 1 und 2) am Bach / Fluss geeignet ist. Da ich mit Schonhaken fischen muss, und mir bisher viele Forellen aussteigen, wollte ich fragen welche Haken in welcher Grösse am besten für Forellen geeignet sind und ob mit meiner vorgesehenen Rute eher eine Geflochtene oder Monofile besser ist. Bei den Haken dachte ich an folgende:
https://www.nippon-tackle.com/VanFook-ME-31-BL#more

Gruss Dominic

Benutzeravatar
Barsch Horst
Beiträge: 32
Registriert: Mi 26. Sep 2012, 11:03
Meine Gewässer: Kt. Bern

Re: UL-Rute zum Spinnfischen am Bach/Fluss

Beitrag von Barsch Horst » So 13. Mai 2018, 11:53

Hallo Dominic

Du hast geschrieben: "Wie bereits gesagt suche ich ja eine Rute, die für das Spinnfischen mit kleinen Wobblern (4-7cm) und Spinnern (Gr. 1 und 2) am Bach / Fluss geeignet ist. Da ich mit Schonhaken fischen muss, und mir bisher viele Forellen aussteigen, wollte ich fragen welche Haken in welcher Grösse am besten für Forellen geeignet sind und ob mit meiner vorgesehenen Rute eher eine Geflochtene oder Monofile besser ist. Bei den Haken dachte ich an folgende:
https://www.nippon-tackle.com/VanFook-ME-31-BL#more"

Zum Haken:
Da hast du sicher schon mal einen guten Haken ausgelesen. Da er nicht rund gebogen ist, kann sich die quirlige Forelle weniger gut aushebeln. Ein weiterer Tipp gegen aushebeln sind zusätzliche Sprengringe zwischen Haken und Wobbler/Spinner oder bei Gummifischen das Benutzen eines Cheburaskas mit Karabiner. Je mehr "Gelenke" zwischen Schnur und Haken, desto kleiner die Gefahr des Abschüttelns. Meine Erfahrung hat zudem gezeigt, dass man mit der Hakengrösse eigentlich nur die Aufnahme des Köders beeinflussen kann (je kleiner der Haken, desto kleiner der Fisch oder tiefer sitzt der Haken...). Ich Fische die VanFooks in Grösse 2 an 2inch Ködern. Untermassige Forellen bleiben meist kaum hängen. Gute Fische bekommen eher den vorderen Maulbereich gepierct.

Zur Schnur:
Zum Gummifischen kommt nur eine Geflochtene in Frage. Sonst hast du zuwenig Köderkontrolle. Da diese Schnüre kaum Dehnung besitzen, kann der Haken bei einer Flucht ausschlitzen.
Das ist für den überlebenden Fisch problematisch, weil der Fisch dann in seiner Nahrungsaufnahme eingeschränkt ist. Zudem kann er auch den Mund nicht mehr dicht schliessen. Dies beeinträchtigt seine Atmung.
Damit ein Fisch nicht ausschlitzen kann, müssen im Drill seine Richtungswechsel oder harten Fluchten abgefedert werden. Das wiederum erreichst du, indem du einen Puffer im System einbaust, der diese Kräfte auffängt. Dazu kannst du bei einer geflochtenen Schnur nur folgende Optionen wählen:
- eine weichere Rute gibt den Fluchten gut nach (verschlechtert aber den direkten Köderkontakt)
- eine längere Rute gibt dir mehr Weg zur Verfügung um Fluchten mit der Spitze abzufedern (ist aber am kleinen Bach von Platzes wegen eher suboptimal)

Du siehst, es geht schlussendlich um das Zusammenspiel zwischen Rute und Schnur.

Die von dir gewählte Rute ist eine Bassrute. Die Rute selbst kenne ich nicht, aber Bassruten sind meist bretthart. Du hast damit volle Köderkontrolle, aber kaum Puffer aufgrund der harten Aktion der Rute. Das fördert das Ausschlitzen. Ich empfehle dir, kauf etwas mit Spitzenaktion, da hast du eine weiche Spitze zum Abfedern und Rückgrat zum Druck machen. Zudem dient die sensible Spitze der optischen Kontrolle.

Zum rumkraxeln in den Büschen und Steinen bin ich ziemlich Fan von folgendem Produkt (in den Wurfklassen -9gr und -14gr), weil günstig, sensibel und robust:

http://www.daiwa.de/dw/de/produkte_1/sp ... rdrows2=10

http://www.daiwa.de/dw/de/produkte_1/sp ... rdrows2=10

Die Hearty Rise New Evos sind auch gut, andere geeignete Ruten für GuFi am Bach kenne ich nicht, weil nie gefischt. Wird es aber sicher geben. Kauf einfach nichts, das du nicht in den Händen halten konntest (oder noch besser gleich geangelt hast).

Petri.

B.H.

Benutzeravatar
dominic.gnaegi.15
Jungfischer
Beiträge: 37
Registriert: Do 17. Sep 2015, 20:15
Meine Gewässer: Gübsensee,Eselschwanz,Sitter,Binnenkanal,Weihern
Switzerland

Re: UL-Rute zum Spinnfischen am Bach/Fluss

Beitrag von dominic.gnaegi.15 » So 13. Mai 2018, 19:20

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort.

Die von dir vorgeschlagene Silver Creek von Daiwa hab ich sogar im lokalen Fischereigeschäft gesehen, dachte aber sie sei zu weich um Wobbler zu führen und feine Bisse zu erkennen aber ich werde sie mir nochmals genauer ansehen.
Also kurz zusammengefasst: Ich kaufe mit großer Wahrscheinlichkeit diese Silver Creek. Da die ja doch relativ weich ist weiss ich immer noch nicht so recht ob Mono oder Geflecht und in welcher Schnurdicke. Was würdest du da nehmen? Und, ich werde die vorgeschlagenen Haken in Gr. 2 oder 4 kaufen und auf meine Wobbler ummontieren.

Gruss und Petri
Dominic

Benutzeravatar
Beat
Beiträge: 198
Registriert: Mi 31. Aug 2016, 10:22
Meine Gewässer: Weltweit
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Switzerland

Re: UL-Rute zum Spinnfischen am Bach/Fluss

Beitrag von Beat » Mo 14. Mai 2018, 08:27

Würde die HR New Evo nehmen, wie von B.H. vorgeschlagen. Liegt ein wenig über deinem Budget aber die Rute ist für mich etwas vom besten was es gibt. Hatte sie gerade letzte Woche wieder aus dem Winterschlaf geholt und konnte auf anhieb einige Barsche ü40cm damit fangen. Ich habe sehr sehr viele Ruten, aber die Evo ist und bleibt einer meiner absoluten Favoriten und dies schon seid einigen Jahren - und dazu ist es noch eine der günstigsten die ich habe. An dieser Rute wirst du lange Freude haben.

Benutzeravatar
Barsch Horst
Beiträge: 32
Registriert: Mi 26. Sep 2012, 11:03
Meine Gewässer: Kt. Bern

Re: UL-Rute zum Spinnfischen am Bach/Fluss

Beitrag von Barsch Horst » Mo 14. Mai 2018, 08:51

Hallo Dominic

Ich nehme zum Wobbeln & Fischen mit Gummi grundsätzlich Geflochtene. Hier nicht sparen! Nimm ein neueres mind. 8-facht geflochtenes Produkt. Die sind praktisch alle i. O. Grössenordnung -6kg.
Einzig für's Fischen mit dem Spinner ist Mono gut. Da braucht man eher weniger Köderkontrolle.
Und ja, die Silver Creek ist weich in der Spitze. Die wird es dir beim Wobbeln in der Strömung etwas durchbiegen. Stört aber nicht weiter, da man im Bach oder Fluss nicht mit knackigen kurzen Twiches arbeitet. Und nimm die 210er mit -14gr. Die hat etwas mehr Wumms (Rückgrat), verträgt dadurch auch mal grössere Köder/mehr Strömungsdruck/grössere Fische ;-)

So go on & catch'em!

P.S: Beat hat recht, die HR New EVO sind top. Aber eben auch eine Liga teurer. Investiere eher in gute Schnur, du wirst es nicht bereuen.

Benutzeravatar
dominic.gnaegi.15
Jungfischer
Beiträge: 37
Registriert: Do 17. Sep 2015, 20:15
Meine Gewässer: Gübsensee,Eselschwanz,Sitter,Binnenkanal,Weihern
Switzerland

Re: UL-Rute zum Spinnfischen am Bach/Fluss

Beitrag von dominic.gnaegi.15 » Mo 9. Jul 2018, 20:58

Guten Abend

Bin nun etwas weggekommen von einer steifen Rute, da dass ja bis auf die erhöhte Köderkontrolle keine Vorteile mit sich bringt. Und da ich ja gerade diese Art von Fischerei erst mal ausprobieren will habe ich gerade eine günstige Rute von Shimano gefunden. (Ich würde das 1.98m Modell mit 1.5g - 5g WG nehmen)
https://www.angeln-shop.de/shimano-forc ... nrute.html
Hat jemand Erfahrungen gemacht mit dieser Rute? Würdet ihr mir diese auch empfehlen?

Ich will die Rute für die Forellenfischerei mit Kunstködern an kleinen Bächen aber auch zum Eglifischen am Weiher mit Kleinstgummis verwenden. Um dann doch noch Köderkontrolle zu haben bei so einer Rute mit parabolischer Aktion, würde ich das Ganze mit einer kleinen 1000er / 1500er Rolle mit 0.6er Geflecht paaren. Um zusätzlich Ausschlitzer zu vermeiden könnte ich ja auch direkt vor dem Köder noch 1m Monofil einbinden.
Was meint ihr dazu? Würdet ihr noch etwas an der Kombo ändern oder passt das so perfekt zusammen für mein Vorhaben?

Lg und Petri
Dominic

Benutzeravatar
Lutra
Beiträge: 403
Registriert: Sa 19. Mai 2007, 23:02
Wohnort: Zürich
Danksagung erhalten: 4 Mal
Kontaktdaten:

Re: UL-Rute zum Spinnfischen am Bach/Fluss

Beitrag von Lutra » Di 10. Jul 2018, 11:38

Das mit der Mono ist eine gute Idee. Ich schaue sogar, dass das Monovorfach, länger als die Rute ist, damit beim Werfen, der Knoten mit Anlauf durch die Ringe läuft. Hat auch den vorteil wegen des Abriebs, da vermag die Mono doch wesentlich mehr als die Geflochtene.
Wenn die Mono angekratzt ist, einfach grosszügig abschneiden.
An die Mono(kann auch FC sein) hänge ich vorne noch ein Stück (30-50cm) FC dran, wenn ich mit Carolina-Rig fische. Sonst direkt an die Mono.
Bei der Mono setze ich meist FC ein, aber ein nicht all zu steifes.
Besonders bei Forellen ist es gut einen gewissen Puffer zu haben, wie eine parabolische Aktion oder eine Schnur mit etwas Dehnung. Verhindert, nebst der gut eingestellten Bremse, so manchen Ausreisser.
Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile

Alles ist ewig, nur die Formen ändern sich

Benutzeravatar
Beat
Beiträge: 198
Registriert: Mi 31. Aug 2016, 10:22
Meine Gewässer: Weltweit
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Switzerland

Re: UL-Rute zum Spinnfischen am Bach/Fluss

Beitrag von Beat » Di 10. Jul 2018, 12:39

Rolle würde ich nicht so eine kleine nehmen. Habe eine Hand voll in diesen Grössen im oberen Preissegment und fische die so gut wie nie, da es für mich einfach absolut keinen Sinn macht, es spricht nichts gegen eine etwas grössere Rolle.

Benutzeravatar
dominic.gnaegi.15
Jungfischer
Beiträge: 37
Registriert: Do 17. Sep 2015, 20:15
Meine Gewässer: Gübsensee,Eselschwanz,Sitter,Binnenkanal,Weihern
Switzerland

Re: UL-Rute zum Spinnfischen am Bach/Fluss

Beitrag von dominic.gnaegi.15 » Di 10. Jul 2018, 13:30

@Lutra, Danke für die Bestätigung meiner Frage. Werde also noch etwas mehr Mono wie ursprünglich geplant vorne anhängen. Wie siehts mit der Schnurrdicke aus der Hauptschnur? Reicht da für die Forellenfischerei (und auch Eglifischrei) mit Kunstködern eine 0.06er Geflochtene oder wäre eine etwas dickere ratsam?

@Beat, Habe zuhause noch eine 2000er Mitchell Advanced Fluid Rolle. Kann ja dann auf diese die Geflochtene spulen. Vielen Dank jedenfalls für den Ratschlag, denn eine kleine Rolle bietet ja mal abgesehen von dem vielleicht etwas leichteren Gewicht keine Vorteile.


Bin weiterhin um Antworten zu meinen Fragen dankbar; insbesondere zu meiner ausgewählten Rute. Taugt die was für das was ich mit ihr vorhabe? Könnt ihr mir auch sagen was für Köder (also auch Modell oder Grösse / Ausführung bitte) ihr für die Fischerei auf Forellen und Egli mit der UL-Rute verwendet. Will ja schließlich nicht immer meine gesamte Ködersammlung mitschleppen.


Lg und Danke im Voraus
Dominic

Benutzeravatar
Beat
Beiträge: 198
Registriert: Mi 31. Aug 2016, 10:22
Meine Gewässer: Weltweit
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Switzerland

Re: UL-Rute zum Spinnfischen am Bach/Fluss

Beitrag von Beat » Mi 11. Jul 2018, 11:16

Und auch das Gewicht ist mittlerweile keinen Faktor mehr..... Das macht allerhöchstens noch paar wenige Gramme aus.....

Antworten

Zurück zu „Ruten, Rollen und Zubehör für Raubfisch- , Spinn- und Schleppfischen“