Im Murtensee Polizist fängt Monster-Wels

Hier ist der Platz, um Eure Fänge zu präsentieren.
Antworten
ÄDU
Beiträge: 139
Registriert: Do 6. Aug 2009, 20:50
Meine Gewässer: Aare, Zulg, Thunersee,
Wohnort: Heimberg
Switzerland

Re: Im Murtensee Polizist fängt Monster-Wels

Beitrag von ÄDU » So 29. Jan 2012, 13:18

Das mit der ablagerung der Schwermetale im Fett iat schon richtig aber bei einem Fisch der zu den Fettesten wen nicht sogar der Fetteste der Schweiz ist ist das mit dem wegschneiden auch eher schwirig voralem da sich beim Wels viel Fett im zwischengewebe absetzt.
Gruss ädu

Arts

Re: Im Murtensee Polizist fängt Monster-Wels

Beitrag von Arts » So 29. Jan 2012, 13:20

:v:

Wegen der veröffentlichung im Blick....
Anscheinend ist der Polizist nicht Mitglied hier im FF, sonst hätten wir einen Fangbericht mehr :mrgreen:

Und alle würden ihm Petri wünschen ...

Tom
Zuletzt geändert von Arts am So 29. Jan 2012, 13:21, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Würmlibader
Beiträge: 803
Registriert: Fr 2. Jan 2009, 22:11
Meine Gewässer: Bielersee, Thunersee, Emme, Zihlkanal
Wohnort: Ittigen/BE
Switzerland

Re: Im Murtensee Polizist fängt Monster-Wels

Beitrag von Würmlibader » So 29. Jan 2012, 13:21

ich steh auf heavy metal - darf ich das fleisch eines alten welses also essen? :mrgreen:
Regel 1: nicht fischen zu gehen, ist immer die FALSCHE Entscheidung...!

Benutzeravatar
astacus
Fischerforum Moderator
Beiträge: 2026
Registriert: Mo 18. Feb 2008, 22:17
Meine Gewässer: Aare und Emme im Kt. SO, div. Pachtgewässer
Wohnort: Region Solothurn
Danksagung erhalten: 22 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Im Murtensee Polizist fängt Monster-Wels

Beitrag von astacus » So 29. Jan 2012, 13:28

seit wann sind tiermedizin-studis denn experten was die geniessbarkeit von alten tieren angeht? da fragt man besser bei einem metzger nach.

seit ich letzten sommer wieder mal ein erwachsenes, mittelaltes schaf essen durfte (ist abgestürzt), habe ich wieder mal festgestellt, dass die schweizer in der tat einfach nur schnäderfrässig sind (ich hoffe die deutschen im forum verstehen diesen begriff). war weder besonders zäh (bzw. nur ganz frisch), noch hat es "geböckelet", noch war sonst was daran auszusetzen.

fakt ist, dass sich alte tiere - sowohl fische wie auch säugetiere - natürlich geschmacklich von jungen unterscheiden. aber die pauschale aussage, wonach alte tiere nicht mehr genissbar und generell schlechter seien, lässt sich so schlicht nicht halten.
FISCHEN hat von Natur aus etwas mit ESSEN zu tun Bild

Arts

Re: Im Murtensee Polizist fängt Monster-Wels

Beitrag von Arts » So 29. Jan 2012, 13:50

Asti,

Da bin ich 100% mit dir einig....

Ist alles eine Frage der Zubereitung...

Ich esse sehr viel Lamm ode auch Schaf.... Muss sogar sagen das der typische Eigengeschmack mir sogar zusagt... Ich will ja auch schmecken was ich Esse, sonst kann ich ja auch Tofu kaufen (obwohl auch der schmeckt wenn man ihn richtig zubereitet)

Ich erinnere mich, vor ca 20 Jahren hat ein Koch und Hobbyfischer den damaligen Rekordwels aus dem Murtensee gezogen, diesen dann im eigenen Restaurant angeboten, hat anscheinend den Gästen geschmeckt ;)

Man sieht, und auch desswegen verschmähe ich auch einen Winger, Barbe oder eine Brachsme nicht.. Ihr würdet noch staunen was ich euch da Koche :chef:

Tom

Benutzeravatar
gonefishing
Fischerforum Ehrenmitglied
Beiträge: 4287
Registriert: Mi 7. Feb 2007, 09:25
Wohnort: Thunersee
Danksagung erhalten: 3 Mal
New Zealand

Re: Im Murtensee Polizist fängt Monster-Wels

Beitrag von gonefishing » So 29. Jan 2012, 14:20

Arts hat geschrieben:Ich esse sehr viel Lamm
Das ist natürlich seeehr altes Fleisch ;-)
Gruss, Mattu

Anstatt zu jammern dass wir nicht all das haben was wir wollen sollten wir dankbar sein dass wir nicht all das bekommen was wir verdient hätten. (Dieter Hildebrand)

Arts

Re: Im Murtensee Polizist fängt Monster-Wels

Beitrag von Arts » So 29. Jan 2012, 14:37

:roll: Klar das Lamm jetzt nicht, das war im Zusammenhang mit dem "Geschmack, Lammele"
Die meisten die ich kenne mögen nicht mal Lamm

Im Gesammtkontext betrachtet :mrgreen:

Klinkhammer

Re: Im Murtensee Polizist fängt Monster-Wels

Beitrag von Klinkhammer » So 29. Jan 2012, 16:38

Reverend hat geschrieben:
klinhammer hat geschrieben:Sind die Gene eines Welses der es geschafft hat so eine Grösse zu erreichen nicht wichtig für den Nachwuchs?


Das sind sie sicherlich.
Aber frag dich doch auch mal, wie oft er seine Gene in seinem Leben schon weitergegeben hat!
Ein Fisch dieses Alters hat längst seinen Beitrag zum Arterhalt geleistet!.
Ok da geb ich dir recht. Er hat schon seinen Beitrag geleistet. Aber wenn klar wäre das eine grosse Forelle dazu beitragen würde das es einen grösseren Bestand an Grossforellen und Forellen im allgemeinen gebe, würde man diese auch nicht mit dem Vorwand des schon geleisteten Beitrages an Fortpflanzung und Genen zur unabdingbaren Tötung freigeben. Ist wohl eher die Frage will ich Grosswelse oder nicht.

Benutzeravatar
gonefishing
Fischerforum Ehrenmitglied
Beiträge: 4287
Registriert: Mi 7. Feb 2007, 09:25
Wohnort: Thunersee
Danksagung erhalten: 3 Mal
New Zealand

Re: Im Murtensee Polizist fängt Monster-Wels

Beitrag von gonefishing » So 29. Jan 2012, 16:57

Ich finde dass man auch Drilldauer und die Jahreszeit, und die daraus (vermutlich) resultierende Verfassung des Fisches beachten sollte.
Ich sehe da schon einen Unterschied wenn ein grosser Wels im Januar 2 Stunden am Seeforellen-Gerät gedrillt wird, oder im Sommer eine halbe Stunde am Wallertackle.
Ich würde die Überlebenschancen des Fisches, wenn er zurückgesetzt worden wäre, zumindest als nicht optimal einstufen.
Ein Zurücksetzen des Fisches hätte in meinen Augen mindestens genauso Anlass zur Diskussion gegeben. Und da der Fänger den Fisch ja verwerten will, finde ich die Entnahme völlig in Ordnung.

Ob man sich damit im Blick prostituieren muss, und ob so ein Welsschädel im Wohnzimmer etwas Schönes ist, sind andere Themen... :roll:
Gruss, Mattu

Anstatt zu jammern dass wir nicht all das haben was wir wollen sollten wir dankbar sein dass wir nicht all das bekommen was wir verdient hätten. (Dieter Hildebrand)

Klinkhammer

Re: Im Murtensee Polizist fängt Monster-Wels

Beitrag von Klinkhammer » So 29. Jan 2012, 17:30

Dural hat geschrieben:geniessbar = gut? ;)

ich habe meiner Freundin am Freitag vom Wels erzählt und das er für die Verwertung entnommen wurde, sie meinte dann gleich das der doch nicht mehr gut sei... und ich habe sie genau wegen der Diskussion hier im Forum gefragt ob es normal sei das ein altes Tier nicht mehr so schmackhaft sei, ihre Antwort kam prompt mit einem JA! sie ist auf dem Land mit Tieren aufgewachsen und studiert Tiermedizin / Schwerpunkt Nutztiere, noch Fragen? ;)

klar ausnahmen kann es sicher geben, aber diese meinung kommt nicht von irgend wo her.
Nein diese Meinung kommt nicht irgendwo her. Die resultiert vor allem aus unserer verfressenen Wohlstandsküche wo es Grundsätzlich heisst je jünger je besser. Das Resultat ist das irgendwelche bornierten Schweine ungeborene Kälber den schon "alten" geborenen vorziehen. Nein mal ehrlich. Wieso weiss ein Tierarzt über essbar und nicht essbar mehr als jemand anderes? Ich bin auch auf einem Hof aufgewachsen. Was hat man früher mit einem Kalb gemacht? Wohl kaum gegessen. Denn es gab ein paar Jahre wertvolle Milch. Kühe waren schon da armleute Essen. So ist es heute noch.

@ arts
Ein Schaf mit 5 oder 7 Jahren zubereiten ist, wie du sagst halt schwieriger. Ich kanns auch nicht. Aber meine Mutter..... :D :D :chef: :chef:
Ein Lamm kann sogar ich zubereiten. Ich persönlich glaub nicht das ein Fisch im alter schlechter sein soll. WIe alt ist denn ein 80 cm grosser Namaycush? Werft Ihr den den Katzen vor?? :shock: :shock:

PS nichts gegen Vet. Medizin Studenten!!! :v: :v:

bubhe1898

Re: Im Murtensee Polizist fängt Monster-Wels

Beitrag von bubhe1898 » So 29. Jan 2012, 18:21

Wenn ich so ein (Monster) fangen würde,
dann würde ist bestimmt nicht zu den Medien gehen!
Es ist bestimmt für jeden Wels Angler einen Traum so ein Pracht Exemplar zu fangen…
Ich Persönlich würde aber nur ein paar Fotos machen und dann der Wels wider schwimmen lassen! Aber das muss jeder selbst entscheiden…

Gruss bubhe

Benutzeravatar
helix
Beiträge: 1262
Registriert: Di 28. Sep 2010, 18:15
Meine Gewässer: Berner Oberland
Switzerland

Re: Im Murtensee Polizist fängt Monster-Wels

Beitrag von helix » So 29. Jan 2012, 18:23

astacus hat geschrieben:habe nie irgendwelche ausrottungskampagnen propagiert
hab ich hier auch nirgends behauptet...

Auch wenn ich noch nie selber 70-jährigen Wels gegessen habe, ich würde mir das auch nie antun wollen und höchstens à la "Dschungelcamp" mal ausprobieren, die haben ja da noch ganz andere Sache gefressen. :x Es muss mir doch keiner erzählen, sowas schmecke gut, ein Fisch, gleich alt wie ein alter Rentneropa, der sein Leben lang dem modrigen Boden nachschlängelte und alles mampfte, was ihm in die Schnauze passte... Den muss man wahrscheinlich so stark überwürzen, dass man seinen eigentlichen Geschmack nicht mehr merkt, oder ihn so stark verarbieten, dass man auch von seiner Konsistenz nichts mehr merkt. Hoffentlich wird niemandem schlecht bei diesem angeblichen Festschmaus :wink:
Bild
Gruess helix

Wasabi

Re: Im Murtensee Polizist fängt Monster-Wels

Beitrag von Wasabi » So 29. Jan 2012, 18:47

Helix@

Dann ist deine Aussage ja nur eine Vermutung und keine Erfahrung. Ein 1,10 m Hecht schmeckt jedenfalls vorzüglich auch wenn dieser ja schon Stein alt ist (8-9jahre) :roll:

Benutzeravatar
helix
Beiträge: 1262
Registriert: Di 28. Sep 2010, 18:15
Meine Gewässer: Berner Oberland
Switzerland

Re: Im Murtensee Polizist fängt Monster-Wels

Beitrag von helix » So 29. Jan 2012, 19:00

Man kann doch einen 85kg Wels mit Jahrgang etwa 1940 nicht mit einem 8kg "Hechtli" mit Jahrgang 2004 vergleichen (übrigens auch nicht mit Lamm oder Schaf). Einen Meter+ Hecht kann man durchaus lecker zubereiten, das weiss ich aus Erfahrung, bei einem solchen Wels zweifle ich dies stark an, aber du hast Recht, es ist bloss eine Annahme.
Bild
Gruess helix

Klinkhammer

Re: Im Murtensee Polizist fängt Monster-Wels

Beitrag von Klinkhammer » So 29. Jan 2012, 19:07

Hallo Helix
Wie alt ist (wie ich schon erwähnt habe) ein grosser Namaycush?? Den isst auch jeder!

Antworten

Zurück zu „Fangberichte Raubfische, Spinnfischen und Schleppfischen“