Ein Sonntag am Oeschinensee

Hier ist der Platz, um Eure Fänge zu präsentieren.
Antworten
Benutzeravatar
Bassmaster
Fischerforum Ehrenmitglied
Beiträge: 769
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 13:47
Meine Gewässer: Murtensee, Reuss
Wohnort: Basel
Switzerland

Ein Sonntag am Oeschinensee

Beitrag von Bassmaster » Mo 9. Okt 2006, 11:54

Hallo zusammen,



so nun hat es doch noch geklappt, ich und meine bessere Hälfte sind gestern an den Oeschinensee. Punkt 8:45 Uhr sind wir auf die Sesselbahn und kamen ca. 9:00 Uhr bei der Bergstation an. Anzumerken ist das wir uns fast Frostbeulen holten da es auf ca. 1800 müM. hinauf geht. Nach der Ankunft bei der Bergstation haben wir uns auf den 20 minütigen Fussmarsch hinab zum See gemacht. Am See angekommen schnell mal die Tageskarten gelöst und ein Boot gemietet und schon ging es los.



Das Ziel war auch schon klar und zwar der Wasserfall der am anderen Ende des Sees liegt. Also, schnell mal zwei Ruten raus und quer über den See geschleppt. Bei der Schlepptour hat nichts gebissen ist aber nicht aussergewöhnlich auf dieser Strecke hat noch nie was gebissen aber ich Versuch trotzdem jedes mal wieder, man weis ja nie. Am Wasserfall angekommen erst mal Anker gesetzt und dann gleich mal je eine Rute mit Wasserkugel ausgeworfen und mit der zweiten Rute mit Mepps 3 Spinner die Umgebung abgefischt, aber es ging nichts das hat mich dann aber schon ein bisschen verunsichert weil das ist eigentlich ein 100% Platz. Nach Absprache mit meiner Frau haben wir uns nach zwei Stunden entschlossen ans gegenüberliegende Ufer zu verlagern da meine Frau sowieso mal Austreten musste. Haben da auch gleich wieder die Wasserkugeln ausgeworfen und siehe da nach ein par Minuten war sie weg kurzer Anschlag und die erste Regenbogen Forelle war an Land (32cm). Meine Frau hatte danach gleich zwei im Drill verloren nun war meine motivations Arbeit gefragt, da die Stimmung bei meiner Frau doch recht gesunken war. Haben uns dann erst mal gut verpflegt mit belegten Broten und Kuchen und schon ging es wieder los, meine Kugel war weg Anschlag, Drill und die zweite war an Land (30cm).

Nun ging lange nichts mehr, ausser das ich eine gleich bei meinen Füssen verlor. Also entschieden wir uns nochmals ein wenig zu Schleppen aber gestern wollte das einfach nichts bringen der Erfolg blieb aus. So entschieden wir uns wieder mit den Wasserkugeln die letzte Stunde zu verbringen. Nach etwa einer Viertelstunde konnte auch noch meine Frau eine schöne Forelle landen (34cm) was ihre Stimmung merklich hob. Leider war dies dann auch schon alles, leider weil wir am Oeschinensee nicht selten mit einer Vollpackung nachhause gehen das heisst 6 Forellen pro Kopf.



Wir entschieden uns dann für den 45 minütigen Fussmarsch ins Tal der bei diesem wunderschönen Herbstwetter sensationell schön war. Müde aber zufrieden sind wir dann im Tal angekommen und haben uns auf die Heimreise gemacht. Nachzutragen ist noch das wir die Kamera zuhause liegen gelassen haben und die Handyfotos leider nicht zu gebrauchen waren. Aus diesem Grund hänge ich ein par Fotos der letzten male an, damit Ihr euch ein Bild der traumhaften Umgebung machen könnt.



Hoffe man kann den Bericht lesen, bin noch nicht so geübt im Berichte schreiben.



Gruss



Pädu



Bild

Bild

Bild

Bild
Zuletzt geändert von Bassmaster am Mo 18. Jun 2007, 10:38, insgesamt 1-mal geändert.
Gruss Pädu

Merke: Der schlechteste Angeltag ist immer noch besser als der beste Arbeitstag!

Helmut

Beitrag von Helmut » Mo 9. Okt 2006, 12:19

Schöner Bericht, mit genialen Fotos garniert :up:

Sollte ich irgendwann in diese Ecke kommen werde ich alles versuchen diesen See mal zu befischen, der ist ja wirklich traumhaft.

Was für ein Traumgewässer :!:

P.S.

Was hattest Du für einen Köder bei der Wasserkugel :?:

Udo

Beitrag von Udo » Mo 9. Okt 2006, 12:25

Petri Pädu klasse Bericht und klasse Bilder. Danke. Geht deine Frau öfters mit zum Fischen? Dann gehörst du zu der glücklichen Sorte Mann.

Helmut das mit dem Köder an der wasserkugel wollte ich auch fragen. :lol:

Reverend

Beitrag von Reverend » Mo 9. Okt 2006, 13:25

Fettes Petri, Pädu zu der Beinahe-Vollpackung. Es fehlten ja nur die zwei am Anfang verlorenen. :lol:



Die Bilder wecken bei mir Fernweh. Was für ein Gewässer!

Da juckt's mich in der Wurfhand! Und die Fliegenrute wäre ja kein schweres Marschgepäck.

holzwurmkarl

Beitrag von holzwurmkarl » Mo 9. Okt 2006, 13:44

Eins See wie aus dem Bilderbuch. Wie gemacht für schöne Forellen.

Da wird man gleich neidisch.



Herrlicher Bericht mit klasse Bildern!!!!



Petri zu der schönen Strecke!!!!!!

Benutzeravatar
Bassmaster
Fischerforum Ehrenmitglied
Beiträge: 769
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 13:47
Meine Gewässer: Murtensee, Reuss
Wohnort: Basel
Switzerland

Beitrag von Bassmaster » Mo 9. Okt 2006, 13:48

@Udo und Helmut, Köder waren Bienenmaden.



@Udo, zu meinem Glück kommt meine Frau doch öfters mit zum Angeln. Hat aber auch manchmal etwas Konflikt Potenzial :D



@Reverend, die Bilder sind leider nicht vom Sonntag (hatten die Kamera zuhause liegen gelassen) :(
Gruss Pädu

Merke: Der schlechteste Angeltag ist immer noch besser als der beste Arbeitstag!

Zander63

Beitrag von Zander63 » Mi 11. Okt 2006, 12:59

Hi Pädu,

na dann haben wir ja etwas gemeinsam....aber nur etwas...das ich es endlich auch geschafft habe am Oeschinensee zu angeln aber deine Ausbeute blieb bei mir aus.



Ich hatte am Freitag freigenommen und meine bessere Hälfte und ich waren auch gegen 9.00 Uhr am Sessellift. Oben angekommen waren wir genauso in ca. 20 Minuten am See angekommen. Tageskarte lösen und noch einen Kaffee zum aufwärmen war Pflicht.

Danach liessen wir uns ca. 200 m links vom Bootsverleih nieder. Die Ruten ausgepackt positionierte ich eine auf Grund und eine mit Zapfen. Die Erfolgserlebnisse blieben leider am Anfang aus. Gegen 14 Uhr meldete sich meine Grundrute und nach einem gelungenen Anschlag konnte ich eine Kanadische Seeforelle (30 cm) landen. Am Zapfen blieb auch bis 16 Uhr jegliches Erfolgserlebnis aus.

Als Köder habe ich eigentlich die ganze Palette von Wurm, Fleischmaden, Bienenmaden und Forellenteig ausprobiert. Den einzigen Fisch habe ich letztendlich mit Bienenmade gefangen. Es war ein wunderschöner Tag an einem unbeschreiblich idyllischen Ort.



Da es mich so fasziniert hat, war ich gestern auch nochmal dort, weil die Wetterprognosen einen schönen Tag vorausgesagt hatten.

Dieses Mal war ich auf der anderen Seite des Sees. Ich wollte ganz hinten in die Ecke bei der Felswand, aber die war leider schon um 9.20 Uhr besetzt. Links von dem Angler war auch noch einer postiert, dass ich ca. 300-400 m weiter links mich niedergelassen habe. Es wurden diesesmal beide Ruten mit Bienenmaden bestückt und auf Grund abgelegt. Eine Made habe ich mit einen Stück Styrophor "schwebend" angeboten. Es passierte einfach nichts. Gegen 10.30 Uhr rappelte es bei meinem ersten Nachbarn an beiden Ruten gleichzeitig und er konnte beide landen. Danach ging es weiter ganz hinten in der Ecke, wo auch innerhalb von 45 Minuten 3 schöne Kanadier gelandet werden konnten.

Es hat mich ziemlich gefuchst, darum habe ich meinen Nachbarn mal besucht um nachzufragen auf welche Weise er angelt. Nach einem langen Gespräch kam herhaus das er die gleiche Montage wie ich dran hatte, sogar auch mit dem Styrophor. Es war einfach unglaublich, meine beiden Nachbarn konnten bis 15 Uhr insgesamt 9 Forellen landen, wobei ich nicht mal einen Biss hatte. :cry:

Also kann man daraus schliessen, das nicht jeder Platz gleich ist am Oeschinensee. Obwohl mein Nachbar und ich keine 150 m entfernt waren hatten wir Unterschiede wie Tag und Nacht.

Na ja...es sollte eben nicht sein....aber trotzdem war es wieder ein herrlicher Tag und schon am Oeschinensee seine Zeit zu verbringen ist die Mühe und das Geld wert. :!:



Ich werde sicherlich in den nächsten Tagen wieder mal versuchen einen Abstecher zu machen....das ist sicher :!:

Udo

Beitrag von Udo » Mi 11. Okt 2006, 13:09

Hallo Sam,

Toller Bericht danke. Leider sind die Biester oft sehr launisch, aber irgendwann stehst du selbst am richtigen Platz. :wink:



Hast du auch Bilder gemacht? Ich kann mich nicht dran sattsehen. :)

Zander63

Beitrag von Zander63 » Mi 11. Okt 2006, 13:15

Hi Udo,



leider kann ich nur das gleiche sagen wie Pädu. Meine bessere Hälfte hat ein paar Fotos mit dem Handy gemacht, die aber leider zu schlecht sind um sie hier reinzustellen. Tut mir echt Leid.

Benutzeravatar
Bassmaster
Fischerforum Ehrenmitglied
Beiträge: 769
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 13:47
Meine Gewässer: Murtensee, Reuss
Wohnort: Basel
Switzerland

Beitrag von Bassmaster » Mi 11. Okt 2006, 13:38

Hi Udo,



extra für dich, habe ich noch ein par Bilder. Viel Vergnügen beim anschauen :wink:



Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild



Gruss



Pädu
Zuletzt geändert von Bassmaster am Mo 18. Jun 2007, 10:42, insgesamt 1-mal geändert.
Gruss Pädu

Merke: Der schlechteste Angeltag ist immer noch besser als der beste Arbeitstag!

Udo

Beitrag von Udo » Mi 11. Okt 2006, 13:49

WOW Pädu einfach gigantisch. Bin zwar kein Kraxler, aber einen See umgeben von der Bergkulisse lässt sich schwer toppen. Ist einfach wunderschön. Für so einen Anblick begebe sogar ich mich zu Fuß durch die Bergwildnis, natürlich nütze ich jede verfügbare Sesselbahn aus, zur Not setze ich mich auch auf einen Esel. :D

Benutzeravatar
Rolf
Fischerforum Administrator
Beiträge: 4216
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 12:34
Meine Gewässer: See und Fluss
Wohnort: Mittelland
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal
Switzerland

Beitrag von Rolf » Fr 13. Okt 2006, 17:43

Hallo Pädu,



vielen Dank für diesen tollen Bericht :!: Einfach Spitze :wink:



ein Petri zu den gefangenen Fischen :!: 8)
Gruss Rolf

Rettet die Würmer, fischt mit der Nymphe!

Benutzeravatar
Uwe
Fischerforum Ehrenmitglied
Beiträge: 1501
Registriert: Mi 13. Sep 2006, 19:10
Meine Gewässer: Neuenburgersee /Bielersee - eigentlich überall
Wohnort: Erlach
Hat sich bedankt: 6 Mal
Kontaktdaten:
Germany

Beitrag von Uwe » Fr 13. Okt 2006, 19:06

Hi Pädu,



dem Kommentar von Rolf ist nichts hinzuzufügen :!: :!: :!:



Merci für die tollen Bildern und den super Bericht. :up: :up: :up:
Gruss Uwe
Eine Seeforelle zu fangen ist wie ein wunderschöner Sonnenuntergang. Man kann es nicht beschreiben, man muss es erlebt haben. Bild

Rob87

Re: Ein Sonntag am Oeschinensee

Beitrag von Rob87 » Fr 5. Jul 2013, 09:59

Hi Leute,

kurze Frage. Wir kommen Ende Juli auf unserer Wanderung am Oeschinensee vorbei und würden gerne wissen wie schwer es ist als Angelanfänger dort was zu fangen? Wir würden es dann auch ohne richtige Angel versuchen, sondern uns Angelruten aus Stöcken bauen.

Wie sind da die Erfolgsaussichten und wie baut man sich ne vernünftige Angelrute. Was gibts sonst noch für Tips um Abends eine leckere Forelle essen zu können?
Die Bienenmaden scheinen ja die besten Köder zu sein oder?

Viele Grüße

Benutzeravatar
Flümi
Beiträge: 2700
Registriert: Mo 4. Jun 2007, 19:42
Meine Gewässer: Aare,Zihl,Schüss,Birs+Bieler,Öschi,Engstlen,Arnen
Wohnort: Biel
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal
Switzerland

Re: Ein Sonntag am Oeschinensee

Beitrag von Flümi » Fr 5. Jul 2013, 13:46

dir muss einfach bewusst sein, dass das Freiangelrecht in diesem Kanton nur für den Bielersee, den Brienzersee und den Thunersee gilt. wenn du dort am Öschinensee angeln willst, musst du eine Tageskarte kaufen. kostet 28.- CHFr.

Da du vermutlich als Deutscher keinen Schweizer Sachkundenachweis und keine Sachkundebescheinigung vom Kanton Bern hast, dürftest du am Öschinensee auch nicht Widerhaken verwenden. Mit einer selbstgebastelten Rute und nur sehr kurzer Schnur, sowie ohne Widerhaken und vorallem ohne Erfahrung, sehe ich leider schwarz, etwas zu fangen. mit viel Glück kanns was geben, aber so wie du es vorhast, würde ich davon abraten.

da man hier zum Angeln auch gewisse Sachen braucht wie etwas, um die Fische zu messen, etwas, um die Fische zu betäuben und ein Messer für den Kiemenschnitt (Letzteres wirst du wohl selber schon haben) und der finanzielle Aufwand inklusive Tageskarte im Gegensatz zum Versuch, ohne Rute und Rolle auszukommen, meiner Meinung nach hoch genug ist, würde ich dir schlussendlich den Kauf einer billigen Rute/Rolle/Schnur empfehlen, weil es für die Gesamtkosten nicht mehr viel ausmacht, du jedoch die Erfolgsaussichten dennoch ordentlich vergrössern kannst. Oder du lässt es ganz bleiben.


hier noch die kantonalen Fischereivorschriften:
http://www.vol.be.ch/vol/de/index/natur ... rei_de.pdf

und speziell für Bergseen: http://www.vol.be.ch/vol/de/index/natur ... see_de.pdf
Gruss, Stefan
Schlitzohr, Spassvogel, durchschnittlicher Allrounder und Märchentante Bild

Sensibilisierung für Umgang in (Fischer-) Foren

Antworten

Zurück zu „Fangberichte Bergsee- und Eisfischen“