Hecht

Hier kommen die Fragen und Antworten zum Raubfisch-, Spinn- und Schleppfischen rein.
Antworten
Swiss-Tell

Hecht

Beitrag von Swiss-Tell »

Welche Möglichkeiten hat ein Freiangler um einen Hecht zu angeln? Da Hechte gerne mal Geflügel auf der Speisekarte zu haben scheinen, dachte ich an Schlangenfutter, um genau zu sein Hühnerküken. Die gibts im Reptillienhandel per Kilo. Wer hat Erfahrung damit?
Benutzeravatar
GsusFreaK
Beiträge: 1799
Registriert: Sa 10. Mär 2007, 22:19
Meine Gewässer: Thunersee
Wohnort: Thun

Re: Hecht

Beitrag von GsusFreaK »

Hi

Verstehst du unter Freiangler ohne Patent?
Je nach Kanton sind da die Möglichkeiten unterschiedlich, teilweise ist ein Haken erlaubt, da würde ich eher auf Kunstköder umsteigen (das meiste lässt sich mit einem anständigen Einzelhaken kann in Ordnung angeln). Oder wenn du mit Naturköder angeln möchtest würde ich auf jedenfall Fischige Köder bevorzugen. Auch hier stehen mit Einzelhaken eigentlich alle Optionen offen, z. Bsp. lässt sich ein toter Köfi super am Einzelhaken aufziehen und an der Poste / auf Grund anbieten!

Mit Hühnchen auf Hecht habe ich noch keine Erfahrung und habe auch nicht vor diese zu sammeln :lol:

Gruss
Gruss Flo
Swiss-Tell

Re: Hecht

Beitrag von Swiss-Tell »

Sali

Ja ich meine ohne Patent. Das schliesst eigentlich sämtliche künstlichen Köder, sowie Köfi jeder Art und alle Haken ausser Einzelhaken ohne WH, aus. :cry:

Ich bin halt ziemlich experimentierfreudig.
Benutzeravatar
astacus
Fischerforum Moderator
Beiträge: 2089
Registriert: Mo 18. Feb 2008, 22:17
Meine Gewässer: Aare und Emme im Kt. SO, div. Pachtgewässer
Wohnort: Region Solothurn
Has thanked: 2 times
Been thanked: 58 times
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Hecht

Beitrag von astacus »

Swiss-Tell, das Problem ist, dass in der Schweiz alle Kantone das Freianglerrecht anders geregelt haben. Nicht überall sind daher Kunstköder für Freiangler verboten... Du solltest daher noch etwas ausführen, was dir alles gestattet ist und was nicht.

Zu deiner Frage:
Habe zwar keine Erfahrungen mit Hühnerkücken gesammelt, es würde mich aber überraschen, wenn dieser Köder wirklich fängig sollte. Nur am Zapfen präsentiert, wird wohl kaum ein Hecht einfach so anbeissen. Wenn du es schaffst, das Teil aktiv an der Oberfläche zu präsentieren, klappts vielleicht doch. Kommt halt eben darauf an, was du alles versuchen darfst.
FISCHEN hat von Natur aus etwas mit ESSEN zu tun Bild
Swiss-Tell

Re: Hecht

Beitrag von Swiss-Tell »

Ok also in Luzern sind, soweit ich weiss, alle Naturköder (ist nicht genauer definiert, also z.B auch ein Baumwollfaden, da natürlich) erlaubt ausser Fische ob nun tot oder lebendig. Haken müssen Einzelhaken sein und dürfen keine WH haben. Ich hab das Video mit dem Entenküken (haps und weg) gesehen und mir meine Gedanken gemacht. Anscheinend gehen Hecht ja eher selten auf die mir normalerweise zur Verfügung stehenden natürlichen Köder.
Benutzeravatar
ChristianK.
Fischerforum Ehrenmitglied
Beiträge: 987
Registriert: Fr 4. Feb 2011, 07:26
Meine Gewässer: Vierwaldstättersee-Reuss
Wohnort: CH - Udligenswil
Sweden

Re: Hecht

Beitrag von ChristianK. »

Die Vorschriften für das Freiangeln im Luzerner Becken findest Du hier. http://www.korporationluzern.ch/pdf/Fis ... 1.2010.pdf

Sind denn Warmblüter/Wirbeltiere überhaupt als Köder erlaubt?
Und wenn, dann würde ich seeehr früh damit fischen gehen damit dich keiner sieht.
Stell Dir mal vor die reaktionen der Leute...jöööö das arme herzige Küken...
Petri Heil
Christian

---Women. Gods greatest creation.... right after fishing---
Swiss-Tell

Re: Hecht

Beitrag von Swiss-Tell »

ChristianK. hat geschrieben: Sind denn Warmblüter/Wirbeltiere überhaupt als Köder erlaubt?
Und wenn, dann würde ich seeehr früh damit fischen gehen damit dich keiner sieht.
Stell Dir mal vor die reaktionen der Leute...jöööö das arme herzige Küken...
Ich hab diverse Paragraphen "geritten" :lol: ,Vorschriften durchgelesen :book:, Mailkontakte mit der LAWA (Jagd und Fischerei Amt Luzern) und sogar telefonischen Kontakt gehabt mit deren Mitarbeiter. Mir ist nichts gegenteiliges aufgefallen. Ich kann mich aber auch irren. Hinweise sind willkommen. :oops:

Leben tuts ja eh nicht mehr und würde man es nicht den Fischen "zur Verfügung stellen" bekämen es irgendwelche Schlangen als Hauptgang bzw. es wäre im Zuchtbetrieb geschreddert worden. Männliche Küken sind für den Zuchtbetrieb offensichtlich nicht zu gebrauchen. :book:

Weiss jemand wo es im Vierwaldstättersee Seerosenfelder gibt, wenns denn endlich mal warm genug wird? Vorzugsweise zwischen Luzern und Weggis.
Benutzeravatar
ChristianK.
Fischerforum Ehrenmitglied
Beiträge: 987
Registriert: Fr 4. Feb 2011, 07:26
Meine Gewässer: Vierwaldstättersee-Reuss
Wohnort: CH - Udligenswil
Sweden

Re: Hecht

Beitrag von ChristianK. »

Wenn Du Seerosen gefunden hast, sag bescheid ;)

Sorry da kann ich nicht weiter helfen.
Weiss nicht ob es mal Seerosen im See gab, aber der Schiffsverkehr und seine Wellen taugen ihnen sicher nicht!
Es hat aber jede Menge Krautbänke an denen Du fischen könntest! Im Moment noch nicht so hoch, aber mit einer Pol Brille siehst Du sie sicher.
Petri Heil
Christian

---Women. Gods greatest creation.... right after fishing---
Swiss-Tell

Re: Hecht

Beitrag von Swiss-Tell »

War schon in Weggis, vom Hafen Richtung Küssnacht hat es einen überhängenden Baum. Da im Wasser hat schon Kraut. In Meggen in der Nähe des Segelclubs auch. Aber du kennst dich da vor Ort sicher besser aus als ich. Ab wann sind denn da Hechte zu erwarten? Ende Mai?
Benutzeravatar
ChristianK.
Fischerforum Ehrenmitglied
Beiträge: 987
Registriert: Fr 4. Feb 2011, 07:26
Meine Gewässer: Vierwaldstättersee-Reuss
Wohnort: CH - Udligenswil
Sweden

Re: Hecht

Beitrag von ChristianK. »

So lange fische ich noch nicht am Vierwaldstättersee und wenn dann so gut wie immer vom Boot aus.
Aber es gibt ein paar Plätze wo man vom Ufer aus fischen kann.
Kennst Du das "Röhrli" vor Hertenstein/Weggis?
Da hats eine flachere Bucht mit Kraut und Richtung See tiefe Stellen.
Weggis Richtung Vitznau fällt das Ufer steil ab. Ein Versuch auf Egli(evtl auch Hecht) wäre da sicher nicht das schlechteste.
Mehr oder weniger das ganze Luzerner Becken wo das Wasser tiefer ist.

Ab wann die Hechte da sind ist eine gute Frage 8) Im flacheren gesehen haben wir schon einen am Ende der Schonzeit.
Denke ab mitte Mai dürfte schon gehen, wenn es nicht gerade wieder so windet wie die letzten tage, ansonsten ab Ende Mai sicher!
Petri Heil
Christian

---Women. Gods greatest creation.... right after fishing---
Benutzeravatar
T-Noo
Beiträge: 241
Registriert: So 6. Sep 2009, 13:57
Meine Gewässer: Schiffenensee und ab und zu'n Freiburger Flüsschen
Switzerland

Re: Hecht

Beitrag von T-Noo »

Stichwort Naturköder:
Swiss-Tell hat geschrieben:(ist nicht genauer definiert, also z.B auch ein Baumwollfaden, da natürlich)
Naturköder sind Köder, die in ihrer Natur und aufgrund Ihrer Inhaltstoffe zur (mehr oder weniger) natürlichen Nahrung der Fische gehören - das tut Baumwolle kaum.
Ein Baumwollfaden imitiert einen Wurm und ist daher keinesfalls ein Naturköder, sondern ein Kunstköder.

Ich hoffe für Dich, dass Du Dich bald einmal dafür entscheidest, den Sana zu machen und ein Patent zu lösen - auf dass Du nicht "gezwungen" bist, mit toten Küken um Dich zu werfen...
Gruss Tinu

"Niemand beging einen grösseren Fehler als jener, der nichts tat, weil er nur wenig tun konnte." (Edmund Burke)
Swiss-Tell

Re: Hecht

Beitrag von Swiss-Tell »

Hm soviel ich weiss wächst Mais nicht in den Seen und Flüssen, gehört deswegen also kaum zur natürlichen Nahrung 8) Oder doch? Meines wissens gibt es ja auch extra Köderimitate auch natürlichen Stoffen statt Gummi/Silikon. Wie auch immer auf genaue Definitionen was nun natürlich oder künstlich ist bin ich bei den Vorschriften nicht gestossen. Bevor ich an Sana und Co denke will erst mal einen Fisch an der Angel haben.

Ich habe "natürlich" immer so interpretiert: "der Grundstoff ist in der Natur entstanden". Fleisch sei zumindest kein Problem sagte mir der Herr der Lawa am Telefon. Was das Küken angeht, vielleicht probier ichs mal. Habe aber noch nichts konkretes vor.

Hab den Kanton NW kontaktiert wegen den Seerosen und folgende Antwort bekommen:

Guten Tag Herr Brunner
In Ennethorw kommt die Grosse Teichrose vor. Bezüglich Vorkommen zwischen Luzern und Weggis, empfehle ich Ihnen sich direkt an den Kanton Luzern bzw. Schwyz.
Freundliche Grüsse

Eva S.
Benutzeravatar
Rassler
Beiträge: 129
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 12:03
Meine Gewässer: Zuger-, Lauerzer-, Vierwaldstättersee, Bäche SZ/VS
Been thanked: 1 time

Re: Hecht

Beitrag von Rassler »

@swiss-tell
Wenn Du vor dem Sana mal einen Fischen fangen willst, würde ich es nicht gerade mit einem Hecht versuchen. Und vielleicht auch nicht gerade mit Methoden die sich gesetzlich im Graubereich bewegen könnten.

Beachte bitte noch, dass einzelne Abschnitte Privat-Fischenzen unterliegen und dort das Freiangelrecht nicht gilt (z.B. Merlischachen).

Von schönen Hecht-Fängen im Röhrli (Tipp Christian) hab ich auch schon gehört.

Betreffend Seerosen. Nächstes Jahr gibt's dann im 4waldstätter eine ganz Grosse. :mrgreen:
http://www.gaestival.ch/
Swiss-Tell

Re: Hecht

Beitrag von Swiss-Tell »

Es geht mir ja auch nicht nur um den Hecht eher um die Abwechslung bezüglich (natürlicher) Köder. Wenn schon nichts beisst möchte ich wenigstens nichts unversucht lassen.
Ich habe vorher immer die Gemeinden angfragt bevor ich es versucht habe.
Das es eine grosse Seerose gibt ist nicht zu übersehen. Von 20 Googleeinträgen sind 19 zur Stahlseerose. :x
Swiss-Tell

Re: Hecht

Beitrag von Swiss-Tell »

T-Noo hat geschrieben:Stichwort Naturköder:
Swiss-Tell hat geschrieben:(ist nicht genauer definiert, also z.B auch ein Baumwollfaden, da natürlich)
Naturköder sind Köder, die in ihrer Natur und aufgrund Ihrer Inhaltstoffe zur (mehr oder weniger) natürlichen Nahrung der Fische gehören - das tut Baumwolle kaum.
Ein Baumwollfaden imitiert einen Wurm und ist daher keinesfalls ein Naturköder, sondern ein Kunstköder.
Du meinst also alles was etwas anderes IMITIERT gilt als künstlich? Auf dass Du nicht "gezwungen" bist, mit toten Küken um Dich zu werfen... so wie du das ausdrückst wirkt es doch irgendwie komisch (mit Küken zu fischen)
Antworten

Zurück zu „Raubfisch-, Spinn-, und Schleppfischen - Die Technik“