Bachforellen in der Maggia

Hier kommen die Fragen und Antworten zum Raubfisch-, Spinn- und Schleppfischen rein.
Antworten
Benutzeravatar
pesce
Beiträge: 16
Registriert: Mo 20. Jul 2020, 10:13
Meine Gewässer: Pfäffikersee, Zürichsee, Lago Maggiore, Maggia
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Switzerland

Bachforellen in der Maggia

Beitrag von pesce » Mo 20. Jul 2020, 13:58

Hallo zusammen

Ich hoffe ich poste am richtigen Ort.

Ich war dieses Wochenende auf Bachforellenjagd in der Maggia, die Vorschriften habe ich allerdings noch nicht ganz intus.
Ich hatte zwei Bisse und konnte auch beide landen, eine um die 35 cm und eine um die 20 cm. Die grössere ist mir ausversehen aus der Hand davon geschwommen, ich konnt es kaum glauben.. meine erste Bachforelle :cry: Ich habe die Forelle wohl etwas unterschätzt :lol:
Die kleine wurde natürlich zurück gesetzt, bzw., nun schwimmen ja beide weiter.

Ich war nicht vorbereitet und der Entscheid zum angeln und des Patentkaufes war auch sehr spontan, ich hatte lediglich einen kleinen, tieflaufenden Wobbler und eine Spinnrute dabei, mit welcher ich mein Glück versuchte.

Ich bin im Besitz des Sana-Ausweises - wenn ich die Vorschriften richtig verstanden habe:

- lebende Elritzen sind erlaubt?
- gefangen wird gut mit Bienenmaden und Wurm?? :?
- Drillinge sind erlaubt?
- Wiederhaken am Einzelhaken ebenfalls?
- Ich kann quasi angeln wo ich will, muss mich einfach an die Angelzeiten halten?
- Mindestmass ist grade mal 24 cm für die Bachforelle?

Hab ich was falsch verstanden oder gibts noch was, was ich wissen sollte?

Zum angeln an der Maggia:

Ich habe meine Bachforellen keine 200m von all den Badegästen unter ein paar Ästen gefangen, beide nur 20m voneinander entfernt.
Hot Spots sind demnach: Alle Plätze die bisschen tiefer sind (ab 1m), Deckung bieten und kaltes Wasser haben

Angeln in der Strömung: Wobbler, Löffel, Perlmuttspangen (?)
..und ausserhalb der Sperrzeiten: Gummifische am Jigkopf, Elritzen mit vorgeschaltetem Blei

Angeln in den Pools: Lebendköder, Bienenmade, Wurm und alles oben genannte

Was ich auch gelernt habe am Wasser - die Forellen dürfen nicht bemerken, dass man da ist, da sich dann nichts mehr tut.

Ich habe meinen Wobbler immer stromabwärts und auch mal kurz unter die Äste treiben lassen bevor ich in gegen die Strömung langsam einkurbelte.
Nach jedem 2. Wurf musste ich ihn von Algen befreien, aber nach einigen Würfen konnte ich das einigermassen eindämmen. Ich habe einfach die Rute vertikal nach oben gehalten. Mein Wobbler war, wie bereits erwähnt, ein Tiefläufer und etwa 5cm lang, allerdings war das Spiel in der Strömung absolut phänomenal mit unvorhersehbaren Seitensprüngen und Flanken aufblitzen.

Habt ihr irgendwelche Tipps für mich oder Korrekturen? In zwei Wochen bin ich wieder da für über eine Woche, dann möchte ich es nochmals versuchen.

Den richtigen Top Spot habe ich auch noch nicht gefunden, wir waren bei der Hängebrücke in der Nähe. Wenn da Jemand einen Tipp, oder wenigstens eine Richtung angeben könnte wäre das hilfreich - aber auch verständlich wenn nicht :wink:

~pesce

Benutzeravatar
DonMiguel
Beiträge: 49
Registriert: Do 16. Mär 2017, 10:58
Meine Gewässer: Überall im Kanton Bern, wo Fische schwimmen!
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal
Switzerland

Re: Bachforellen in der Maggia

Beitrag von DonMiguel » Mo 20. Jul 2020, 23:07

Hoi Pesce

Gerne verlinke ich meinen Beitrag von letztem Jahr: viewtopic.php?f=16&t=20964
Einige konkrete Fragen werden da schon beantwortet.

Das Reglement findest du in der Touristeninformation.
- lebende Elritzen sind erlaubt?
-- keine Ahnung, würde eher davon absehen, besonders in Fliessgewässern. Du fängst auch ohne gut!
- gefangen wird gut mit Bienenmaden und Wurm?? :?
-- keine Ahnung, fische nur mit Kunstködern
- Drillinge sind erlaubt?
-- Ich glaube schon, z.B. zwei Drillinge am Wobbler gehen sicherlich
- Wiederhaken am Einzelhaken ebenfalls?
-- Würde ich stark bezweifeln, lieber abdrücken, besonders in Fliessgewässern.
- Ich kann quasi angeln wo ich will, muss mich einfach an die Angelzeiten halten?
-- Wenn du das Reglement holst, bekommst du eine Karte mit dazu. Dort siehst du alle Patentgewässer. Grundsätzlich ist aber fast jedes fischbare Tröpfchen Wasser im Patent drin :lol:
- Mindestmass ist grade mal 24 cm für die Bachforelle?
-- siehe Reglement, wenn ich mich richtig erinnere ja. Ausnahme 2-3 Bäche, wo 22 gilt.

Ich hoffe, da hilft was weiter.

Gruess
Michel

Benutzeravatar
pesce
Beiträge: 16
Registriert: Mo 20. Jul 2020, 10:13
Meine Gewässer: Pfäffikersee, Zürichsee, Lago Maggiore, Maggia
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Switzerland

Re: Bachforellen in der Maggia

Beitrag von pesce » Di 21. Jul 2020, 09:56

Die Verlinkung ist super, Danke vielmals. Hab den irgendwie gar nicht gefunden..

Deine Antworten helfen mir ebenfalls weiter. Ich werde dann wohl einige Kunstköder und Fleischmaden für an die Haken einpacken, vielleicht bringen die noch was - sofern das erlaubt ist?

Wieso ist denn der Wiederhaken am Einzelhaken verboten in Fliessgewässern? Aber Drillinge erlaubt?
Ich werd mir dann wohl die deutsche Übersetzung des Reglements kaufen müssen.

@DonMiguel - du kriegst noch ne PN :wink:

Benutzeravatar
Angelhacken
Beiträge: 10
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 22:31
Meine Gewässer: Birs, Rhein
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Switzerland

Re: Bachforellen in der Maggia

Beitrag von Angelhacken » Di 21. Jul 2020, 12:59

Musst du nicht kaufen, gibt es im internet.
http://www.petri-heil.ch/wp-content/upl ... TESSIN.pdf
Gehe nächste Woche für zwei Wochen ins Tessin.
Mal schauen wo ich meine Rute auswerfe, Lago, Bergsee oder Fluss.
LG

Benutzeravatar
pesce
Beiträge: 16
Registriert: Mo 20. Jul 2020, 10:13
Meine Gewässer: Pfäffikersee, Zürichsee, Lago Maggiore, Maggia
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Switzerland

Re: Bachforellen in der Maggia

Beitrag von pesce » Di 21. Jul 2020, 13:41

Die hab ich auch schon gefunden, aber da sind die Karten etc. nicht dabei, Danke trotzdem.

Kann man die Patente irgendwo online beziehen? Hab nix gefunden und immer auf gut Glück alle Patentstellen abklappern ist auch nicht wirklich schön.

Na dann viel Glück, vielleicht sieht man sich ja :wink:
Würde mich dann interessieren ob was ging - im Lago muss ich mich auch noch versuchen.

Benutzeravatar
Angelhacken
Beiträge: 10
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 22:31
Meine Gewässer: Birs, Rhein
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Switzerland

Re: Bachforellen in der Maggia

Beitrag von Angelhacken » Di 21. Jul 2020, 15:16

Online weiss ich nicht. Habe ich noch nirgends gesehen.
Patente kan man in allen Tourismusbüro holen.

Benutzeravatar
Angelhacken
Beiträge: 10
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 22:31
Meine Gewässer: Birs, Rhein
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Switzerland

Re: Bachforellen in der Maggia

Beitrag von Angelhacken » Di 21. Jul 2020, 15:18

Karte mit Gewässerbezeichnung ist beim Patentkauf beigelegt.

Benutzeravatar
DonMiguel
Beiträge: 49
Registriert: Do 16. Mär 2017, 10:58
Meine Gewässer: Überall im Kanton Bern, wo Fische schwimmen!
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal
Switzerland

Re: Bachforellen in der Maggia

Beitrag von DonMiguel » Di 21. Jul 2020, 16:33

Jop, im Tourismusbüro das Patent kaufen, z. B. In Locarno. Dort bekommst du das deutsche Reglement und die Karte!

Benutzeravatar
pesce
Beiträge: 16
Registriert: Mo 20. Jul 2020, 10:13
Meine Gewässer: Pfäffikersee, Zürichsee, Lago Maggiore, Maggia
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Switzerland

Re: Bachforellen in der Maggia

Beitrag von pesce » Di 21. Jul 2020, 17:12

Na dann werd ich nächstes mal auch in die Touri-Büros gehen ^^

Danke euch

Benutzeravatar
Bastler
Beiträge: 230
Registriert: Sa 13. Jul 2013, 22:54
Meine Gewässer: Rhein, Ergolz, Elsass
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Italy

Re: Bachforellen in der Maggia

Beitrag von Bastler » Di 21. Jul 2020, 22:47

Hoi pesce, mit Wobbler bist du ja ganz gut unterwegs. Lernst die Strecke kennen und siehst du auch wo mal ein Wurf mit Bienenmade, oder Elritze lohnt. Vielleicht noch ein zwei Stück Wobbler Reserve !?
Gegen das Gras, schalte ich ein kleines schrotblei 15cm vor den Wobbler. So bleibt es ( meist) vorne hängen. Rettet dir ein
paar Würfe.
Bei überhängendem Geäst, schalte ich auch mal die rücklaufsperre aus. Lasse dann den Wobbler per retour Kurbelumdrehungen Unters Geäst "wobbeln"
Rute nicht fallen lassen, wenn's knallt. :lol:
Petri Heil

Benutzeravatar
pesce
Beiträge: 16
Registriert: Mo 20. Jul 2020, 10:13
Meine Gewässer: Pfäffikersee, Zürichsee, Lago Maggiore, Maggia
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Switzerland

Re: Bachforellen in der Maggia

Beitrag von pesce » Mi 22. Jul 2020, 12:28

Danke, das mit dem retour-kurbeln werde ich sicherlich versuchen und das Blei ebenfalls.

Ich werde wahrscheinlich eine Rute mitnehmen und verschiedene, aufgerollte Montagen vorbereiten. Dann hab ich weniger zu tragen ^^

Und ja, ich werde sicherlich auch einige Wobbler/Löffel/Gummifische mitnehmen, um bisschen variieren zu können.

Wie fischst du mit der Elritze? Am kleinen Schwimmer oder durchs Wasser gezupft? Nimmt eine Bachforelle die Elritze, wenn sie tot mit Haken angespült wird? So könnte ich sie einfach unter die Äste spülen lassen.
Zuletzt geändert von pesce am Mi 22. Jul 2020, 12:49, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
PikePesche
Beiträge: 55
Registriert: So 18. Mär 2018, 12:56
Meine Gewässer: Sempachersee, Vierwaldstättersee,
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal
Switzerland

Re: Bachforellen in der Maggia

Beitrag von PikePesche » Mi 22. Jul 2020, 12:31

pesce hat geschrieben:
Mi 22. Jul 2020, 12:28

Wie fischst du mit der Elritze? Am kleinen Schwimmer oder durchs Wasser gezupft? Nimmt eine Bachforelle die Elritze, wenn sie tot mit Haken angespült wird? So könnte ich sie einfach unter die Äste spülen lassen.
Das funktioniert sehr gut, vergiss aber nicht das sehr viele untermassige Fische ebenfalls gefallen daran finden werden.


Gruss und Petri

Peter

Benutzeravatar
pesce
Beiträge: 16
Registriert: Mo 20. Jul 2020, 10:13
Meine Gewässer: Pfäffikersee, Zürichsee, Lago Maggiore, Maggia
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Switzerland

Re: Bachforellen in der Maggia

Beitrag von pesce » Mi 22. Jul 2020, 12:53

Mit grösseren Elritzen, einem grossen Haken und schnellem Anschlag sollte ich die irgendwie verschonen können, Danke für den Hinweis.

Ich denke ich muss jetzt erstmal Erfahrungen am Wasser sammeln. Ich werde, sofern ich es hingekriegt habe, noch einen Bericht verfassen - dann habt ihr auch etwas Genugtuung für eure Hilfe :wink:

Benutzeravatar
Loup
Beiträge: 1631
Registriert: Fr 12. Okt 2007, 21:40
Wohnort: Seeland
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 72 Mal

Re: Bachforellen in der Maggia

Beitrag von Loup » Do 23. Jul 2020, 08:45

Das mit den Wiederhaken würde ich noch genau nachschauen an deiner Stelle. Mir ist, dass in der ganzen Schweiz es verboten ist in Fliessgewässern mit Wiederhaken zu angeln.
Viel Spass im schönen Tessin. War vor Jahrzehnten oft in der Südschweiz am fischen.
Gruss vom Murtensee
Loup

Benutzeravatar
Tinca
Beiträge: 152
Registriert: Fr 12. Jan 2018, 16:17
Meine Gewässer: Zürichsee, Pfäffikersee, Rhein
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal
Switzerland

Re: Bachforellen in der Maggia

Beitrag von Tinca » Do 23. Jul 2020, 09:26

Widerhaken sind (leider aus meiner Sicht) nicht überall verboten.
Forellen sind ziemlich empfindliche Fische und Naturköder wie Maden werden gerne tief geschluckt.
In Gewässern mit vielen kleinen Forellen empfehle ich daher stark das widerhakenlose fischen. Das verletzt die Kleinen deutlich weniger und steigert ihre Überlebenschance.

Antworten

Zurück zu „Raubfisch-, Spinn-, und Schleppfischen - Die Technik“