Felchenfischen mit Zapfen

Hier kommen die Fragen und Antworten zum Gambe/Hegenefischen rein.
harro

Re: Felchenfischen mit Zapfen

Beitrag von harro » Do 4. Dez 2008, 10:42

Hei frodo,
Felcheneröffnung am Sempachersee ist am 26.12.2008,bis dann würde ich warten sonst gibts mächtig Aerger.

Benutzeravatar
biedu
Beiträge: 132
Registriert: Do 12. Apr 2007, 12:47
Meine Gewässer: Zürichsee, Norditalien
Wohnort: Zürich
Switzerland

Re: Felchenfischen mit Zapfen

Beitrag von biedu » Do 4. Dez 2008, 20:10

Sehr interessant! Leider kenne ich mich mit den Felchen und deren Verhalten überhaupt nicht aus und habe diese noch nie befischt. Bewegen sich die Felchen jeweils in Grundnähe, so dass ich mit dem Blei auf Grund nicht unter den Fischen hinwegfische?? :roll:

Gruss
Simon

Benutzeravatar
Mario
Fischerforum Ehrenmitglied
Beiträge: 886
Registriert: Do 21. Sep 2006, 04:55
Meine Gewässer: Aare 220,Zihlkanal,Bielersee
Wohnort: Selzach
Switzerland

Re: Felchenfischen mit Zapfen

Beitrag von Mario » Fr 5. Dez 2008, 05:39

Im Winter wirst du die Fische eher in Grundnähe finden. Ich würde vorschlagen dass du dein Zapfen auch so einstellst, das dein Blei Bodenkontakt hat. Der Schwimmer liegt nun nicht kerzengerade,sondern hat einen kleinen Winkel zur Wasseroberfläche und bewegt mit jeder kleinen Wassebewegung deine Hegene perfekt. Danach brauchst du nur noch zu warten bis sich der Schwimmer auf die Oberfläche legt :D
Saluti

Mario

Benutzeravatar
gonefishing
Fischerforum Ehrenmitglied
Beiträge: 4287
Registriert: Mi 7. Feb 2007, 09:25
Wohnort: Thunersee
Danksagung erhalten: 4 Mal
New Zealand

Re: Felchenfischen mit Zapfen

Beitrag von gonefishing » Fr 5. Dez 2008, 08:27

Im Kanton Bern wird das Felchenfischen mit dem Zapfen ab 2009 verunmöglicht, da es nicht als Hegenen- sondern als Zapfenfischen gilt, und somit vom Widerhakenverbot betroffen ist. Da die Fische sich ja selbst (sehr weit vorne im Maul) haken und es etwas dauert bis man auf Spannung geht, bleibt so nichts mehr hängen.

Wie sieht es eigentlich in anderen Kantonen aus? Gilt das Felchenfischen mit dem Zapfen überall nicht als Hegenenfischen?
Gruss, Mattu

Anstatt zu jammern dass wir nicht all das haben was wir wollen sollten wir dankbar sein dass wir nicht all das bekommen was wir verdient hätten. (Dieter Hildebrand)

Benutzeravatar
Mario
Fischerforum Ehrenmitglied
Beiträge: 886
Registriert: Do 21. Sep 2006, 04:55
Meine Gewässer: Aare 220,Zihlkanal,Bielersee
Wohnort: Selzach
Switzerland

Re: Felchenfischen mit Zapfen

Beitrag von Mario » Fr 5. Dez 2008, 09:25

gonefishing hat geschrieben:Im Kanton Bern wird das Felchenfischen mit dem Zapfen ab 2009 verunmöglicht, da es nicht als Hegenen- sondern als Zapfenfischen gilt, und somit vom Widerhakenverbot betroffen ist. Da die Fische sich ja selbst (sehr weit vorne im Maul) haken und es etwas dauert bis man auf Spannung geht, bleibt so nichts mehr hängen.
Die "versunkene Zapfenmontage" sollte aber gemäss Hegene-Reglement beibehalten werden,oder?

Ist auch eine spassige Angelart und fängt auch nicht schlecht
Saluti

Mario

Schweizer Angler

Re: Felchenfischen mit Zapfen

Beitrag von Schweizer Angler » Fr 5. Dez 2008, 09:30

welchesist das "hegene-reglement", und wie lautet es für 2009? wir sind uns eben nicht mehr einig dass weiter so in bern gefischt werden darf.

ich finde nur diese bestimmung für 2009;

Art. 13 In Regalgewässern ist es verboten,
a Fische zum Zwecke des Fangens anzufüttern;
b aufgehoben
c eine Gambe oder Hegene mit mehr als fünf Angeln zu verwenden oder diese
mit dem Jucker oder einem Schwimmer zu kombinieren


und wir fragen uns eben ist ein versunkener zapfen ein schwimmer, muss ein schwimmer schwimmen und ein zapfen zäfplen, hat der wein künftig zapfen oder schwimmer, oder muss der fischer in wein schwimmen, um mit der hegene zu zäpflen und das reglement zu verstehen?

gruss

sa

Benutzeravatar
Mario
Fischerforum Ehrenmitglied
Beiträge: 886
Registriert: Do 21. Sep 2006, 04:55
Meine Gewässer: Aare 220,Zihlkanal,Bielersee
Wohnort: Selzach
Switzerland

Re: Felchenfischen mit Zapfen

Beitrag von Mario » Fr 5. Dez 2008, 10:45

Fragen über Fragen :?

Bislang wars so,dass der "versunkene Schwimmer" nicht als Bissanzeiger dient und somit nicht als Zapfenfischen angesehen wurde. Es durfte mit einer 5-er Hegene gefischt werden weil der Schwimmer lediglich di Hegene Senkrecht halten musste.

Wie schauts ab 2009 aus :roll:
Saluti

Mario

Benutzeravatar
gonefishing
Fischerforum Ehrenmitglied
Beiträge: 4287
Registriert: Mi 7. Feb 2007, 09:25
Wohnort: Thunersee
Danksagung erhalten: 4 Mal
New Zealand

Re: Felchenfischen mit Zapfen

Beitrag von gonefishing » Fr 5. Dez 2008, 10:49

Mario hat geschrieben:Die "versunkene Zapfenmontage" sollte aber gemäss Hegene-Reglement beibehalten werden,oder?

Ist auch eine spassige Angelart und fängt auch nicht schlecht
Das ist eben unklar. Ist ein versenkter Schwimmer noch ein Schwimmer? Ist ein Buldo ein Schwimmer?
Ein Schwimmer könnte als Schwimmkörper an der Wasseroberfläche, der die Montage senkrecht hält, definiert werden.
Aber dann wäre ein Boot ja auch ein Schwimmer, und das Hegenenfischen vom Boot verboten... :roll:

Ich sehe einfach keinen Grund für dieses Verbot, weder fängt man mit dem Felchenzapfen übermässig viel, noch ist es für die Fische sonderlich belastend.
Der einzigen 'Grund' der mir einfällt, ist dass einige traditionelle Bootsfischer den Uferfischern die paar Felchen und Saiblinge nicht gönnen. Und das legt die Folgerung nahe dass der versenkte Zapfen auch verboten ist/wird.
Einfacher liese sich den Uferfischern das Fischen vermiesen wenn generell das Werfen einer Gambe verboten würde, aber dann wären ja auch die traditionellen Buldo/Nuggihegenen-Fischer betroffen...

Den versenkten Zapfen habe ich übrigens dieses Jahr parallel zum Felchenzapfen ausgiebig getestet und fast gar nichts gefangen. Funktioniert nach meiner Erfahrung nur dort einigermassen wo Strömung die Nymphen bewegt (z.B. Nidauspitz).
Gruss, Mattu

Anstatt zu jammern dass wir nicht all das haben was wir wollen sollten wir dankbar sein dass wir nicht all das bekommen was wir verdient hätten. (Dieter Hildebrand)

Benutzeravatar
Mario
Fischerforum Ehrenmitglied
Beiträge: 886
Registriert: Do 21. Sep 2006, 04:55
Meine Gewässer: Aare 220,Zihlkanal,Bielersee
Wohnort: Selzach
Switzerland

Re: Felchenfischen mit Zapfen

Beitrag von Mario » Fr 5. Dez 2008, 11:23

gonefishing hat geschrieben:
Einfacher liese sich den Uferfischern das Fischen vermiesen wenn generell das Werfen einer Gambe verboten würde, aber dann wären ja auch die traditionellen Buldo/Nuggihegenen-Fischer betroffen...
Die Montage mit der traditionellen Buldo/Nuggihegenen ist nur mit 2 Anbisstellen erlaubt weil der Buldo ebenfalls an der Oberfläche verharrt,ausser beim Biss :!:

Den versenkten Zapfen habe ich übrigens dieses Jahr parallel zum Felchenzapfen ausgiebig getestet und fast gar nichts gefangen. Funktioniert nach meiner Erfahrung nur dort einigermassen wo Strömung die Nymphen bewegt (z.B. Nidauspitz).
Ich konnte in La Neuveville dieses Jahr mit versunkenem Zapfen ganz gut fangen. Ausschlaggebend war der herrschende Wind und Wellengang :idea:
Saluti

Mario

Frodo

Re: Felchenfischen mit Zapfen

Beitrag von Frodo » Sa 6. Dez 2008, 17:19

Ach ja sorry habe ich übersehen!!!!!! :roll: danke für die Antwort

Benutzeravatar
biedu
Beiträge: 132
Registriert: Do 12. Apr 2007, 12:47
Meine Gewässer: Zürichsee, Norditalien
Wohnort: Zürich
Switzerland

Re: Felchenfischen mit Zapfen

Beitrag von biedu » So 7. Dez 2008, 15:11

@Mario

Danke für die Info.

Gruss
Simon

Frodo

Re: Felchenfischen mit Zapfen

Beitrag von Frodo » Mi 31. Dez 2008, 16:26

mein bruder und ich angeln oft vom boot aus felchen. mein bruder hat eine Felchenrute und ich benutze eine teleskoprute 2.7m mit einem 25g felchenzapfen. ich stelle den zapfen immer korrekt ein doch der zapfen zieht es bei einem biss ins wasser, dabei sollte er doch umfallen. liegt es an der felchenart?

lg adi e guete rotsch is neue johr ond petri heil!

Benutzeravatar
Mario
Fischerforum Ehrenmitglied
Beiträge: 886
Registriert: Do 21. Sep 2006, 04:55
Meine Gewässer: Aare 220,Zihlkanal,Bielersee
Wohnort: Selzach
Switzerland

Re: Felchenfischen mit Zapfen

Beitrag von Mario » Mi 21. Jan 2009, 16:16

Hi Frodo

hab dein Posting erst jetzt gesehen :oops:

Ich hab auch schon solche Bisse erlebt, an denen der Schwimmer tauchte, aber eher im Flachwasser.
Üblicherweise hüpft der Schwimmer für einen kurzen Augenblick und fällt schliesslich um.

Bei den Rotaugen verhält es sich anders. Hier taucht der Schwimmer fast immer und hört nicht auf zu tanzen :D
Saluti

Mario

Tino_Big Barsch

Re: Felchenfischen mit Zapfen

Beitrag von Tino_Big Barsch » So 21. Jun 2009, 20:04

Hi Jungs!

also ich bin ja ein neuer Fischer der Fast keine ahnung hat von Fischen... ok... Fast ist jetzt übertrieben... ich hab keine ahnung davon :oops:

ich hab ja angefangen mit Zapfen zu Fischen und möschte zuerst die Technick lernen bevor ich da was weiteres bei Fischen ausprobiere...

Grund dafür ist das ich leider noch keine so grosse auswahl an ausrüstung besitzen und weil ich mir das einlösen eines Patentes dieses jahr nicht gönnen möchte so das ich wenigstens ein wenig ausrüstung zulegen kann... in Grossen Seen heisst es das man mit Zapfen und mit nur einen Köder fischen kann Ohne Patent einlösen stimmts??? also werde ich dieses Jahr ausschlieslich Zapfen fischen müssen...

jetzt Frage an euch :)

ich hab bis jetzt die Häcken benutzt die schon geschnürt sind, also von unten nach oben habe ich das so Montiert... Hacken mit Wurm, dann Karabiner, dann Zapfen und der stopper...

ich hab dann an der schnur zwischen Hacken und Karabiner ein Paar Klem blei ran gemacht so das der Köder sinkt, aber das problem ist der Vorgebleiter Zapfen der beim werfen nach Forne schiesst und sich der Hacken und der Köder nach schleppt, dabei verwikelt sich viel mal den genzen sch... :censored: an das Obere Teeil des Zapfen oder der schnur und ich kann jedes mal versuchen den Kabelsalat zu lösen oder gar neu auf zu bauen... :wallb: :wallb: :wallb:

ich Finde diese methode mit der Bleibirne gans interessant da die Birne jetzt voraus schiesst und sich alles anere nachschleppt (ohne das sich was verwikelt) :love:

kann man das auch nur mit einem Haken verwenden??

wenn Ja! wie Knüpfe ich den der Haken wie im Bild???

Ist es dann Noch Zapfen Fischen?? Draf ich sowas überhaupt Ohne Patent einlösen???

Darf ich beim Zapfen Fischen die Häcke benutzen die so nen Künstlichen wurm schon Drann haben?? (Sind das Nympfen?)

Jungsich Freue mich schon auf euere Antwort! :D ich brauch hier Dringend Hilfe den dieses Wochenende war für mich der Horror! :blink1: ich hab 4 Zäpfen verloren! :censored: :wallb: und nichts gefischt :oops:

das muss doch bessern oder??

Gruss Tino

PS. Sorry Für die Vielen Fragen auf einmal :D

Benutzeravatar
gonefishing
Fischerforum Ehrenmitglied
Beiträge: 4287
Registriert: Mi 7. Feb 2007, 09:25
Wohnort: Thunersee
Danksagung erhalten: 4 Mal
New Zealand

Re: Felchenfischen mit Zapfen

Beitrag von gonefishing » So 21. Jun 2009, 20:37

Tino_Big Barsch hat geschrieben: kann man das auch nur mit einem Haken verwenden??

wenn Ja! wie Knüpfe ich den der Haken wie im Bild???

Ist es dann Noch Zapfen Fischen?? Draf ich sowas überhaupt Ohne Patent einlösen???

Darf ich beim Zapfen Fischen die Häcke benutzen die so nen Künstlichen wurm schon Drann haben?? (Sind das Nympfen?)
Hallo Tino,
natürlich geht das auch mit einem Haken, ist halt dann etwas schwerer die Felchen zu finden, wenn sie nur in genau einer Tiefe daher kommen.

Wie du eine Nymphe an den Springer, und den an die Hauptschnur knotest siehst du hier:
viewtopic.php?f=12&t=140
Willst du nicht unbedingt mit Nymphen auf Felchen fischen, kannst du auch evtl. einen Haken mit dem Palomar-Knoten direkt in die Hauptschnur binden.

Ob es als Zapfenfischen gilt könnte kantonal unterschiedlich sein, im Kanton Bern definitiv ja.
Das gleiche gilt für die letzte Frage.

Das Problem ist, dass du nur einen Haken ohne Widerhaken verwenden darfst. Bei einem Biss musst du sehr schnell auf Spannung gehen, damit der Fisch hängen bleibt.
Im Kanton Bern, wo bei der Freiangelei der Zapfen nicht vorgeschrieben ist, empfiehlt es sich daher auf diesen zu verzichten. Stattdessen verwendest su die gleiche Montage, eine Rute mit sehr sensiblen Spitz und hältst mit der Rute schräg nach oben das ganze auf Spannung. Am besten funktioniert es mit einer feinen geflochtenen Schnur. Wackelt der Spitz, gibtst du noch einen leichten Anschlag aus dem Handgelenk.
Die Montage kannst du unbewegt auf der Stelle halten, durch leichtes Heben und Senken der Rutenspitze die Nymphe spielen lassen, oder auch in Zeitlupentempo einkurbeln. Funktioniert auf Felchen, Saibling, Egli und Weissfische.
Gruss, Mattu

Anstatt zu jammern dass wir nicht all das haben was wir wollen sollten wir dankbar sein dass wir nicht all das bekommen was wir verdient hätten. (Dieter Hildebrand)

Antworten

Zurück zu „Gambe/Hegenefischen - Die Technik“