Drill grosser Felchen

Hier kommen die Fragen und Antworten zum Gambe/Hegenefischen rein.
Antworten
pius

Drill grosser Felchen

Beitrag von pius » Mo 21. Mai 2007, 19:03

hi



wie drillt ihr grosse felchen?

biss anschlag, voll durchgebogene rute, .....





wie gets weiter?

Helmut

Beitrag von Helmut » Mo 21. Mai 2007, 20:26

Da sich die Felche ja nicht vorher ankündigt wie groß sie ist, wird jede Felche am Anfang gleich gedrillt, nämlich sehr vorsichtig mit sehr weich eingestellter Bremse :wink:

Ich hab (mit meinem Spezl) auch eher die Erfahrung gemacht das Felchen in der Größe zwischen 40 und 50cm mehr Gas geben als Felchen mit über 60cm. Aber auch hier gilt natürlich Ausnahmen bestätigen die Regel :wink:

Benutzeravatar
Uwe
Fischerforum Ehrenmitglied
Beiträge: 1501
Registriert: Mi 13. Sep 2006, 19:10
Meine Gewässer: Neuenburgersee /Bielersee - eigentlich überall
Wohnort: Erlach
Hat sich bedankt: 5 Mal
Kontaktdaten:
Germany

Beitrag von Uwe » Mo 21. Mai 2007, 21:45

Ein krzer Anschlag, dann bei sehr leicht eingestellter Bremse das Felchen hochdrillen. Dabei habe ich die Rute immer knapp über der Wasseroberfläche und gehe dem Felchen nach, wenn es flüchtet. so fänge ich grössere Schläge ab, die den Hacken aus dem Maul treiben können.
Gruss Uwe
Eine Seeforelle zu fangen ist wie ein wunderschöner Sonnenuntergang. Man kann es nicht beschreiben, man muss es erlebt haben. Bild

Benutzeravatar
pasurbe
Beiträge: 164
Registriert: So 14. Jan 2007, 22:16
Meine Gewässer: Bodensee
Wohnort: Bottighofen

Beitrag von pasurbe » Mo 21. Mai 2007, 22:03

Bei mir werden die Felchen genau gleich gedrillt. Oft erkenne ich erst bei Sichtkontakt, dass es eine Kapitale (um 60) ist, da sie für mich im Drill nicht anders ist als eine 40-50er...
Gruss und Petri!

Pascal



Perlmuttlöffel sind ja wohl die geilsten Köder...!

pius

Beitrag von pius » Sa 21. Jul 2007, 19:53

biss anschlag, voll durchgebogene rute, .....



immer wen ich beim anschlag auf vollen sehr starken wiederstand treffe,

beginne ich sofort mit der laufrolle schnur aufzunemen,

und das hast an der belastungsgrenze der hegene.

das get leider mit den stationärrollen nicht.

oft lassen sich die kampfstarken fische so überrumpeln, und sie lassen sich ohne grosse gegenwehr keschern.

Antworten

Zurück zu „Gambe/Hegenefischen - Die Technik“