Seefopirsch am Brienzersee

Hier ist der Platz um Eure Fänge zu präsentieren.
Benutzeravatar
alain
Beiträge: 656
Registriert: Mo 12. Nov 2007, 18:16
Meine Gewässer: Bielersee, Schüss, Birs, Aare
Wohnort: Biel
Kontaktdaten:
Spain

Beitrag von alain » So 10. Feb 2008, 21:25

petrijünger79 hat geschrieben:@ Alain



ich weiss den unterschied zwischen brienzlig und felchen nicht ...versuchs aber mal rauszufinden.


ja aber das gibt zwei schonmass 18cm fur brienzlig und 25 cm fur felchen nicht einfach



gruss ALAIN
GRUSS ALAIN


(LOVE BIELERSEE)

Benutzeravatar
Salmotti
Beiträge: 632
Registriert: Sa 28. Okt 2006, 23:23
Wohnort: THc-Land
Kontaktdaten:
Switzerland

Beitrag von Salmotti » So 10. Feb 2008, 22:39

Petri zu den Uferfelchen, Jungs. Das waren alles Brienzlige... Siiiicher 8)
Mit fischigen Händen

Salmotti
THC-Fischer.ch

Benutzeravatar
petrijünger79
Beiträge: 1137
Registriert: Di 20. Mär 2007, 07:39
Meine Gewässer: Aare, Thunersee, Brienzersee, Bäche
Wohnort: Schwarzenburg
Switzerland

Beitrag von petrijünger79 » Mo 11. Feb 2008, 07:21

@ salmotti



ok merci; aber woher weisst du das?



@ Alain

neu gilt für felchen im brienzersee generell schonmass 18



http://www.vol.be.ch/site/fischerei-ang ... riften.htm

Anhang I

Benutzeravatar
Martin
Fischerforum Cheffe
Beiträge: 1898
Registriert: Sa 26. Aug 2006, 13:12
Meine Gewässer: Birs (BE/SO), Lüssel, Lützel, Chastelbach, etc.
Wohnort: Zullwil
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Beitrag von Martin » Mo 11. Feb 2008, 07:37

Besondere Vorschriften für einzelne Regalgewässer



1. Brienzer-, Thuner- und Bielersee



Art. 20



1Das Patent berechtigt im Brienzer-, Thuner- und Bielersee zur Verwendung von



a zwei Angelruten oder

b sechs Schleppschnüren mit je einem Köder oder

c aufgehoben

d sechs Schäubli und einer Angelrute.



2Aufgehoben

3Das Schäubli darf nur eine Angel mit höchstens drei Schenkeln aufweisen.

4Die sechs Schäubli des Patentinhabers müssen mit einer einheitlichen Farbe gekennzeichnet und mit ausgeschriebenem Vornamen, Familiennamen und Wohnort der Inhaberin oder des Inhabers versehen sein.

5Pro Tag dürfen höchstens sechs Edelfische behändigt werden, davon jedoch höchstens drei Forellen.

6Gefangene Felchen und Saiblinge dürfen nicht zurückversetzt werden, es sei denn, dies verstiesse gegen die Vorschriften in Anhang I (Fangmindestmasse und Schonzeiten)..









Anhang I Fangmindestmasse und Schonzeiten



Fangmindestmasse und Schonzeiten betragen:






b. Felchen und Brienzlig, gefangen in:



Brienzersee 18cm 01.11.-31.12.

Thunersee 28cm 01.10.-31.12.

allen übrigen Gewässern 25cm 01.11.-31.12.







Es ist also egal ob es eine Brienzlig war oder nicht, da im Brienzersee bei Felchen das Schonmass generell bei 18cm liegt, da es dort mehrheitlich kleinwüchsigere Felchen sind.



Wenn es aber darum geht, wie man einen Brienzlig identifiziert, dann haben wir hier bereits eine gute Diskussion über Felchenrassen am Start:

viewtopic.php?t=4585
Gruss Martin

Es ist mir egal wie dein Vater heisst, solange ich hier angle geht niemand übers Wasser

Benutzeravatar
petrijünger79
Beiträge: 1137
Registriert: Di 20. Mär 2007, 07:39
Meine Gewässer: Aare, Thunersee, Brienzersee, Bäche
Wohnort: Schwarzenburg
Switzerland

Beitrag von petrijünger79 » Mo 11. Feb 2008, 08:01

Merci Martin

Benutzeravatar
bienne0
Beiträge: 1459
Registriert: So 17. Jun 2007, 08:20
Meine Gewässer: Erlach
Wohnort: Erlach
Kontaktdaten:
Switzerland

Beitrag von bienne0 » Mo 11. Feb 2008, 08:08

Danke für den schönen Bericht und den super Fotos.

Natürlich auch ein dickes Petri zu eueren Fängen.

Gruss vom Bielersee

Dean

4ellen-Pimper

Beitrag von 4ellen-Pimper » Mo 11. Feb 2008, 08:19

Wirklich schoene Bilder, Nik :!: Die Vorfreude steigt :lol:

Benutzeravatar
gmischol
Beiträge: 414
Registriert: So 10. Jun 2007, 14:59
Meine Gewässer: Areuse, Sense, Schwarzwasser, Emme, Aare, Oeschinensee
Wohnort: Schmitten FR
Kontaktdaten:

blöde Frage

Beitrag von gmischol » Mo 11. Feb 2008, 10:35

Hallo Nik, auch fettes Petri von mir.

Eine Frage habe ich noch: wie funktioniert das mit dem 4gr Zapfen und soviel Blei? :shock:
Jeder Mann braucht etwas Verrücktheit oder er wagt es nie, das Seil zu durchtrennen und frei zu sein. Alexis Sorbas

Benutzeravatar
habakuk
Beiträge: 2353
Registriert: Mo 17. Sep 2007, 11:29
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:

Beitrag von habakuk » Mo 11. Feb 2008, 10:40

der versinkt, das blei sinkt auf grund und die montage "steht" im wasser...

der zapfen funktioniert nicht als bissanzeiger, nur als unterwasserschwimmer. ;) ich hoffe das stimmt so nik?
Darf ein Vegetarier Schmetterlinge im Bauch haben?

HABAKUKS TAGEBUCH

Quaifischer

Beitrag von Quaifischer » Mo 11. Feb 2008, 10:54

habakuk hat geschrieben:der versinkt, das blei sinkt auf grund und die montage "steht" im wasser...

der zapfen funktioniert nicht als bissanzeiger, nur als unterwasserschwimmer.


Und wenn dann die Felche beisst steigt die Sie automatisch nach oben (gengen den wiederstand) und der Zapfen kommt an die Oberfläche...

So hat es mir Felchenmeister erklärt als wir zusammen Felchenfischen waren...

Benutzeravatar
Martin
Fischerforum Cheffe
Beiträge: 1898
Registriert: Sa 26. Aug 2006, 13:12
Meine Gewässer: Birs (BE/SO), Lüssel, Lützel, Chastelbach, etc.
Wohnort: Zullwil
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Beitrag von Martin » Mo 11. Feb 2008, 11:07

Unter folgendem Link perfekt mit einer Grafik und dem Text dargestellt, die überbleite Montage:



viewtopic.php?t=598



oder die schwimmende Montage:



viewtopic.php?t=597



Voricht: Im Kt. Bern gilt es als Zapfenfischen sobald der Schwimmer an der Oberfläche schwimmt, daher sind die Anbissstellen auf 2 limitiert und nicht 5 wie üblicherweise an Gamben oder Hegenen montiert sind.

Mehr dazu unter folgendem Link (wäre schön wen noch mehr bei dieser Abstimmung teilnehmen würden):



viewtopic.php?t=1260



oder



viewtopic.php?t=1256
Gruss Martin

Es ist mir egal wie dein Vater heisst, solange ich hier angle geht niemand übers Wasser

Benutzeravatar
gmischol
Beiträge: 414
Registriert: So 10. Jun 2007, 14:59
Meine Gewässer: Areuse, Sense, Schwarzwasser, Emme, Aare, Oeschinensee
Wohnort: Schmitten FR
Kontaktdaten:

Danke

Beitrag von gmischol » Mo 11. Feb 2008, 11:26

danke für die ausführlichen Erklärungen, habe wieder viel gelernt.



:D
Jeder Mann braucht etwas Verrücktheit oder er wagt es nie, das Seil zu durchtrennen und frei zu sein. Alexis Sorbas

Benutzeravatar
petrijünger79
Beiträge: 1137
Registriert: Di 20. Mär 2007, 07:39
Meine Gewässer: Aare, Thunersee, Brienzersee, Bäche
Wohnort: Schwarzenburg
Switzerland

Beitrag von petrijünger79 » Mo 11. Feb 2008, 11:41

jep

also wir haben den zapfen direkt über der gambe montiert; die felchen sind nicht soweit aufgestiegen, dass der zapfen an die oberfläche kam.



Bisse haben wir an der Rutenspitze erkannt.



Ehrlichgesagt hab ich nicht gedacht, dass es so gut funktionieren würde...:-))

chouz

Beitrag von chouz » Di 12. Feb 2008, 09:46

merci fürs berichten nik. :up: und merci für die petris. war wirklich ein super-angeltag! und dazu warens meine ersten felchen. ..äääh: brienzlige?! war auf alle fälle super vom ufer aus mit dieser (hier im forum erlernten) montage tatsächlich was rauszuziehen.. :shock: 8)



auf ein nächstes mal! danke für die gastfreundschaft nik! :thx:

Benutzeravatar
petrijünger79
Beiträge: 1137
Registriert: Di 20. Mär 2007, 07:39
Meine Gewässer: Aare, Thunersee, Brienzersee, Bäche
Wohnort: Schwarzenburg
Switzerland

Beitrag von petrijünger79 » Di 12. Feb 2008, 10:40

Gerngeschehen chouz.....



Hoffe wir können das bald wiederholen..:-)) war echt spassig...

Antworten

Zurück zu „Fangberichte Gambe/Hegenefischen“