Egli,Hecht Fangberichte Zürichsee 2021

Hier ist der Platz, um Eure Fänge zu präsentieren.
Antworten
Benutzeravatar
Stäfner
Beiträge: 60
Registriert: Sa 29. Apr 2017, 23:33
Meine Gewässer: Zürichsee
Has thanked: 70 times
Been thanked: 9 times
Switzerland

Re: Egli,Hecht Fangberichte Zürichsee 2021

Beitrag von Stäfner »

Hi zusammen

Neulich habe ich folgendes in einem Buch über Barsche gelesen: “Je nach Temperatur und Lage des Gewässers entwickeln die Barsche etwa im Februar / März besonderen Appetit, da sie ihre Laichprodukte aufbauen müssen. Während des Laichens interessiert Nahrung ... nur wenig, man sollte aus Tierschutzgründen auf ihren Fang verzichten.“

Das ist eine allgemeine Aussage (nicht Züsi-spezifisch), steht aber im Widerspruch zu einigen Meinungen, dass es erst im Frühsommer (ab Mai) richtig los geht.

Was stimmt den nun am Züsi? Ist beides richtig, aber Februar / März nur in der Tiefe, wohingegen ab Mai auch im Flachen gebissen wird?

Gruss,
Stäfner
Zeit ist Fisch!
Benutzeravatar
til
Beiträge: 776
Registriert: Fr 24. Nov 2006, 16:45
Meine Gewässer: Reuss Bremgarten inkl. Nebengewässer, Zürichsee
Wohnort: Oberwil-Lieli, AG
Has thanked: 21 times
Been thanked: 118 times
Kontaktdaten:
Philippines

Re: Egli,Hecht Fangberichte Zürichsee 2021

Beitrag von til »

Stäfner hat geschrieben:
Di 23. Feb 2021, 00:04
“Je nach Temperatur und Lage des Gewässers entwickeln die Barsche etwa im Februar / März besonderen Appetit, da sie ihre Laichprodukte aufbauen müssen. Während des Laichens interessiert Nahrung ... nur wenig, man sollte aus Tierschutzgründen auf ihren Fang verzichten.“
Ich glaube nicht, dass das so stimmt, die Laichprodukte sind ja schon längst entwickelt. Zumindest zum grössen Teil. In flachen Gewässern, die sich schneller erwärmen mag das zutreffen. Aber wenn im Züsi die Egli im Febraur/März auf 20m+ stehen, haben sie nur ungefähr die 5°C Wassertemperatur, die sie schon den ganzen Winter hatten. Da läuft der ganze Stoffwechsel einfach sehr langsam. Und wenn sie dann langsam flacher kommen, ist das im Prinzip der Beginn der Laichzeit. Da gibt's dann wohl ein kleines Zeitfenster, wo sie aktiver werden aber noch nicht (ganz) am Laichen sind. Ob man sie dann noch befischen will, ist eine andere Frage.
Benutzeravatar
Tinca
Beiträge: 183
Registriert: Fr 12. Jan 2018, 16:17
Meine Gewässer: Zürichsee, Pfäffikersee, Rhein
Has thanked: 12 times
Been thanked: 66 times
Switzerland

Re: Egli,Hecht Fangberichte Zürichsee 2021

Beitrag von Tinca »

uniuk hat geschrieben:
Mo 22. Feb 2021, 12:21
Genau das würde mich als Anfänger auch interessieren. Ich bin voller Tatendrang und hoffe, dass die Egli bald in Ufernähe stehen. Für mich noch interessant ob sie in kleinerem Gewässer (Greifensee, ...) früher da auftauchen als in Zürisee.
Die Egli kommen meistens Mitte bis Ende Mai ans Ufer (im Zürichsee)
Es gibt aber andere Fischarten, die durchaus schon vorher aktiv am Ufer sind. Hechte z.B. und einige Weissfischarten.
Zudem ist ab ca. April die Felchenzeit am laufen - oft auch vom Ufer aus.
Benutzeravatar
garimpeiro
Beiträge: 63
Registriert: Do 11. Apr 2019, 15:29
Meine Gewässer: Bielersee, alte aare, nidau bürenkanal, zihl
Has thanked: 73 times
Been thanked: 29 times
Switzerland

Re: Egli,Hecht Fangberichte Zürichsee 2021

Beitrag von garimpeiro »

til hat geschrieben:
Do 18. Feb 2021, 14:12
Im Zürichsee beeinflusst die Durchmischung auf jeden Fall auch die Algenbildung etc. fürs ganze Jahr. Bielersee ist eine ganz andere Geschichte, weil er viel stärker durchströmt wird, dadurch auch weniger stark geschichtet ist und die Umwälzung weniger von Wind und Temperatur abhängig ist.
Das erklärt für mich eben wo sich die Barsche/ Hechte befinden aber nicht ob sie gut beissen oder nicht. Denn ob sie im flachen oder in tieferem Bereich jagen, hunger haben sie überall . Daher gehe ich davon aus die meisten die sich beklagen zu wenig flexibel wahren. Wenn sie tief stehen und man partout mit dem Buldo an der Oberfläche fischen muss. Dann wird's schwierig.

Wie hast denn du deine Fische letztes Jahr überlistet? Du hast ja gut gefangen!

Liebe grüsse Leonardo
“Das interessanteste Geschöpf der Zoologie ist der Fisch. Er wächst noch, wenn er längst verspeist ist. Wenigstens in den Augen des Anglers.” Ernest Hemingway :D

Gruss vom Bielersee
Benutzeravatar
til
Beiträge: 776
Registriert: Fr 24. Nov 2006, 16:45
Meine Gewässer: Reuss Bremgarten inkl. Nebengewässer, Zürichsee
Wohnort: Oberwil-Lieli, AG
Has thanked: 21 times
Been thanked: 118 times
Kontaktdaten:
Philippines

Re: Egli,Hecht Fangberichte Zürichsee 2021

Beitrag von til »

garimpeiro hat geschrieben:
Di 23. Feb 2021, 17:13
Das erklärt für mich eben wo sich die Barsche/ Hechte befinden aber nicht ob sie gut beissen oder nicht. Denn ob sie im flachen oder in tieferem Bereich jagen, hunger haben sie überall .
Das stimmt nur bedingt. Denn im tiefen Wasser ist es auch deutlich kälter und der Stoffwechsel ist langsamer.
garimpeiro hat geschrieben:
Di 23. Feb 2021, 17:13
Wie hast denn du deine Fische letztes Jahr überlistet? Du hast ja gut gefangen!
Die besten Tage hatte ich mit Twitchbait und Popper im Flachwasser c. 3-5 Meter früh Morgens Juni bis August. Es waren ungefähr 6-7 stellen, die wirklich heiss waren. Gibt ganz sicher noch mehr, aber bei dem engen Zeitfenster kann man pro Morgen nur 1-2 befischen. Verdächtig ist im Grunde jede Stelle, wo mal ein Egli flach gebissen hat. Als Beispiel: eine kleine markante Stelle, die mir immer gefallen hat, wo ich aber immer nur 0-2 Egli c. 25er gefangen habe, hat am frühen Morgen ein paar mal eine ganze Serie von 30ern geliefert. Zuvor war ich dort nie so früh gewesen, weil ich immer andere Plätze auf dem Weg dorthin befischt habe. Aber eines Morgens bin ich im Halbdunkel direkt dort hin gefahren und habe eines der besten Fangtage gehabt. Die Stellen wo es wirklich lief, waren oft recht klein. Also Wurfrichtung von einer Bootsposition ein Tortenschnitz 1/8 wo 90% der Bisse kommen. Strategie ist also langsam "driften" mit E-Motor entlang einer verdächtigen Route und wenn ein guter Fisch beisst stoppen und die Stelle abfischen. Die meisten Plätze, die man so findet, funktionieren eine ganze weile und immer mal wieder. Hat irgendwas mit Pflanzen und Strömungen zu tun. Die grossen Egli ü40 aber beissen dort selten, die stehen meistens ein bisschen tiefer oder an der Kante und kommen fast immer relativ überraschend auf die verschiedensten Köder.
Speziell fand ich letztes Jahr die extreme Verlagerung der Beisszeiten auf den frühen Morgen. In den Jahren davor hatten wir, ausser im Hochsommer, eigentlich ganztägig anständig gefangen, vor allem bei Sonne und Wind.
Benutzeravatar
Alet
Beiträge: 785
Registriert: Sa 18. Nov 2006, 18:28
Meine Gewässer: Pfäffikersee, Zürichsee, Greifensee, Rhein
Wohnort: Züri-Oberland
Been thanked: 5 times
Switzerland

Re: Egli,Hecht Fangberichte Zürichsee 2021

Beitrag von Alet »

@uniuk Die Egli sind am Zürisee meist ab ca. Mitte Mai am Ufer. Ich hoffe dieses Jahr wird besser als letzte Jahr. Da war vom Ufer aus nicht viel los. Die Grösse war gut, die Anzahl jedoch bescheiden.
Den Greifensee kenne ich nicht. Am Pfäffikersee ist eglimässig kaum etwas zu machen. Die gezielte Eglifischerei lohnt ich meiner Meinung nach nicht. Dafür kann man gut Felchen vom Ufer aus fangen.
Bad Ass Fisherman
Fischerforum Moderator
Beiträge: 2218
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 15:19
Meine Gewässer: Greifen\Pfäffiker\Zürich\Sihlsee/Glatt
Wohnort: Schwerzenbach
Has thanked: 563 times
Been thanked: 436 times
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Egli,Hecht Fangberichte Zürichsee 2021

Beitrag von Bad Ass Fisherman »

Alet...

Geh in die Bucht von Seegräbe.
Dort hat es etliche ü30er die zufangen sind.
Man findet sie mit der richtigen Technik relativ schnell wenn sie da sind. Hat sonst auch viele um die 20cm.

Neben bei ist es im Auslikon auch sehr gut wie in Pfäffikon selbst beim Bootshaus. Oder zwischen den Mietbooten.

Auf die Jahres Zeit will ich jetzt nicht eingehen...
Aber der Pfäffi liefert, nicht jedes Jahr gleich, wie auch beim Zürichsee und Greifensee..
Aber er liefert!

Mfg BAF
:lol: Laut einer Studie sind Menschen mit weniger Freunden glücklicher und zufriedener...

War es schlecht, dann erst Recht!!
Benutzeravatar
Tinca
Beiträge: 183
Registriert: Fr 12. Jan 2018, 16:17
Meine Gewässer: Zürichsee, Pfäffikersee, Rhein
Has thanked: 12 times
Been thanked: 66 times
Switzerland

Re: Egli,Hecht Fangberichte Zürichsee 2021

Beitrag von Tinca »

Uh. Pfäffikon selber kenne ich sehr gut, da ich dort wohne.
Abends bin ich dort im Sommerhalbjahr sehr oft am fischen. Für Felchen ist es sehr gut. Egli jedoch ist eine andere Sache. Ja, es hat welche im Hafengebiet und beim Bootshaus. Aber viele sind es im Vergleich zum Zürichsee nun wirklich nicht. 10-15h angeln für ca einen Biss ist kein umwerfendes Resultat. Auch bei den anderen Anglern sehe im Hafengebiet sehe ich nie Fänge. Es ist trotzdem schön den Abend am See beim angeln ausklingen zu lassen und ich werde es auch weiterhin tun. Wenn ich aber Egli fangen will, gehe ich an den Zürichsee. 10-15 Stück pro Morgen sind dort üblich.

Was sich aber wirklich lohnen kann am Pfäffikersee sind Felchen. Acuh vom Ufer aus ist ein gutes Abendessen sehr oft gesichert.
Benutzeravatar
til
Beiträge: 776
Registriert: Fr 24. Nov 2006, 16:45
Meine Gewässer: Reuss Bremgarten inkl. Nebengewässer, Zürichsee
Wohnort: Oberwil-Lieli, AG
Has thanked: 21 times
Been thanked: 118 times
Kontaktdaten:
Philippines

Re: Egli,Hecht Fangberichte Zürichsee 2021

Beitrag von til »

Heute war es mal wieder so weit und ich konnte meinen Egli PB verbessern auf ganze 50cm!
Wie schon fast den ganzen Spätherbst und Winter war ich wieder mit Pintail am Darting Jig vertikal unterwegs und habe gezielt Echos angefischt. Nachdem ich übrigens diesselbe Stelle schon mit C-Rig bearbeitet hatte. Zwei Fische stiegen zum Köder und es folgte endlich mal wieder ein kräftiger Biss, ich spürte sofort, dass da was grösseres an Haken war, vermutete aber zunächst einen Hecht. Als ich den Fisch dann zum ersten mal Aufblitzen sah, war aber klar, dass es ein Monster von einem Egli war. Mein kleiner Sohn konnte ihn dann erfolgreich Keschern. Einfach nur Wow! Was für ein Fisch!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Raubleugel
Beiträge: 48
Registriert: Do 10. Nov 2011, 21:13
Meine Gewässer: Zürichsee, Sihlsee
Has thanked: 2 times
Been thanked: 39 times
Switzerland

Re: Egli,Hecht Fangberichte Zürichsee 2021

Beitrag von Raubleugel »

Petri Til zu diesem riesen Egli! So macht fischen Spass. Mitgenommen oder wieder freigelassen?

Grüsse Raubleugel :lol:
Benutzeravatar
til
Beiträge: 776
Registriert: Fr 24. Nov 2006, 16:45
Meine Gewässer: Reuss Bremgarten inkl. Nebengewässer, Zürichsee
Wohnort: Oberwil-Lieli, AG
Has thanked: 21 times
Been thanked: 118 times
Kontaktdaten:
Philippines

Re: Egli,Hecht Fangberichte Zürichsee 2021

Beitrag von til »

Raubleugel hat geschrieben:
Sa 24. Apr 2021, 19:44
Petri Til zu diesem riesen Egli! So macht fischen Spass. Mitgenommen oder wieder freigelassen?

Grüsse Raubleugel :lol:
Hab ihn wieder schwimmen gelassen, da er ziemlich fit wirkte.
Benutzeravatar
til
Beiträge: 776
Registriert: Fr 24. Nov 2006, 16:45
Meine Gewässer: Reuss Bremgarten inkl. Nebengewässer, Zürichsee
Wohnort: Oberwil-Lieli, AG
Has thanked: 21 times
Been thanked: 118 times
Kontaktdaten:
Philippines

Re: Egli,Hecht Fangberichte Zürichsee 2021

Beitrag von til »

Wahnsinn, heute konnte ich gleich noch so ein Monster fangen. Mit 48cm ein bisschen kleiner, wirkte aber noch bulliger und auf dem Foto sieht er grösser aus. Gleiche Methode am fast gleichen Ort. Ausser dem gabs nur noch einen kleinen Hecht.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Kangooroo
Beiträge: 173
Registriert: Di 6. Nov 2018, 21:41
Meine Gewässer: Greifensee, Zürichsee
Wohnort: Furttal
Has thanked: 227 times
Been thanked: 77 times
Switzerland

Re: Egli,Hecht Fangberichte Zürichsee 2021

Beitrag von Kangooroo »

Hey gratuliere dir zu deinen kapitalen Fängen. Das macht Freude und weckt doch langsam die Hoffnung, dass dieses Jahr wieder mit besseren Egli-Fängen zu rechnen ist.
«Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, 'Wo kämen wir hin?' Und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen.»
Kurt Marti, Schweizer Schriftsteller und Pfarrer, 1921 - 2017
Benutzeravatar
Raubleugel
Beiträge: 48
Registriert: Do 10. Nov 2011, 21:13
Meine Gewässer: Zürichsee, Sihlsee
Has thanked: 2 times
Been thanked: 39 times
Switzerland

Re: Egli,Hecht Fangberichte Zürichsee 2021

Beitrag von Raubleugel »

Hoi Til, wow schon wieder so ein schönes Egli. Toll auch deine Einstellung diese Fische wieder zu releasen. Die sind jetzt voll im Laich und nach meiner Erfahrung schmeckt das Fleisch von diesen Brummer eh nicht mehr so gleich wie von den 30er.

Glückwunsch

Raubleugel :lol:
Benutzeravatar
til
Beiträge: 776
Registriert: Fr 24. Nov 2006, 16:45
Meine Gewässer: Reuss Bremgarten inkl. Nebengewässer, Zürichsee
Wohnort: Oberwil-Lieli, AG
Has thanked: 21 times
Been thanked: 118 times
Kontaktdaten:
Philippines

Re: Egli,Hecht Fangberichte Zürichsee 2021

Beitrag von til »

Raubleugel hat geschrieben:
So 25. Apr 2021, 15:41
Hoi Til, wow schon wieder so ein schönes Egli. Toll auch deine Einstellung diese Fische wieder zu releasen. Die sind jetzt voll im Laich und nach meiner Erfahrung schmeckt das Fleisch von diesen Brummer eh nicht mehr so gleich wie von den 30er.

Glückwunsch

Raubleugel :lol:
Ja, ich bin mir aber sehr unschlüssig, wie sinnvoll das Zurücksetzen ist, wenn man die Fisch in der Tiefe fängt. Ich möchte glauben, dass der Fisch gute Chancen hat, wenn er intakt aussieht und aus eigener Kraft wieder in die Tiefe abtauchen kann. Wissenschaftliche Untersuchungen geben ihm aber keine grossen Chancen, maximal 50% oder so. Nur stellt sich da die Frage: wie lange waren die Fisch dem Unterdruck ausgesetzt und konnten sie überhaupt wieder in die Tiefe zurück? ein Untersuchung habe ich etwas gründlicher gelesen, da wurden die Fische nach dem Fang in Käfige gesetzt, in denen es ihnen immerhin (theoretisch) möglich war, wieder in die Fangtiefe abzutauchen. Aber was nicht stand: wie lange ging es, vom Fang bis zum Aussetzen im Käfig? Wieviele Fische, die tatsächlich abtauchen konnten, haben überlebt und wieviel konnten gar nicht mehr abtauchen? Wie waren die Überlebenschancen von äusserlich intakten Fischen vs. "Schwimmblase aus dem Maul und Glubschaugen"?
Antworten

Zurück zu „Fangberichte Raubfische, Spinnfischen und Schleppfischen“