Fischen mit Nymphen und das Wetter

Hier kommen die Fragen und Antworten zum Gambe/Hegenefischen rein.
Antworten
Benutzeravatar
gonefishing
Fischerforum Ehrenmitglied
Beiträge: 4287
Registriert: Mi 7. Feb 2007, 09:25
Wohnort: Thunersee
Danksagung erhalten: 4 Mal
New Zealand

Fischen mit Nymphen und das Wetter

Beitrag von gonefishing » Mi 4. Jul 2007, 20:26

Bin ja Felchenfrischling und habe wenig Ahnung, hätte zu diesem Thema auch im Internet recherchieren können, aber ich frage hier mal ganz blöd, ist einfacher... ;-)

Nymphen sind ja meines Wissens aufsteigende Insektenlarven die sich an der Wasseroberfläche oder nach dem Verlassen in Insekten, meistens mit Flügeln, verwandeln. Da das fertige Insekt zunächst sehr filgran ist, und trocknen muss, ist Regen und Sturm nicht die optimale Zeit für Nymphen um aufzusteigen.

Ich denke dass die Natur es so eingerichtet hat, dass Nymphen ein Gespür für das Wetter haben, und möglicht bei stabiler Hochdrucklage aufsteigen.

Dies legt den Schluss nahe, das Nymphenfischen Schönwetterfischen ist. Vorausgesetzt die Felchen oder andere Fische haben sich dem angepasst und fressen bei schlechtem Wetter nicht, oder zumindest keine (ungewöhnlicherweise aufsteigende) Nymphen.

Andererseits könnten die Felchen ja gerade bei längeren schlechten Wetter hungrig sein, und unbedarfter beissen.

Oder wir haben sehr wechselhaftes Wetter wie jetzt. Die kurzen Schönwetterfenster könnten einen konzentrierten Nymphenaufstieg und ein grosses Fressen mit sich bringen.

Wie sind euere Erfahrungen? Stabile Hochdrucklage, schönes Wetter direkt nach schlechtem (oder ein Schönwetterfenster), oder sogar bei schlechtem Wetter, wenn's schon lange schlecht ist, was ist das beste Wetter zum Nymphenfischen?

Gruss, Mattu

Benutzeravatar
Bassmaster
Fischerforum Ehrenmitglied
Beiträge: 769
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 13:47
Meine Gewässer: Murtensee, Reuss
Wohnort: Basel
Switzerland

Beitrag von Bassmaster » Mi 4. Jul 2007, 20:36

Guckst du hier



und hier



ist schon mal etwas, oder?
Gruss Pädu

Merke: Der schlechteste Angeltag ist immer noch besser als der beste Arbeitstag!

Antworten

Zurück zu „Gambe/Hegenefischen - Die Technik“