Valle Maggia April 2014

Hier ist der Platz, um Eure Fänge zu präsentieren.
Antworten
Benutzeravatar
genoni33
Beiträge: 397
Registriert: Mo 2. Aug 2010, 15:40
Meine Gewässer: Sihl,Valle Maggia, Limmat, ZHSee, Bodensee
Wohnort: Zürich
Switzerland

Valle Maggia April 2014

Beitrag von genoni33 » Di 22. Apr 2014, 15:43

Hallo miteinander

Momentan befinde ich mich zusammen mit einem Kollegen in der S-Bahn Richtung Locarno, wo wir Richtung Maggiatal (Bignasco) umsteigen werden. Wir werden drei Tage dort bleiben und versuchen mit der Fliegen- und Spinnrute einige Bachforellen zu überlisten. Ich versuche jeden Abend ein Update über die Fischerei dort oben zu schreiben (inkl. Fotos), was einigen hoffentlich die Fischerei im Maggiatal näher bringt.

Ich hoffe heute Abend schon ein Update schreiben zu können :wink: .

Gruss Leo
...Flyfishing...

Benutzeravatar
RunningDog
Beiträge: 48
Registriert: Mo 22. Jul 2013, 21:09
Meine Gewässer: Pfäffikersee
Wohnort: Wetzikon
Switzerland

Re: Valle Maggia April 2014

Beitrag von RunningDog » Di 22. Apr 2014, 18:07

Dann wünsche ich euch Petri Heil! und halte uns auf dem laufende ;)

War selber schon dort, jedoch nicht zum fischem. Wunderschöner Ort!
Liebe Grüsse Simon

Those who make peaceful revolution impossible will make violent revolution inevitable...

Benutzeravatar
Marmei
Beiträge: 135
Registriert: Do 3. Jul 2008, 14:40
Meine Gewässer: Klöntalersee, Glarner Bergseen, Linth etc...
Wohnort: Glarus
Switzerland

Re: Valle Maggia April 2014

Beitrag von Marmei » Di 22. Apr 2014, 19:47

Wunderschöne Gumpen mit sehr schön gezeichneten Forellen, mir würden nur schon die Bilder von der Maggia alleine Freude bereiten ( verratet ja nicht zuviel über Eure Topspots) keep it simpel!
Herzlichen Dank fürs teilen!

Petri
Fish on!

Benutzeravatar
genoni33
Beiträge: 397
Registriert: Mo 2. Aug 2010, 15:40
Meine Gewässer: Sihl,Valle Maggia, Limmat, ZHSee, Bodensee
Wohnort: Zürich
Switzerland

Re: Valle Maggia April 2014

Beitrag von genoni33 » Di 22. Apr 2014, 21:54

Nach dem Lösen der Patente im Tourismusbüro Locarno (direkt beim Casino, 4 Minuten vom Bahnhof), die für uns 15-Jährige mit je 30.- für 7 Tage äussert grosszügig sind, fuhren wir mit dem Postauto 50 Minuten nach Bignasco, Posta. Wir logieren im Hotel Turisti in Bignasco, es ist sehr schön, einfach und freundlich.

Nach dem Einrichten des Zimmers ging es sofort an die Maggia, die Fischerei war allerdings sehr zäh, ich konnte einen Biss auf die Nymphe verzeichnen, mein Kollege einen Nachläufer auf den Wobbler. Ich hoffe, morgen werden wir eine bessere Fischerei erleben, aber die Landschaft alleine war die Reise schon wert ;). Morgen werden wir versuchen entweder den Ri die Tomé oder die Bavona befischen.

Falls uns jemand vielleicht noch einen Tipp für das Gebiet und die Fischerei dort hat, wären sehr dankbar ;) vielleicht auch per PN.

Gruss und bis Morgen
Leo
...Flyfishing...

Benutzeravatar
genoni33
Beiträge: 397
Registriert: Mo 2. Aug 2010, 15:40
Meine Gewässer: Sihl,Valle Maggia, Limmat, ZHSee, Bodensee
Wohnort: Zürich
Switzerland

Re: Valle Maggia April 2014

Beitrag von genoni33 » Fr 25. Apr 2014, 08:55

Sorry, wollte euch wirklich auf dem laufenden halten, das WLAN hier, ist aber echt schlecht...

Am Mittwoch fuhren wir mit dem Postauto ins Bavona-Tal (Achtung, nur 4 Postautos pro Tag!), dieses Tal ist fast unglaublich, es existiert noch in seiner ursprünglichen Form, es wurde im 16JH aufgrund der vielen Naturkatastrophen verlassen und ist seither nur saisonal bewohnt. Der Fluss fliesst von der Quelle bis zur Mündung in die Maggia absolut frei und durch die vielen Felsbrocken entstehen tiefe und smaragdfarbene Pools. Die weniogen Menschen im Valle Bavona haben sich um den Fluss angesiedelt und nicht wie bei uns in der Deutschschweiz den Fluss gezwungen, seine Fliessrichtung zu ändern. Man könnte in diesem Tal einen neuen Herr der Ringe Film drehen ;D
Mittwochabend fischten wir bis zum gesetzlichen Feierabend um 20:00 noch an der Maggis wo wir einige kleinere Forellen auf filigranste Trockenfliegen (18/20) haken konnten.

Donnerstag ging es an einen Nebenbach der Bavona, um meinem Tippgeber nicht auf die Füsse zu treten, möchte ich dessen Namen nicht öffentlich bekannt geben. (Wer weiss, vielleicht könnte mich eine nette PN ja umstimmen :wink: )
Auf jeden Fall war das Wandern in den Wathosen relativ anstrengend und der Bach sehr schwierig zu befischen, trotz dem mageren Resultat von zwei Mini Drills und 3 Fehlbissen war es landschaftlich ein wahnsinnig schöner und lehrreicher Tag.

Heute werden wir leider schon wieder abreisen, um 4 Stunden an der Maggia zu fischen, reicht es aber doch noch, wer weiss vielleicht erbarmt sich die Maggis uns ja jetzt ;).

Ein ausführlicher Bericht mit Bildern und kurzen Video's folgt in den nächsten Tagen.

Gruss Leo
...Flyfishing...

Benutzeravatar
JJwizard
Beiträge: 1714
Registriert: Mo 16. Feb 2009, 14:53
Meine Gewässer: weltweit verteilt
Wohnort: Kt. Zürich
Danksagung erhalten: 1 Mal
Switzerland

Re: Valle Maggia April 2014

Beitrag von JJwizard » Fr 25. Apr 2014, 11:43

Super geschrieben Leo. Die Atmosphäre kommt direkt rüber, was ohne Bilder gar nicht so leicht ist. Wirklich GUTgemacht.
Ausserdem, der Weg ist das Ziel und gefangen habt Ihr ja was! Oft bringen die kleinen Freuden grösseres Seelenheil als die reisserischen aus dem Zusammnehang gerissenen Bildern von kapitalen Fischen.

Tight-lines
JJ
Born to fish - forced to work!

Benutzeravatar
Rolf
Fischerforum Administrator
Beiträge: 4208
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 12:34
Meine Gewässer: See und Fluss
Wohnort: Mittelland
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Switzerland

Re: Valle Maggia April 2014

Beitrag von Rolf » Fr 25. Apr 2014, 12:47

Danke Leo für deine Inputs - von Fischer für Fischer!

Bin gespannt auf deinen Bericht und die Bilder 8)
Gruss Rolf

Rettet die Würmer, fischt mit der Nymphe!

Benutzeravatar
The Dude
Beiträge: 28
Registriert: Do 11. Mär 2010, 12:39
Meine Gewässer: Bergseen
Wohnort: Kleinbasel
Switzerland

Re: Valle Maggia April 2014

Beitrag von The Dude » Fr 25. Apr 2014, 13:57

Die Maggia Talebene leidet leider stark an Schwall und Sunk, dies bis ganz hinten im Tal. In der Bavona hast du die Robiei-Kraftwerke, in der Lavizzara gibt es die Sambuco und Naret Staudämme. Die Restwassermengen sind manchmal lächerlich. Ist schon so, dass die Seitentäler mehr erfolgversprechend sind aber auch dort befinden sich die besten Stellen oft nicht in der Nähe von Strassen oder Wanderwege. Ah ja noch etwas wichtiges: bitte sterilisiert eure Fischereigeräte falls jemand aus dem Mittelland dort fischen gehen will, tight lines.

Antworten

Zurück zu „Fangberichte Raubfische, Spinnfischen und Schleppfischen“