Drop Shot

Hier kommen die Fragen und Antworten zum Raubfisch-, Spinn- und Schleppfischen rein.
Antworten
Benutzeravatar
Rolf
Fischerforum Administrator
Beiträge: 4213
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 12:34
Meine Gewässer: See und Fluss
Wohnort: Mittelland
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Switzerland

Re: Drop Shot

Beitrag von Rolf » So 9. Aug 2009, 18:14

es gibt scheinbar noch so manches, was nicht im Detail veröffentlicht ist, aber, man hat mir versichert, der Kt. Bern arbeitet daran. Mit dem nächsten Patent (010) soll schon Abhilfe mittels einem Informationsblatt geschaffen werden - so zumindest meine Info.

wer es genauer Wissen will wendet sich am einfachsten an:

Jörg Ramseier
Fischereiaufseher
Fischzucht
2514 Ligerz

joerg.ramseier@vol.be.ch

Tel. 032 315 29 47



PS: habe Herr Ramseier eine E-Mail geschickt und werde dann hier weiter berichten
Gruss Rolf

Rettet die Würmer, fischt mit der Nymphe!

Benutzeravatar
Salmotti
Beiträge: 632
Registriert: Sa 28. Okt 2006, 23:23
Wohnort: THc-Land
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Drop Shot

Beitrag von Salmotti » So 9. Aug 2009, 22:08

Felchenfischer hat geschrieben:
miKe hat geschrieben:Hmmmm - dann sind meine "Wurfhegenen" für das Eglifischen also nicht mehr erlaubt, bzw. nur ohne Widerhaken?
ja, und nur noch mit zwei Anbissstellen :wink:
"Wurfhegene" = "Jagdgambe" mit Nuggi (Schlüchli) etc.
Und da wären wir wieder bei einem alten Thema: das Gesetz schreibt zwar vor, welche Köder mit welcher Ausstattung (Anzahl Anbissstellen, Widerhaken) wo gefischt werden dürfen, und welche Köder nicht miteinander kombiniert werden dürfen, jedoch steht nirgends wie diese Köder verwendet werden dürfen. Mit keinem Wort wird irgendwo in der Gesetzgebung erwähnt, dass die Hegene/Gambe nur vertikal auf und ab geführt als Hegene/Gambe gilt, wenn sie geworfen wird, zählt dies als Spinnfischen.
Nein, nein, meine Herrschaften, eine Hegene/Gambe ist eine Hegene/Gambe, und die darf (im Kt. Bern, andere kantonale Vorschriften kenne ich nicht) im See mit max. 5 Anbissstellen gefischt werden. Egal ob vertikal, diagonal, horizontal oder fatal geführt... Niemand schreibt mir (im Moment) vor, wie die Hegene / Gambe geführt werden muss. Jemand schreibt mir aber vor, mit welchen anderen Utensilien (Schwimmer, Jucker) ich die Hegene nicht kombinieren darf, und wo (See/Fliessgewässer/Bergsee) die Hegene wieviele Anbissstellen und Widerhaken haben darf.
Dass bei der Hegene/Gambe die Köder an einem Seitenarm (Springer) angebracht werden gehört zur Grunddefinition = Antwort auf die Frage "was ist eine Hegene/Gambe". Das Blei kann zwischen den Springern oder zuunterst sein, im Kt. Bern wird diesbezüglich ebenfalls nichts vorgeschrieben. Und im See darf man(n) bei der Hegene/Gambe Widerhaken verwenden. Demzufolge spricht also einer Dropshot-Montage, wo die Köder am Seitenarm angebracht werden und das Blei zuunterst, nichts dagegen am See mit max. 5 Anbissstellen und Widerhaken zu verwenden. Und im Fliessgewässer 2 Anbissstellen ohne Widerhaken. Und am Bergsee 2 Anbissstellen mit Widerhaken. Als Köder würde ich leichte, dünne 5-7cm Gummis und wie Rolf beschrieben eine dicke Schnur (25er/26er) verwenden.
Mit fischigen Händen

Salmotti
THC-Fischer.ch

Benutzeravatar
gonefishing
Fischerforum Ehrenmitglied
Beiträge: 4287
Registriert: Mi 7. Feb 2007, 09:25
Wohnort: Thunersee
Danksagung erhalten: 4 Mal
New Zealand

Re: Drop Shot

Beitrag von gonefishing » So 9. Aug 2009, 22:42

Ich sehe das wie Salmotti, was Verbote angeht hat das FIB eine Bringschuld, und nicht jeder einzelne Fischer eine Holschuld.
So werde ich niemanden anrufen um in Erfahrung zu bringen, was vielleicht verboten sein soll, obwohl es nicht so im Reglement steht.

Falls sie die Wurfgambe wirklich verbieten wollen, so befürchte ich das schlimmste. Wie oben geschrieben, lässt es sich kaum reglementieren und gar nicht kontrollieren, welche Gambe wie schnell eingeholt werden darf.
Ich fische zwar nicht mit der klassischen Wurfgambe auf Egli, aber ich werfe meine Gambe aus und schleife sie langsam über Grund. Am Thunersee muss ich wegen der Uferbeschaffenheit dann häufig die letzten 10-20m sehr schnell einholen, um die Gambe nicht am blockigen Ufer abzureissen. Fische ich in 30-40m Tiefe auf Saibling, so hole ich die Gambe ab 25m Tiefe auch schnell ein, was soll ich da rumtrödeln.

Die einzige kontrollierbare Möglichkeit eines Verbotes, wäre das Werfen mit der Gambe generell zu verbieten. Damit wäre dann auch die Felchen- und Saiblingsfischerei vom Ufer so gut wie gestorben, was ja sehr gut zur Verbotspolitik des FIB passen würde.
Meine ganze neu erworbene Ausrüstung zum 'Drop-Shot-Gambelen' könnte ich dann zur auch noch nicht alten Felchenzapfen-Ausrüstung in die Ecke stellen...
Bin ja mal gespannt was da wieder auf uns zu kommt.
Gruss, Mattu

Anstatt zu jammern dass wir nicht all das haben was wir wollen sollten wir dankbar sein dass wir nicht all das bekommen was wir verdient hätten. (Dieter Hildebrand)

Benutzeravatar
miKe
Beiträge: 1032
Registriert: Mo 16. Okt 2006, 11:51
Meine Gewässer: vorwiegend Kanton Bern
Wohnort: Am Tor zum schönen Berner Seeland
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Drop Shot

Beitrag von miKe » Mo 10. Aug 2009, 08:35

Danke Jungs! Ihr sprecht mir aus dem Herzen. Werde mich bei einer Kontrolle gerne auf euch beziehen! :mrgreen:

Spass beiseite: ich habe mich gestern Abend nochmals durch unser tolles Fischereireglement geackert und kann keine Abweichungen zu den von Otti und Mattus Aussagen finden. Für mich ist klar: Drop Shot am Seitenarm mit Widerhaken und meine schöne Sammlung von tollen und fängigen Wurfhegenen darf ich doch auch noch benutzen und brauche sie nicht wegzuwerfen.
Meine ganze neu erworbene Ausrüstung zum 'Drop-Shot-Gambelen' könnte ich dann zur auch noch nicht alten Felchenzapfen-Ausrüstung in die Ecke stellen...
Bin ja mal gespannt was da wieder auf uns zu kommt.
Denk nicht daran Mattu! Hoffen wir, dass die Schreibtischtäter bei der Umsetzung ihrer nächsten "Humbug-Ideen" etwas realitätsbezogener sein werden... :?
Gruss miKe :wohow:



Fan und Befürworter von Müllfeen

Tino_Big Barsch

Re: Drop Shot

Beitrag von Tino_Big Barsch » Mo 17. Aug 2009, 15:12

also Wiederhaken brauche ich net gerade umbedingt aber Mich würde eher interessieren:

ist wenn ich, als Vorfach einen Haken montiere und dann 2 Seiten leufer, einen Laufblei 20g, einen Laufzapfen mit Stopper... Hegen???

Darf man sowas überhaupt machen??? ich hab ne gewönliche Grundvorfach einfach stat mit nem Birnenblei am ende an dem Laufblei rangemacht... 1 Nünpfe, 1 Made, 1 Wurm... das untere teil wo die Birne ranmachst habe ich weg geschnitten...

Gruss Tino

Benutzeravatar
Rolf
Fischerforum Administrator
Beiträge: 4213
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 12:34
Meine Gewässer: See und Fluss
Wohnort: Mittelland
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Switzerland

Re: Drop Shot

Beitrag von Rolf » Do 27. Aug 2009, 16:50

Hallo Freunde,

hier die Antworten von Jörg Ramseier / Fischereiaufsicht Kt. Bern:


Nach Rücksprache mit dem Fischereiinspektorat des Kantons Bern kann ich Ihre Fragen betreffend der Verwendung von Gambe und Drop Shot wie folgt beantworten:

1. Darf man mit der 5er Gambe mit Widerhaken werfen?

Die Ausführungsbestimmungen des Kantons Bern schränken die Verwendungsart der Gambe/Hegene nicht ein. Geregelt ist einzig die maximale Anzahl der Anbissstellen und als Ausnahme die Widerhaken in den grossen Seen. Das Werfen mit einer Gambe ist also weiterhin erlaubt.

2. Wie unterscheidet man Drop Shot-Fischen von der Fischerei mit der Gambe?

Die Drop Shot Methode ist derjenigen der Gambe nicht klar zu unterscheiden. Bei beiden Methoden handelt es sich um ein Paternoster-System. Dabei spielt es nach unserer Beurteilung keine Rolle ob der Haken direkt an der Hauptschnur (wie häufig beim Drop Shot) oder an einem Seitenarm zur Hauptschnur befestigt wird. Sana-Inhaber können daher in den drei grossen Berner-Seen wie auch in den Bergseen die mit dem Kantonalen Patent befischt werden dürfen, sowohl Gambe wie auch Drop-Shot-Systeme mit Widerhaken verwenden.

3. Wie viele Anbissstellen sind mit der Fischerei mit dem Buldo (Wasserkugel) erlaubt?

Ein Buldo hat die Funktion als Beschwerung und als Auftriebskörper. Die Anzahl der Anbissstellen ist gleich wie bei der Zapfenfischerei auf zwei begrenzt. Ebenso wie bei der Zapfenfischerei (Ausnahme Bergseen des Kantons Bern) ist die Verwendung von Widerhaken verboten.

Bei Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Freundliche Grüsse und Petri-Heil!

J. Ramseier
Gruss Rolf

Rettet die Würmer, fischt mit der Nymphe!

Benutzeravatar
miKe
Beiträge: 1032
Registriert: Mo 16. Okt 2006, 11:51
Meine Gewässer: vorwiegend Kanton Bern
Wohnort: Am Tor zum schönen Berner Seeland
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Drop Shot

Beitrag von miKe » Do 27. Aug 2009, 17:34

Danke Rolf :up:
Gruss miKe :wohow:



Fan und Befürworter von Müllfeen

Benutzeravatar
Rolf
Fischerforum Administrator
Beiträge: 4213
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 12:34
Meine Gewässer: See und Fluss
Wohnort: Mittelland
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Switzerland

Re: Drop Shot

Beitrag von Rolf » Do 27. Aug 2009, 17:44

Ich möchte mich hier und an dieser Stelle einmal mehr beim Kt. Fischereiinspektorat / BE und vor allem namentlich bei Jörg Ramseier für die immer wieder gut verständlichen und Klärung schaffenden Antworten zu bedanken :up:


"Es gibt nichts schlimmeres, als im Trüben zu fischen"


Im Namen des Fischerforum Team



Von Fischer für Fischer
Gruss Rolf

Rettet die Würmer, fischt mit der Nymphe!

Benutzeravatar
Mario
Fischerforum Ehrenmitglied
Beiträge: 886
Registriert: Do 21. Sep 2006, 04:55
Meine Gewässer: Aare 220,Zihlkanal,Bielersee
Wohnort: Selzach
Switzerland

Re: Drop Shot

Beitrag von Mario » Fr 28. Aug 2009, 07:10

Das nenne ich eine glückliche Bootschaft, danke Herr Ramseier und Vermittler Rolf :up:
Saluti

Mario

Benutzeravatar
gonefishing
Fischerforum Ehrenmitglied
Beiträge: 4287
Registriert: Mi 7. Feb 2007, 09:25
Wohnort: Thunersee
Danksagung erhalten: 4 Mal
New Zealand

Re: Drop Shot

Beitrag von gonefishing » Fr 28. Aug 2009, 07:20

Das sind doch mal gute Nachrichten, wobei ich beim Dropshoten Ruten mit sehr sensiblen Spitzen verwende, und bisher ohne Widerhaken keine Probleme hatte.

Gerade habe ich auch noch gelesen, dass auf nächstes Jahr das Nachtangelverbot gelockert wird.
http://www.derbund.ch/zeitungen/kanton_ ... y/30794816
Da muss ich doch glatt das FIB mal loben :up: ;-)

Tino_Big Barsch hat geschrieben:also Wiederhaken brauche ich net gerade umbedingt aber Mich würde eher interessieren:
ist wenn ich, als Vorfach einen Haken montiere und dann 2 Seiten leufer, einen Laufblei 20g, einen Laufzapfen mit Stopper... Hegen???
Definitiv Nein, ein Zapfen in Verbindung mit einer Hegene ist ausdrücklich im Reglement verboten. Mit Zapfen nur 2 Anbissstellen ohne Widerhaken.
Gruss, Mattu

Anstatt zu jammern dass wir nicht all das haben was wir wollen sollten wir dankbar sein dass wir nicht all das bekommen was wir verdient hätten. (Dieter Hildebrand)

rogersi11

Re: Drop Shot

Beitrag von rogersi11 » Fr 28. Aug 2009, 13:27

Ich Danke euch allen für eure Inputs. haben wir das geklährt. Danke Rolf.

Tino_Big Barsch

Re: Drop Shot

Beitrag von Tino_Big Barsch » Mo 31. Aug 2009, 08:10

gonefishing hat geschrieben:
Definitiv Nein, ein Zapfen in Verbindung mit einer Hegene ist ausdrücklich im Reglement verboten. Mit Zapfen nur 2 Anbissstellen ohne Widerhaken.
jop das habe ich auch gelesen aber THX Mattu! :wink: ich werde hauptsächlich mit 2 versuchen (Wurm, Made)...

das Problem vom Walensee ist das die Egli zu klein sind, zwar massenhaft vorhanden aber Klein... ausser die grösseren treibens tiefer unten...

da der Walensee sehr steile untergründe hatt ist es sehr sehr schwer ein zu schätzen auf welche höhe sich die Fische treiben, anders als am Bodensee zum beispiel der so Flach ist, kannste ne höhe einstellen und die Fische die vorbei treiben bemerken die Köder ziemlich schnell da der höhen unterschien nicht so gross ist, da hatt man auch mehr möglichkeiten und chancen...

Hechte habe ich bisher keine gesehn am Walensee trotz all meine versuche! Dropschotting habe ich übrigens auch versucht aber geht einfach nichts... Forelle habe ich in diesen 3 monate nur ein 22er gefischt, der musste aber wieder baden gehen da die Forellen erst ab 35 nach hause nehmen darfst,

ich weis einfach nicht mehr was ich da versuchen soll :blink:

Benutzeravatar
gonefishing
Fischerforum Ehrenmitglied
Beiträge: 4287
Registriert: Mi 7. Feb 2007, 09:25
Wohnort: Thunersee
Danksagung erhalten: 4 Mal
New Zealand

Re: Drop Shot

Beitrag von gonefishing » Mo 31. Aug 2009, 08:32

@Tino: Uuups, sorry, ich bin jetzt von der ursprünglichen Frage, die sich auf den Kanton Bern bezog, ausgegangen.
Wie es am Walensee aussieht, keine Ahnung...
Gruss, Mattu

Anstatt zu jammern dass wir nicht all das haben was wir wollen sollten wir dankbar sein dass wir nicht all das bekommen was wir verdient hätten. (Dieter Hildebrand)

Benutzeravatar
habakuk
Beiträge: 2353
Registriert: Mo 17. Sep 2007, 11:29
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:

Re: Drop Shot

Beitrag von habakuk » Mo 31. Aug 2009, 09:43

wofür macht man eigentlich gesetze, wenn man dann haufenweise ausnahmen macht?

wenn ich beim jiggen, das blei nicht direkt am gufi montiere, sondern 5cm darunter, darf ich 5 jigs mit widerhaken verwenden?
(oder auch nur einen? eine gambe mit einer nymphe gilt ja auch als gambe - nech?)
eine gambe und eine hegene unterscheidet sich ja durch den nachläufer, zuunterst ist also nicht immer ein blei, sondern manchmal einen nymphe -
kann ich jetzt ein t-rig (laufbleimontage mit gufi) mit widerhaken fischen? oder nur, wenn ich oberhalb noch die eine oder andere nympe,
oder kleinen dropshot-gufi montiere? carolina-rig also auch mit widerhaken... zum glück, darf ich wenigsten keinen widerhaken fischen,
wenn ich den gufi am zapfen anbiete! :lol:
bald kommts soweit, dass man mit wurm und made mit widerhaken fischen darf, der wurm könnte sich nämlich sonst vom haken befreien!

ich finds doof, dööfer am dööfsten - widerhaken weg, und drillen lernen! jammern könnt ihr wenn ihr alt und senil seit...
Darf ein Vegetarier Schmetterlinge im Bauch haben?

HABAKUKS TAGEBUCH

Tino_Big Barsch

Re: Drop Shot

Beitrag von Tino_Big Barsch » Mo 31. Aug 2009, 09:49

@ Mattu:

Jo also das mit den gesetzen ist wieder mal so ne sache... ich denke ich kan das selbe auch für den Walensee anehmen... Mehr Haken bringt glaube ich net viel da man sonst das ganze gar net mehr weit auswerfen kann. :roll:
problem ist die Höheneinstellung kan es sein das die Fische sich in warmen Tage in etwa 15 bis 25 m tiefen aufhalten können?? (Hechte, Forellen, Egli) Hab Zwar gelesen das die Egli sich an warmen tage an Ufer nähe sich aufhalten (das ist sicer bei den Kleineren obiekten der Fall, habe ich gesehn)

ich würde es sonst mal mit Köderfische versuchen (Tote natürlich :mrgreen: ) ist da die chance grösser al bei wobblern??

Antworten

Zurück zu „Raubfisch-, Spinn-, und Schleppfischen - Die Technik“