Saibling mit Downrigger am Bodensee (Obersee)

Hier kommen die Fragen und Antworten zum Raubfisch-, Spinn- und Schleppfischen rein.
Antworten
Benutzeravatar
Carphunter81
Beiträge: 20
Registriert: So 1. Nov 2015, 19:07
Meine Gewässer: Bodensee, Allgäuer Seen
Wohnort: Lindau / B.
Germany

Saibling mit Downrigger am Bodensee (Obersee)

Beitrag von Carphunter81 » Mo 1. Aug 2016, 18:11

Hallo Zusammen,

diese Woche möchte ich es gerne auch mal schleppend auf Saiblinge versuchen.
Ausgangspunkt ist Lindau (also Obersee).

Dachte eigentlich daran auf die Schweizer Seite zu fahren und im Bereich der Rheinmündung mal Richtung Konstanz zu fahren.
Würde mit dem Downrigger fischen und dachte an vier Köder am DR.
Tiefe kommt es natürlich darauf an, ob ich Kontakte auf dem Echolot habe.
Ansonsten hätte ich ungefähr gedacht 20-25 und 30-35m an den Downriggern.
Meint Ihr das würde Sinn machen?

Köder wären kleinere Schlepplöffel (Perlmutt und/oder Stuckis).
Ist Silber/Messing ok, oder auch etwas Buntes?
An die Köder direkt den Haken, oder kurzes Vorfach mit Bienenmaden oder Fischfetzen?

Wäre super, wenn Ihr mir etwas helfen könntet.
Fische das erste Mal auf Saibling.

Danke
Claus

Benutzeravatar
fischerlouis
Beiträge: 56
Registriert: Mo 6. Aug 2012, 22:15
Meine Gewässer: Bodensee
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal
Germany

Re: Saibling mit Downrigger am Bodensee (Obersee)

Beitrag von fischerlouis » Mi 3. Aug 2016, 11:44

Hallo Carphunter,
Erfahrung im downriggern habe ich nur im westl. Obersee/Überlinger See. Dort fange ich Saiblinge um etwa 30 m mit 2 DR mit je 3 kleinen Löffeln. Kupfer geht fast immer (mein Favorit ist der Needlefish). Bienenmaden o.Ä. benutze ich nicht. Vorsicht bei Echolotsignalen, es können auch Felchenschwärme sein, welche man stundenlang umsonst umschleppt. 5m Zügel-Abstand sind ok. Du brauchst ein ziemlich großes Gewicht, damit der DR möglichst Lotrecht läuft. Bei schräger DR-Leine solltest du Leine zugeben, damit du auch wirklich in der geplanten Tiefe die Löffel führst. Ich versuche immer so langsam wie möglich zufahren, auch achte ich auf jagende Haubentaucher, welche sich im Freiwasser mit Fisch versorgen.
Petri Heil, Zug am Seil!

(Lebenswichtig: Auf Berufsfischernetze/Bauchen/Bojen achten).

Benutzeravatar
Carphunter81
Beiträge: 20
Registriert: So 1. Nov 2015, 19:07
Meine Gewässer: Bodensee, Allgäuer Seen
Wohnort: Lindau / B.
Germany

Re: Saibling mit Downrigger am Bodensee (Obersee)

Beitrag von Carphunter81 » Do 4. Aug 2016, 16:30

Hallo Zusammen,

danke für die Antwort.

Hatte heute mal einen Versuch unternommen.
Bin auf die schweizer Seite und hab ab Rheindamm in Richtung Romanshorn geschleppt.
Leider nur mit einem Downrigger und drei Anbissstellen, da gestern das Kabel, inkl. Blei, beim zweiten DR gerissen ist. :-(
Tiefen waren ungefähr 12, 17 und 22 Meter.

Hatte jeweils einen kleineren Schlepplöffel mit kurzem Vorfach und Bienenmaden (gesichert mit 2 normalen kleinen Maden).
Ergebnis war ein astreiner Schneidertag. Beim mittleren Köder waren jedoch die Bienenmaden weg. Die kleinen noch vorhanden.
Evtl. war da wohl ein Dieb am Werk. :-)

Schleppgeschwindigkeit war ca. 2,5 - 2,8km/h

Auf dem Echolot hatte ich immer wieder Anzeigen (siehe angehängte Bilder).
Habt Ihr eine Idee, ob das evtl. Saiblinge sein könnten?
Denke Felchen wären eher im Schwarm, oder?
Bild
Bild
Bild
Bild

Gruß
Claus

Benutzeravatar
rasch
Beiträge: 489
Registriert: Do 29. Nov 2007, 12:08
Meine Gewässer: Bodensee, Rhein, Aach
Wohnort: am Bodensee
Danksagung erhalten: 3 Mal
Switzerland

Re: Saibling mit Downrigger am Bodensee (Obersee)

Beitrag von rasch » Fr 5. Aug 2016, 13:05

Hallo Claus

im Moment ist der gesamte See inkl. Freiwasser voll mit Stichlingen, die könnten Dir eine Made geklaut haben.
Letztes Wochenende hatte ein Bekannter noch eine aussergewöhnliche Begegnung, er hatte auf 45m Tiefe an der Tiefseerolle einen heftigen Biss.
Er dachte sofort an einen kapitalen Saibling ..... rauf kam jedoch ein 70er Hecht ...
Gruss & Petri
wäre Fischen einfach ... es würde Fussball heissen
rasch

Antworten

Zurück zu „Raubfisch-, Spinn-, und Schleppfischen - Die Technik“