Felchen Fangberichte Zürichsee 2022

Hier ist der Platz um Eure Fänge zu präsentieren.
Antworten
Benutzeravatar
pebecke
Fischerforum Ehrenmitglied
Beiträge: 105
Registriert: So 15. Feb 2015, 18:10
Meine Gewässer: Zürichsee
Has thanked: 37 times
Been thanked: 174 times
Switzerland

Re: Felchen Fangberichte Zürichsee 2022

Beitrag von pebecke »

Da der Wetterbericht wieder Sonne vorhersagte und es am Freitag doch recht gut war, ging ich gestern doch gleich noch einmal.
Gleiche Stelle doch mit viel weniger Licht. Die Sonne zeigte sich nicht. Zuerst ging es bei der Bady an die Kante bei 19 Meter wo ich drei fangen konnte. Danach nichts mehr verwertbares, einige Aussteiger und 3 kleinere Eglis, sowie 2 Untermassige. Nach einer rechten Sucherei, fand ich sie doch wieder auf 22,5 Meter draussen wo ich dann doch noch einmal drei feumern konnte. Gegen 13 Uhr wurde es mir trotz dicker Winterkleidung zu kalt und es ging nach Hause. Die Felchen waren dieses mal allesamt eine Nummer grösser als Gestern.
So euch noch einen schönen Sonntag und Petri
Viele Grüsse vom Zürichsee - Peter

PS. Da ich Legastheniker bin, stehe ich zu eventuellen Rechtschreibfehlern. :D
Benutzeravatar
Jonas1988
Beiträge: 5
Registriert: Mi 20. Okt 2021, 09:40
Belgium

Re: Felchen Fangberichte Zürichsee 2022

Beitrag von Jonas1988 »

Man hört ja immer wieder, dass man auf die Thalwiler seite des Zürichsees vom Ufer aus einigermassen im Winter fischen kann. Gibt es auch potentielle Stellen auf der andere Seite?
Benutzeravatar
fisherofmen
Beiträge: 644
Registriert: So 13. Jan 2008, 22:29
Meine Gewässer: Zürichsee (Obersee), Sempachersee und Schweden
Wohnort: Kt. Aargau
Has thanked: 44 times
Been thanked: 60 times
Switzerland

Re: Felchen Fangberichte Zürichsee 2022

Beitrag von fisherofmen »

Ich war gestern früh auch auf dem Obersee wie auch bei Rapperswil unterwegs. Kein Biss und teilweise ist die Geflochtene an der Rolle angefroren. Stockdichter Nebel und keine 20 Meter weit gesehen. Was mich erschreckte, etwa die Hälfte aller Kollegen mit dem Boot hatten die Positionslampen nicht in Betrieb. Plötzlich taucht unmittelbar vor dir ein weisses Halbkabinenboot im Nebel auf, sehr gefährlich. Noch unverständlicher waren für mich der Kanuclub, welcher im Rudel ohne Licht unterwegs war. Zurück zum Thema, ausser einem verpatzten Biss, wollte die Felchen bei mir gar nichts mehr. Ich habe x-Hegenen ausprobiert und mit der Hakengrösse experimentiert, nichts, aber auch gar nichts. Bei den anderen Booten habe ich aber auch keinen Drill gesehen. Es kann nur noch besser kommen.
fisherofmen
Benutzeravatar
Kangooroo
Fischerforum Moderator
Beiträge: 309
Registriert: Di 6. Nov 2018, 21:41
Meine Gewässer: Greifensee, Zürichsee
Wohnort: Furttal
Has thanked: 337 times
Been thanked: 150 times
Switzerland

Re: Felchen Fangberichte Zürichsee 2022

Beitrag von Kangooroo »

Uns erging es gestern auf dem Greifensee ebenfalls nicht besser. Allerdings weiss ich von einem Fischer, der trotz der widrigen Verhältnisse 5 schöne Felchen feumern durfte (inkl. Beweisfoto). Naja, es gibt solche Tage und andere.
«Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, 'Wo kämen wir hin?' Und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen.»
Kurt Marti, Schweizer Schriftsteller und Pfarrer, 1921 - 2017
Benutzeravatar
Kangooroo
Fischerforum Moderator
Beiträge: 309
Registriert: Di 6. Nov 2018, 21:41
Meine Gewässer: Greifensee, Zürichsee
Wohnort: Furttal
Has thanked: 337 times
Been thanked: 150 times
Switzerland

Re: Felchen Fangberichte Zürichsee 2022

Beitrag von Kangooroo »

Nemo22 hat geschrieben: Sa 15. Jan 2022, 13:38 ... mit viel Vitamin D3.
Hallo Nemo22

Das kann ich so nicht unterschreiben. Es ist leider ein weit verbreiterter Irrtum, wenn man denkt, dass man auch in den Monaten mit tiefem Sonnenstand genügend Vitamin D durch die Aufnahme von Sonnenlicht über die Haut produzieren kann. Das BAG hat vor einem halben Jahr eine Publikation zu diesem Thema veröffentlicht. Zusammengefasst kann man sagen, dass im Spätherbst, Winter und bei Frühlingsbeginn die Sonnenstrahlung zu schwach für eine ausreichende Vitamin D Bildung über die Haut ist. Wer es genauer nachlesen möchte, kann das hier tun: Bundesamt für Gesundheit BAG: Vitamin D und Sonnenstrahlung. Dies zur Info.

Trotzdem ist es immer eine Wohltat, die wärmenden Sonnenstrahlen, gerade in den kalten Monaten, auf der Haut zu spüren.

Gruss
Kangooroo
«Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, 'Wo kämen wir hin?' Und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen.»
Kurt Marti, Schweizer Schriftsteller und Pfarrer, 1921 - 2017
Nemo22
Beiträge: 30
Registriert: So 11. Okt 2020, 22:04
Meine Gewässer: Zürich-Obersee
Wohnort: Kaltbrunn
Has thanked: 16 times
Been thanked: 34 times
Switzerland

Re: Felchen Fangberichte Zürichsee 2022

Beitrag von Nemo22 »

Hallo Kangooroo

Danke Dir für die gute Information. War aber dennoch ein wunderschöner Wintertag den ich in vollen Zügen genossen habe. :)

Gruss Nemo22
Benutzeravatar
Kangooroo
Fischerforum Moderator
Beiträge: 309
Registriert: Di 6. Nov 2018, 21:41
Meine Gewässer: Greifensee, Zürichsee
Wohnort: Furttal
Has thanked: 337 times
Been thanked: 150 times
Switzerland

Re: Felchen Fangberichte Zürichsee 2022

Beitrag von Kangooroo »

Da wiederum gebe ich dir völlig recht. Ich war gestern auf dem Greifensee. Wir ruderten, wie viele andere auch, im Nebel rum. Da fehlt einem die wärmende Sonne schon.
«Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, 'Wo kämen wir hin?' Und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen.»
Kurt Marti, Schweizer Schriftsteller und Pfarrer, 1921 - 2017
Benutzeravatar
Raubleugel
Beiträge: 67
Registriert: Do 10. Nov 2011, 21:13
Meine Gewässer: Zürichsee, Sihlsee
Has thanked: 2 times
Been thanked: 74 times
Switzerland

Re: Felchen Fangberichte Zürichsee 2022

Beitrag von Raubleugel »

Heute war ich auch draussen und für die Jahreszeit eher früh. Um 8,30 Uhr wollte ich vor die Gubelsteine in Rapperswil. War aber plötzlich vor der Ufennau :) . Grund der Nebel war so zäh man sah fast nichts. Eigentlich wäre ich besser zu Hause geblieben oder später um 12 Uhr gegangen. Ja nu jetzt war ich schon auf dem See. Habe dann einfach mal irgendwo den Anker herunter gelassen und ca. 30 Minuten probiert. Wo das war weiss ich nicht. Dann wieder ca. 5 Min durch den Nebel gefahren und wieder irgendwo geankert. Da kam dann auch meine einzige Felche mit 36cm. Ich wusste immer noch nicht wo ich wirklich bin. Da war es etwa 10 Uhr. Ich blieb an dieser Stelle da ich nicht mehr herumfahren wollte in diesem dicksten Nebel. So um 11,15 Uhr sah ich ca. 200M von mir plötzlich die Gubelsteine. Hurrra da wusste ich endlich wieder wo ich bin. Kalt wars auch und die Fische wollten auch nicht richtig.
Immerhin gabs eine schöne Felche bei dieser Nebelfahrt. Um die Mittagszeit wurde es dann rasch schön aber da war ich dann schon wieder an Land.

Hoffe ihr habt ein bisschen mehr Fische gesehen dieses Wochenende als ich. Wäre ich heute später bei Sonnenschein gegangen so wäre sicher auch mehr darin gelegen.

Grüsse Raubleugel :lol:
Benutzeravatar
FinesseFischerCH
Beiträge: 24
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 15:02
Meine Gewässer: Sihlsee, Wägitalersee, Zürichsee (Obersee)
Has thanked: 51 times
Been thanked: 10 times
Switzerland

Re: Felchen Fangberichte Zürichsee 2022

Beitrag von FinesseFischerCH »

Am Sonntag war ich bei dichtem Nebel auf dem Obersee unterwegs. Nach kurzer Fahrt habe ich auf der Echolot-Karte gesehen, dass ich zurück Richtung Hafen fahre. Also 180 Grad gedreht im Nebel ohne es zu merken. :roll: Niemals rausfahren ohne Navigationsunterstützung (Echolot mit GPS oder Google Maps).

Zu zweit konnten wir 8 Felchen feumern in 3 Stunden. So gut hat es schon länger nicht mehr gebissen bei mir. Wir hatten beide sehr ähnliche Hegenen mit Bodyglass Material. Komischerweise hatte ich meine Fische alle auf die unterste Schwarze Nymphe und mein Kollege auf die zweitoberste Gelbe Nymphe. Geankert hatten wir auf 24.5m und 21.5m Tiefe.

Weiss jemand, welcher Larve/Tier die Gelbe Nymphe nach empfunden ist?
Benutzeravatar
fisherofmen
Beiträge: 644
Registriert: So 13. Jan 2008, 22:29
Meine Gewässer: Zürichsee (Obersee), Sempachersee und Schweden
Wohnort: Kt. Aargau
Has thanked: 44 times
Been thanked: 60 times
Switzerland

Re: Felchen Fangberichte Zürichsee 2022

Beitrag von fisherofmen »

FinesseFischerCH hat geschrieben: Di 18. Jan 2022, 09:21 Wir hatten beide sehr ähnliche Hegenen mit Bodyglass Material. Komischerweise hatte ich meine Fische alle auf die unterste Schwarze Nymphe und mein Kollege auf die zweitoberste Gelbe Nymphe. Geankert hatten wir auf 24.5m und 21.5m Tiefe.
Sehr interessant. Welche Hakengrösse hattet ihr im Einsatz? Ich war ja am Samstag unterwegs und hatte keinen Biss. Dabei habe ich diverse Hegenen durchprobiert und auch mit der Hakengrösse experimentiert und zwar von der Hakengrösse 14 - 18. Ich bin meine Haken selber und habe angefangen, die gleichen Muster in verschiedenen Hakengrössen zu binden. Teilweise habe ich Muster in der Hakengrösse 8 - 20.
fisherofmen
Benutzeravatar
FinesseFischerCH
Beiträge: 24
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 15:02
Meine Gewässer: Sihlsee, Wägitalersee, Zürichsee (Obersee)
Has thanked: 51 times
Been thanked: 10 times
Switzerland

Re: Felchen Fangberichte Zürichsee 2022

Beitrag von FinesseFischerCH »

fisherofmen hat geschrieben: Mi 19. Jan 2022, 09:37 Sehr interessant. Welche Hakengrösse hattet ihr im Einsatz?
Ich besitze nur Hegenen mit Hackengrösse 14. Die von meinem Kallege war sehr wahrscheinlich auch 14. Erste versuche zum selber binden habe ich auch bereits unternommen und auch dort habe ich erst 14ner Hacken gekauft. Hast du mit einer anderen Grösse als 14 gute Erfahrungen gemacht?
Benutzeravatar
fisherofmen
Beiträge: 644
Registriert: So 13. Jan 2008, 22:29
Meine Gewässer: Zürichsee (Obersee), Sempachersee und Schweden
Wohnort: Kt. Aargau
Has thanked: 44 times
Been thanked: 60 times
Switzerland

Re: Felchen Fangberichte Zürichsee 2022

Beitrag von fisherofmen »

FinesseFischerCH hat geschrieben: Mi 19. Jan 2022, 10:58 Hast du mit einer anderen Grösse als 14 gute Erfahrungen gemacht?
Ich durfte von einem älteren Herrn, der über 40 Jahre auf Felchen fischte, sehr viel lernen. Er öffnete bei jedem Felchen den Magen und schaute nach was die Felche gefressen hat. Aus dieser Erfahrung, dass die Felchen verschiedene Nahrung zu sich nehmen, fing er an zu experimentieren. Da gab es manchmal, dass er alle möglichen Hakengrössen und Muster durchprobierte. Plötzlich hatte er Bisse, während andere Boote keinen Drill hatten. Warum? Die Felchen hatten sich auf Wasserflöhe eingeschossen und er fischte mit einem 20er Haken. Grössere Nahrung nahmen die Felchen aus unbekannten Gründen an diesem Nachmittag nicht zu sich. Deshalb hatten die anderen Fischer auch keinen Biss. Aufgrund seiner weitergegebenen Erfahrungen, binde ich auch kleinste Haken und probiere halt durch. Manchmal sind andere Hakengrössen der Schlüssel zum Erfolg.
Hier ergibt sich auch der Vorteil vom selber binden. Ich kann ausprobieren und binden was meine Phantasie und (bescheidene) Bindekünste zulassen. Ich bin nicht auf das angewiesen was der Markt hergibt (obwohl dies schon sehr viel ist).
fisherofmen
Benutzeravatar
M&M Fishing
Beiträge: 3
Registriert: So 2. Jan 2022, 17:35
Meine Gewässer: Zürichsee, Bergseen
Been thanked: 3 times
Switzerland

Re: Felchen Fangberichte Zürichsee 2022

Beitrag von M&M Fishing »

Guten Abend liebe Freunde der aktiven und passiven Hegenenfischerei

Wir waren gestern auf dem Zürichsee vor Rapperswil. Lange lief nichts und auch auf dem Echolot waren kaum Fische zu erkennen. :( Nach einigen Köderwechseln fanden wir das Erfolgsrezept, man glaubt es kaum, sie bissen auf giftgrüne 18-er Hegene, und konnten so eine gut genährte Felche gegen die 40 Zentimeter in den Kescher befördern und verloren zwei Exemplare der gleichen Grössenordnung. Kaum zu glauben, noch nie haben wir was auf diese Hegene gefangen :lol: Wir probierten kurz ebenfalls auch eine Wasserfloh-Hegene aus und hatten prompt auch feine Bisse darauf, konnten aber keine Felche in den Kescher dirigieren. Als auf dem Echolot keine Fische mehr ersichtlich waren, zogen wir weiter an den Obersee. Und siehe da, ungefähr 20 Boote hatten sich versammelt. Hammer, da sollte doch was zu machen sein! Doch der Anschein trügte! Es hatte zwar sehr viele Fische auf dem Echolot, jedoch konnten wir keinen Biss verzeichnen, trotz diverser Hegenenwechsel. Wir sahen ebenfalls kein anderes Boot je einen Fisch keschern. Die Fische schienen gar nicht bissig zu sein und so ist unser Fazit, dass die Felchen gestern extrem schlecht bissen. Man musste genau den richtigen Köder finden, um überhaupt einen Fisch ans Band zu bringen. Nichtsdestotrotz genossen wir den herrlichen Tag und die strahlende Sonne.

In diesem Sinne wünschen wir euch ein dickes Petri! :D
Gruss M&M Fishing
Zeit ist Fisch Leute!!!
Benutzeravatar
fisherofmen
Beiträge: 644
Registriert: So 13. Jan 2008, 22:29
Meine Gewässer: Zürichsee (Obersee), Sempachersee und Schweden
Wohnort: Kt. Aargau
Has thanked: 44 times
Been thanked: 60 times
Switzerland

Re: Felchen Fangberichte Zürichsee 2022

Beitrag von fisherofmen »

M&M Fishing hat geschrieben: Mi 19. Jan 2022, 20:52 ...giftgrüne 18-er Hegene, und konnten so eine gut genährte Felche gegen die 40 Zentimeter in den Kescher befördern und verloren zwei Exemplare der gleichen Grössenordnung...
Gruss M&M Fishing
Grosses Petri :chef:
Danke für den Bericht. Deine Erfahrung bestätigt mich in der Herstellung meiner Nymphen in verschiedenen Grössen.
fisherofmen
Benutzeravatar
primus
Beiträge: 348
Registriert: Do 17. Jan 2013, 14:33
Meine Gewässer: bergsee, vierwald, zürichsee greifensee
Has thanked: 52 times
Been thanked: 6 times
Switzerland

Re: Felchen Fangberichte Zürichsee 2022

Beitrag von primus »

@ Jonas1988
Hast PN
Gruß und Petri

Manu
Antworten

Zurück zu „Fangberichte Gambe/Hegenefischen“