Rollen für Eisfischen

Die Geräteecke für den Bergsee- und Eisfischer
Antworten
okissele

Rollen für Eisfischen

Beitrag von okissele » Fr 5. Nov 2010, 21:44

Ich möchte für die Erfahrung mit verschiedenen Rollen für Eisfischen fragen.
Eine ganz normale 1000-2000 Stationär geht? Gibt’s spezielle Anforderungen vie eine Spule aus Kunststoff oder so?

Benutzeravatar
helix
Beiträge: 1262
Registriert: Di 28. Sep 2010, 18:15
Meine Gewässer: Berner Oberland
Switzerland

Re: Rollen für Eisfischen

Beitrag von helix » Fr 5. Nov 2010, 23:44

okissele hat geschrieben:Eine ganz normale 1000-2000 Stationär geht?
Ja sicher geht die. Weniger Anforderung punkto Rolle als beim Eisfischen brauchst du wohl nirgens, da du ja nicht einmal auswerfen musst... Du brauchst auch nicht sehr viel Schnur auf der Rolle, deshalb ist diese Grösse i.O., würde aber dennoch nicht eine aus Kunststoff (da meist weniger stabil) wählen.
Bild
Gruess helix

trueschenfischen.ch

Re: Rollen für Eisfischen

Beitrag von trueschenfischen.ch » Sa 6. Nov 2010, 07:15

Entscheidender als die Rolle ist die Schnur (heikel wegen den scharfen Kanten im Eis)!

okissele

Re: Rollen für Eisfischen

Beitrag von okissele » Sa 6. Nov 2010, 17:45

helix hat geschrieben:
okissele hat geschrieben:Eine ganz normale 1000-2000 Stationär geht?
Ja sicher geht die. Weniger Anforderung punkto Rolle als beim Eisfischen brauchst du wohl nirgens, da du ja nicht einmal auswerfen musst... Du brauchst auch nicht sehr viel Schnur auf der Rolle, deshalb ist diese Grösse i.O., würde aber dennoch nicht eine aus Kunststoff (da meist weniger stabil) wählen.
Ich denke es geht mehr wie gut funktioniert es bei Minustemperatur. Wann die Bremse oder Getriebe geht nicht mehr, dann es ist nicht mehr lustig. Aber ich habe bis jetzt nie die Temperaturbereichen in technische Datenblatt gesehen :?

okissele

Re: Rollen für Eisfischen

Beitrag von okissele » Sa 6. Nov 2010, 17:50

trueschenfischen.ch hat geschrieben:Entscheidender als die Rolle ist die Schnur (heikel wegen den scharfen Kanten im Eis)!
Gibt’s eine Empfehlung? Ich habe Stroft GTM 0.2 und 0.25 (Mono). Oder besser wirklich specielles Schnur kaufen – mit Notiz „Ice, Winter“ u.s.w? :?

Benutzeravatar
M.J.
Beiträge: 40
Registriert: Fr 7. Nov 2008, 20:43
Meine Gewässer: Aare, Emme, Oeschi, Bieler und Bärgbäch
Switzerland

Re: Rollen für Eisfischen

Beitrag von M.J. » So 7. Nov 2010, 11:14

ich persönlich würde eine kunststoffspule bevorzugen. erfahrungsgemäss friert die spule und die nasse schnur weniger schnell ein.
Work is for People who don't know how to fish!

Fishermans Friend

Re: Rollen für Eisfischen

Beitrag von Fishermans Friend » So 7. Nov 2010, 11:17

In der Källte könnte der Kunstoff jedoch Schaden nehmen und spröde werden etc.

Benutzeravatar
M.J.
Beiträge: 40
Registriert: Fr 7. Nov 2008, 20:43
Meine Gewässer: Aare, Emme, Oeschi, Bieler und Bärgbäch
Switzerland

Re: Rollen für Eisfischen

Beitrag von M.J. » So 7. Nov 2010, 11:53

stimmt. ist halt ein bischen ein abwägen. ich hatte jedoch noch nie probleme.
was natürlich auch geht, vorallem wenn mit der gambe/hegene gefischt wird, ist das verwenen einer laufrolle. damit hat man den köder schneller auf der gewünschten tiefe und es bilden sich weniger loops, kringel in der schnur.
Work is for People who don't know how to fish!

Arts

Re: Rollen für Eisfischen

Beitrag von Arts » So 7. Nov 2010, 21:37

Hallo,

Warum nimmt man den nur sooo kleine Rollen? Klar braucht man nicht viel Schnur und sie müssen leicht sein weil man unter Umständen lange läuft.... aber ansonsten haben kleine Rollen doch nur Nachteile, Kringeln, kleine Bremsscheiben, schwache Achsen, wenig Schnurfassung... und es sind ja durchaus auch kampfstärkere Fische zu erwarten...

So ne 2500er Grösse kannn doch sicher auch hier eingesetzt werden,, die 100g mehr, bringen den Wanderer wohl auch nicht um, lieber ne Dose Bier weniger einpacken ;)

Allgemein behaupte ich mal, sind gröbere Getriebe gefriersicherer als bei feinem Gerät... Das ist ja wie bei kleinen Rutenringen, die gefrieren schneller zu als grosse Ringe

Tom

okissele

Re: Rollen für Eisfischen

Beitrag von okissele » So 7. Nov 2010, 23:52

Arts hat geschrieben:Hallo,

Warum nimmt man den nur sooo kleine Rollen? Klar braucht man nicht viel Schnur und sie müssen leicht sein weil man unter Umständen lange läuft.... aber ansonsten haben kleine Rollen doch nur Nachteile, Kringeln, kleine Bremsscheiben, schwache Achsen, wenig Schnurfassung... und es sind ja durchaus auch kampfstärkere Fische zu erwarten...

So ne 2500er Grösse kannn doch sicher auch hier eingesetzt werden,, die 100g mehr, bringen den Wanderer wohl auch nicht um, lieber ne Dose Bier weniger einpacken ;)

Allgemein behaupte ich mal, sind gröbere Getriebe gefriersicherer als bei feinem Gerät... Das ist ja wie bei kleinen Rutenringen, die gefrieren schneller zu als grosse Ringe

Tom
Hallo Tom,
OK, klar. Dann verstehe ich nicht warum die spezielle Shops schlagen die kleine Rollen vor, z.B.: http://www.eisfischen.ch/rutenspulen/spuledaiwa1000.php ? Grosse 1000 und nicht 2500?
Oleg.

Arts

Re: Rollen für Eisfischen

Beitrag von Arts » Mo 8. Nov 2010, 00:12

Ja,

Eben ich auch nicht....
Marketing? Eisfischen ist ja in den letzten Jahren populär geworden, da will man ja auch im Gerätebereich ein Teil des Kuchens abschneiden....

OK, Wenn du natürlich so ne kleine Rute fischst, sieht ne 2500er daran riesig aus.....

Aber jetzt rein technisch gesehen... spricht, wenn ich die Vorteile betrachte nichts gegen ne 2500er... die kannst du sogar noch universeller einsetzen, auch mal zum Spinnfischen verwenden....

Ist ja dasselbe wie mit den Ruten, nur weil ein Zielfisch, Verwendungszweck draufsteht heisst das noch lange nicht das sie nur für das einsetzbar ist...

Z.B: Ich verwende zum Hechtfischen, für die Posenangelei, zum Werfen von Köderfischen vom Ufer eine 3.30m "Heavy Pilk"-Meeres Rute.... mit schneller Aktion (Wg, 100-160g)

Zum Welsangeln, für die schwere Grundangelei auf grosse Distanzen, eine Meeresmultirolle mit starker Bremse,

Tom

Benutzeravatar
alpfish
Beiträge: 479
Registriert: Sa 16. Aug 2008, 12:47
Meine Gewässer: ... in den Alpen
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Rollen für Eisfischen

Beitrag von alpfish » Mo 8. Nov 2010, 02:00

fische gerne feines Gerät an meinen "langen" Ruten. Aber einge gute Bremse muss schon sein!
Hier eines meinre Lieblingsmodelle mit Daumenbremse - funktioniert auch mit Fäustling.

Bild
mit Gruss alpfish

trueschenfischen.ch

Re: Rollen für Eisfischen

Beitrag von trueschenfischen.ch » Mo 8. Nov 2010, 07:57

Arts hat geschrieben:Aber jetzt rein technisch gesehen... spricht, wenn ich die Vorteile betrachte nichts gegen ne 2500er... die kannst du sogar noch universeller einsetzen, auch mal zum Spinnfischen verwenden....
Da kann ich nur zustimmen. Ich verwende fürs Eisfischen die gleichen Rollen wie beim Felchelen.

Gruss, Marco

okissele

Re: Rollen für Eisfischen

Beitrag von okissele » Mo 8. Nov 2010, 08:54

OK, danke für alle.
Probiere ich dann meine beide 2000 Rollen die ich für Spinnfischen nutze - eine ist mit Front-, andere ist mit Heckbremse.
Schau ich frieren die oder nicht :)

Antworten

Zurück zu „Ruten, Rollen und Zubehör für die Bergsee- und Eisfischerei“