Felchen essen im Sommer?

Hier kommen die Fragen und Antworten zum Gambe/Hegenefischen rein.
Antworten
Benutzeravatar
grosserböserfish
Beiträge: 287
Registriert: So 20. Jul 2008, 12:19
Meine Gewässer: Vater Rhein, Schluchsee,Luganer,ISLAND,MEER!
Wohnort: Rheinfelden
Iceland

Felchen essen im Sommer?

Beitrag von grosserböserfish » So 20. Jul 2008, 13:42

kleine frage an die felchenfischer vom bielersee.

seit ein paar jahren fische ich am bielersee u.a. auf felchen. diesen frühling habe ich erstmals auch richtig gut gefangen und auf die filets hab ich mich (und vor allem andere :lol: ) sehr gefreut. doch beim letzten mal anfangs juli waren die filets eindeutig nicht mehr so gut. ein modriger geschmack war auszumachen....ist es nun so, dass das wasser (24°) dem geschmack so abträglich ist? muss dazu noch sagen ich hab die felchen immer grad ausgenommen und in die eiskalte kühlbox gelegt. andere male lösten sich im bauchraum der felchen schon die gräten vom fleisch wie wenn sie ultraschnell verderben, darum hab ich sie diesmal sofort ausgenommen. ein kollege meint nun, dass man einem fisch niemals sofort ausnehmen sollte unterwegs und dass er so viel schneller verderben würde.

wie handhabt ihr das und was sind eure erfahrungen mit der qualität im sommer?

harro

Beitrag von harro » So 20. Jul 2008, 14:10

Hallo grosserböser....,
ich lege die Felchen nach dem Abschlagen in die gut gefüllte Kühlbox.Unter gut gefüllt meine ich wirklich mit Eis gefüllt.Ich nehme die Fische nicht aus auf dem Boot.Pass auf das du während dem Filetieren die Fische im Sommer auch kühl hälst.Wenn sich das Fleisch von den Gräten löst oder bei Fingerdruck pappig wird hat der Fisch zu warm gehabt und du kannst ihn fortwerfen.
Wenn du die Filet eingefrierst vakumieren,sie halte viel länger den neutralen Geschmack.Am Besten schmecken sie frisch oder eine Nacht im Kühlschrank,dann kringeln sie nicht mehr so in der Pfanne.Ich persöhnlich enthäute alle Filets,ist aber Geschmackssache.
Habe selber keinen Unterschied ausmachen können von Winter-zu Sommerfelchen.Muss wohl an etwas anderem liegen das deine Filets komisch schmeckten.

Reverend

Beitrag von Reverend » So 20. Jul 2008, 14:19

Es scheint in der Wärme in der Tat kein Fisch schneller zu verderben als die Felche.
Uwe und ich haben sie darum, als wir mal miteinander auf seinem Hexle draußen waren, im Setzkescher lebend gehältert.
Seinen Kühlschrank an Bord hatte der "Daggel" nämlich mit Bier gefüllt. :lol:

Der modrige Geschmack deutet aber eher auf Blaualgen hin, die leider Gottes im sommerwarmen Seewasser blühen und die sich im Fettgewebe der Fische anreichern.
Darum beim Filetieren großzügig alles Fett von den Filets schneiden.

Benutzeravatar
grosserböserfish
Beiträge: 287
Registriert: So 20. Jul 2008, 12:19
Meine Gewässer: Vater Rhein, Schluchsee,Luganer,ISLAND,MEER!
Wohnort: Rheinfelden
Iceland

Beitrag von grosserböserfish » So 20. Jul 2008, 14:33

@harro: die box war wirklich voll kühlakkus und richtig kalt. entweder lags wirklich am wasser (hab das schonmal von einem älteren bielerseefischer gehört) oder das ausnehmen hat nicht wirklich geholfen..

ps:eine felche würde ich jetzt nicht noch häuten. immer besser mit haut:). bei egli ist der unterschied riesig... ja, eine nacht im kühlschrank ist wohl am besten bei frischfisch. nix krümmt sich und sehr lecker. handhabe ich schon länger so.

darkgrey

Beitrag von darkgrey » So 20. Jul 2008, 21:13

harro hat geschrieben:Hallo grosserböser....,
ich lege die Felchen nach dem Abschlagen in die gut gefüllte Kühlbox.Unter gut gefüllt meine ich wirklich mit Eis gefüllt.Ich nehme die Fische nicht aus auf dem Boot.Pass auf das du während dem Filetieren die Fische im Sommer auch kühl hälst.Wenn sich das Fleisch von den Gräten löst oder bei Fingerdruck pappig wird hat der Fisch zu warm gehabt und du kannst ihn fortwerfen.
Wenn du die Filet eingefrierst vakumieren,sie halte viel länger den neutralen Geschmack.Am Besten schmecken sie frisch oder eine Nacht im Kühlschrank,dann kringeln sie nicht mehr so in der Pfanne.Ich persöhnlich enthäute alle Filets,ist aber Geschmackssache.
Habe selber keinen Unterschied ausmachen können von Winter-zu Sommerfelchen.Muss wohl an etwas anderem liegen das deine Filets komisch schmeckten.
Ausnehmen solltest Du die Fische schon, spätestens nach 2 Stunden können die Bakterien im Darm der Fische die "Barriere" überwinden und îns Fleisch gelangen, selbst bei guter Kühlung. Ich würde dieses Risiko nicht eingehen.

Die Fische solange wie möglich lebend hältern, dannach abschlagen und ausnhemen, und ab in die Kühltruhe.

Im (Hoch)Sommer am Besten nur in den Morgen- oder späten Abendstunden auf Felchen fischen, ansonsten ist das Risiko dass die Fische wertlos werden einfach zu gross.

simon_gambler

Beitrag von simon_gambler » So 20. Jul 2008, 21:53

Im Sommer gilt: kühlen, kühlen, kühlen. Und das auch während der Verarbeitung, (Fisch aus der Box nehmen, filetieren und wieder in die Box legen). Wichtig ist auch dass man die Fettpartie am Rücken konsequent weg schneidet. Denn diese liefert extrem viel unangenehmen Geschmack.

Mit Gruss Simon

jerkfreak

Beitrag von jerkfreak » Mo 21. Jul 2008, 00:36

nehmt die fische nicht am wasser aus! die dinger gleich nach dem fang tiefkühlen so kalt wie möglich!
zuhause die dinger auf einem backblech einfrieren, wen sie durchgefroren sind die fische filletieren aber achtung immer schön stück um stück sonst habt ihr fischmuss! darum fische ich nie auf felchen! :lol:

Benutzeravatar
Himmeli
Beiträge: 270
Registriert: Fr 19. Okt 2007, 18:59
Meine Gewässer: Bodensee
Wohnort: Egnach, Bodensee

Beitrag von Himmeli » Di 22. Jul 2008, 22:42

Je tiefer der Fisch gefangen wurde, desto haltbarer bzw fester das Fleisch.
Dies sagen unsere Berufsfischer, kenne welche die bewusst nur Felchen aus ca 40 Meter Tiefe holen, entsprechend die Netze legen, genau aus diesem Grund. bereits ab 20 Metern holen sie nur "Lumpen". da in 20 Metern wie 40 Metern Tiefe die Temperatur gleich kalt ist, denke ich dass es a. genetisch eine anderer Stamm der Felche ist, oder es allenfall mit den Druckverhältnissen zu tun hat, oder beides, Was meint Ihr?

Gruss Himmeli
Gruss Himmeli
Es kann immer alles passieren!

Pebecke

Beitrag von Pebecke » So 3. Aug 2008, 22:51

Hallo,
könnte auch damit zu tun haben, das die Fische die ganze Nacht tot im Netz hängen.
Ich würde da auch nur In einer Tiefe auf Felchen fischen wo auch im Sommer das Wasser so Kalt oder kälter wie im Kühlschrank ist.
( Unter der Sprungschicht )
Die Felchen in der oberen Warmen Wasserschicht kann er sonst wegschmeissen.// würde ich zumindest nicht mehr essen.

Im Sommer weiss ich noch vom Tauchen, das es nicht zwingend ist, das es auf 20m bereits so kalt ist wie in grösserer Tiefe. Besonders im Hochsommer,
ist das Wasser nicht immer auf 20m schon 4 ° kalt.
Zuletzt geändert von Pebecke am So 3. Aug 2008, 23:01, insgesamt 1-mal geändert.

Pebecke

Beitrag von Pebecke » So 3. Aug 2008, 22:57

Nachtrag

das mit der Tiefe und festerem Fleisch ist Richtig.
Auch sind die aus der Tiefe nicht so schleimig, und auf Grund Ihrer eigenen tieferen Körpertemperatur ( dem Wasser angepasst ) besser zu Kühlen und länger verwertbar - nicht so empfindlich.

Es ist wahrscheinlich auch richtig, das es verschiedene Stämme sind.

Roland56

Felchen sofort töten oder lebend aufbewahren

Beitrag von Roland56 » Mo 4. Aug 2008, 09:33

Felchen sofort töten oder lebend aufbewahren
Referend und Uwe halten die Felchen zuerst im Kescher lebendig. Ich liess sie bisher auch möglichst lange lebend im Fischkasten. Wenn aber die Oberflächentemperatur auch nachts nicht mehr unter 20 Grad absinkt wie jetzt im August frage ich mich, ob es nicht besser ist, die Felchen die man in der Tiefe fängt gleich zu töten und auszunehmen und auf Eis zu legen. Hat jemand mal einen Vergleich gemacht? Sind die Felchen erst mal fast tot im Fischkasten sind sie wirklich nur noch matschig - kann passieren wenn man nicht konstant kontrolliert. Ich stellte fest, dass man sie im Sommer auch nicht lange gefroren aufbewahren sollte. Sonst beginnen sie nach Tran zu riechen und alle Gäste zweifeln an der Kochkenntnissen des Gastgebers.

Pebecke

Beitrag von Pebecke » Mo 4. Aug 2008, 10:32

Das mit dem Lebend hältern erübrigt sich ab Sept. sowieso
-ist dann Verboten-- neues Tierschutzgesetz.
Abgeschlagene Fische im Fischkasten bei einer Wassertemparatur von 20°
zu lagern - naja.
Ich töte alle Fische und stopfe sie in eine grosse Kühlbox mit viel Kühlaccus.
Auf die Fische in der Box packe ich auch ein paar Accus, das reicht eigentlich voll aus , so das die Felchen bis nach Hause am Mittag Eis kalt sind.
Eine Kühltasche reicht jedoch im Sommer nicht mehr, und mit Kühlaccus sollte man auch nicht Sparen.
Das mit dem Fischeln kommt auch wie schon erwähnt auch vom Fett, dieses bei Filets alles abschneiden. - Wichtig -
Bei Felchenbei denen die Bauchgräten schon abstehen wurden falsch- zu wenig - gekühlt

Antworten

Zurück zu „Gambe/Hegenefischen - Die Technik“