Kleine BE-Bergseetour (Stocken + Öschi)

Hier ist der Platz, um Eure Fänge zu präsentieren.
Antworten
Benutzeravatar
Flümi
Beiträge: 2700
Registriert: Mo 4. Jun 2007, 19:42
Meine Gewässer: Aare,Zihl,Schüss,Birs+Bieler,Öschi,Engstlen,Arnen
Wohnort: Biel
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Switzerland

Kleine BE-Bergseetour (Stocken + Öschi)

Beitrag von Flümi » Mi 3. Jul 2013, 22:12

Kleine BE-Bergseetour (Stocken + Öschi)


die ersten 6 Monate vom 2013 sind vorbei und in meiner Statistik hatte ich lediglich eine Unterschrift vom 1. Februar. Dachte, dass ich das mal ändern sollte, nachdem ich bei meiner persönlichen "Hechteröffnung 2013" am 20. Juni nichts anderes im Wasser sehen konnte als 1 mittlerer Alet, 1 grosser Brassen am chillen, paar springfreudige Brassen und 1-2 untermässige Egli, die den 10mm kleinen Butzli nachgejagt haben, sowie mein alter Nachbar, der Biber ;)

Bild

Hab nach der Braderie in Biel wieder mal Bergluft schnuppern wollen und dachte, warum nicht mal 2 Bergseen kombinieren? Hab nach meinen Verhältnissen extrem wenig Tackle gepackt ( :mrgreen: ): bissl Blinker, paar Wobbler, halbes dutzend Tropfenblei, 2 Briefli geleimte 5er Haken am 22er Vorfach und seit wohl 15 Jahren das erste mal ohne Buldo, Naturködern, Fliegen, Nymphen, Sbirolino usw. Wie sich später herausstellen sollte, werde ich das bereuen. Aber der Reihe nach: ging zuerst an den Hinterstockensee. Schönes Wetter, ein bissl Wind und angenehme Temperaturen herrschten.

Bild

Habe wie immer auf der rechten Seite unten angefangen. Forellen gesehen hab ich keine. Gebissen hat nur eine und alle, die auf der rechten Uferseite waren, fingen scheinbar den ganzen Vormittag nichts. Der Aufseher meinte, dass die Forellen wohl das gute Wetter nicht gewohnt waren und deshalb nicht beissen. Bei seiner Kontrolle hatte niemand einen Fang melden können. Ich ging dann die Nordseite abfischen und konnte 1x eine Forellenaktivität sehen. Am Westufer sah ich 2mal einen Ring in mehr als 2h. Bei diesem felsigen Halbinselchen bei den 3 Hütten konnte man immerhin von Nachläufern und wenigen Bissen berichten. So ging ich also immer weiter und fischte das ganze Ufer ab, bis ich zum 2. Bacheinlauf kam, wo ich von einer erhöhten Stelle aus zumindest 3 Fische ausmachen konnte, die aber nicht an meinen Ködern interessiert waren. Bei der Untiefe vor der Insel hatte ein älterer Fischer, der von dort aus die Südseite per Buldo befischte, immerhin paar Forellen fangen können und berichtete von anderen, die am westlichen Teil des Südufers die Vollpackung holen konnten. ich ging also über diesen kleinen 15m "Hügel" drüber und konnte von oben sehen, dass sich der Schneidertag wohl abwenden lassen könnte. Es war immerhin schon Mittag und ausser einem Biss und 0,5s Drill gabs nichts. So launisch und rar waren die Forellen dort noch nie. Wie ich vernahm, sind am Freitag 500kg Forellen ausgesetzt worden. Irgendwo müssen die ja rumhängen. Ich sah sofort von oben etwa ein dutzend Forellen beim 3. Bacheinlauf und begann dort mit kleinem Wobbler zu fischen. Mit den ersten 12-15 Würfen konnte ich 3stk fangen und 2 sind mir leider während dem Drill entkommen. Als ich dann nach ca. 1h die Packung vollmachen konnte, machte ich mich auf den Weg zurück. Ein Fischer hat ausserdem eine Regenhose liegenlassen beim hintersten Bacheinlauf. Die hab ich dann in der Talstation abgegeben. Auf dem Rückweg hab ich dann paar Leuten empfohlen, zusammenzupacken und ganz nach hinten zu gehen, hehe. Die jüngere Fischergruppe bei diesem Halbinselchen unterhalb der 3 Hütten hatten mittlerweile eine Forelle zum zeigen. Ein Prachtsexemplar von ca. 55-60cm? Sah nach guten 2kg aus :up:

Bei mir sah es dann so aus ... nichts Spezielles halt:

Bild

Danach machte ich mich auf den Weg zurück zum Chrindi. Als ich den Brunnen in Wurfweite hatte und auf der Uhr sah, dass die nächste Bahn in 3-4min fährt, gab ich Vollgas und konnte gerade noch einsteigen. Zum Glück fuhr sie 1min nach Fahrplan ab :mrgreen:

Bild

Grüne Sterne: Bacheinläufe
Blauer Stern: schöne Forelle gefangen worden
Oranger Stern: älterer Fischer hat paar mit Buldo gefangen
roter Bereich: voll Fisch ... mehr als 100stk auf ca. 50m Uferlinie

Unten in Erlenbach i.S. angekommen, wars schon 14:05 und ich überlegte mir, ob ich noch an den Öschinensee gehen wollte incl. Übernachtung. In meiner Träumen plante ich, zwischen 10 und 11 Uhr mit einer Vollpackung vom Hinterstockensee zu verschwinden und 4 oder 5h Nettozeit zum Fischen am Öschinensee zu haben, bevor die letzte Talfahrt ist. Aber ja, es kommt 1. anders und 2. als man denkt :lol:

Nach telefonischer Abklärung, ob noch was frei sei am Öschinensee, machte ich mich auf den Weg nach Kandersteg, kaufte ein Sandwich, Cervelats, 3 Ragusa und 3x 0.5l zu Trinken für den nächsten Tag und sass um 16 Uhr in einer Gondel. 16:30 war ich vor Ort, brauchte zuerst mal Pause und musste endlich was essen. Hatte Mittagessen noch nicht gehabt, hatte keine feste Nahrung seit dem Frühstück gehabt und gönnte mir sozusagen ein Kombiessen für Mittag und Abend zusammen. Hab dann mal sehen wollen, wo die Webcam ist und wollte mich da bemerkbar machen mit meiner schwarzen Lucky Craft-Mütze, die ich mit meiner Steckrute auf dem roten Schirm draufgetan hab (ist auf beiden Bildern drauf) :mrgreen:

Bild

Bild

Auf dem Weg zum See, bevor ich beim Berghotel ankam, ist mir ein Fischer entgegengelaufen und ich fragte, obs was gab. Er anwortete, dass er mit kleinem Wobbler auf der rechten Seite eine Vollpackung Kanadier holen konnte. Wollte das auch testen und machte mich auf den Weg nach hinten (der schwarze Fleck bin ich, hehe):

Bild

Auf dem halben Weg glaubte ich irgendwas im Wasser gesehen zu haben (hab mich vielleicht auch getäuscht), packte meine Ausrüstung aus und begann mit Kleinstwobbler und Blinker das Ufer unsicher zu machen. Echte Fischaktivitäten konnte ich keine ausmachen und so fischte ich, bis ich ganz hinten bei der Felswand ankam, wo ein anderer Fischer langsam zusammenpackte und seine Vollpackung am ausnehmen war. Hab mit ihm geplaudert und erfahren, dass er 5 (?) Kanadier am Vormittag fing und den ganzen Nachmittag geackert hat, um noch eine Regenbogenforelle zu fangen, um den Sack zuzumachen. Er hatte sie auch erst kurz vor meiner Ankunft gefangen. Währenddem ich mit ihm geplaudert hab, sind die Kanadier am Ufer wieder aktiv geworden und machten Jagd auf Elritzen. Ich konnte mit Würfen am Ufer entlang (3-5m vom Ufer weg, 15m Wurfweite) und seltener auch gerade nach aussen in seinem Beisein einen ca. 28er Kanadier 2 mal beissen sehen und einen ca. 23er Kanadier direkt vor meinen Füssen verlieren, sowie einen 28er fangen. Wohlgemerkt: am ganzen Nachmittag war dort tote Hose und keine Fischaktivität. Erst gegen Abend gings los. Als der andere Fischer sich nach 19 Uhr auf den Weg nachhause gemacht hat (zu Fuss versteht sich. Letzte Talfahrt ist 18:00), hab ich von hinten nach vorne das ganze Ufer bis etwa in die Mitte zurück abgefischt und sämtliche Zeichen von Fischaktivitäten angeworfen. Um 22 Uhr konnte ich endlich noch Fisch Nummer 7 fangen und zusammenpacken. Ein unscharfes Foto mit Blitz (iPhone4) erspare ich euch mal und zeige das letzte Foto, als noch genug Licht vorhanden war:

Bild
Gruss, Stefan
Schlitzohr, Spassvogel, durchschnittlicher Allrounder und Märchentante Bild

Sensibilisierung für Umgang in (Fischer-) Foren

forellenfreak

Re: Kleine BE-Bergseetour (Stocken + Öschi)

Beitrag von forellenfreak » Mi 3. Jul 2013, 22:25

Mercy für diesen tollen Bericht;-) Tolle Bilder und spannend geschrieben :v:

Benutzeravatar
Flümi
Beiträge: 2700
Registriert: Mo 4. Jun 2007, 19:42
Meine Gewässer: Aare,Zihl,Schüss,Birs+Bieler,Öschi,Engstlen,Arnen
Wohnort: Biel
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Switzerland

Re: kleine BE-Bergseetour (Stocken + Öschi)

Beitrag von Flümi » Do 4. Jul 2013, 00:42

nun noch den 2. Teil ;)

ach, scheiss drauf ... hier das Foto mit Blitz:

Bild

hab dann nach dem Zusammenpacken schon Angst gehabt, mein iPhone liegenlassen zu haben und bin die 30m zum Platz zurückgelaufen. Habs dann in meiner Hose gefunden ... auf der anderen Seite als es normalerweise ist :mrgreen:

Da ich auf den Montag nur wenig schlafen konnte vor lauter Vorbereitungen, stellte ich den Wecker auf 7:20, damit ich vom Frühstück vor dem Fischen profitieren konnte, das es zwischen 7:30 und 9 Uhr gibt. Die erste Bergfahrt ist ausserdem um 8 Uhr und auch ab 8 Uhr kann man Boote mieten. Zur Sicherheit wollte ich halt um 8 Uhr ein Boot haben, je nach Wetter und bevor die ersten Leute von Kandersteg raufkommen. Man hätte auch am Abend schon für den nächsten Tag den Schlüssel für ein Boot haben können, um beliebig früh rauszurudern, aber man weiss auch nicht so genau, obs am nächsten Tag regnet oder nicht. Es gab viel schöneres Wetter als vorausgesagt und frisch gestärkt nach dem Frühstück gings los:

Bild

Hab mir vorgenommen, möglichst schnell "etwas" zu fangen, um daraus Naturköder zu machen, um grosse Namays fangen zu können, da jemand meinte, dass in der letzten Woche ganz hinten 70+ Namays gefangen wurden. Dies stellte sich dann auch als schwerer als erwartet heraus. Bin auf der nordwestlichen Seite 100-200m vor dem Ufer auf Oberflächenaktivität gestossen und hab alles angeworfen, was möglich war. Zum Teil haben die Regenbögler bis 5m neben dem Boot diese schwarzbraunen Insekten, die wie grosse, fliegende Ameisen waren, von der Oberfläche gepflückt und sich zumindest für mich als unfangbar herausgestellt (Wobbler bis 50mm, Blinker bis 2g). Da die Regenbögler wohl in 1-2m Tiefe ihre Runden gedreht haben, konnte man sie auch nie sehen, bis sie an die Oberfläche kamen, um danach wieder abzutauchen. Bissl ratlos dachte ich mir, dass wenn sie draussen schon nicht beissen wollten, dass ich halt am Ufer entlang fischen könnte und schleppte mit einem LC Pointer 48SP NC Bora 3-6m vom Ufer weg nach hinten (ich bezeichne das jetzt mal als Vierwaldstättersee-Schleppmethode :mrgreen: ... im Petri Heil gabs vor vielen Jahren mal eine Luftaufnahme eines Vierwaldstättersee-SeeFo-Schleppers, der seinen Hund etwa 1m vom Ufer weg geführt hat!)

Bild

....und konnte um 10 Uhr einen ersten Biss verzeichnen und diesen auch verwerten: einen ca. 32er Regenbögler.

Bild

Hatte dann weitergeschleppt, die 2 Fischer beim Bacheinlauf grossräumig umfahren und schleppte bis ganz hinten zum Wasserfall/Bacheinlauf ... nennt man diese Stelle "die Träne"? egal. hatte dort auch einen Uferfischer und ging dann ca. 50-70m vom Wasserfall weg, ankerte auf ca. 25-30m Tiefe (2m tiefer und das Ankerseil wäre komplett draussen gewesen, hehe), nahm die Forelle aus, machte aus den Eingeweiden 2 "Naturköder" und setzte einen davon auf Grund mit oben erwähntem Vorfachhaken und 10g Tropfenblei.

Bild

An der Oberfläche gabs zu dieser Zeit (kurz vor Mittag) keine Aktivitäten und ich nahm mein Mittaugessen raus:

Bild

Wie es sich herausgestellt hat, hatte ich am Abend zuviel getrunken und ich hatte nur 7dl zu Trinken zum fischen mitgenommen und musste sehr sparsam mit dem Eistee umgehen, wenn ich kein Bergseewasser trinken will :lol:
Als dort dann nach dem Essen die Forellen aktiv wurden und an der Oberfläche die Viecher geholt hatten, versuchte ich auch dort mit der leichten Rute was zu fangen. Kein Biss, praktisch kein Interesse ihrerseits an meinen Ködern und an richtige Nachläufer kann ich mich nicht mal erinnern ... also auch dort waren sie für mich unfangbar. Als um 14 Uhr immer noch nichts auf Grund lief und meine Montage beim letzten mal raufziehen komplett verdrallt und verknotet war (beim Raufkurbeln dreht sich halt alles. beim Absinken vermutlich auch), gab ich auf und wollte wieder auf Bewährtes umsteigen.

8:30-14 Uhr:

Bild

Oranger Stern: Oberflächenaktivitäten. Vergeblich versucht was zu fangen.
Blauer Stern: Forelle gefangen
Gelber Stern: auf Grund gefischt/Mittagessen

Am Nachmittag sah es dann so aus:

Bild

Gelber Stern: auf Grund gefischt/Mittagessen
Rote Sterne: Bisse gehabt
Blaue Sterne: Forelle gefangen
Grüner Stern: Kanadier gefangen
Hellblauer Stern: Egli gefangen
Grosser, blauer Stern: 2 Forellen gefangen

Beim 1. roten Stern hab ich beim Schleppen am Ufer entlang eine Forelle vor dem Keschern verloren, schleppte weiter, fing eine beim blauen Stern. Beim 2. Stern auch hab ich dann eine gedrillt und vor dem Boot verloren. Als ich noch in der Ecke war, gabs 7m neben dem Boot gegen Seemitte eine Oberflächenaktivität, ich warf den Wobbler paar Meter drüber, zog ein und 3-4m vorm Boot (ich war nur 5m vom Ufer weg) spürte ich einen "Stopper". Der Wobbler hing für ne Zehntelssekunde fest und wurde dann losgelassen. Ich sah nur, wie eine ca. 40-50er Forelle sich gedreht und aufgeblitz hatte und dann nicht mehr zu sehen war. Ohne aufblitzende Flanke hätte ich wegen der Wassertrübung nicht sehen können, was es war. Hätte nur gedacht, dass ich am Boden angekommen wäre. 2-3 Würfe später schleppte ich weiter. Weil das Ufer an der Südwestseite flacher war, schleppte ich 10m vom Ufer weg und hatte dann beim "Kanadier-Ufer" einen Biss auf den kleinen Blinker, den ich an der Rute gegen Seemitte führte und konnte ihn verwerten. Grüner Stern, Kanadier gefangen. Dort hatte ich auch meinen letzten Schluck Eistee genossen. Ich Schleppte weiter, musste einen älteren Fischer mit Jungfischer umfahren (hatten Buldos draussen) und ging wieder nah ans Ufer und schleppte 5 bis max.7m von der Felswand weg nach hinten. Leider konnte ich 2 harte Bisse (rote Sterne) nicht verwerten. Als die Felswand durch war, gings wieder über flache Gebiete, wo ich ein Egli auf den Wobbler fangen konnte (hellblau-grauer Stern). Es wurde 16 Uhr, als ich ganz hinten beim letzten, grossen, blauen Stern ankam und ich hatte eigentlich vor, mit einem Egli, einem Kanadier und 3 Forellen die Runde um den See fertigzumachen bis zum Bootssteg, um die restlichen 2 Fettflossenträger zu fangen und um kein Seewasser zu trinken, nahm ich noch den Red Bull Shot, den ich noch hatte. :P Es gab aber bei diesem Stern dann einen harten Biss auf Wobbler, ich liess die Ruder los, nahm die Rute in die Hand und begann zu drillen. Paar Sekunden später, währenddem das Boot immer noch genug Restgeschwindigkeit hatte, um den kleinen Blinker zu führen, gabs einen noch härteren Biss auf die zweite Rute. Ich hielt mit der linken Hand die Rute mit dem Wobbler nach oben, schlug mit der rechten Hand bei der Rute mit dem Blinker an, spürte dann keinen Widerstand mehr und legte die Rute wieder beiseite. Als ich die Forelle im Kescher hatte (die wohl grösste dieses Tages), blieb auch der Wobbler grad am Netz hängen. Ich liess den Kescher noch im Wasser und schaute, dass der Kescherstiel nicht über die Bordwand fallen konnte und nahm die zweite Rute wieder in die Hand und spulte etwa 15m Schnur ein ohne Widerstand. Plötzlich merkte ich, dass noch was dran war (ist wohl nach dem Biss diese Distanz entgegengeschwommen) und ich drillte auch diese Forelle erfolgreich ran. Auch bei dieser fiel der Köder ab beim Keschern.

Bild

Glücklich konnte ich dann das Tackle zusammenpacken und merkte, dass das Wetter sich langsam verschlechtert. Der Wind wurde stärker und ich brauchte fast 40min für den Rückweg mit Gegenwind. Auf halbem Weg begann es noch leicht zu tröpfeln und ich hörte es donnern.

Bild

Wurde nicht nass und das Wetter beruhigte sich wieder ein Bisschen, als ich das Boot beim Steg hatte. Da ich das Ankerseil nicht schön aufgespult hatte, war die Rolle voll und es lagen noch 7-8m Seil rum. Ich hab dann alles nochmal abgespult und millimetergenau aufgespult, was mich 20min gekostet hat. Wenn ihr also die Wahl habt, einen Anker auszuwählen, dann nehmt auf keinen Fall die volle Rolle mit dem dicken Seil und dem Anker :lol: ... nehmt lieber eine der beiden, nicht vollen Rollen mit dünnem Seil und Gewicht dran :wink:

Hier noch die Fänge des Tages:

Bild


Währenddem ich um ca. 17:15 noch mit Seil aufrollen beschäftigt war, kam ein Fischer, der trotz des drohenden, schlechten Wetters auch noch mit Boot rausging. Er war zuversichtlich, dass er die Fische schnell fangen würde. Das hoffte ich für ihn auch, mehr als je zuvor :wink:
Um 17:30 war ich beim Berghotel oben, holte die beiden Fischportionen vom Hinterstockensee und vom letzten Abend, die ich ihnen gab, um sie in den Kühlschrank zu tun und fuhr mit dem Shuttlebüsschen zur Bergstation. Kostet 8.- pro Person. Nur kein Risiko eingehen. Wehe ich muss noch einmal runterlaufen und eine Woche lang meine Oberschenkel spüren wie letztes Jahr :twisted:

Bild

Bild

Als ich in Frutigen durchfuhr, gingen im Himmel die Schleusen auf ...

20 Fische in 2 Tagen, 14 Striche in meiner Statistik. 2 Fische mehr als ich mir erhofft habe :chef:

*edit*
der Wasserstand ist ca. 3-4m tiefer als auf den Aufnahmen von Google Maps. der westliche Zipfel vom See ist komplett trocken. sieht man auch auf den Screenshots der Webcambilder oben.
Gruss, Stefan
Schlitzohr, Spassvogel, durchschnittlicher Allrounder und Märchentante Bild

Sensibilisierung für Umgang in (Fischer-) Foren

Benutzeravatar
primus
Beiträge: 333
Registriert: Do 17. Jan 2013, 14:33
Meine Gewässer: bergsee, vierwald, zürichsee greifensee
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Switzerland

Re: Kleine BE-Bergseetour (Stocken + Öschi)

Beitrag von primus » Do 4. Jul 2013, 07:18

Danke für diesen Super, tollen und spannenden Bericht !!!
Mehr davon :D
Gruß und Petri

Manu

Benutzeravatar
tom66
Beiträge: 789
Registriert: Di 23. Jan 2007, 15:39
Wohnort: 3123 Belp
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Kleine BE-Bergseetour (Stocken + Öschi)

Beitrag von tom66 » Do 4. Jul 2013, 07:28

Flümi@ Herzlichen Dank für diesen sehr aufschlussreichen Bericht, machte enorm Spass, diesen zu lesen.

LG

Tom66

Benutzeravatar
Exos
Beiträge: 648
Registriert: Sa 17. Feb 2007, 18:51
Meine Gewässer: Bärner Aarä, Bielersee, Broyekanal, Emme, Moossee
Switzerland

Re: Kleine BE-Bergseetour (Stocken + Öschi)

Beitrag von Exos » Do 4. Jul 2013, 07:46

Petri! Und danke für den Bericht! :up:

Fliegenwedler79

Re: Kleine BE-Bergseetour (Stocken + Öschi)

Beitrag von Fliegenwedler79 » Do 4. Jul 2013, 10:43

Super Bericht. Danke und weiter so!

Gruss
Markus

Benutzeravatar
schusterbua
Beiträge: 54
Registriert: Mi 29. Feb 2012, 18:25
Meine Gewässer: Bodensee, Iller
Hat sich bedankt: 2 Mal
Germany

Re: Kleine BE-Bergseetour (Stocken + Öschi)

Beitrag von schusterbua » Do 4. Jul 2013, 11:01

Danke für den Bericht uns die schönen Bilder :!:
Gruß
Roland

Benutzeravatar
Rolandus
Beiträge: 1181
Registriert: Mo 13. Sep 2010, 09:02
Meine Gewässer: Wohlensee, Aare, Schwarzwasser, Emme, Zihlkanal
Wohnort: Bern
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Ecuador

Re: Kleine BE-Bergseetour (Stocken + Öschi)

Beitrag von Rolandus » Do 4. Jul 2013, 11:39

Hoi Flümli
Danke für den Bericht.
Dass Du nach der Braderie Lust auf Bergluft hattest, kann ich verstehen :roll:

Ich kriege Lust wirklich mal an den Oeschi zu gehen, wo ich noch nie mit Rute war, nur vor Jahren mal als Wanderer.
Rolandus
ROLANDUS
________________
"So Long, and Thanks For All the Fish"

Benutzeravatar
BeJan
Beiträge: 68
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 17:22
Meine Gewässer: Moossee,Wohlensee
Wohnort: Köniz
Switzerland

Re: Kleine BE-Bergseetour (Stocken + Öschi)

Beitrag von BeJan » Do 4. Jul 2013, 13:34

Chapeau vor soviel Arbeit mit Berichten schreiben Flümi.
Ist immer wieder ein Genuss :D

Freue mich schon auf deinen nächsten :)

Gruss Simu

Benutzeravatar
Flümi
Beiträge: 2700
Registriert: Mo 4. Jun 2007, 19:42
Meine Gewässer: Aare,Zihl,Schüss,Birs+Bieler,Öschi,Engstlen,Arnen
Wohnort: Biel
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Switzerland

Re: Kleine BE-Bergseetour (Stocken + Öschi)

Beitrag von Flümi » Do 4. Jul 2013, 15:48

danke :)

noch einen Hinweis:
da ich am Montagabend leicht rötliche Backen hatte, kaufte ich mir für den Dienstag Sonnencreme. böse Sonne ;)
Rolandus hat geschrieben: Dass Du nach der Braderie Lust auf Bergluft hattest, kann ich verstehen :roll:
hehe, so schlimm wars an der Braderie nicht. aber wenn man so an diverse Jahre zurückdenkt, wo es brütend heiss war und die Luft aus der falschen Richtung kam (aus den dunklen Gassen, wo die Wildpinkler hingehen), dann weiss ich was du meinst. dieses Jahr hab ich davon gar nichts bemerkt ;)

ach ja ... mein Nick ist Flümi, nicht Flümli :P
Gruss, Stefan
Schlitzohr, Spassvogel, durchschnittlicher Allrounder und Märchentante Bild

Sensibilisierung für Umgang in (Fischer-) Foren

Benutzeravatar
Rolandus
Beiträge: 1181
Registriert: Mo 13. Sep 2010, 09:02
Meine Gewässer: Wohlensee, Aare, Schwarzwasser, Emme, Zihlkanal
Wohnort: Bern
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Ecuador

Re: Kleine BE-Bergseetour (Stocken + Öschi)

Beitrag von Rolandus » Do 4. Jul 2013, 16:55

Flümi hat geschrieben:mein Nick ist Flümi, nicht Flümli
oh sorry stimmt, da sind ja schon eine Menge Barthaare :mrgreen:
ROLANDUS
________________
"So Long, and Thanks For All the Fish"

Benutzeravatar
Flümi
Beiträge: 2700
Registriert: Mo 4. Jun 2007, 19:42
Meine Gewässer: Aare,Zihl,Schüss,Birs+Bieler,Öschi,Engstlen,Arnen
Wohnort: Biel
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Switzerland

Re: Kleine BE-Bergseetour (Stocken + Öschi)

Beitrag von Flümi » Do 4. Jul 2013, 17:26

hmm ... mein Avatar-Bildchen ist zwar noch vom 2003. :mrgreen:
Gruss, Stefan
Schlitzohr, Spassvogel, durchschnittlicher Allrounder und Märchentante Bild

Sensibilisierung für Umgang in (Fischer-) Foren

Benutzeravatar
as78
Beiträge: 17
Registriert: Do 16. Okt 2008, 23:09
Meine Gewässer: Aare, Emme, Thunersee, Bielersee, Bergseen
Wohnort: wichtrach
Switzerland

Re: Kleine BE-Bergseetour (Stocken + Öschi)

Beitrag von as78 » Do 4. Jul 2013, 17:57

Danke für den tollen Bericht und die super Bilder.
Gruss André

Benutzeravatar
T-Noo
Beiträge: 240
Registriert: So 6. Sep 2009, 13:57
Meine Gewässer: Schiffenensee und ab und zu'n Freiburger Flüsschen

Re: Kleine BE-Bergseetour (Stocken + Öschi)

Beitrag von T-Noo » Do 4. Jul 2013, 17:58

Sehr geil, der Bericht!
Und die farbigen Sterne sind auch toll! :mrgreen:

Thanxs für's Erzählen & gratuliere zu dem gelungenen Fischertrip!
Gruss Tinu

"Niemand beging einen grösseren Fehler als jener, der nichts tat, weil er nur wenig tun konnte." (Edmund Burke)

Antworten

Zurück zu „Fangberichte Bergsee- und Eisfischen“