T- und C-Rig Köder

Hier kommen die Fragen und Antworten zum Raubfisch-, Spinn- und Schleppfischen rein.
Antworten
Benutzeravatar
miichii
Beiträge: 59
Registriert: Mi 7. Sep 2011, 11:54
Meine Gewässer: Emme,Ilfis, Bielersee
Switzerland

T- und C-Rig Köder

Beitrag von miichii » Mi 7. Jun 2017, 10:25

Hallo Zusammen,

ich möchte mich nun ein erstes Mal mit den T- und dem C-Rig auf Barsch versuchen.
Aus dem Bauch heraus wäre ich mit einem Gummifisch mit Schaufel und 5cm länge und einem Offsethaken der Grösse 1/0 auf Barschjagd gegangen.
Nach etlichen Stunden WWW und Youtube musste ich feststellen, dass viele mit langen Gummiwürmern oder Krebsimitationen unterwegs sind.
Jetzt wollte ich mal fragen ob meine Idee so abwegig ist ? Oder habt Ihr mir vielleicht Erfahrungswerte in welchem Grössenbereich Haken und Köder sein müssten.

Ich bin für jeden Hinweis Dankbar :)

mfg
miichii

Benutzeravatar
til
Beiträge: 661
Registriert: Fr 24. Nov 2006, 16:45
Meine Gewässer: Reuss Bremgarten inkl. Nebengewässer, Zürichsee
Wohnort: Oberwil-Lieli, AG
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Kontaktdaten:
Philippines

Re: T- und C-Rig Köder

Beitrag von til » Mi 7. Jun 2017, 11:30

Also ich nehme Krebse, Creatures oder Shads ohne Schaufel. Hakengrösse entscheide ich indem ich den Haken an den Köder halte, habe meistens alle Grössen dabei. Ködergrössen eher c. 7cm. Für 5cm Köder dürfte 1/0 zu gross sein. Kleine Köder kann man auch ganz gut am dropshot oder Boiliehaken anbieten, halt nicht weedlees.

Benutzeravatar
fisherofmen
Beiträge: 564
Registriert: So 13. Jan 2008, 22:29
Meine Gewässer: Diverse Seen in der Schweiz und Schweden
Wohnort: Kt. Aargau
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Switzerland

Re: T- und C-Rig Köder

Beitrag von fisherofmen » Mi 7. Jun 2017, 12:53

Aus deinem Profil entnehme ich, dass der Bielersee dein Zielgewässer sein dürfte. Ich (wir) fischen ebenfalls auf dem Bielersee.
Letztmals mit meinem Kollegen auf dem Boot. Wir beide haben mit dem Carolinarig gefischt. Er mit einem 2" Köder und ich mit einem 3" Köder. Zudem hatte er noch den kleineren Finesse-Haken dran als ich. Er hat regelmässig gefangen und ich zuerst nicht. Erst nachdem ich die kleineren Köder am kleineren Haken gefischt habe, bissen die Barsche auch bei mir. Eine Woche später war ich alleine unterwegs und habe mit den 2" Ködern wieder gefangen.
fisherofmen

Benutzeravatar
miichii
Beiträge: 59
Registriert: Mi 7. Sep 2011, 11:54
Meine Gewässer: Emme,Ilfis, Bielersee
Switzerland

Re: T- und C-Rig Köder

Beitrag von miichii » Do 8. Jun 2017, 15:34

Vielen Dank für eure Tipps.
Ich werde mein Glück dieses Wochenende einmal versuchen und über Erfolg oder Misserfolg berichten.

Benutzeravatar
Sgt.Ivan
Beiträge: 38
Registriert: So 26. Apr 2015, 12:06
Meine Gewässer: Rhein Hallwilersee
Switzerland

Re: T- und C-Rig Köder

Beitrag von Sgt.Ivan » Do 8. Jun 2017, 16:20

hätte mir vieleicht jemand einen link welche offset haken ich an die creature köder drann machen könnte?
also speziell welche grösse, habe 1/0 aber der ist zu gross

Benutzeravatar
mikesch
Beiträge: 66
Registriert: Mi 4. Okt 2006, 14:43
Meine Gewässer: Chiemsee, Alz
Wohnort: Chiemgau
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Germany

Re: T- und C-Rig Köder

Beitrag von mikesch » Do 8. Jun 2017, 16:35

Hi,
4er bzw. 6er von GAMAKATSU, Owner od. VMC sind für Barsche brauchbar.

z. B. hier: http://www.koederkiste.ch/Haken-Driling ... ::922.html
Fishing isn't a sport, it's a passion.

Gruß Michael

Benutzeravatar
miichii
Beiträge: 59
Registriert: Mi 7. Sep 2011, 11:54
Meine Gewässer: Emme,Ilfis, Bielersee
Switzerland

Re: T- und C-Rig Köder

Beitrag von miichii » Mo 12. Jun 2017, 07:56

Am Samstag war es dann so weit. Wir packten unsere Systeme ein und machten uns auf den Weg Richtung See. Denn halben Tag schleppten wir auf Hecht, jedoch ohne Erfolg.
Gegen den Abend hielten wir vor der St. Petersinsel um unser glück auf Egli zu versuchen.
Leichte Rute und dünnere Schnur mit C-Rig montiert und los gehts.
Nach einigen Minuten kam dann der Biss. Zuerst riesen Freude über die grosse Gegenwehr und den gelungenen Test, aber nur bis wir den Fisch sahen. Ein Hecht schnappte sich das ganze und so wurde der Drill zum Geduldsspiel (natürlich ohne Stahlvorfach :roll: geht das überhaupt beim C-Rig ?) Den Hecht konnten wir aber zum Glück landen und wieder schwimmen lassen. Nach einiger Zeit und weiteren glücklosen Minuten wechselten wir die Stelle. Auch da ging es nicht lange bis wir einen Biss hatten. Aber auch hier das selbe Spiel, wieder ein Hecht. Das ging dann noch zwei Mal genau gleich und wir beschlossen nach Hause zu gehen
Jetzt kommt die grosse Frage, was mache ich falsch ?
Wir haben versucht nahe am Schilf und in ca 4m Tiefe zu angeln. Und überall an der Kante zum tiefen Wasser.
Einen Hecht zu drillen auf leichtem Gerät macht spass aber endlich mal ein schönes Egli zu fangen wäre wünschenswert.

gruss
miichii

Bad Ass Fisherman
Fischerforum Moderator
Beiträge: 1569
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 15:19
Meine Gewässer: Greifen\Pfäffiker\Zürichsee, Glatt,Herbertswil
Wohnort: Schwerzenbach
Hat sich bedankt: 200 Mal
Danksagung erhalten: 121 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: T- und C-Rig Köder

Beitrag von Bad Ass Fisherman » Mo 12. Jun 2017, 09:30

Hoi.
Ich würde die Barsche wenniger dem Schilf nach suchen. Vor allem die grossen.. Es hat dort schon immer wieder grössere aber so wie ich das kenne beissen immer erst die kleineren(oder Hecht) bis der Schwarm gewarnt ist..

Ich suche mir für die grossen Barsche immer Steinigesgebiet. Mit grossen Steinen oder unebener Bodestruktur. Auch steilabfallende Kanten suche ich gern au, wie auch Pfosten an Hafenanlagen...

Wer suched der findet, ich hatte auch ein-zwei Jahre bis ich meinen ü45er hatte...

Mfg
:lol: Laut einer Studie sind Menschen mit weniger Freunden glücklicher und zufriedener..

Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden!!

Benutzeravatar
Swordfish
Fischerforum Moderator
Beiträge: 398
Registriert: Do 8. Jun 2017, 11:51
Meine Gewässer: Vierwaldstättersee, Reuss, Sempachersee
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal
Switzerland

Re: T- und C-Rig Köder

Beitrag von Swordfish » Mi 14. Jun 2017, 14:55

Uebrigens lohnt es sich fuer grosse Fische auch gezielt grosse Koeder zu fischen. Ich weiss, ich weiss. Man kann auch auf kleine Koeder grosse Fische fangen (wie du mit deinen 4 Hechten auch eindrucksvoll bewiesen hast). Aber ich staune immer wieder wenn ich mit Kollegen diskutieren die noch nie nen Fisch ueber nen Meter gefangen haben aber immer nur mit 60er Pointer unterwegs sind...
There's a fine line between fishing and just standing on the shore like an idiot.

Bad Ass Fisherman
Fischerforum Moderator
Beiträge: 1569
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 15:19
Meine Gewässer: Greifen\Pfäffiker\Zürichsee, Glatt,Herbertswil
Wohnort: Schwerzenbach
Hat sich bedankt: 200 Mal
Danksagung erhalten: 121 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: T- und C-Rig Köder

Beitrag von Bad Ass Fisherman » Mi 14. Jun 2017, 16:20

Man fängt auch mit riesigen Ködern winzlinge...

Wenn die stelle passt und Fische vorort sind werden sie auch fangbar sein, die frage ist immer...

Was ist den Heute der richtige Köder...

Ich bevorzuge im Winter sehr grosse Sachen und Frühling bis Sommer eher kleineres mat.
Da es ja logischerweise im Frühjahr eher sehr viele kleine Fische hat als im Winter.

Im Spätsommer ist es dan eher egal ob gross oder klein.
Wenn sie rauben beissen sie eh auf fast alles was angeboten wird.

Mfg
:lol: Laut einer Studie sind Menschen mit weniger Freunden glücklicher und zufriedener..

Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden!!

Benutzeravatar
miichii
Beiträge: 59
Registriert: Mi 7. Sep 2011, 11:54
Meine Gewässer: Emme,Ilfis, Bielersee
Switzerland

Re: T- und C-Rig Köder

Beitrag von miichii » Do 6. Jul 2017, 13:47

Vielen Dank für die Tipps, ich starte am Samstag einen neuen Versuch und hoffe diesmal auf Egli.
Mein Kollege war noch auf dem See und meinte er habe zwar im gefühlt wie etwas am Gummifisch knabberte aber gebissen hat dann nix. Waren das nur kleine Egli oder ist der Köder falsch geführt das nicht gebissen wird ? ist mir leider auch schon mehrmals passiert.

Da ich jetzt 2 Wochen im Ausland war und deshalb nicht auf denn See konnte noch eine Frage bezüglich Fangtiefen. Kann/Will mir jemand verraten auf welcher Tiefe sich die Egli zur Zeit befinden und in welchen Regionen momentan gefangen werden ?

Benutzeravatar
Swordfish
Fischerforum Moderator
Beiträge: 398
Registriert: Do 8. Jun 2017, 11:51
Meine Gewässer: Vierwaldstättersee, Reuss, Sempachersee
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal
Switzerland

Re: T- und C-Rig Köder

Beitrag von Swordfish » Do 6. Jul 2017, 16:52

Sali miichii

Das 'Knabbern' kenne ich nur zu gut. Sind meist kleinere Egli die sich nicht den ganzen Gummifisch einverleiben koennen oder auf den Wirbel, Jighead oder aehnliches losgehen :)

Moeglich waere aber auch, dass du eine zu weiche Rute nutzt und den Anhieb verpasst?
There's a fine line between fishing and just standing on the shore like an idiot.

Benutzeravatar
til
Beiträge: 661
Registriert: Fr 24. Nov 2006, 16:45
Meine Gewässer: Reuss Bremgarten inkl. Nebengewässer, Zürichsee
Wohnort: Oberwil-Lieli, AG
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Kontaktdaten:
Philippines

Re: T- und C-Rig Köder

Beitrag von til » Do 6. Jul 2017, 17:08

Auch diverse Weissfische gehen gerne mal auf kleinere Gummis, denke die "knabbern" auch.

Benutzeravatar
gulfcoast
Beiträge: 63
Registriert: So 28. Dez 2014, 10:52
Meine Gewässer: zürcher seen, florida gulf coast
Danksagung erhalten: 2 Mal
Italy

Re: T- und C-Rig Köder

Beitrag von gulfcoast » Do 6. Jul 2017, 21:07

Das mit den Weissfischen kann ich bestätigen. Hatte vor kurzem mal 4 kleine Rotaugen und eine 60er Brachsme an einem 2inch Köder von Keitech.

Also weit am Zielfisch vorbei :lol:

Benutzeravatar
miichii
Beiträge: 59
Registriert: Mi 7. Sep 2011, 11:54
Meine Gewässer: Emme,Ilfis, Bielersee
Switzerland

Re: T- und C-Rig Köder

Beitrag von miichii » Fr 7. Jul 2017, 07:19

Hoffe liegt nicht an der Rute, denn Hechte und 25+ Egli erwische ich ab und zu....
Aber nichts grösserers bei den Egli und auch nie viel max. 1 Stk./ Ausflug

Antworten

Zurück zu „Raubfisch-, Spinn-, und Schleppfischen - Die Technik“