Forellenstart 16.03.2015

Hier ist der Platz, um Eure Fänge zu präsentieren.
Antworten
Tschungeljunge

Re: Forellenstart 16.03.2015

Beitrag von Tschungeljunge » Di 17. Mär 2015, 21:27

peterli zu den schönen farios!

Benutzeravatar
zerolimits
Beiträge: 367
Registriert: Mi 18. Jun 2014, 10:12
Meine Gewässer: Sempachersee; Im Sommer Eisee, Eugenisee usw
Danksagung erhalten: 1 Mal
Switzerland

Re: Forellenstart 16.03.2015

Beitrag von zerolimits » Di 17. Mär 2015, 23:00

Petri allen Eröffnungsfängern
++ Gruss Zerolimits ++

Matrojan

Re: Forellenstart 16.03.2015

Beitrag von Matrojan » Mi 18. Mär 2015, 08:29

Wow hammer bilder und berichte. Wer fischt heute am zürichsee vom ufer aus und auf was. Weiss jemand bescheid was so läuft vom ufer aus? Petri zu de nice bildern

Benutzeravatar
zuma
Beiträge: 349
Registriert: Fr 15. Dez 2006, 16:25
Wohnort: am Wasser
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Forellenstart 16.03.2015

Beitrag von zuma » Mi 18. Mär 2015, 10:06

@Astacus:

Danke für Deine Erläuterungen. Gefällt mir sehr, was Du da geschrieben hast und ich bin überzeugt, dass Du noch einige wertvolle Erfahrungen in der Bewirtschaftung mit uns teilen wirst!
Leider sind solche nachhaltigen Bewirtschaftungsgrundsätze in öffentlichen Patentgewässer nur sehr schwer und nur gegen den Widerstand vieler Fischer, realisierbar.

Petri und beste Grüsse
Kurt
Gruss Kurt

(Bambus-&Trockenfliegenpurist)

Benutzeravatar
Spinner
Beiträge: 63
Registriert: So 4. Jan 2015, 18:23
Meine Gewässer: Zürcher Gewässer

Re: Forellenstart 16.03.2015

Beitrag von Spinner » So 22. Mär 2015, 18:01

Sali zäme

Nach einer Woche Sonnenschein und 3 Alets hats bei mir auch geklappt, und wie! Ich ging ohne grosse Hoffnung am Samstag an die Glatt vor meiner Haustüre, da ich bis dahin noch keine Forelle gesehn hab machte ich mir keine grossen Gedanken...also rauswerfen! Erster Wurf mit dem Countdown, 2 Kurbelumdrehungen und bääm, etwas grosses scheint den Wobbler genommen zu haben! Der Fisch versuchte vehement zu flüchten und ich konnte ihn nicht daran hindern, dann ein beherzter Sprung und ich sah das es eine kapitale Bachforelle war. Leider schüttelte sie den Köder raus und mein Fluchen ging los...naja eine Beruhigungsziggi und es ging langsam wieder, also nächster Spot!

Erster Wurf und schon wieder Biss, was war auf einmal los? Lag es an der Schnur die ich von 0.25 auf 0.20 gewechselt hab oder das Wetter, keine Ahnung. Leider eine Untermassige aber Freude hatte ich trotzdem. Nach einer Stunde ohne Kontakt lief ich an die beste Stelle des Baches....tiefe Gumpen, gute Strömung das riecht nach Forelle! Ich montierte einen LC Pointer DD um etwas tiefer hinunter zu kommen. Nach ein paar Würfen der ersehnte Biss, es rappelte etwas massiges am anderen Ende war mein Gedanke! Nach einer Flucht konnte ich den Fisch sehen, eine schöne Forelle! Jetzt nur nicht ausschlitzen aber mein Vanfook Einzelhaken sass tief im Maul und ich konnte meine erste Glattforelle landen! Was für ein Fisch dachte ich mir und überlegte mir 2 mal ob ich sie entnehmen sollte, aber da meine Freundin in letzter Zeit nur Hohn und Spott für meine abschneiderei übrig hatte entschied ich mich sie Nachhause zu nehmen!

Bild

Sie hatte schönes rosa Fleisch, also ist die Wasserqualität doch nicht mehr so schlecht! Es muss ja fast mit der Nahrung zusammenhängen..Bachflohkrebse und Steinfliegenlarven gehörten wohl zum Grundnahrungsmittel oder was denkt ihr?
Jedenfalls schmeckte sie wunderbar!

Mfg

Benutzeravatar
track
Beiträge: 78
Registriert: Sa 24. Dez 2011, 15:05
Meine Gewässer: Aare, Bieler, Bergseen
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Forellenstart 16.03.2015

Beitrag von track » Fr 27. Mär 2015, 20:25

Kurzer Rückblick: Montag, 16.3. - verheissungsvoller Auftakt an der Berner Aare mit einer 33.5er und einer ausgeschlitzten 40+ innerhalb von 1.5 h vor dem Schaffen, Mittwoch 18.3. Feierabendfischen im Schwellenmätteli ohne Fischkontakt. Freitag, 20.3. senile Bettflucht, noch hurtig vor der Arbeit 45 MInuten zurück am ersten Spot, ein Anfasser, kurz die Flanke gesehen und weg war die Dame... Heute ein Stündchen in die Dunkelheit gefischt, ober- und unterhalb Engehaldestau: nix, gar nix :cry: Morgen mal an einen Bach.

Wie lief es den andern so?
Weltformel nicht in Sicht. Vermutlich alles sinnlos.

Antworten

Zurück zu „Fangberichte Raubfische, Spinnfischen und Schleppfischen“