Sandfelchen Murtensee

Hier kommen die Fragen und Antworten zum Gambe/Hegenefischen rein.
Antworten
DieZille
Beiträge: 17
Registriert: Mo 17. Feb 2014, 18:10
Meine Gewässer: Saane, Murtensee, Flüsse Romandie, Ausland
Switzerland

Sandfelchen Murtensee

Beitrag von DieZille » Sa 19. Mär 2016, 14:53

Hi zusammen,

Seit einigen Jahren fische ich auf dem Murtensee. Dabei fange ich auch jede Saison mehrere Forellen, viele Hechte, Egli und Zander. Vor einiger Zeit ging ich zum ersten Mal durch den Kanal in den Neuenburger um den Felchen nachzugehen. Ich machte damals innert kurzer Zeit den Sack voll. Dabei kam ich auf den Geschmack und wollte dies in meinem Heimgewässer umsetzen. Keine Chance! Ich probierte vieles aus, las viel über den Lebensraum der Sandfelchen und investierte Zeit, jedoch ohne nennenswerten Erfolg. Somit wende ich mich nun an die Community. Was für Tiefen sind vielversprechen (ich vermutete 15-25m)? Variieren diese im Verlauf der Saison stark? Welche Region (ich probierte Faoug, Motier, Praz)? Ich nuzte schwarze, violette und rote Nymphen. Ich will keine Hot Spots erschleichen, ich möchte nur wissen wo ich anfangen soll und zähle dabei auf Erfahrungsberichte meiner Mitangler. Petri Yan
Ein Salmonid kommt selten allein!

Benutzeravatar
Fisherboy
Beiträge: 134
Registriert: Do 11. Jul 2013, 11:17
Meine Gewässer: Alte Aare, Aare, Bielersee, Doubs
Wohnort: Seeland
Switzerland

Re: Sandfelchen Murtensee

Beitrag von Fisherboy » Sa 19. Mär 2016, 19:25

Ich fische noch nicht lange auf Felchen, aber ich würde sagen, dass die Tiefe in der die Felchen sind, stark variieren können. Ich habe auch schon Felchen in 2.5m gefangen. Meistens aber in so 8 - 20 Meter.

So zumindest meiner Erfahrung nach. Ich fische aber auch im Bielersee auf Felchen. Weiss nicht wie es in anderen Gewässern aussieht.

Benutzeravatar
slidedust
Beiträge: 100
Registriert: Do 26. Feb 2015, 10:36
Meine Gewässer: Aare, Bielersee, Murtensee
Switzerland

Re: Sandfelchen Murtensee

Beitrag von slidedust » Di 22. Mär 2016, 12:55

Sälü DieZille,

Erst letzten Sonntag habe ich am Murtensee mit einem älteren Herrn übers Felchelen gesprochen. Er meinte, dass diese eher vor Murten selber zu finden seien und wie Du auch schon schreibst auf ca. 15-25m tief. ging dann in diese Richtung und habe es auch mit roten,violetten und schwarzen nymphen versucht... und weil ich das Echolot noch nicht auf dem boot habe, bin ich halt dorthin gefahren wo andere Boote ankerten. jedoch nix wars mit Felchen, kein Biss, gar nichts. aber eben, ohne Echolot 8)
Gruss Sandro

DieZille
Beiträge: 17
Registriert: Mo 17. Feb 2014, 18:10
Meine Gewässer: Saane, Murtensee, Flüsse Romandie, Ausland
Switzerland

Re: Sandfelchen Murtensee

Beitrag von DieZille » So 27. Mär 2016, 11:48

So, nachdem ich mich wieder auf den Neuenburgersee begab und der Korb nochmals "relativ einfach" mit Felchen von bis zu 45 cm Länge voll wurde, probierte ich es erneut auf meinem Heimgewässer. Zwei Nachmittage waren geplant, wobei beim ersten nix draus erblühte. Am zweiten klappte es doch tatsächlich und ich zog eine genau 40 cm Felche raus. Nix weltbewegendes, aber nun kann ich doch glauben und behaupten, dass es sie im Murtensee gibt. Es war aber auch viel Beifang zu verzeichnen (Barsche, Rotfeder, riesen Brachsme). Meiner Meinung nach, hatte ich noch einige Bisse, die nur von Felchen stammen konnten. Wir werden sehen! Gruss
Ein Salmonid kommt selten allein!

Schlammbarbe

Re: Sandfelchen Murtensee

Beitrag von Schlammbarbe » So 27. Mär 2016, 12:47

Hallo dieZille,
es hat sehr grosse fette Felchen im Murtensee. Kann dir nur empfehlen wie Beni beschrieb, bei ca.8 Meter abwärts zu suchen.
Die hocken oft gar nicht sehr tief im Murtensee.
mfg, Schlammbarbe.

DieZille
Beiträge: 17
Registriert: Mo 17. Feb 2014, 18:10
Meine Gewässer: Saane, Murtensee, Flüsse Romandie, Ausland
Switzerland

Re: Sandfelchen Murtensee

Beitrag von DieZille » So 27. Mär 2016, 16:25

Danke für eure Tipps, ich halte euch bei Gelegenheit auf dem Laufenden
Ein Salmonid kommt selten allein!

Antworten

Zurück zu „Gambe/Hegenefischen - Die Technik“