Sitterpirsch mit kleiner (grosser) Überraschung

Hier ist der Platz, um Eure Fänge zu präsentieren.
Antworten
Benutzeravatar
Seki
Beiträge: 68
Registriert: So 25. Sep 2011, 17:02
Meine Gewässer: Vereinsgewässer FVSG
Wohnort: Basel

Sitterpirsch mit kleiner (grosser) Überraschung

Beitrag von Seki » Mo 18. Jun 2012, 22:11

Sitterpirsch mit kleiner (grosser) Überraschung


Hallo Fischergenossen!

Da ich zur Zeit Ferien habe, entschied ich mich heute Nachmittag dazu der Sitter, meinem Hausgewässer, einen Besuch abzustatten.
An der ersten Stelle herrschte viel Verkehr, Badende und 2 weitere Fischer genossen das wunderbare Wetter. Ich ging ein bisschen weiter um ungestört zu sein (und auch die anderen nicht zu stören) und machte meine Rute startklar. Bei der letzten Sitterpirsch hatte ich leider mehrere Köderverlurste zu beklagen und der Fischershop Wels hat ausgerechnet heute (Montag) zu. Mir blieben deshalb nur eine Hand voll Wobbler, ein paar Gummiköder, Bleiköpfe und ein grosser Spinner. Wie sich herausstellte, sollte ich dieses Mal hängerlos bleiben.

Ich montierte also einen 6cm langen Rapala Wobbler im ReFo-Dekor auf den ich bereits letztes Mal einige Bisse verzeichnen konnte und begann zu werfen.
Bereits nach kurzer Zeit konnte eine untermassige Forelle dem Köder nicht widerstehen. Zum Glück hatte sie den Köder nicht geschluckt und war in der Lage sich loszuschütteln.
Da sich an dieser Stelle nichts weiter tat, ging ich zurück zum Ausgangsort. Gerade als ich an einem der beiden Fischer vorbeiging, zog dieser eine untermassige Forelle aus dem Wasser, auf Wurm am Zapfen. Glücklicherweise konnte er sie unverletzt zurücksetzen. Ich ging ein paar wenige Meter weiter flussabwärts um den Kollegen nicht zu stören und begann zu werfen. An der Stelle liegen einige Felsbrocken mitten in der Strömung, ohne Zweifel ein guter Forellenstandort. So dauerte es nicht lange, bis sich eine wirklich wunderschön gezeichnete Forelle an meinem Köder vergriff. Nach kurzem Drill mass ich 27cm und war glücklich, die erste massige Forelle der Saison gefangen zu haben:

Bild

Bild

Da die Stelle so erfolgversprechend schien, warf ich noch einige Zeit weiter. Nach einigen Minuten gabs dann diese Überraschung:

Bild

Bild

Als die Flanke des Fisches zum ersten Mal aufblitzte, dachte ich zunächst, dass es sich um eine grosse Bachforelle handelte. Da der Fisch allerdings erstaunlich wenig Gegenwehr bot (er liess sich praktisch einfach ans Ufer ziehen), merkte ich schnell, dass sich da ein anderer Räuber meinen Wobbler geschnappt hatte. Die Messung des Alets ergab eine Länge von 53cm. Das ist bisher der längste Fisch, den ich je gefangen habe. In Anbetracht der Tatsache, dass ich erst seit dieser Saison spinnfische, ist das für mich ein richtiger Gigant.

Nach diesen beiden Fängen ging ich noch zu 2 weiteren Stellen wobei ich dem erfolgreichen Wobbler treu blieb. Bei der ersten Stelle biss nach wenigen Würfen eine Forelle, die ich auf ca 35, wenn nicht sogar 40cm geschätzt hätte, an der zweiten eine etwas kleinere aber doch massige Forelle. Beide konnten sich leider während des Drills losschütteln. Janu, man kann nicht alles haben.

So, zum Schluss noch eine Frage: Wer hat mir ein Alet-Rezept, bei dem man das Fleisch geniessen kann, ohne alle 10 Sekunden Gräten ausspucken zu müssen? ^^

Petri Heil
Seki

P.S.: Entschuldigt bitte die schlechte Bildqualität, ich verfüge zur Zeit nur über eine iPhone-Cam.

Phuehue

Re: Sitterpirsch mit kleiner (grosser) Überraschung

Beitrag von Phuehue » Mo 18. Jun 2012, 23:21

Petri zu deinen Fischen :D

Bzgl. Alet-Rezept: ich glaube, Arts hatte mal ein Rezept dazu gepostet. Wenn du nach seinen Beiträgen im Küchenbereich suchst, wirst du sicher fündig. Die meisten verarbeiten Alet glaub's zu Hacktäschchen :chef:


Benutzeravatar
Seki
Beiträge: 68
Registriert: So 25. Sep 2011, 17:02
Meine Gewässer: Vereinsgewässer FVSG
Wohnort: Basel

Re: Sitterpirsch mit kleiner (grosser) Überraschung

Beitrag von Seki » Di 19. Jun 2012, 14:07

Ichbglaub ich werde den Alet einfach filetieren und dann pürieren, so dass ich nachher keine Probleme mit den Gräten habe. Das Fleisch selbst dürfte ja eigentlich gut schmecken.
Ich werd dann schreiben wie es herausgekommen ist.

Phuehue

Re: Sitterpirsch mit kleiner (grosser) Überraschung

Beitrag von Phuehue » Di 19. Jun 2012, 15:49

Alets schmecken echt gut! Mein erster Fisch ever war ein Alet. :mrgreen: Ich hab ihn damals normal gebacken und die Gräten waren wirklich etwas lästig, aber das Fleisch war super!
Hab mir auch schon sagen lassen, dass man die feinen Y-Gräten kaum mehr merkt, wenn man die Filets mit einem scharfen Messer zwei, drei mal längs schneidet. Denn die Gräten sind echt fein u man spürt sie nur aufgrund der Länge. Wär vielleicht ein Versuch wert. :chef:

Benutzeravatar
Alet
Beiträge: 776
Registriert: Sa 18. Nov 2006, 18:28
Meine Gewässer: Pfäffikersee, Zürichsee, Greifensee, Rhein
Wohnort: Züri-Oberland
Danksagung erhalten: 2 Mal
Switzerland

Re: Sitterpirsch mit kleiner (grosser) Überraschung

Beitrag von Alet » Di 19. Jun 2012, 17:42

Bei 53cm sind die Geräte so gross, da sind die mit ein bischen Übung schnell weg.

Benutzeravatar
zircon
Beiträge: 17
Registriert: Di 24. Mai 2011, 12:36
Switzerland

Re: Sitterpirsch mit kleiner (grosser) Überraschung

Beitrag von zircon » Di 19. Jun 2012, 20:46

Wenn du die ganzen Filets haben willst, kannst du diese auch einfach quer alle 3 mm bis auf die Haut einschneiden. Das geht auch mit dem ganzen Fisch, dann musst du einfach nur den Rücken und Schwanz bis einschneiden, die Gräten des Bauchraums kannst du sein lassen, dort kannst du das Fleisch genau wie bei einer Forelle lösen. Am besten du marinierst den Fisch noch mit Zitronensaft, das macht die Gräten zusätzlich noch mürbe. So zubereitet merkst du nichts mehr von den Gräten.
Ich persönlich drehe keinen Fisch mehr durch den Wolf, ich mag die Konsistenz nicht. Für Frikadellen schneide ich den Fisch in ca. 3 mm Würfel, so find ichs am besten... :chef:

Benutzeravatar
Seki
Beiträge: 68
Registriert: So 25. Sep 2011, 17:02
Meine Gewässer: Vereinsgewässer FVSG
Wohnort: Basel

Re: Sitterpirsch mit kleiner (grosser) Überraschung

Beitrag von Seki » Di 19. Jun 2012, 21:59

Danke für die Tipps!

Da ich mich mit den von euch erwähnten Methoden (noch) nicht auskenne, möchte ich auf Nummer sicher gehen und die Filets doch pürieren. Versteht mich nicht falsch; ich glaube euren Aussagen, ich habe bloss Angst, dass ich selbst etwas falsch machen könnte. Ausserdem geht das schön schnell und die Konsistenz dieses Purées kann man mit der Zugabe von verschiedenen Zutaten beliebig beeinflussen.

Petri Heil!
Seki

Benutzeravatar
dipandri
Beiträge: 147
Registriert: Di 21. Feb 2012, 21:29
Meine Gewässer: Bern und überall wo die Fischerei spass macht
Wohnort: Lyss
Switzerland

Re: Sitterpirsch mit kleiner (grosser) Überraschung

Beitrag von dipandri » Di 19. Jun 2012, 22:57

Petri zu den Fischen.

Antworten

Zurück zu „Fangberichte Raubfische, Spinnfischen und Schleppfischen“